Skip to main content

Full text of "Sämtliche Werke"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 




.^^"^^ 



i 



^'•»U^t 




V., 



^ 



i 




eanirers 



T 



Vi\ 



jMit bem ßtlbnts izs ^zifafftxs 
* i^ unb einem i^ollfdlitttt * * 




A ^ ^ ^ tv:iplig. 1899 ^ ^ ^ ^ 

^Drutk nnl) Verlag Dnn iSretthopf nnb Partei. 



^erfafTer htt txxtttt htm tarnen ^tdjarb Äeanber jcr- 
fiS^Xtntntn poettrdjen Stljrtftnt tft ber ujerftorbenc J)rofe|p)r htt 

Dr. med. Äii^iarir iimi l^ulftmantt* 



SSe Steckte, inSbefonbete bae bet überfe^ung, botbeJ^oUen. 



:J tt ]^ a 1 1 



Seite 

^tanmttütn an friitt|i^|lff^(it jRattttnttt i 

1. S)te fünfttid^c Dxflel 7 

2. (^olbtDd^tet^en 10 

3. HBom unftd^&aren ^önigtei^e 16 

4. 3Bte ber 2:eufel inS SBetl^toaffer fiel 29 

5. 2)er öerroftctc Slitter 32 

6. I^on bet Äi^ntgm, bie {eine $feffemüffe Baden unb bem 
Äöntö, ber nt^t baS ^rummeifen fpieCen !onnte ... 40 

7. ®ct SBunfdörinö 46 

8. 2)te bret ©d^tocftem mit ben gläfenien §erjen .... 52 

9. (Sine IHnbergef^i^te 58 

10. ^tpp auf ber greite 64 

11. ßeino im ©um^jf 68 

12. $ed^k)06el unb (&lvLd9^nh 79 

13. 2)ie 2«te«SBei]ber*anü]^le 91 

14. S)a8 ÄlalJperftor^^aJlard^en 94 

15. SSßie fi^ ber dl^riftopl^ unb baS Marbel immer aneinanber 
t)orBeigen)itnf^t l^aBen 99 

16. 2)ie S^raumlbu^e 102 

17. ®aS Heine 16uÄliöe 3Wäbd§en 114 

18. ®er Heine JBoöel 118 

19. 3)ie ]§immlifd^e aJlufi! 123 

20. 2)er Heine SHol^r unb bie (Solb^irinaeffin 126 

21. aSon ^immel unb §ötte 136 

22. 2)er alte Äoffer 143 

HUittt ^tf^i^itn 147 

2)ie Beiben SBcifcr 151 

2)ie 9him<}el!ammer 157 

granceSco 168 

•eM4)tt 177 

;Xlte0 nnH &ene0. 

1. ©titteS SQßafTcr 179 

2. IBtciBc bo^^! 179 

3. S)ie gifiä^ermaib öon 9iübe§]§eim 180 

4. S^roubabour 182 

5. ?»oter SQßein 184 



(Seite 

22. aBcltfeltölcU 290 

23. (Sc|)lantc8 291 

24. @))efuIaiton 292 

25. <^ro|e unb {Ceine Sinter 292 

26. <äelegenl^ettögebt$te 293 

27. 2)er @trom bcr SJlenfd^l^cit 300 

28. 5ltmemarie 301 

29. SBinterflotfen 303 

30» 2)anIo|)fer be§ ßicbc§ 304 

%\tt unt ntnt Utonba^ont-Itii^tt 305 

3Cnf$rcüen 308 

1. ^er Stndbe 6u))ibo 313 

2. Zxdbant 314 

3. Süetöcn 315 

4. S^efrain 316 

5. ^o^settSromanse * . . . 318 

6. S^a^fud^en 320 

7. ^cttfottnenf^ein 322 

8. ©chnfal^rt 323 

9. ^crr «beC^art 325 

10. 2teu ülbcrS &xdb 328 

11. Ärcujfal^rcr 334 

12. 3^ad§ langem 3Weiben 335 

13. @raf äBin^eCm t)on ^ottieiS 336 

14. Sol^cnörin 337 

15. $etrol 338 

16. gtalta 339 

17. 2)rci SHnge 341 

18. 2)ic ßeri^c 348 

19. ZxvA um§ SteB 349 

20. 3ubelfeft 350 

21. gal^rcnber ©aitöcr 353 

22. ©mö=6ö^nalbclcm 354 

23. 2)er S5oöcl aBcnbcl^alS 358 

24. ^crr 3ofua 360 

25. 3auft^h ^htbel, Britta bon fSlatfa 361 

26. @|)dtfrü]^Ung 364 

27. Sieb ($(uttaubet be§ Stoten an (Smmeltne ^amat . . . 365 

28. 3luf ber ^öl^e 368 

29. 9ia^ öiersig Salären 369 

30. a)a8 Cnbc 370 

31. Sefete ^oa^flut 371 




Mtmmum 

an frartpfifi^Btt ^amttiBn. 



Seanber, ZDetle. 



(Seite 

22. aBcltfcltflleU 290 

23. ®cj)lantc8 291 

24. @|)e!ulatton 292 

25. @ro(e unb {Ceitte Sid^tex 292 

26. (^elegenl^ettSgebi^te 293 

27. 2)er Strom ber SJlenfd^l^eit 300 

28. Slmicmotic 301 

29. SaßmtcrfJotfcn 303 

30^ 2)an!o^)fer be§ ßiebcS 304 

^Ite nnt nette tKrottba)i0ttt-€ie)iet 305 

%n\ä)xt\bm 308 

1. S)er Stndbe (Su|)tbo 313 

2. Zxdbant 314 

3. Süctgen 315 

4. gtcfrain 316 

5. ^o^settSromanje * . . . 318 

6. @^afefu^en 320 

7. ^ettfonnenff^ein 322 

8. ^ctmfal^rt 323 

9. $crr SCbctl^art 325 

10. %xzn ittcrS ÖraB 328 

11. Äreujfal^rcr 334 

12. ^ia^ langem SWctbcn 335 

13. (Öraf SBtll^crm öon ^oittcrS 336 

14. Sol^cngrin 337 

15. 5ßetrol 338 

16. gtalia 339 

17. 2)ret 9Hngc 341 

18. 2)tc Öerd^c 348 

19. %xnb um§ StcB 349 

20. 3u:6elfcft 350 

21. gal^rcnbcr (Sanger 353 

22. @tngs@^näBelem 354 

23. S)er SBoget Sßenbel^aB 358 

24. $err 3ofua 360 

25. Saufreb 9hibel, $rtna öon S3la^a 361 

26. (&t)ätfrü]^Kng 364 

27. Sieb @utraubet be§ tRoten an (Smmeltne ®amat . . . 365 

28. Stuf ber ^öl^e 368 

29. ^a^ öterjtg Salären 369 

30. ®aS Cnbe 370 

31. ßcStc ^o^fTut 371 



an ^xan}ö\x\^tn %am\ntn. 



Seanbet, XBerle. 



I 



Jixan Munt 



jugeeignet 



> 



©urhrurt 



SBie auf ein furd^tbareS ©etüittcr, tüetd^c^ fid^ ©d^Iag 
um ©d^Iag gctüaltfatn entlabt, ber trübe, nimmer enbenbe 
Sanbregen, fo folgte für un§ auf bie getüaltigen Scimpfe 
ber erften SBod^en be§ beutfd^^franjöfifd^en föriegeg bic 
einförmige Belagerung öon ^ariö. 

Unb n)ie ber SBanbrer, ber n)äf)renb ber erften ©d^reden 
be§ Unwetter^ gern ber SBeiterreife öergafe, um unter 
einem gaftlid^en 3)ad^e @d^u^ ju finben, nun, tt)enn ber 
lefete 3)onner üerl^aHt tft, lieber unb immer lieber anö 
genfter tritt unb l^inau^ in bie graue, regenöerl^üllte Sanb* 
fc^aft fd^aut, unmutig, bafe e§ immer nod^ fein (Snbe finben 
tüiß — fo ^aben aud^ tt)ir gel^arrt unb nad§ ber ©tunbe 
gefragt, bie im leud^tenben ©tral^I ber grieben^fonne un3 
an ben l^eimatlid^en §erb gurüdEfüfiren toürbe. 

3)od^ aSod^e um SSod^e, SKonat um äRonat öerann 
unb bie n)ei§e gal^ne erfd^ien nicf)t auf bm SBäHen ber 
gort^! 

®a fafeen wir, totnn be§ Sage§ Strbeit getrau unb 
ber Stbenb öon ben anmutigen, bie ©eineftabt umiränjenben 
^ö^tn l^erabftieg, einfam an ben ©aminen ber öerlaffenen 
franjöfifd^en SSillen unb ©d^Iöffer. Unb toenn ia^ geuer 
fnifterte unb bie gunfen flogen, überfamen gar manä)tn 



6 S^ortoori 

alte, fonberbare ®eban!en. ^n Selb unb ®eftalt traten 
fie f)txt>ox l^tnter ben großen bunüen (Sarbinen unb auS 
ben bunten ^attunta))eten unb brängten fid^ btd^t {|eran 
an ben Zxänmtt. Unb toenn er il^nen t)ertDunbert vad 
@eftd^t \oij, fo n^aren ed alte S3e!annte unb barunter t)iet 
Iangt)er9ef[ene — tpol^l au^ ber ^berjett. S)enn man 
glaubt nid^t, tDa& aUt§ ein beutfd^er @oIbat cot franiöfifd^en 
ßantinfeuem ju träumen vermag. Sp^ialit6 de r^yeries 
allemandes. Allez donol — 

9lud^ itm (Srjal^Ier ging ed nid^t anberd. Unb bann 
unb toann, koenn brausen bie gloden ftoben, nal^m er bie 
geber^unb fud^te mit flüd^tigen ©trid^en bie 2:raumgeftalten 
auf ba^ Rapier ju tuerfen. Unb bie SeIb))oft trug bie 
leidste geid^nung treußd^ nad^ ^auS, ju ber, tueld^er bieS 
Süd^Iein jugeeignet ift. Sttö er bann enblid^ jurüdSel^rte 
in ba^ beutfd^e SSaterlanb, an ben eigenen, finberurnftan^^ 
benen ^erb, \af) er öertounbert, toie aug ben einjeln öer* 
fanbten Slättern ein förmlid^e^ Sänbd^en geworben toax, 

@o möge e^ benn l^inau^ge^en in bie SSäelt jur ©r«' 
innerung an bie grofee, glorreid^e Qdt, mit ber e^ für fid^ 
nur ben einen, befd^eibenen Swfammenl^ang in Stnf^jrud^ 
nel^men barf, ba| eS l^erau^getDad^fen ift au^ ber Siebe 
ju bem, um toa§ tüir geläm^jft unb geftritten: au^ ber 
Siebe ju beutfd^er Slrt unb ju beutfd^em SSäefen. 

©Ott fegne unfer l^errlid^e^ SSaterlanb. 

ßei^Jjig, am Dfterfeft 1871. 



Die liSn|ili(l|( (Dr$el 



9Sor langen, longen 3^^^^^ lebte einmal ein fel^r ge* 
fd^idEter junger Drgetbauer, ber l^atte fd^on öiele Orgeln 
gebaut, unb bie lefete toax immer lieber Bcffer atö bie 
t)or]^ergel^enbe. 8^^^^^ mad^te er eine Drgel, bie toar 
fo filnftlid^, ba§ fie öon felbft }U ft)telen anfing, toenn 
ein ^Bräutpaar in bie Äird^e trat, an bem @ott fein 
SBol^Igefatten l^atte. 9ltö er aud^ biefe Drgel öoffenbet 
l^atte, befal^ er fid^ bie äJtabd^en be^ Sanbe^, toöijUt fid^ 
bie frömmfte unb fd^önfte unb Keß feine eigene ^od^jeit 
jurid^ten. SBie er aber mit ber Sraut über bie Sird^* 
fd^toelle trat, unb gteunbe unb SSerloanbte in langem guge 
folgten, jeber einen ©traufe in ber $anb ober im Snofif^ 
iod^, toax fein ^erj öotter ©toIjeS unb ß^rgeijeg. ®r 
iaä)it niä)i an feine Sraut unb nid^t an ®ott, fonbem 
nur baran, toa^ er für ein gefd^idEter SReifter fei, bem 
niemanb ed gleid^ tl^un fönne, unb toie alle Seute ftaunen 
unb il^n bettjunbem ttjürben, loenn bie Drgel öon felbft 
ju f^)ielen begönne. @o trat er mit feiner fd^önen SBraut 
in bie ^rd^e ein — aber bie Drgel blieb ftumm. S)a§ 
na|im fid^ ber Drgelbaumeifter fel^r ju ^erjen, benn er 
meinte in feinem ftoljen Sinne, bafe bie ©d^ulb nur an 
ber Sraut liegen fönne unb baj5 fie il^m nid^t treu fei. 
®r fprad^ ben ganjcn S:ag über fein SBort mit il^r, fd^nürte 



8 ®tc !ünftrtd§c Dtöcl. 

bann nad^tS l^eintüd^ fein Sünbel unb öcriicfe fie. 3laä)^ 
bcm er öielc l^nnbcrt SKeilen lüeit getüanbert toax, Iie§ er 
fid^ enblid^ in ctnem fremben Sanbc nieber, tt)o nicmanb 
tl^tt fanntc unb feiner naä) x^m fragte. Sort leite er 
ftitt unb einfam jel^n Saläre lang; ba überfiel il^n eine 
namenlofe Slngft nac^ ber §eimat unb nad^ ber öerlaffenen 
Sraut. ®r mufete immer lieber baran ben!en, ttjie fie 
fo fromm unb fd^ön genjefen fei, unb n)ie er fie fo Bö§* 
lid^ berlaffen. SRad^bem er öergeblid^ aUe^ getrau, um 
feine @et)nfud§t nieberjuläm^)fen, entfd^Iofe er fid^ jurüit 
gufel^ren unb fie um SSergei^ung gu bitten. @r ttjanberte 
S:ag unb Stad^t, bafe it)m bie gufefol^Ien Jüunb ttjurben, ' 
unb ie mel^r er fid^ ber ^eimat näl^erte, befto ftärfer 
ttjurbe feine ©e^nfud^t, unb befto größer feine Slngft, ob 
fie n)o]^I wieber fo gut unb freunblid^ ju i^m fein werbe, 
wie in ber Seit, Wo fie nod^ feine SSraut war. ©nblid^ 
fal^ er bie S:ürme feiner SSaterftabt öon fern in ber ©onne 
bli^en. S)a fing er an gu laufen, toa^ er laufen !onnte, 
fo ba§ bie ßeute l^inter t^m l^er ben i^o\>\ fd^üttelten unb 
jagten: „®ntweber ift'g ein Starr ober er l^at geftol^Ien." 
3Bie er aber in ba§ ^^ox ber ©tabt eintrat, begegnete 
it)m ein langer Seid^enjug. ;^inter bem ©arge l^er gingen 
eine SWenge Seutc, weld^e weinten. „SBen begrabt i!^r 
l^ier, il^r guten Seute, ba§ it)r fo weint?" „®§ ift bie 
fd^öne %xavi be§ Drgelbaumeifterg, bie i^r böfer 3Rann öer* 
iaffen l^at. Sie l^at un0 allen fo öiel ®uteg unb Siebet 
getl^an, ba§ Wir fie in ber Sird^e beife^en wollen." Sll§ 
er bie§ l^örte, entgegnete er fein SBort, fonbem ging ftitt 
gebeugten ^aupte^ neben bem ©arge l^er unb l^atf i^n 
tragen. Stiemanb erfannte ifin; weit fie i^n aber fort* 
wälirenb fd^tud^jen unb weinen l^örten, ftörte i^n feiner, 
benn fie badeten: ba§ wirb wot)t aud^ einer öon ben öielen 
armen Beuten fein, benen bie 2:ote bei ißebjeiten ®ute§ 




ertütcyen l^at. ©o fant bcr S^Q i^^ ffitrd^e, unb tüte btc 
3:räger bte Strd^fd^tüeHc übcrjd^rittcn, fing btc Drgcl öott 
felBft ju f^)ielcn att, fo l^crrli^ tote noä) nicntanb eine 
Drgcl ft)iclctt gehört. ®ic fcfetcit bctt ©arg öor bcm 2Ktarc 
titeber, unb bcr Drgcttauntdftcr Icl^ntc \xä) ftiß an eine 
©äule bancbctt unb laufd^tc ben Söncn, bic immer ge* 
tt)altiger anfd^moßen, fo gettjaltig, baß bic Strd^e in t^ren 
®runbpfei(em bebte. ®ie 2tugen fielen il^m ju, benn er 
tt)ar fel^r mübe bon bcr tüciten gtcifc; aber fein ^erj toar 
freubig, benn er von^te, bafe i^m (Sott öcräiel^cn l^abc, unb 
aU bcr le^te 3:on ber Drgcl ücrflang, fiel er tot auf ia^ 
fteineme 5ßflafter nieber. ®a l^obcn bic Scute bic Seid^e 
ouf, unb toit fie inne würben, ttjcr c§ fei, öffneten fie ben 
©arg unb legten il^n ju feiner 95raut. Unb ttjic fie ben 
©arg wieber fd^toffen, begann bic Drgcl nod^ einmal ganj 
leife 5U tönen. Sann würbe fie ftiH unb ijai feitbem nie 
wieber t)on felbft geftungen. 



2* 



Sor bcm S:f)ox, gleid^ an bcr SBicfc, ftanb ein ^au2, 
barin tool^nten jtuei Seute, bie Ratten nur ein etnjtgeS 
^nb, ein ganj HeineS SRabd^en. S)a§ nannten fie ®oIb* 
töd^terd^en. @3 tt)ar ein liebet, feägleS, Ileinei^ ©ing ; fCinf 
lüie ein SOKefel. ©ineiJ SKorgcng gel^t bie SRutter in bie 
ßüd^e 3RiId^ ju Idolen; ba fteigt ia^ ®ing aug bem »ctt 
nnb fteßt \\ä) im ^embd^en in bie ^auStpre. 3lun toax 
ein tpunber^errlid^er ©ontmcrmorgen, unb toie e§ fo in 
ber ^an^Üjüxt fielet, benit eö: „SSieHeid&t regnet'^ morgen; 
ba ift'g beffer, bu gel^ft l^eute f^ajieren. " SBie'g f o benf t 
gcl^t'^ aud^ fd^on; läuft l^inter'iJ $au§ auf bie SBiefe unb 
öon ber SBiefe big an ben Sufd^. SBie'g an ben Sufc^ 
lommt, toadEeln bie ^afelbüfd^e ganj ernftl^aft mit ben 
Steigen unb rufen: 

,,9ladCfrofd^ im ^ernbe, 
SBag toiKft bu in bcr grcmbe? 
$aft fein' ©d^ul^ unb l^aft Itva' ^of' 
^afi ein einzig @trümt)fel Blog; 
SBirft bvi nod^ htn (Btaxmp^ Derlier'n, 
Ttu^t hvL bir ein S5eitt crfcier'n. 
®ti)' nur toieber l^eime; 
Wlaä)' bid& auf bie Seine !" 

9lber e^ l^ört nid^t, fonbem läuft in ben Sufd^, unb 
toie e§ burd^ ben S3ufd^ ift, fommt e§ an ben S^eid^. S)a 



\ 



fielet btc ®ntc am Ufer mit einer öoHett SRanbel junger, 
alle golbgett, toie bic ßibotter, utib fängt cntfe^Iid^ an §u 
fd^nattent; bann läuft fie ©olbtbd^terd^en entgegen, f^jerrt 
ben ©d^natel ttjcit auf unb tl^ut, afö toenn fie eiJ freffen 
tooKtc. 2lber ®oIbtöd^terd^en fürd^tet fid^ nid^t gel^t gerabe 
barauf Io§ unb fagt: 

„@nte, hvL ©d^natterlte^d^en, 

^alt bod^ ben ©d^nabel unb fd^tt)eig ein hi^d^enl** 

„^äf," fagt bie @nte, „bu bift'g, ©olbtöd^terd^en! Sd^ 
l^atte bid^ gar nid^t erfannt; nimm'3 nur nid^t ü6el! Stein, 
bu tl^uft un3 nid^ti^. SSäie ge^t e0 bir benn? SBie gel^t 
e§ benn beinem §errn SSater unb beiner fjrau SJhttter? 
3)a§ ift la red^t fd^ön, ba§ bu un§ einmal Befud^ft. ®ag 
ift ja eine große ©l^re für uni^. ®a Bift bu tool^I red^t 
frül^ aufgcftanben? Sllfo, bu toittft bir too^I aud^ einmal 
unfern Seid^ Befel^en? ©ine red^t fd^öne (Segenb! SRid^t 
njal^r?" 

SBie fie au§gefd^nattert l^at, fragt ©olbtbd^terd^en : 
,,@ag einmal, ®nte, too l^aft in benn bie öielen Keinen 
Sanarienöögel l^er?" 

„^anarient)5gcl?" ttjieberl^olt bie Ente, „id^ bitte bid^, 
e§ finb ja bloß meine jungen." 

„2lber fie fingen ja fo fein unb l^aben feine g^bem, 
fonbern Moß §aare! SBa§ Befommen benn beine Keinen 
Kanarienvögel ju effen?" 

„S)ie trinfen IIare§ SBaffer unb ef[en feinen @anb.'' 

„S)at)on fönnen fie ja aber unmöglid^ mad^fen." 

,,3)od^, \>oä)/* fagt bie @nte; „ber liebe @ott fegnet'S 
il^nen; unb bann ift an^ jutoeilen im ©anb ein SBür* 
jeld^en unb im SBaffer ein SBurm ober eine ©c^nedEe." 

„§aBt it)r benn feine SrüdEe?" fragt bann toeiter 
(Solbtb^terd^en. 



s 



12 @olbtöö§tcra^cn. 

„Stein/' fagt bte ®nte, „eine S3rüdEe ijaitn tütr nun 
aCerbingl Iciber nid^t. SBenn bu aitx über ben Ztiä) 
tüiUft tüiff id^ bid^ gern fjinüberfal^ren." 

®arauf ge^t bte ®nte tn§ SSaffer, brid^t ein gro^e^ 
SSafferrofenblatt ab, fe|t ©olbtöd^terd^en barauf, nimmt 
ben langen ©tengel in ben ©d^nabel unb fdl^rt ®oIb* 
töd^terd^en l^inüber. Unb bie Keinen ©ntd^en fd^tüimmen 
munter nebenl^er. 

„©d^önen ®ant ®nte!^' fagt ©olbtöd^terd^en, aU e§ 
brüben angefommen ift. 

„S'eine Urfad^e," fagt bie @nte. „SSenn bu mid^ mal 
lieber braud^ft ftel^' id^ gern ju ©ienften. ©m^jfiel^I mid^ 
beinen (Sltern. ©d^ön Slbje!" 

Sluf ber anberen Seite be§ S:eid^e§ ift n)ieber eine 
gro^e grüne SSäiefe, auf ber gel^t ©olbtöd^terd^en tüeiter 
fpajieren. Stid^t lange, fo fie^t e§ einen ©tord^, auf ben 
läuft'^ gerabe §u: „QJuten 3Korgen, ©tord^," fcigt'§; „toa^ 
i^t bu benn, tva^ fo grünfd^edig au^fiel^t unb babei quaft?" 

„S^P^^^^^^f** antnjortet ber ©tord^, „S^ppd^cdat 
(Solbtö^ter^en!" 

„Qiitb mir aud^ tt)a§, id^ bin Ijungrig!" 

„SapptViatat ift nid^t^ für bidö," fagt ber ©tord^; geljt 
an itn 93ad^, taud^t mit feinem langen <Bä)nabzl tief unter 
unb iiolt erft einen golbnen Sedier mit SKild^ unb bann 
eine SBedEe l^erauS. ®arauf l^ebt er ben einen glügel unb 
Iä§t eine Si^cEerbüte l^erunterfallen. (Solbtöd^terd^en Iä§t 
fid^'g nid^t ätüeimal fagen, fonbern fe^t fid^ l^in unb i§t 
unb trinft. 3Bie'§ fatt ift, fagt'g: 

„(EirCn fd^önen 3)anl, 

Unb gute ®efunblf|eit bein leBentang!" 

darauf Iäuft'§ n^eiter. Stid^t lange, fo fommt ein 
Heiner blauer ©d^metterling geflogen. „^Ieine§ Stauet," 



fagt ©olbtöd^tcrd^ett, „toottcn tüir un§ ein tDenig l^afd^cn?" 
f,Sd) bin'ö aufrieben," antwortet ber ©d^metteriing, „abtx 
bu barfft mid^ nid^t angreifen, bamit nid^tö abgel^t." 

3htn l^afd^ten fie ftd^ luftig auf ber SBiefe l^crum, bi^ 
e^ Slbenb toirb. SBie t§ anfängt ju bämmem, fe^t fid^ 
©olbtöd^terd^en l^in unb beult, je|t ttjittft bu bid^ auö* 
rul^en; bann gel^ft bu nad^ §aufe. SBie'ö fo fi^t, merft'5, 
ia^ bie S3Iumen im ©rafe aud^ fd^on aße mübe finb unb 
einfd^Iafen tooHen. 3>a^ ®änfcHümd^en nidEt ganj fd^Iäfrig 
mit bem ftot)fe, rid^tet fid^ bann auf, fielet fid^ mit glä* 
fernen Slugen um, unb bann nidtt'3 noc| einmal. 2)a 
fielet eine toeifee 2lfter baneben (unb ba§ toar jebenfattg 
bie HKutter) unb fagt: 

„©anfcBIümd^cn, mein ©ngeld^cn, 
gatt' nid^t öom ©tengeld^cn!'' 

®d) JU »ett, mein Sinb." Unb bai^ Oänfeblfimd^en budft 
fid^ l^in unb fd^täft ein. Sabei berfd^iebt fid^'ä bag toeifee 
SKüfed^en, bafe il^m bie @^)i^en gerabe überg ©efid^t falten. 
Sarauf fd^Iäft bie Slfter aud^ ein. 

SBie Oolbtöd^terc^en fie^t, bafe atteS f^täft, faßen i^m 
bie Singen aud^ ju. ®a liegt eö nun auf ber Söiefe unb 
fd^Iäft, unb mittlertt)eile läuft feine äRutter immer nod^ 
im ganzen ^aufe uml^er unb fud^t'g unb meint. Sie ge^t 
in alle Äammem unb fielet in alle SBinfel, unter ait 
Setten unb unter bie Zxeppt, ®ann gel^t fie auf bie 
aSiefe big an ben S3ufd^ unb burd^ ben S3ufd^ bi§ an ben 
Seid^. Über ben 2:eid^ !ann eg nid^t gefommen fein, beult 
fie unb get)t ipicber jurüdE, unb burd^fud^t nod^ einmal 
alle SBinfel unb (Bdtn unb fielet unter alle Setten unb 
unter bie Zxtp^t, SBie fie bamit fertig ift, gel^t fie toieber 
auf bie SBiefe, unb lieber in ben S3ufd^, unb wieber big 
an ben 2:eid^. Sag tl^ut fie ben ganzen S^ag, unb je 



14 ®otbt9$iet$etu 

länger ftc eS tl^ut, bcfto mcl^r tücint fic. S)er SKann aBer 
I&uft unterbe^ in ber ganjen @tabt uml^er unb fragt, ob 
niemanb ®oIbt5d^tercl^en gefeiten l^at. 

SUd ei^ aber ganj bunlel gen^orben loar, lata einer 
t)on ben jn^olf @ngeln, bie jeben 9(6enb über bie gan^e 
aSelt l^intoegjliegen muffen, nm nad^jufel^en, ob fid^ nic^t 
irgenbn^o ein Keinei^ ^nb t)erlaufen ^ai, unb eiS n)ieber 
gtt feiner 2Rutter ju bringen, aud^ auf bie grüne SBiefe. 
3[fö er ©olbtöd^terd^en l^ier liegen unb fd^Iafen fa)^, l^ob 
er e§ bel^utfam auf, ol^ne e§ ju »etfen, pog bi^ über bie 
@tabt unb fal^ nad^, in n^eld^em ^aufe nod^ Sid^t toax. 
„5)ag toirb too^I ba2 ^an^ fein, too'^ l^ingel^ört," fagte 
er, atö er ba^ ^cai^ öon ®oIbtö^terd^en§ ®ttern fal^, unb 
ba§ Sid^t im SBol^njimmer brannte immer nod^. ^eimüd^ 
fal^ er jum genfter l^inein: ba fafeen SSater unb SJhitter 
pd^ an bem Keinen üfd^e gegenüber unb »einten, unb 
unter htm Zi^ä) l^ielten fie fid^ bie ^önbe. 5)a öffnete 
er ganj leife bie ^auStl^üre, legte bad £inb unter bie 
Zxc)(>pt unb flog fort. 

Unb bie ©Item fafeen immer nod^ am Zi\^. 5)a 
ftanb bie grau auf, jünbete nod^ ein Sid^t an unb leud^* 
tete nod^ einmal in alle SSäinfel unb ®dtn unb unter bie 
aSetten. 

„grau," fagte ber 3Kann traurig, „bu l^aft ja fd^on 
fo oft öergeblid^ in aHe SBinfel unb @(ien unb unter bie 
S^rep^je gefeiten. ®ti) ju Sett. Unfer ©olbtöd^terd^en toirb 
tool^I in ben Ztiä) gefallen unb ertrun!en fein." 

S)od^ bie grau ^örte nid^t, fonbem ging ttjeiter, unb 
ttjie fie unter bie Zx^p^t leud^tete, lag ba§ Äinb ba unb 
fd^Uef. S)a fd^rie fie öor greube fo laut auf, bafe ber 
SKann eilenb§ bie Zxtppt ]^crabgeft)rungen !am. 3Rit bem 
^nbe auf bem Strm fam fie il^m freubeftral^Ienb entgegen. 
@^ fd^fief ganj feft, fo mübe l^atte e^ fid^ gelaufen. 




„SBo toax c^ bcnn? SBo toav e§ benn?'' rief er. 

„Unter ber Zxtppt lag'g unb fd^Kcf/' eripiberte bie 
grau, ,,unb id^ l^abe bod^ l^eute fd^on fo oft unter bie 
kxeppt gefeiten." 

*S)a fd^üttelte ber fUlann mit bent ^op\t nnb fagte: 
„fDixi redeten 2)ingen gel^t'd nid^t jn, äJhttter; toir tooHen 
nur ®ott banlen, ia^ mir nnfer ®oIbti)d^terd^en toieber 
l^aben!" 



3. 

Do« ttttfti^tliatett iloiti$ret(^e. 



r*^\^^ *\^>^ 



gn einem Heinen ^aufc, toeld^e^ tt)o1)l eine SSiertel* 
ftunbe abfeit§ öon bent übrigen S)orfe auf ber l^alben 
^txgfy'6f)t lag, tool^nte mit feinem alten SSater ein junger 
aSauer, 5Ramen^ Sorg. ®g gel^örten ju bem $aufe fo 
öiel äläer gelb, bafe beibe eben feine Sorgen l^atten. 
©leid^ l^inter bem $aufe fing ber SBalb an, mit ©id^en 
unb Sud^en, fo alt, ba§ bie ©nfeKinber öon benen, toelc^e 
fie ge|3flanät l^atten, fc^on feit mel^r aU I)unbcrt S^^ren 
tot toaxtn ; öor it)m aber lag ein alter jerbrod^ener Tln^h 
ftein — toer n)ei§, toie ber bal^in gefommen ttjar. SSJer 
fid^ auf il^n fefete, ber l^atte eine tt)unberöoI][e SluSfid^t 
l^inab ing ^al, auf ben %tn% ber ba§ Zi)at burd^ftrömte, 
unb bie Serge, bie jenfeitg be§ gluffeg aufftiegen. §ier 
fafe ber Sorg am Slbenb, loenn er feine Slrbeit auf bem 
gelbe gettian l^atte, ben ®o|3f auf bie ^änbe, unb bie 
©ttbogen auf bie Sniee geftüfet, oft ftunbenlang unb 
träumte, unb tt)eil er fid^ loenig um bie Seute im 3)orf 
befümmerte unb meift füll unb in fid^ gefeiert einl^erging, 
njie einer, ber an aßerl^anb beult, nannten il^n bie Seute 
f^)otttt)eife 2:raumiörge. ®ie^ toax it)m jebod^ ööttig gleid^* 
gültig. 

3e älter er aber loarb, befto ftitter tourbe er ; unb afö 
fein alter SSater enblid^ ftarb, unb er il^n unter einer großen 



S3otn unfi^tBaren Adnigtei^e. 17 

alten ©td^e begraben l^atte, würbe er ganj ftlH. SBenn 
er bann auf bem olten jerbrod^enen SOlül^Iftetne \a% toa^ 
er ie|t t)tel l^äufiger if)at, afö jutjor, unb l^tnab in ba§ 
l^errltd^e ^al ^a^, tt)ie bte Stbenbnebel an bem einen ®nbe 
l^ereintraten unb langfam an ben Sergen ]^intt)onbeIten, 
tt)ie e§ bann bunfler ttjurbe unb bunfler, big julefet ber 
SRonb unb bie Sterne in il^rer ganjen ^errlid^feit am 
^immel l^eraufjogen: bann mürbe e§ i^m fo red^t munber« 
bar umS ^erj. 3)enn bann fingen bie SBeHen im glu§ 
äu fingen an, anfangiJ ganj leife, balb aber beutüd^ öer* 
nel^mbar, unb fie fangen öon ben S3ergen, wo fie l^er* 
fämen, öom SReer, wo fie l^in wollten, unb t)on ben 3iijen, 
bie tief unten im ßJrunbe beiJ Sfuffe^ wol^nten. ®arauf 
begann aud^ ber S33alb ju raufd^en, ganj anberS wie ein 
gewö^nlid^er SSalb, unb crjäl^Ite bie wunberbarften ©ad^en. 
SSefonberä ber alte ®ic^baum, ber an feinet SSaterg ®rabe 
ftanb, ber wu^te noc^ öiel mel^r wie aHe bie anbem 
Säume. 3)ie Sterne aber, bie l^od^ am §immel ftanben, 
befamen bie größte Suft, l^erabjufaHen in ben grünen 
SBalb unb in ben blauen Strom unb flimmerten unb jit* 
terten, wie jemanb, ber eg gar nid^t mel^r auSl^oIten !ann. 
2)od^ bie ©ngel, öon benen l^inter jebem Sterne einer ftel^t, 
l^ieften fie iebe^mal feft unb fagten: „Sterne, Sterne, 
mad^t feine S^l^orl^eiten! S^r feib ja öiel ^vl alt ia^u, 
öiele taufenb Qal^r unb nod^ mcl^r! SIeibt im Sanbe unb 
nal^rt tnd) rebüd^!" — 

S§ war ein wunberbareg Z^aU — 9lber alle^ ba§ 
fal^ unb l^örte bIo§ ber S^raumjörge. ®ie Seute, weld^e 
im 3)orf wol^nten, al^nten gar ni^t§ baöon; benn e§ waren 
ganj gewöl^nlid^e Seute. ®ann unb wann fd^Iugcn fie 
einen bon ben alten Saumriefen um, jerfägten unb jer* 
f^jeHten il^n, unb wenn fie eine pbfd^e Klafter aufgerid^tet 
l^atten, f^jrad^en fie: „?lun fönnen wir un§ wieber eine 

Seanber, SBerle. 2 



18 ^om unfi^ibaren Adntgtei^e. 

SBcUc Saffce lod^en." Unb im glu§ tüufd^cn fte tl^re 
SBäfd^c; ba§ toax i^ntn ^t^x bequem. SSon bcn ©temcn 
aber, ttjenn fte fo rcd^t funfeiten, fagten fte weiter nid^t^, 
al§: „(S^ wirb l^eute Stad^t red^t lalt werben; wenn nur 
unfere Kartoffeln nid^t erfrieren. " SSerfud^te e^ einmal 
ber arme Sraumiörgc, il^nen eine anbere äReinung beiju* 
bringen, fo lod^ten fie il^n au^. @§ waren eben ganj 
gewöl^ntid^e Seute. 

aSie er nun fo eine^ S:age§ wieber auf bem alten 
SRü^tfteine fa§ unb bei fid^ bebad^te, ba§ er bod^ auf ber 
gangen SBelt fo mutterfeelenaffein fei, fd^tief er ein. S)a 
träumte il^m, e§ l^inge oom ^immel eine golbene ©d^aufel 
an jwei filbernen ©eilen Iierab. 3ebe§ ©eil War an einem 
Sterne befeftigt; auf ber @d^au!el aber fafe eine reijenbe 
^rinjeffin unb fd^aufelte fid^ fo l^od^, ia^ fie öom ^immel 
jur (£rbe l^erab unb tjon ber ®rbe wieber jum ^immel 
l^inaufflog. 3ebe§mat, wenn bie ©d^aufel big an bie @rbe 
fam, Hatfd^te bie ^rinjeffin öor ^xtuit in i^re $änbe unb 
warf i^m eine SRofe ju. Slber ^)löfelid^ riffen bie ©eile, 
unb bie ©d^aufel mit ber ^rinjeffin flog weit in ben 
^immel l^inein, immer weiter, immer weiter, big er fie 
jule^t ni(^t mel^r feigen fonnte. 

3)a wad^te er auf, unb afö er fid^ umfal^, lag neben 
il^m auf bem 9KüI)Ifteine ein großer ©traufe öon Stofen. 

9lm näd^ften S:age fd^Iief er wieber ein unb träumte 
bagfelbe. S3eim (Bxtoac^m lagen rid^tig bie SRofen Wieber ba. 

©0 ging eg bie gan5e 3Sod^e l^inburd^. S)a fagte fid^ 
2:raumj;örge, ba§ bod^ irgenb etwas SBal^reg an bem 
Sraume fein muffe, weil er i^n immer wieber träumte. 
6r fd^to^ fein ^aug gu unb mad^te fid^ auf, bie ^ßrinjeffin 
ju fud^en. 

SRad^bem er Diele 2^age gegangen War, erbüdEte er öon 
Weitem ein Sanb, wo bie SBotfen big auf bie ®rbe I)ingen. 




SBom unft^tBaten Adntgtet^e. 19 

@r toanbcrtc rüftig barauf ju, fam aber in einen großen 
SBalb. ^piöfeltd^ l^örte er l^ier ein ängftli^eS ©tonnen unb 
SBimmem, nnb ate er anf bie ©teße jugegangen mar, öon 
weld^cr ba3 ©eftöl^n nnb ©ewimmer l^erlam, fal^ er einen 
cl^rttjürbigen ®rei§ mit filbergrauem 93arte auf ber Krbe 
liegen. S^^^ wiberlid^ l^agtid^e, fpüttemarfte ffcrie fnieten 
auf i^nt nnb fud^ten il^n jn erwürgen. 3)a blidEte er um 
fid^, ob er nid^t irgenb eine SBaffe fänbe, mit ber er ben 
bciben Serien ju Seibc gelten lönnte, unb ba er nid^tS 
fanb, riß er in feiner Jobe^angft einen großen Saumaft 
ab. ßaum jebod^ l^atte er biefen erfaßt, ate er fid^ in 
feinen Rauben in eine mächtige ^eHebarbe üettoonbelte. 
5)amit fkurmte er auf bic beiben Ungel^euer lo^ unb rannte 
fie il^nen burd^ ben Seib, fo baß fie mit ®e^eul ben SKten 
loigüeßen unb fortfprangen. 

darauf l^ob er ben el^rtt)ürbigen ®rei§ auf, tröftete il^n 
unb fragte, Warum i^n bie beiben nadEten Serie Ratten 
erwürgen wollen. 

2)a erjä^Ite jener, er fei ber Sönig ber Iräume unb 
au§ Serfe^en etwa§ öom SBege ab in ba§ SReid^ feine§ 
größten Scinbe§, be^ Äönig§ ber SBirflic^feit, gefommen. 
Sobalb bie§ ber Sönig ber SBirfli^Ieit bemerft l^abe, l^atte 
er il^m burd^ jwei feiner 2)iener auflauem laffcn, bamit 
fie i^m ben ©arauS maä^ttn. 

„^atteft bu benn bem Sönig ber SBirllid^feit tttoa^ ju 
Seibe getl^an?" fragte Sraumiörge. 

„Sel^üte ©Ott!" öerfid^erte jener. „(Sv wirb aber über* 
^au^3t fel^r leidet gegen anbere auSfoltig. ®ie§ liegt in 
feinem K^arafter — unb mid^ befonbcr^ f)a^t er wie bic 
Sünbe!" 

„aber bie Serie, bie er gefc^idEt l^atte, bid^ ju erwür* 
gen, waren ja ganj nadt!" 

„Sa wo^l,'' fagte ber Sönig, „fpIitter^afermadEt. ®a§ 

2* 



20 SSont unft^tBarett ^5n!greiä^e. 

tft fo 3Robc im Sanbc bcr SBirKtd^teit. 2HIc Scutc ge^ert 
bort TtadEt, fctBft bcr Äönig, unb fd^önten ftd^ nid^t ein* 
mal. ®§ ift ein abfd^euKd^eS Soll! — SBeil bu mir 
nun aber bo§ ßeben gerettet i)a\t, ttjill iä) mx(S) banfbar 
gegen bid^ crtoeifen unb bir mein Sanb jeigen. @^ ift 
ft)ol^I ha^ l^errüd^fte ber SBeft, unb bie 3:röume finb meine 
Untertl^anen!" 

S)arauf ging ber Sönig ber S:raume öoran unb Sorg 
folgte x^m. 9lfö fie an bie ©teile famen, ttjo bie SBoHen 
auf bie @rbe l^ingen, tt)ie§ ber Sönig auf eine g^IItl^üre, 
totlä)t fo Derftedt im S3ufd^ lag, bafe fie gar nid^t ju fin* 
bcn mar, menn man e3 nid^t mufete. (£r l^ob fie auf unb 
fül^rte feinen SSegteiter funf^unbert ©tufen t|inab in eine 
l^eff erleud^tete ©rotte, meldte fid^ meilenweit in tounber* 
barer ^ßrad^t l^injog. ®§ ttjar unfaglid^ fd^ön ! S)a »aren 
©d^Iöffer auf gnfeln mitten in großen Seen, unb bie Qu* 
fein fd^toammen uml^er tt)ie ©d^iffe. SBenn man in ein 
fold^e^ ©d^Iofe l^ineingel^en moHte, brandete man fid^ nur 
an bag Ufer ju fteHen unb ju rufen: 

„©d^Iöglcin, ©d^IöStetn, fd^toimm l^cran, 
S)a6 id| in bid^ 'reingel^'n fann!" 

bann fam e§ öon felbft an ba§ Ufer. SBeiter maren nod^ 
anbere ©d^Iöffer ba auf SBoHen; bie flogen langfam in ber 
ßuft. ©prad^ man aber: 

„(Steig l^eraB, mein Suftjd^tö6Ictn, 
3)a6 id^ fann in biä) hinein!" 

fo fenften fie fid^ langfam nieber. Stufeerbem toaren nod^ 
ba ©arten mit SSIumen, bie am 2:ag bufteten unb in ber 
SKad^t leud^teten; fd^itternbe SSögel, bie SRärd^en erjal^Iten, 
unb eine SJfenge anberer ganj ujunberbarer ©ad^en. Sraum* 
Jörge fonnte mit ©taunen unb Selounbern gar nid^t ferttg 
ujerben. 



S}om unftd^tl^aten Adnigcei^e. 21 

„9?un toiH id^ bir aud^ nod^ meine Untertl^anen, bie 
5J:räumc, Seigen/' fogte bcr fi'önig. „3^ !^abe beren 
brei ©orten. @ute träume für bie guten äRenfd^en, 
böfe Sräume für bie böfen unb aufeerbem 3:raunifoboIbfc. 
aKit bcn festeren ma^t idö mir jutt^eilen einen Spa% 
benn ein Äönig mu^ hoi) auä) juweilen feinen Bpa^ 
^aben." — 

guerft führte er il^n alfo in ein§ ber ©d^Iöffer, ttjeld^cg 
eine fo öerjtoidte SSanart l^atte^ bofe eg förmlid^ lomifd^ 
au^fal^: „^ier mol^nen bie Sraumlobolbe/' f^jrad^ er, 
„Keines, übermütige^, fci^abemadRgeS SSolf. ^nt nieman* 
bcm toa^, aber ncdEt gern." 

„Äomm einmal I|er, kleiner," rief er barauf einem 
ber Äobotbe ju, „unb fei einmal einen einjigen 2lugenblicf 
ernftl^aft." ^ernaci^ ful^r er fort unb fagte ju S:raum=' 
Jörge: „SBeifet bu, toa^ ber ©d^clm tl^ut, wenn xd) il^m 
einmal auSnal^mStoeife erlaube, auf bie @rbe l^inaufju* 
fteigen? (£r lauft inS ndd^fte ^an^, ^oü im erften beften 
SKenfc^en, ber gerabe ttjunberfd^ön fd^Iäft, au§ ben gebern, 
trägt il^n auf ben fi^ird^turm unb ttjirft i^n fo:()füber l^crun* 
ter. S)ann fpringt er eiligft bie 2:urmtret)<3e tjinab, fo 
bafe er unten el^er anfommt, fängt il^n auf, trägt if)n wie* 
ber nad^ ^an^ unb fd^meifet i^n fo in§ SSett, ba§ eS frad^t 
unb er baöon aufwad^t. ®ann reibt ber fid^ ben ©d^Iaf 
aus ben Slugen, fielet fid^ ganj öeriounbert um unb f:t)rid^t: 
„@i ivi lieber ®ott, war mir'S bod^ gerabe, afö wenn id^ 
öom Äird^turm l^erabfiele. @S ift nur gut, ba| ic^ blofe 
geträumt l^abe." 

„S)ag ift ber?" rief Sraurnjörge. „©iel^ft bu, ber ift 
aud^ fd^on einmal bei mir gewefen! SBenn er aber wieber» 
fommt unb x6) erwifd^e il)n, foH'S il^m fd^Ied^t ergel^en." 
Saum l^atte er bte§ nod^ g^f^gt, fo fprang ein anbrer 
Sraumfobolb unter bem itfd^e l^erüor. Ser fal^ faft aug 



22 IIBom unft^tBaren Aöntgtet^e. 

wie ein Heiner §unb, benn er l^atte ein gattj jottige§ 
SBätnöIein an unb bie S^^^^ f^^^t^ ^ ^^^ l^eraug. 

,,S)er ift and) nid^t öiel beffcr/' meinte ber Zxaum^ 
fönig. „®r bellt tote ein ^nnb, unb babei ^ai er ffröfte 
tt)ie ein SWefe. SBenn bann bie Seute im S:raume Slngft 
befommen, l^ätt er fie an ^änben unb Seinen feft, ba§ 
fie nid^t fort lönnen." 

„Sen lenne iä) anci)," fiel S:raumiörge ein. „SBenn 
man fort toiH, ift e^ einem, atö ttjenn man ftarr unb 
fteif wie ein ©tücf §oI§ tt)dre. SBenn man ben 2lrm auf* 
^cbcn will, gel)t e§ nid^t, unb wenn man bie SSeine rül^ren 
joitt, gel^t c§ aud^ nid^t. SRand^mal ift'g aber fein ^unb, 
fonbern ein S3är, ober ein Stäuber, ober fonft ettt)a§ 
©dE)ümme§!" 

„^ä) werbe il^nen nie wieber erlauben, bid^ ju be* 
fitd^en, 5:raumj5rge," berul^igte il^n ber König. ,,5Run fomm 
einmat ju ben böfen S:räumen, aber fürd^te bid^ ni^t, fie 
werben bir feinen ©d^aben jufügen; fie finb nur für bie 
böfen 3Renfd^en. ®amit traten fie in einen ungeheueren 
9laum ein, ber öon einer !^o!^en SRauer umgeben unb mittetö 
einer gewaltigen eifernen ^l^üre öerfd^Ioffen war. §ier 
wimmelte eg t)on ben greutid^ften ©eftatten unb ben ent* 
fe^Iid^ften Ungel^eucm. SKand^e fafien Wie SReufd^cn, mand^e 
tjalb Wie SRenfc^en, ^alb Wie S:iere, mand^e ganj wie 2:iere 
an^. Srfd^rodEen wid^ S:raumiörge jurüdE bi§ an bie eifeme 
2:()üre. ®od§ ber König rebete i^m freunblid^ ju unb f^jrad^ : 
„SBittft in bir nid^t genauer befe^en, wa§ böfe SRenjd^en 
träumen muffen?" Unb er winfte einem Sraume, ber ju* 
näd^ft ftanb; ha^ war ein fd^eufelid^er SRiefe, ber l^atte 
unter jebem Slrme ein SKül^Irab. 

„©r^öiile, wa§ bu fieut Stacht tl^un wirft!" I^errfd^te 
ber König il)n an. 

®a jog ba§ Ungel^euer ben Kopf in bie ©d^ultern unb 




SBom unfi^iBaten ^önigret^e. 23 

bcn SRunb biiS ju ben Dl^rcn, toadtltt mit bem SiüdEcn, 
wie einer, ber fid^ fo red^t freut, unb fagtc grinjenb : „3ci(i 
ge^e jum reid^en SKann, ber feinen SSater ^at l^ungern 
loffen. 2Kg ber alte 3Rann fid^ eines SageS auf bie ftei* 
nerne Zx^ppt öor bem ^aufe feinet ©ol^neS gefegt l^atte 
unb um 93rot bat, !am ber ©ol^n unb fagtc jum ®efinbc : 
Sagt mir einmal ben ^annjelmann fort! S)a gel^e id^ nun 
nad^tS ju il)m unb ^ie^e il)n ätoifd^en ben gmei äRül^Iräbern 
burd^, big aHe feine Änod^cn pbfd^ furj unb Hein ge* 
brod^en finb. 3ft er bann fo red^t fd^meibig unb jopplig 
geworben, f o nel^me id^ x^n am S^ragen, fd^üttlc if)n unb foge: 
©iel^ft bu, tt)ie Ijübfc^ bu nun jap^jelft, bu §am^)elmann! 
Sann toad^t er auf, fla^j^jert mit ben S^^n^n unb ruft: 
grau, bring mir nod^ ein S)e(f6ett, mid^ friert. Unb wenn 
er wieber cingefd^Iafen ift, mad^e ic^'§ aufg neue!" 

Slfö S^raumjörge bie§ gel^ört, bröngte er fic^ mit @e* 
walt jur Xi)ViX ^inauS, ben fi'önig nad^ fid^ jie^enb, unb 
rief: „SRid^t einen StugenblidE länger bleibe id^ l^ier bei ben 
böfen Jräumen. S)a§ ift ja entfe^Iid^!" 

Soc§ ber ßonig fül^rte il^n nun in einen ptädjiiQen 
©arten, wo bie SBege öon ©ilber, bie Seete öon ®olb unb 
bie Slumen üon gefd^Iiffenen ©belfteinen waren, ^n bem 
gingen bie guten S:räume fpa§ieren. 3)a§ erfte, \oa§ er 
fal^, War ein 2:raum wie eine junge blaffe Srau, bie fiatte 
unter bem einen 2lrme eine Strd^e SWoal^, unb unter bem 
anbern einen SSauIaften. 

„SBer ift benn ba§?" fragte ber Sraumjörge. 

„®ie gel^t abenbS immer ju einem Keinen !ran!en 
Snaben, bem feine Sflutter geftorben ift. 2lm S:ag ift er 
ganj aKein, unb niemanb belümmert fid^ um il^n; aber 
gegen Stbenb ge^t fie ju i^m, fpielt mit i^m unb bleibt 
bie ganje 9tad^t. ®r fd^Iäft immer fd^on fetir frül^ ein, 
begl^alb gel^t fie aud^ fo zeitig. Sie anbern Sräume ge^en 



24 S^om unft^iBaten ftönifirei^e. 

t)tcl f^)atcr. — ffiomm nur tüeitcr, tocnn bu aUeS feigen 
wiHft, ntüffen wir unS frutcn!" 

3)arauf gingen fic tiefer in ben ®arten l^inein, mitten 
unter bie guten 2:räume. @§ waren SRänner, grauen, 
©reife unb ^nber, äße mit lieben unb guten (Sefid^tern 
unb in ben fd^önften Kleibern. 3^ ben Rauben trugen 
öiele tjon il^nen alle mögUd^en 3)inge, bie fid^ bag ^er§ 
nur toünfd^en lann. — Sluf einmal blieb S^raumjörge 
fte!)en unb fd^rie fo laut auf, bafe aHe 2:räume fid^ um* 
brel^ten. 

„8Ba5 l^aft bu benn?" fragte ber fi'önig. 

„2)a ift ja meine $ßrinjeffin, bie mir fo oft crfd^ienen 
ift unb mir bie SRofen gefi^enft l^atl" rief Sraumjörge ganj 
entjüdEt au§. 

„greilid^, freitid^!" erwiberte jener. ff'Sia^ ift fie. Sticht 
toal^r, id^ l^abe bir immer einen fe^r §übf^en Jraum ge* 
fd^idEt? @§ ift Beinal^e ber l^übfd^efte, itn iä) l^abe." 

S)a lief ber S:raumiorge auf bie ^ßrinjeffin ju, bie 
gerabc wieber auf i^rer Keinen golbenen ©d^aulel faß unb 
fid^ f (Räufelte, ©obalb fie i^n fommen fa^, fprang fie 
^erab unb il^m gerabe in bie Slrme. ®r aber nalim fie 
an ber ^anb unb führte fie an eine golbene ©anf. S)a 
festen \iä) beibe l^in unb ergäl^Iten fic^, wie §übfd^ eg wäre, 
bafe fie fid^ wieber fällen. Unb wenn fie bamit fertig waren, 
fingen fic immer wieber üon öorn an. 3)er S'önig ber 
S^räume aber ging mittlerweile fortwäl^renb auf itm großen 
SBege, ber gerabe burd^ ben ©arten ging, auf unb ab, bie 
^anbe auf bem SiüdEen, unb juwetlen nal^m er bie Ul^r 
l^eraug unb fa^ nad^, wie fpät e§ wäre, weil ber S^raum* 
Jörge unb bie ^ßringeffin immer nod^ nid^t mit bem fertig 
waren, toa^ fie fid^ ju erjä^Ien l^atten. S^^^^fet ging er 
jebod^ wieber ju i^nen unb fagte: „S^inber, nun ift e§ gut! 
S)u, 2:raumiörge, f)aft nod^ weit ju $aufe, unb über 3taä)t 



fann id^ bid^ nid^t l^ier behalten, bcnn \6) {)abc feine Seiten, 
»eil näntlid^ bic Jräume nid^t fd^Iafen, fonbem naä)i^ 
immer ju ben 3Kenfd^en auf bie @rbe l^inaufgel^en muffen; 
unb bu, 5(5rinjefe(^en, bu mufet bid^ fertig mad^en. Siel)' 
bid^ l^eutc einmal ganj rofa an unb nad^l^er fomm ju mir, 
bamit id^ bir fage, mm bu ^eute erfd^einen, unb toa^ bu 
i^m fagen fottft." 

Site bieg 2:raumiörge gel^ört, »arb e§ il^m auf einmal 
fo mutig umö ^erj, toit nod^ nie in feinem Seben. 6r 
ftanb auf unb fagtc mit fefter Stimme: „^err ffiönig, öon 
meiner ^ßrinjeffin laff id) nun unb nimmcrmel^r. @nttt)eber 
i^r müfet mid^ l^ier unten behalten, ober i^r müßt fie mir 
mit auf bie Erbe geben. 3^ J^nn oI)ne fie nid^t leben, 
baju ffobt xä) fie öiel ju lieb!" Sabei trat il^m in jebe^ 
Säuge eine 2:t|räne, fo groß tt)ie eine ^afelnufe. 

„9lber Igörge, Sorge,'' erttiiberte ber S'önig, „eä ift ja 
ber allerl^übfd^efte Sraum, ben ii) ^dbel Sod^ in l^aft mir 
bag Seben gerettet, fo fei cS benn. 9?imm beine ^ßrinjeffin 
unb fteige mit i^r l^inauf jur Erbe, ©obalb bu oben 
angelangt bift, fo nimm il^r ben filbernen ©d^Ieier öom 
ßo)3f unb toirf i^n mir burd^ bie gatttfjüre toieber l^erab. 
®ann mirb beine ^ßringeffin öon Sleifd^ unb S3Iut njie ein 
anbereS SKenfi^enlinb fein; benn je^t ift e§ ja nur ein 
2:raum!'' 

®a bebanfte fid^ Sraumjörge auf ba^ iierjüd^fte unb 
fagte: „Sieber Sönig, toeil bu nun einmal fo überaus gut 
bift, fo möd^te id§ tool^I nod^ eine Sitte magen. @iel|, 
eine 5ßrinjeffin l^abe ii) nun, bod^ e§ fel)lt mir immer nod^ 
ein ffiönigreid^; unb e^ ift bod^ ganj unmöglid^, bafe eine 
^rinjeffin o^ne ein ^önigreid^ fein !ann. Sannft in mir 
benn lein^ öerfd^affen, toenn eS axiä) nur ein ganj Hei* 
ne§ ift?" 

Darauf antttjortete ber^önig: „@i(^tbare ßönigreid^e. 




26 S3om unft^ilbaten Stbn'iQxei^e. 

Sraunijörgc, i)abt td§ ^toax nid^t ju hergeben, aber unfid^t* 
bare; unb baöon foUft bu eln§ befommcn, unb jtüar cin§ 
ber größten unb l^errüd^ften, xoa^ x(S) noä) l^abc." 

Da fragte S:raumi5rge, wie c^ mit ben unfid^tbaren 
^öntgretd^en befd^offen luäre; inbe§ ber S^öirig bebeutete 
tf|m, er tüürbe bieg fd^on alle§ erfofiren unb fein blaue§ 
SBunber erleben, fo fd^ön unb l^errlid^ fei t^ mit ben un- 
fidE)tbaren S^önigreid^en. 

„Sßämlid^/' fogte er, „mit ben getoöl^nli^en, fid^tbaren 
ift eg bod^ jutt)eilen eine fel^r unangenel^me ©ad^e. 3um 
©jem^cl: bu bift ffiönig in einem gemöl^nüd^en Sönig* 
reid^e, unb frül^ morgend tritt ber SKinifter an bein Sett 
unb fogt: SRajeftät, id^ braud^e taujenb Z^aUx für§ Sfteid^. 
S)arauf [öffneft bu bie ©taatsfaffe unb finbeft aud^ nid^t 
einen fetter barin! S3äo§ toiHft bu bann onfangen? Dber, 
5um anbern: bu belommft ^rieg unb öertierft, unb ber 
anbere ßbnig, ber bid^ befiegt l^at, l^eiratet beine 5ßrin* 
5ejfin; bid^ aber fperrt er in einen S^urm. ®o tttoa^ fann 
in einem unfid^tbaren Sönigreid^e nid^t öorfaffen!" 

„SBenn tt)ir e§ nun aber nid^t ^el^en," fragte Sraum* 
Jörge, no^ immer etttjag betreten, „toa^ lann un§ bann 
unfer ^önigreid^ nü^en?" 

„S)u fonberbarer äRenfd^," fagte ber S^önig barauf unb 
r^ielt ben ä^^G^fii^Ö^^ ^n bie ©tirn, „bu unb beine 5ßrin* 
5effin, il^r fel)t e§ fd^on! S^r fel^t bie ©^löffer unb ©arten, 
bie aSiefen unb SBätber, bie jum Äönigreid^ gehören, ttjol^l! 
^^x ttjol^nt barin, gel^t fpajieren unb fönnt aüe^ bomit 
mad^en, toa^ end) gefällt; nur bie anbern Seute feigen 
e§ nid^t." 

3)a toax 2:raumjörge l^od^ erfreut, benn e§ mar il)m 
f^on ettoag öngfttid^ p SRut, ob bie Seute im 2)orf i^n 
nid^t fd^eel anfeilen würben, tüenn er mit feiner ^ßrinjeffin 
nac^ ^aufe fäme unb Äönig tt)äre. ®r nalim felir gerü'^rt 



S3om unfid^tlbaten Aönigretd^e. 27 

2t6fc^icb öom Äönig bcr S:röumc, ftieg mit ber ^ßrinjeffin 
bic fünf^unbcrt ©tufen l^inauf, na^m ü)x bcn filberncn 
©(girier öom fi'opf unb toax\ i^n l^inunter. S)arauf tt)oIlte 
er bic gattttjürc jumad^cn, aber fic war fel^r jd^tüer. ®r 
fonnte fie nii^t i^alten unb liefe fie fallen. S)a gab e^ 
einen ungeiienren ®naH, faft fo arg, afö ttjenn öiele föa* 
nonen auf einmal lo^gefd^offen merben, unb e^ »ergingen 
il^m auf einen Slugenblid bie ©inne. 2ltö er ttjieber gn 
fid^ lam, fafe er öor feinem ^öu^d^en auf bem alten ^Slü^U 
ftein unb neben il^m bie ^rinjeffin, unb fie toar öon Sleifd^ 
unb 93tut, wie ein gettJö^nli^eg äRenfd^enKnb. ©ie l^ielt 
feine §anb, ftreid^elte fie unb fagte: „®u lieber, guter, 
närrifd^er 3Renf(^, bu §aft bi(^ fo lange nid^t getraut, mir 
}u fagen, »ie lieb bu mid^ l^aft? $aft bu bid^ benn öor 

mir gefürd^tet?" 

Unb ber SKonb ging auf unb beleud^tete ben glufe, bie 
SSäeHen f dringen flingenb an§ Ufer unb ber SSäalb raufc^te; 
bod^ fie fafeen immer nod^ unb fd^mafeten. S)a ttJar e§ 
plö^Iid^, aU wenn eine f leine, ganj f(^tt)orje SBoIfe öor 
ben 3Konb träte, unb auf einmal fiel etlüaS öor il^re güfee 
nicber, tt)ie ein grofee^ jufammengelegteg S:ud^. S)arauf 
ftanb ber SRonb tt)ieber in tJoHem (Slanje. ©ie I)oben ba^ 
Znä) auf unb breiteten e^ au^einanber. @§ toar aber fe^r 
fein unb öiele f)unbert SKale gufammengelegt, fo bafe fie 
öiel 3^it braud^ten. 9ltö fie e§ öottftänbig au§einanber 
gefaltet t)atten, fal) e§ aug mie eine grofee Sanbfarte. 3n 
ber SKitte ging ein Stufe unb ju beiben ©eiten ttjaren 
©täbte, SSälber unb ©een. ®a merften fie, bafe e^ ein 
Sönigreid^ war, unb bofe e§ ber gute Sraumfönig i^nen 
t)om ^immel fiatte f)erunterfallen laffen. Unb atö fie fic^ 
nun ü)x Heiner ^äu^djen befafjen, War e§ gu einem Wunbcr^» 
tJoKen ©d^toffe geworben, mit gläfernen Zxepptn, SBönben 
üon Sflarmelftein, 2:apeten öon ©amt unb \p\^zn Znx^ 



28 IBom unftö^tBaren Aönigtetö^e. 

mcn mit blauen ©d^tcfcrböd^crn. 5)a faxten fic \iä) an unb 
gingen in ba§ ©d^Iofe l^inein, unb ate fie eintraten, waren 
fd^on bie Untertl^anen öerfammelt unb öemeigten fid^ tief. 
5ßaufen unb trompeten erfd^allten, unb ©belfnabcn gingen 
t)or il^nen l^er unb ftreuten SSIumen. 3)a maren fie König 
unb Königin. 

Slm anbem SKorgen aber lief e^ tt)ie ein geuer burd) 
bag S)orf, ba§ ber 2:raumjörge tt)icberge!ommen fei unb 
fid^ eine grau ntitgebrad^t l^abe. „S)a§ mirb aud^ ttjag 
red^t ©efd^eiteS fein/' fagten bie Beute. „S^ ^aie fie 
fjeute frü)^ fd^on gefeiten," fiel einer öon ben Sauern in§ 
SBort, „atö i(^ in ben SBalb ging. Sie ftanb mit il^m 
öor ber Z^üxe. ®g ift nid^t§ befonbereS, eine ganj ge«* 
UJöl^nüd^e ^erfon, Hein unb fd^möd^tig. Siemlid^ ärmlid^ 
lüar fie aud^ angejogen. SBo foU'g benn am @nbe aud^ 
tierfommen! @r l^at nid^t^, ba toirb fie luol^I aud^ nid^t§ 
l^aben!" 

So f d^lüafeten fie, bie bummen Seute ; benn fie f onnten 
e§ nid^t feigen, ia^ e§ eine bringe jfin toax, Unb ia^ baö 
§äu§d^en fid^ in ein grofee^, tt)unbert)otte^ ©d^Iojs üeriüan* 
belt I)atte, bemerften fie in itirer ßinfalt aud^ nid^t, benn 
e§ toar eben ein unfid^tbare^ fi^önigreid^, nja^ bem 2:raum* 
Jörge öom ^immcl l^erabgefaHen tüar. 8lu§ biefem ©runbe 
befümmerte er fid^ aud^ um bie bummen Seute gar nid^t, 
fonbem lebte in feinem Äönigreid^e unb mit feiner lieben 
^rinjeffin l^errlid^ unb öergnügt. Unb er belam fed^§ 
Kinber, ein§ immer fd^öner tüie ba^ anbere, unb ia§ toaxtn 
lauter Sßrinjen unb ^JJrinjeffinnen. SRiemanb aber toufete 
eg im ®orf, benn ba^ ttjaren ganj getpötinlii^e Seute unb 
öiel gu einfältig, um e§ einjufe^en. 



Wxt ber Senfel ins )l0etl|ttia||'(r fiel« 



2)a6 bcr 2:eufel öftere Unglütf f)at, tt)ct§ jcbermann. 
Sa, c5 fonittit fo l^dufig öor, bafe man einen 3Kenf(^en, 
bcr Saf)n\d)mtxitn f)at, ober im SBinter mit jcrriffencn 
©tief ein auf ber El^auffec Steine Hopfen mufe, ober bem 
fein ®6)a^ an feinem ©eburtStage einen ©rief fd^idt, in 
bem lein &VXätonn\ä) ftel^t, wol^I aber eine 2tBfage auf 
immer — bafe man fie atte brei arme S^eufel nennt. 

@ine^ 3:age§ fd^nu^jperte ber $:eufel im fiölner S)ome 
um^er, in ber ^opung, öietteid^t ein fettet 3Könc^Iein 
ober eine alte Setfd^toefter ju er^afd^en, ba ftolperte er- 
unb — ^)Iantfd^! — fiel er mitten in ba^ Secfen mit 
bem SBeil^waffer l^inein. S)a l^attet il^r feigen f ollen, toaö 
er für ©efid^ter fd^nitt, tt)ie er f})rubelte unb j)uftete unb 
wie ftin! er mad^te, ia^ er toieber l^erau^fam! Unb tt)ie 
er fid^ nad^^er fd^üttelte unb toie ein begoffener 5ßubel ia* 
oon fc^Iid^ ! S)abei toar e§ nod^ um bie SBeil^nad^t^jeit, fo 
ia^ er öor groft Ha^jperte, aU er öor htm ®ome ftanb, 
avi^ bem er fd^teunigft T)etiriert toar, toeil er fürd^tete, ia% 
bie grommen e§ bemerft l^aben unb il^n au^Iad^en fönnten. 

,,S33a§ fang' id^ nun an?" fagte er unb befal^ fid^ 
tjon oben big unten. „Qu ^anS, in bie §ölle, getraue 
id^ mid^ in bem 2luf5uge nid^t. SKeine ©ro^mutter mürbe 
mir gut ben S^ejt lejen. Sd^ roerbe auf ein paar ©tunben 



30 SBte bet 2:eufel in§ S&^if^toa\\tx fiel. 

inö SWol^renlanb gelten, ba ift c§ tüamt, unb xd) fann 
meine ffileiber trocfncn. Slufeerbem tuerben l^eute bort @e* 
fangene gefd^Iad^tet. $ab' i(^ meinen D^jernguder mit?" 

Sr ging alfo nai) SRol^renlanb, \af) beim fd^Iac^ten ju, 
ffatfd^te tüd^tig braöo, »enn eS i{)m gefiel, nnb atö fein 
SRodE ööKig troden mar, trottte er fic^ üergnügt naä) $aufe, 
in bie $ötte. 

Sltö er aber !aum in bie Stube eingetreten luar unb 
bie ©rofemutter feiner anficfjtig n)urbe, toarb fie abtped^felnb 
üeild^enblau unb fd^wefelgelb im ©efid^t unb rief: 

„SSonad^ riec^ft bu ttJieber einmal, unb ttJie fie^ft bu 
aug, bu Sum^) ? 1 ^aft bu bid^ fdE)on wieber in ben ^rd^en 
uml^ergetrieben?" — Sa erjä^tte ber Seufel ftotternb, toa^ 
it)m paffiert lüar. 

nS^tf) ben 3io(f an^/* l^errfd^te bie ®ro|mutter il^n an, 
„unb leg bid^ einftweilen inö Sett." Unb ber 2:eufel tf)at, 
tt)ie i^m befolgten mar unb jog fid^ ba§ blau unb rot 
farrierte geberbett foroeit über bie D^ren, bafe unten bie 
fd^toarjen Sufefpifeen iierauSgurften; benn er fdE)ämte fid^ 
gewaltig. 2)ie ®ro§mutter aber fafite htn SRodE mit jioei 
gingern an feinem äufeerften Sip\d wie bie Söd^in eine 
tote SWauS am ©c^Wanj. „Srrr!" fagte fie unb fc^üttelte 
fid^ öor eiet „SBie ber 9iod au^fiet)t!" Sann trug fie 
il^n in bie ®offe, wo ber ganje bide $öllenfc^lamm unb 
ba§ ganje ©pülwaffer an^ ber ^öHe abläuft, jog i^n ein 
paaxmal burd^, weidete i^n ein unb wufd^ if)n in ber ®offe. 
Sarauf l^ing fie il^n über einen ©tul^I an§ geuer unb Iie| 
i^n trodtnen. 

2lfö er ganj trodEen war unb ber S^eufel eben fd^on ein 
Sein aug bem Sett ^erau^ftedfte, um aufjuftel^en unb ben 
dtod anjujiel^en, nal^m fie ben SlodE nod^ einmal unb be* 
rod^ il^n: 

„5ßfui!" fagte fie unb niefte, „roa§ io6) fo ein ÄirdE)en== 



Sßie ber Teufel inS m^if^toa\\^x fteL 31 

gcrud^ fdEjiüer tpcgjubringen ift!", I^oltc ein S'ol^Icnbcdtcn, 
ftreutc ein paar $änbc öott Hein ge^adter $unbe^aarc unb 
geraffelter ^ferbel^ufe barauf, unb wie e§ fo red^t brenjlid^ 
ju ried^en begann, l^ielt fie bcn Slod barüber. „So," 
fagte fie junt 5:eufel, „nun ift ber SRodE rein, nun fannft 
bu bid^ bod^ tüieber in anftänbiger (Sefettfd^aft feigen laffen! 
216er id^ »erbitte mir, ba§ fo ctmaö ttjieber öorfommt! 
«Jerftetift bu mi^?'' 



3Der vmofitlt Kttter* 



©in fcl^r rctd^cr unb öornel^mcr SRittcr lebte in @an^ 
unb S5rau§ unb war ftolj unb l^art gegen bie Slrmen. 
Seg^att liefe i^n ®ott jur ©träfe auf ber einen Seite 
öerroften. S)er finfe Slrm öerroftete unb ba§ linle Sein, 
eBenfo ber Seib bi§ jur SRitte. 3?ur bog ©efid^t blieb 
frei. 3)0 jog ber SHtter an bie linfe ^anb einen $anb^ 
fd^ul^, üefe il^n fid^ am ^anbgelenl feft junätien unb legte 
il)n STag unb fflaä)t ni(^t ab, bantit niemonb föl^e, wie fel^r 
er öerroftet fei. S)orauf ging er in fid& unb öerfud^te einen 
neuen Seben^toanbel auäufangen. @r entliefe feine olten 
greunbe unb S^^Ö^^offen unb nal^ni fid^ eine f(^öne unb 
fromme grau. Siefelbe l^atte tool^I mand&eiJ Schlimme 
öon bem Siitter gehört, aber weil fein @t[xä)i gut geblieben 
war, glaubte fie e§, wenn fie allein War unb barüber 
na(^ba^te, nur l^alb, unb wenn er bei il^r war unb freunb* 
lidö wiit il^r \\>xaä), gar nid^t. S)arum nal^m fie i^n bod^. 
SRad^ ber ^od^ijeit aber, in ber erften 9ta(^t merfte fie e§, 
warum er niemals ben ^anbfd^ul^ öon ber linfen $anb 
abjog unb erfd^raf l^eftig. Sie liefe fi^ jebod^ nid&tS mer!en, 
fonbem fagte am anbern äKorgen nur ju i^rem SKanne, 
fie woHe in ben SSalb gelten, um in einer fleinen Sa^jeHe, 
bie bort ftanb, ju beten. Sieben ber SapeUe aber befanb 
fid^ eine Slaufe, in ber lebte ein alter ©remit, ber l^atte 



S)et ^etroftete 9iitter. 33 

früher lange in gerufalcm gelebt unb war fo l^eifig, ba§ 
bie Seute t)on toeit unb breit ju i^m waUfal^rteten. S)en 
gebadete fie um Stat ju fragen. 

2llg fie nun bem ©remiten aUeg erjöl^tt l^atte, ging er 
in bie Äa^)eHe, betete bort lange jur Sw^öf^ciu äJlaria unb 
fagte bann, ate er toieber l^erau^Iam: „Su fannft beinen 
SRann nod^ erlöfen, aber e§ ift fd^wer. fjöngft bu eS an 
unb bringft e§ nid^t ju @nbe, fo ntufet bu felbft aud^ öer* 
roften. SSiel Unred&t l^at bein SRann fein Sebtag getl)an, 
unb ftolj unb l^art gegen bie Slrmen ift er geloefen: njiUft 
bu für il^n betteln gelten, barfuß unb in Summen toie ba§ 
aHerärmfte Settlerloeib, fo lange bi§ bu ^unbert ®oIb== 
gulbcn erbettelt l^aft, fo ift bein SRann erlöft. Sann nimnt 
i^n on ber ^anb, gel^e mit il^m in bie Äirc^e unb lege bie 
l^unbert ©olbgulben in ba§ ^rd^bcdEen für bie Slrmen. 
SBenn bu ba§ t^uft, fo wirb (Sott beinern SKanne feine 
©ünben vergeben, ber Stoft wirb abgel^n, unb er wirb 
Wieber fo weife werben wie juöor." 

„Sag will id^ tf)}xn/* fagte bie junge Slitterfrau, „unb 
wenn e§ mir nod^ fo fd^wer wirb, unb eö noc^ fo lange 
bauert. 3<^ ^^^ meinen äJlann erlöfen, benn er ift nur 
au^Wenbig öerroftet, ba^ glaube id^ gan^ fidler!" 

Sarauf ging fie fort, tief in ben Säalb l^tnein, unb 
nid^t lange, fo begegnete il^r ein olte^ äRütterd^en, weld^e^ 
SReifig fu^te. ®g l^atte einen itxlnmpitn, f^mu^igen SRod 
an unb barüber einen SRantel, ber war au§ ebenfooielen 
gßdEen jufammengefe^t, wie weilanb ba§ l^eilige römifd^e 
3teid&; waS aber bie Slidten frül^er für eine garbe gehabt, 
ba§ lonnte man !aum mel^r feljen, benn Siegen unb 
©onnenjd^ein l^atten fd^on öiel Slrbeit mit bem SKantel 
gel^abt. 

„SSillft bu mir beinen SRodE unb beinen 2KanteI geben, 
alte SOtutter," fagte bie Slitterfrau, „fo fc^en!' i^ bir alfe^ 

Seanber, SBerfe. 3 



34 2)er tierroflete 9tttter. 

@ttb, xoaS td^ in ber Za\ä)t l^abe unb meine feibnen 
SIetber nod^ baju; benn id^ möd^te gern arm fein." 

Sa fa^ bte alte grau fte t)em)unbert an unb ^pxa^: 
„SSiH'S fd^on t^un, toilTS fd^on tl^un, mein blanle« Sö^* 
tcrd&cn, ttjcnn'g bein ©rnft ift. §ab' fd^on öiel i^^t^tn 
auf ber SBelt, aud^ Diel Seute gefunben, bie gern reid^ 
werben n^oQten, ia% aber jemanb gern arm taerben toill, 
baS ift mir nod^ nid^t t^orgelommen. SSirb bir fd^Ie^t 
i^metfen mit beinen feibenen ^änbd^en unb beinem fügen 
grä^d^cn!" 

3(6er bie SHtterfrau l^atte fd^on begonnen fic^ auiSju» 
^ie^en unb fa^ babei fo emft unb fo traurig aud, bag bie 
9lltc tt)o^I merfte, bafe fie leinen ©d^erj treibe. @ie reid^te 
i^r alfo iRodt unb SDtantel l^in, l^alf il^r fie anlegen unb 
fragte bann: 

„8Sa§ mitift bu nun tl^un, mein blanfeS Söd&terd^en?" 

„Setteln, SKutter!" antttjortete bie Stitterfrau. 

„SSettcIn ? 9tun, gräme bid& nid^t barum, ba3 ift feine 
Sd^anbe. ^n ber ^immelSt^ür n)trb'S aud^ mand^er t^un 
muffen, ber'§ ^ier unten nid^t gelernt ^at. — Aber bad 
Settellieb ttjiH ic^ bid& erft nod^ lehren": 

„betteln unb lungern, 
Surften unb l^ungem 
Smmerbar, alle Seit 
aJKiifen tt)ir SBettcIIeuf I 

„Soabt \i)t toa^, jc^enft mir roa§, 
5(c^ nur ein ^appd^enl 
'5rot in ben ^cttcljact, 
Suppe in? Sf^opfc^enl - 

„Scbcrne 3ian5cn, 
jRötfc mit gronsen 
fragen tuir 93crtcncuf ! 
— SSa^ man erbettelt ijat, 
SSirb t)eriucfif>eitl 



2)ex t)exroftete bittet. 35 

„m^t m^x, ein ^übf(^cg Sieb?" fagte bie Sitte. 
Samit warf fte ftd^ bie feibnen Slciber um, fprang in bcn 
35ufd^ unb toar balb öerfd^lounben. 

Sie aiitterfrau aber wanbcrte burd& ben Saäalb^ unb 
nad^ einiger S^it begegnete il^r ein Sauer, ber toar aug* 
gegangen eine 3Ragb ju jucken, benn t§ toav um bie @mte 
unb Seutenot. S)a blieb bie Siitterfrau ftel^en^ l^iett bie 
§anb ^in unb fagte: „$abt i^r toa^, fc^enft mir n)a§, 
ad) nur ein ^äppäjtnV* Slber bie anberen SJerfe fagte fie 
nid^t, tocil fie il^r nid^t gefielen. ®er Sauer \af) \xd) bie 
grau an, unb ba er fanb, ba§ fie trofe il^rer Sum^jen 
fc^mud unb gefunb njar, fragte er fie, ob fie nic^t bei il^m 
SKagb njerben h)oHe. 

wSc^ fc^enfe bir ju Dftern einen ßud^en, ju 3Kartini 
eine Oang unb ju SBei^noc^ten einen Spater unb ein neues 
.«leib, »ift bu bamit aufrieben?'' 

„9?ein," ertoiberte bie Slitterfrau, „id^ mufe betteln 
gelten, ber liebe ®ott toitt e§ fo l^aben." 

darüber tourbe ber Sauer jornig, f^impfte unb fi^mäl^te 
unb fagte l^öl^nifd^: 

„Ser liebe (Sott toia'g fo l^aben? I^e? S)u l^aft too^l 
mit il^m ju SRittag gegeffen? SSaS? Sinfen mit Srat* 
dürften, ni^t mal^r ? Ober bift bu öieHeid^t feine SRu^me, 
ta^ in fo genau wei^t, toa^ er will? @ine faule §aut 
bift bu. ®ut für ben Snüttel, ju fc^le^t für ben Süttel!" 
S)arauf ging er feiner SBege, liefe fie fte^en unb gab il^r 
nid^t§. ®a merfte bie 9Utterfrau wol^l, bafe ba§ Setteln 
fd^ttjer fei. 

®ic ging jebod^ weiter, unb nad^ abermals einiger 3eit 
fam fie an eine ©teile, wo bie ©trafee fic^ teilte unb 
jwei Steine ftanben. Sluf bem einen fafe ein Settier mit 
einer Srüde. ®a fie nun mübe geworben war, gebadete 
fie fid^ eine furge 3^it öuf ben leeren ©tein ju fefeen, um 

3* 



36 ©ci öerroftcte iftitter. 

au^juru^en. Saum l^attc fie jcbod^ bic§ Qtti)an, al§ ber 
Scttler mit ber ^üdEe naä) ii)x fd^Iug unb il^r juricf: 

„Tlaä), ia^ bu fortfommft, bu Kcberüd^e Stcfe! aStUft 
bu mir mit beinen Sumpcn unb beincm juderfüfeen ©efid^t 
bie Sunbf d^aft abjtüidEen ? S)te Sdfe l^ier l^abe i(^ gc^jad^tct. 
SKa^ flin!, fonft foHft bu feigen, toa§ mein ^üd^olj für 
ein fd^öner gicbelbogcn ift, unb bein SRüdEen für eine när^ 
rifc^e ®eige!" 

Sa feufjte bie äiitterfrau^ ftanb auf unb ging fo njeit 
atö fie bie güfee tragen tt)oIIten. ©nblid^ lam fie in eine 
grofee, frembe ©tabt. ^ier blieb fie, fe^te fi(^ an ben 
S^ird^tt)eg, unb bettelte; unb nad^tö fd^lief fie auf ben 
S'ird^enftufen. ©o lebte fie tagaus tagein, unb e^ f^en!te 
il^r ber eine einen Pfennig unb ber anbere einen geller; 
man(^e aber au(^ gaben il^r nid^tö ober fd^im|)ften gar, 
wie e§ ber 95auer getl^an l^atte. S§ ging aber fetjr lang* 
fam mit ben l^unbert ©olbgulben. S)enn afö fie breibiertel 
gal^re gebettelt l^atte, Iiatte fie erft einen ©ulben erf))art. 
Unb genau toie ber erfte ©ulben öoK war, gebar fie einen 
tt)unberf(^önen ^aben, ben nannte fie „®od^erIöft", 
weil fie l^offte, ha^ fie i^ren SKann bod^ no^ erlöfen 
würbe. Sie ri§ fid^ öon il^rem äJiantel unten einen 
Streifen ab, eine gute ©He breit, fo ba§ ber äRantel nur 
no(^ big an bie ©niee rei(^te, widfelte ia^ Sinb l^inein, 
nal^m e^ auf ben @d^o§ unb bettelte weiter. Unb wenn 
bai^ ßinb nid^t fc^tafen woHte, wiegte fie eö unb fang: 

„@(^laf ein auf meinem ©d^oge, 
S)u ormeö iBettelfinb, 
2)ein SBater wol^nt im ©d^Ioffe — 
Unb bronzen toel^t ber SSinb. 

(Bt gel^t in ©ammt unb (Seibe 
2:rinft SBctn, igt tueigeg Sorot, 
Unb \ä^' er fo uuiS beibe, 
©0 l^ärmf er fid^ ju 2^ob. 



®er öcrroflctc tRtttcr. 37 

@r hxaud)t \id) nid^t gu l^armen, 
^u Itegft ja tueid^ unb toavm; 
(5r ift ja nod6 ötet önner, 
S)a6 ©Ott fid^ fein crbarmM'' 

3)0 HicBcn oft bie Scute ftcl^en unb befallen fid^ bic 
arme junge Settelfrau mit bem wunberfd^önen ^nbe unb 
fc^enlten tt|r mel^r ttjie frül^er. @ie tüar aber getroft unb 
weinte ni^t mct)r, benn fie tt)uBte, ba§ fie il^ren SKann 
getüife erlöfen tt)ürbe, tt)enn fie nur au^^arrte. — 

Site aber bie grau nid^t tt)ieber gurüdEfe^rte, warb ber 
SRitter auf feinem @d)Ioffe tief betrübt, benn er f agte fid^ : 
©ie ^at aUeg gemerft unb bid^ beS^alb üerlaffen. ®r ging 
juerft in ben SBalb §u bem ©remiten, um gu l^ören, ob 
fie in ber SapeUe gewefen fei unb bort gebetet ^ait, 2lber 
ber ©remit toar fet)r !ur§ angebunben unb ftreng gegen 
it)n unb fagte: 

„$aft bvi nid^t in @au§ unb Srauö gelebt? SSift bu 
nid^t ftotj unb l^art gegen bie Slrmen geloefen? ^ot bi(^ 
nid)t ber liebe ®ott jur ©träfe öerroften laffen? Seine 
grau ^t ganj re(^t getl^an, toenn fie bid^ öerlie^. 3Ran 
mu§ nid^t einen guten unb einen faulen Sl:pfel in einen 
Saften legen, fonft toirb ber gute aud^ faul!'' 

S)a fefete fid^ ber 9titter auf bie ®rbe, na^m ben §elm 
ai unb toeinte bitterlid^. 

Site ber ©remit bieg gewal^r tourbe, toarb er freunb^ 
fidler unb f^jrad^: „S)a i(^ fel^e, ba§ bein $er§ nod^ nid^t 
mitoerroftet ift, fo toiU id^ bir raten : tl^ue Oink^ unb gel^e 
in alle ^ird^en, fo Wirft bu beine grau wieberfinben." 

3)a öerlie^ ber SRitter fein ©d^Io§ unb ritt in alle 
SBelt. SBo er Slrme fanb, fd^enfte er i{)nen etwag, unb 
wenn er eine Sird^e fat|, ging er fjinein unb betete. Slber 
feine grau fanb er nid^t. ©o war faft ein ga^r tiergangen, 
ia tarn er ani) in bie ©tabt, wo feine grau am Sirc^* 



38 ^et Dettoftete mtUx. 

tt)eg fa§ unb bettelte, unb fein erfter SBeg toax in bie 
Sirene, ©c^on öon weitem crfanntc il^n bie %xan, benn 
er toax gro^ unb ftattli(^ unb trug einen golbnen ^elm 
mit einer ©eierflaue auf bem Snauf, ber toeitl^in leud^tete. 
Sa erfd^raf fie, benn fie l^atte erft jttjei ©olbgulben ju^ 
fammen, fo hai fie i^n nod^ nid^t erlöfen fonnte. Sie jog 
fid^ ben äRantel tief über ben ffo:pf, bamit er fie ni^t 
erlennen foHte, unb lauerte fi(^ fo eng jufammen atö fie 
irgenb fonnte, bamit er nid^t il^re fd^ueeiueifeen gü§e fä^e; 
benn ber äKantel ging il^r nur bi§ an bie ßniee, feit fie 
ben Streifen für ba§ S'inb abgeriffen l^atte. 21I§ aber ber 
aiitter an il^r öorbeifc^ritt, l^örte er fie leife fd^Iud^jen, unb 
afö er il^ren jerlumpten unb geffitften äRantel fal^ unb ba§ 
tounberfd^öne ^nb auf i^rem ®ä)o% njel^eg ebenfaH^ nur 
in Sum^jen gewidelt toar, tl^at eö i^m in ber ©eele wel^. 
®r trat an fie tieran unb fragte fie, toa^ i^r fe^Ie. Sod^ 
bie Srau antwortete nid^t unb fd^Iud^jte nur nod^ mel^r, 
fo fetir fie fi(^ auc^ SDlül^e gab, e^ ju öerbei^en. S)a jog 
ber aiitter feine Oelbtafd^e l^eröor, in ber öiel mel^r waren, 
atö l^unbert ©olbgulben, legte fie il^r auf ben ©d^o^, unb 
fagte: „^6) gebe bir atte§, waS ic^ noc^ l^abe, unb follte 
id^ mic^ nad^ ^aufe betteln. '' 

S)a fiel ber grau, ol^ne ba^ fie e§ wollte, ber SRantel 
öom Äopf l^erunter, unb ber Siitter fa!^, ba^ e§ fein 
eigene^, angetrautes^ ®J|eweib war, ber er ba§ ®elb ge^ 
fd^enft l^atte. Zxo^ ber Summen fiel er i^r um ben ^aU 
unb !ü^te fie, unb aU er öernal^m, ia^ ba§ Sinb fein 
©ol^n fei, l^erjte unb lüfete er ei^ auä). ®0(^ bie grau 
nal^m il^ren SKann, ben SRitter, an ber ^anb, fül^rte il^u 
in bie ffiird^e unb legte ba§ (Selb auf ba2 Sirc^bedEen. 
3)ann fagte fie: „gd^ wollte bid^ erlöfen, aber bu l^aft bic^ 
felbft erlöft." 

Unb fo war e§ aud^; benn afö ber 3titter au§ ber 



©er Dctroftete tfttttcr. 39 

ßird^c trat, lüar ber Slud^ gel^oben unb bcr SRoft, ber feine 
ganje ünfe Seite bebetfte, öerfd^tüunben. 6r ^ob feine 
grau mit bem ßinbe auf fein ^Pferb, ging feI6ft ju gu§ 
baneben unb jog mit i^r jurüä in fein ©d^Iofe, njo er 
lange Qal^re glüdflid^ mit i^r lebte unb foüiel ®ute§ tfiat, 
bafe i^n ade Seute lobten. 

®ie aSettlerlumpen aber, bie feine Srou getragen l^atte, 
l^ing er in einen f oftbaren ©darein, unb jeben äRorgen, 
tt)enn er aufgeftanben njar, ging er an ben ©darein, befal^ 
fid^ bie Sumpen unb fagte: „S)a§ ift meine SWorgen* 
onbad^t, bie nimmt mir ber liebe @ott nid^t übel, benn 
er tt)ei§, mie id^'g meine, unb id^ ge^e nad^tier bod^ noc^ 
in bie Sird&e." 



6. 



Don ber lomgin^ bic keine })fe|fetnn|fe batken, 
nnb bem Mn% ber nittit bas ^rnntnteifen 

fpielen konnte. 



®er S)öntg t)on SRacromen, bcr ftd^ fd^on feit einiger 
3eit gerabe in feinen beften ^a^xtn befanb, toax eben auf* 
geftanben unb fa§ unangejogen auf bem ©tul^I neben bem 
33ett. SSor il^m ftanb fein $au§minifter unb l^ielt itint bie 
@trümt)fe l^in, öon benen ber eine ein grofee§ 2o(S) an ber 
3erfe t|otte. Slber obmofil er ben @trum:pf mit großer 
Sorgfalt fo gebretit l^atte, ba§ ber Sönig ba§ äoä) mä)i 
nterfen fottte, unb obfd^on ber Sönig fonft ntel^r auf tjübfd^e 
Stiefeln al§ auf gange ©trumpfe §u ad^ten ^)ftegte, n^ar 
ba§ 2oä) bem !önigü($eu ©d^arfblide bie^mal bod^ nid^t 
entgangen, ©ntfe^t naf)m er bem SRinifter ben @trumt)f 
au§ ber §anb, ful^r mit bem S^^Ö^P^Ö^i^ i>wrd^ bag 2o^, 
fo ba^ er bi§ jum Snöd^el tierauggudEte, unb fagte bann 
f eufjenb : 

„2ßa§ l^ilft mir'g, bafe id^ Sönig bin, loenn xi) feine 
Königin lsabel SBa§ meinft bu, toenn xä) mir eine 'Sxan 
nä^me?" 

„SKajeftät/' antwortete ber SKinifter, „ia^ iftein fübümer 
©ebanfe; ein ®eban!e, ber gett)i§ aud^ mir ganj unter* 
t^änigft aufgeftiegen tDöre, wenn id^ nid^t gefül^It t)ätte, 



S5on ber Äönigin, bic leine ^feffcrnüffc f>adtn fonnte. 41 

ba§ il^tt ®n). aKajcftät icbcnfatt^ ]§eute fclbft no(^ }u äußern 
gerufen tüürbcn!" 

„@d^ön!" cmiberte ber Sönig, „aber glauBft bu, ba^ 
id^ fo leidet eine grau finben werbe, bie für ntid^ ^3afet?" 

„Sßa^\" fagte bcr aRinifter. „ge^n für eine!" 

„S8ergi§ nid^t, ba§ id^ grofee Slnfprüd^e mad^e. SSäenti 
mir eine 5ßrinjefftn gefallen foU, mu^ fie Hug unb fd^ön 
fein! Unb bann tft nod^ ein 5ßun!t, auf bcn \ä) ganj Be* 
fonbereg ©ewid^t lege: in tod^t, toxt gern ii) 5ßfeffernüffe 
effe. 3^ meinem ganjen Steid^e ift lein einziger SRenfd^, 
ber fie ju bacten öerftel^t, tüenigften^ rid^tig ju baden, 
nid^t JU l^art unb nid^t ju n^eid^, f onbern gerabe !nu§prig : 
fie mu§ bur(^au§ $ßfeffernüffe badfen fönnen!" 

9lfö ber SKinifter bieg l^örte, befam er einen l^eftigen 
©^redE. S)od^ fammelte er fid^ rafd^ ft)ieber unb ent* 
gegnete: „@in Äönig tüte @h). SRajeftät n^erben ol^ne 
ßwetfel anä) eine $ßrin jeffin finben, bie $ßfeffernüffe ju 
badEen öerftetit." 

„9?un, bann tüoßen toir un^ jufammen umfe^en!" Der^ 
fe^te ber ßönig; unb nod^ an bemfelben S:oge begann er 
in Begleitung be§ SRinifterö bie SRunbreife ju benjenigen 
feiner öerfd^iebenen Slod^barn, üon benen er ft)u|te, ia% 
fie ^Prinjeffinnen ju bergeben l^atten. Slber e§ fanben fic^ 
nur brei ^rinjeffinnen, bie gleid^jeitig fo fd^ön unb !Iug 
tt)aren, ba§ fie bem Könige gefielen, unb öon biefen !onnte 
feine ?ßfeffernüffe baden. 

„$feffemüffe fann id^ freiließ nid&t badEen," fagte bie 
erfte ^ßringeffin, afö ber Äönig fie ianaä) fragte, „aber 
l^übfd^e, Heine SRanbetfud^en. SSift bu bamit nid^t ju* 
frieben?'' „Stein!" ermiberte berSönig, „e§ muffen ^)artout 
^Pfeffernüffe fein!" 

3)ie jttjeite ^ßrin^effin, aU er bie nämü^e grage an 
fie rid^tete, fd^nat^te mit ber 3wnge unb fagte örgerlid^: 



42 fBott ber Stbn'iQin, 

„Safet mid^ mit euren 9K6eml^citctt juf rieben! ^ßrinjcffinnen, 
toeld^e $ßfeffemüffe iaitn fönnen, giebt e§ nid^t." 

2lm fc^Iimmften ging eg aber bem Sönig bei ber brüten, 
obwohl fie bie f(^5nfte unb Ilügfte toat. S)enn fie liefe il^n 
gar nid^t big ju feiner Sfrage fommen, fonbern el^e er fie 
nod^ l^atte tl^un fönnen, fragte fie felbft, ob er tüof)l and) 
ba§ Srummeifen ju fpielen tjerftünbe? Unb atö er bie§ 
verneinte, gab fie t^nt einen S*orb unb meinte, e^ tl^ue il^r 
l^erjüd^ leib. @r gefalle il^r f onft ganj gut ; aber fie l^öre 
ba§ SSrummeifen für i!^r Seben gern unb l^abe fid^ t)orge=^ 
nommen, leinen SKann ju nel^men, ber e^ nid^t fpielen lönne. 

3)a ful^r ber Sönig mit bem SRinifter njieber nac^ 
^au§, unb aU er anS bem SBagen ftieg, fagte er red^t 
niebergef dalagen : „S)a§ tt)äre alfo nid^tS gemefen!" 

9lber ein S'önig mufe bur^aug eine Königin l^aben, 
unb nad& längerer B^t liefe er bal^er ben SKinifter nod^ 
einmal §u fid^ fommen unb eröffnete il^m, er l^abe e§ auf* 
gegeben, eine g^^au ju finben, bie 5ßfeffernüffe badEen lönne, 
unb befd^Ioffen, bie ^ßrinjeffin §u l^eiraten, toeld^e fie ba*= 
mal§ juerft befud^t l^atten. ,,®g ift bie, toeld^e bie Keinen 
3D?anbeIfud^en ju baden öerftel^t," fügte er l^inju. „®et|e 
l^in unb frage, ob fie meine grau tt)erben miH." 

9tm näd^ften S:age fam ber SRinifter jurüdf unb er* 
jätilte, bafe bie ^rinjeffin nid^t ju l^aben fei. @ie l^ätte 
ben ^önig au§ bem Sanbe, mo bie Sa^)ern toad^fen, ge* 
l^eiratet. 

„Sinn, bann gelie jur jttjeiten ^ßrinjeffin!" 9lIIein ber 
SKinifter fam aud^ biefeS SD?aI toieber unüerrid^teter 3)inge 
5u|)aufe: ®er alte ßönig l^abe gefagt, er bebaure unenb* 
lid^, aber feine S:od&ter fei leiber geftorben, unb fo fönne 
er fie i!^m nid^t geben. 

S)a befann fid^ ber ^önig lange; meil er aber burd^* 
au^ eine S'önigin l^aben tooHte, fo befallt er bem 3Kintfter, 



bie !eine ^feffetnüffe I6a({en lonnte ic, 43 

er foHc bod& auc^ noä) einmal jur britten 5ßrtnäeffin gelten, 
öielleid^t l^abe fie ftd& injttjif(^ett anberö befonnen. Unb 
ber SKinifter mufete gel^ord^en, obgletd^ er fel^r tücnig Sufl 
t)erf<)ürte unb di\ä)t>n \S)m and) feine grau fagte, ba^ eö 
genjife rec^t unnüfe toäre. S)er ^önig aber kartete öngft^ 
lid^ auf feine SlüdEfunft. S)enn er gebaute ber grage njegen 
be§ Sruntmeifen^, unb bie ©rinnerung baran toar ü)m 
ärgerli^. 

3)ie britte ^rinjeffin jebod^ enH)fing ben SRinifter fel^r 
freunblid^ unb fagte ju ii)m, eigentlid^ l^ätte fie fid^ ganj 
beflimmt vorgenommen, nur einen ajlann ju nel^men, ber 
bag SSrummeifen ju fpielen üerftünbe. SlBer S:räume feien 
©(^äurne, unb befonberS ^wg^nbträume! Sie fäl^e ein, ba^ 
fic^ il^r SBunfd^ nid^t erfüllen liefee, unb ba ber Äönig il^r 
fonft fel^r gut gefaffe, fo tooHe fie it|n fd^on jum äRanne 
nel^men. 

2)a ful^r ber aRinifler jurüdE, toa^ bie $}5ferbe jagen 
tüollten, unb ber Sönig umarmte i^n unb gab i!^m ben 
großen ©d^ranjenorben mit S3rettern, ben Drben am ^atö 
unb bie Sretter nod^ l^öl^er ju tragen. Sunte gähnen 
ttjurben in ber ©tabt auögel^angen, ®uirlanben öon einem 
^avL^ jum anbem quer über bie ©trafen gebogen unb bie 
^od^jeit fo ^errlid^ gefeiert, ia^ bie Seute öierjel^n 2:age 
t)on h)eiter nid^t^ fprad^en. 

Ser Sönig unb bie junge Königin aber lebten in Suft 
unb greube ein ganje^ 3al^r lang. S)er fi^önig l^atte bie 
Sßfeffernüffe unb bie Königin bag Srummeifen gönjlid^ 
öergeffen. 

Sineö 2:age§ jebod^ ftanb ber Äönig frül^ mit bem 
falfc^en Seine juerft au§ bem Settc auf, unb alle^ ging 
tjerfel^rt. @§ regnete ben ganjen 2:ag; ber 9leid^^a^)fel 
fiel ]^in, unb ia^ Heine Sreuj, tt)a§ oben brauf ift, brad^ 
ab; bann lam ber Hofmaler unb bradjte bie neue ff arte 



44 S3on ber Königin, 

öottt ^önigreid^e, unb atö ber Sontg fic U\a^, toax ha^ 
£anb rot angcftrid^cn ftatt blou, tüte er befoi)Icn; unb 
cnblic^, bie Königin l^atte ®o:t)ff(^tnerien. 

2)a gefc^al^ eS, ba^ baS (Sl^e^aar fid^ jum erftenmale 
janfte; toarunt, wußten fie am anberert SRorgen felbft nid^t 
mc^r, ober loenn fie eS toufeten, tooHten fie e§ tocnigfteng 
nid^t fagen. Surj, ber Äönig toar brummig unb bie 
Königin fd^nippifc^ unb bel)ielt ftet^ ba§ lefete SBort. dlaä^-^ 
bem fie fid^ beibe lange S^it !^in unb ^cr geftritten, judEte 
bie Königin enbli(^ öeräc^tlic^ mit ben Steffeln unb fagte: 

„gd^ badete, hu toäreft nun enblidi ftiß unb l^örteft 
auf, aHe^ ju tabeln, toa^ bir öor bie Singen fommt! Su 
felbft fannft \a ntdE)t einmal ba§ Srummeifen f^)ielen." 

2tber !aum loar if)r bieg nod^ entfd^Iüt)ft, atö ber ®önig 
i^r fd^on ing SBort fiel unb giftig anttoortete: ^Unb bu 
fannft nid^t einmal ^feffernüffe badEen!" 

3)a blieb bie Königin jum erftenmale bie Slnttoort fd^ufc 
big unb njurbe gang ftiH, unb beibe gingen ol^ne tt)citer 
ein SBort gu njed^feln au^einanber, jebe^ in feine ©tube. 
^ier fe^te fid^ bie S^önigin in bie ^op^atdt unb n)einte 
unb badete: „SSa^ bu bod& für eine tl^örid^te grau bift! 
aSo I)aft bu nur beinen SScrftanb getiabt ? S)ümmer l^ätteft 
bu eg gar nid^t anfangen fönnen!" 

S)er fiönig aber ging in feinem S^wimer auf unb ab, 
rieb fid^ bie ^änbe unb fagte: „@§ ift bod^ ein tt)a!^reg 
®IüdE, baß meine S^au leine ^feffernüffe badtn lann! 
aSag l^ätte id^ fonft ertoibem foUen, atö fie mir üornjarf, 
\>a^ ic^ ba§ Srummeifen nid^t ju f))ielen öerftünbe?!'' 

Jiad^bem er bieg iuenigfteng brei* ober öiermal ttjieber* 
^olt l^atte, njurbe er immer vergnügter. ®r fing an feine 
Öieblinggmelobie ju <)feifen, befat) fid^ bann bag große 
S3ilb ber S'önigin, loeld^eg in feinem B^nimer I)ing, ftieg 
auf einen @tul)l, um mit bem Safd^entuc^ einen @^)innen* 



bte !etne $feffernüffe BadCen lonnte 2C. 45 

fabeu a6jutt)if(^cn, bcr bcr Königin gerabe über bie Siajc 
l^erabl^tng, unb fagte enbUd^: 

„Sic l^at fid^ getoife re(^t geärgert, bie gute, Heine 
grau! 3^ toerbc einmal feigen, ttjaS fie mad^t!" 

Samit ging er jur Il^ür l^inauS auf ben langen (Sang, 
auf loeld^en alle Sintmer münbeten. SBeil ober an biefem 
Sage atte^ üerfefirt ging, fo l^atte ber ©ammerbiener öev* 
geffcn bie Samjjen anjujünben, obgleid^ ei5 fd^on ad^t U^r 
abenbS unb ftodEbunfel tt)ar. 

S)a!^er ftredEte ber Äönig bie ^änbe öor ftd^, um fid^ 
ntd^t ju ftogen, unb tappte borfid^tig an ber SBanb 
l^in. Pöfeli^ fül^Ite er ettoa^ SSei^e^. „SBer ift ba?" 
fragte er. 

„3d^ Bin e§," anttüortete bie Königin. 

„aBa§ fud^ft bu, mein ®(^aii?'' 

„S^ tt)oIIte bid^ um SSerjeil^ung bitten," erh)iberte bie 
Königin, „weil id^ bid^ fo gefrönft l^abe." 

„Sag braud^ft bu gar nid&t!" fagte ber Sönig unb fiel 
i^r um ben §alg. „^ä) l^abe mel^r ©d^ulb aU bu, unb 
längft aßeg öergeffen. 2lber, lüeifet bu, jtüei SBorte tooUtn 
mir in unferem Sönigreid^e bei 2:obe§ftrafe öerbieten laffen, 
aSrummeifen unb — 

„Unb 5J5feffernüffe," fiel bie Königin lad^enb ein, inbem 
fie fid^ l^eimUd^ nod^ ein paar Jl^ränen au^ ben 2lugen 
tt)ifd^te — unb bamit l^at bie ©efd^ic^te ein ®nbe. 



Der )Unnf(^rin0« 



©in junger 93auer, mit bem e§ in ber SBirtfd^aft nid^t 
red^t öorlt)ärt§ gelten ttJoHtc, fa§ auf feinem $ßfluge unb 
rul|te einen Slugenbütf au§, um ftd^ ben @^tr)ei§ öom 
9tngefid^te ju toifd^en. Sa fam eine alte §eje öorbeigc* 
fd^Iid^en unb rief i^m ju: „SBa§ })Iagft bu bi^ unb bringft'g 
bod^ p nid^tg? ®ey jwei 2:age lang gerabeauS, big bu 
an eine große 2:annc lommft, bie frei im SBalbe ftel^t unb 
alle anbeten S3äume überragt. SBenn bu fie umfd^Iägft, 
ift bein ®IüdE gemad^t." 

S)er Säauer ließ fi^ ia^ nid^t ättjeimal fagen, na^m 
fein 93eil unb mad^te fid^ auf ben SBeg. ^ad^ jnjei 2:agen 
fanb er bie Spanne. ®r ging fofort baran fie ju fäHen, 
unb in bem 2tugenbIidEe, lüo fie umftürgte unb mit Oettjalt 
auf ben 99oben fd^Iug, fiel au§ il^rem l^öc^ften 3Bi})feI ein 
D^eft mit jttjei ©iern ^erau^. ®ie (Sier roHten auf ben 
99oben unb jerbrad^en, unb iuie fie jerbrod^en, fam auS 
bem einen ®i ein junger 2lbler l^erau^, unb au§ bem an* 
bern fiet ein Meiner golbner SRing. S)er 2lbler tt)ud^§ jU* 
fe!^enb§, bi§ er mo^t l^atbe Tlanm^ö^t f^atte, fd^üttelte 
feine Sfügel, aU njoHte er fie ^jrobieren, erl^ob fid^ ettpaiJ 
über bie ®rbe unb rief bann: 

„2)u Iiaft mid^ erlöft! SRimm jum ®an! ben SRing, 
ber in bem anberen @i gettjefen ift! ®§ ift ein SSnufd^^» 



ring. SBcnn bu il^n am Singer umbrel^ft unb baBct einen 
SBunfd^ ou§j[|)ri^ft, wirb er atöbalb in ©rfüHnng gelten. 
Slber eS ift nur ein einjiger SBunfd^ int 9ling. SP ber 
getl^an, fo f)at ber 9ling ade tt)eitere ffraft öerloren, unb 
ift nur toie ein getoöl^nlid^er Sting. ©arunt überlege bir 
n)o]^I, toa^ bu bir A)ünfd^ft, auf ia^ ei^ bid^ nid^t nad^l^er 
gereue." 

darauf erl^ob fid^ ber Slbler ^oä) in bie Suft, fd^toebte 
lange nod^ in großen Greifen über bent ^aupit beS SauerS 
unb fd^oß bann toie ein 5ßfeil nad^ SJlorgen. 

S)er Sauer naljnt ben SRing, flecfte it|n an ben ginger 
unb begab fic^ auf ben ^eimtoeg. 9ttö e§ 2tbenb ttjar, 
langte er in einer ©tabt an; ia ftanb ber ©olbfd^mieb 
im Saben unb l^atte öiel !5ftlid^e Sflingc feit S)a jeigte 
il^m ber Sauer feinen SRing unb fragte i^n, toa^ er tt)of)I 
njcrt ttJäre. „Sinen 5ßappenftiel!" öerfe^te ber ©olbfd^mieb. 
®a ladete ber ©auer laut auf unb erjö^Ite il^m, baß e§ 
ein SBunf^ring fei unb mcl^r toert aU alle JRinge ju* 
fammen, bie jener feil hielte. ®od^ ber ©olbfd^mieb 
toax ein falfd^er, ränIeboHer SDtann. ®r lub ben Sauer 
ein, über Slad^t bei i^m ju bleiben, unb fagte: „Sinen 
SRann, tt)ie bid^, mit fold^cm SIeinobe ju bel^erbergen, 
bringt ®IüdC: bleibe bei mir!", bewirtete i^n auf§ fd^önfte 
mit SBein unb glatten SBorten, unb atö er nad^t^ fd^üef, ^og 
er il^m unbemerft ben SRing Dom ginger unb ftedte t^m 
ftatt beffen einen ganj gleid^en, gewöl^nlic^en fRing an. 

Slm nöc^ften 3Rorgen fonnte eS ber ©olbfd^mieb !aum 
erwarten, ba^ ber Sauer aufbräd^c. ®r wedte il^n fd^on 
in ber frü!|eften 3Rorgenftunbe unb fprad^: „S)u l^aft nod6 
einen weiten SBeg öor bir. ®3 ift beffer, wenn bu bid^ 
frü^ aufmad^ft." 

©obatb ber Sauer fort war, ging er etligft in feine 
©tube, fd^Ioß bie Säben, bamit niemanb etwag fäl^e, riegelte 



48 S)cr SBunfd^ring. 

bann and^ nod^ bte Zi^üxt l^intcr ftd^ ju, ftclltc fid^ mitten 
in bic Stube, breite bcn SRing unb rief: „gd^ tüill glcid^ 
l^unbcrttaufenb Sl^aler l^aben." 

Saum l^attc er bie§ au§gef})rod^en, fo fing e§ an ^aUv 
ju regnen, l^arte, Btanle 2:i^aler, atö ttjenn e§ mit SUiutben 
göffe, unb bie 3:i^aler fd^Iugen il^m auf Äo^jf, ©d^uttern 
unb Slrme. ®r fing an Hägtid^ ju fc^reien unb tooHte jur 
2:]^üre fpringcn, bod^ el^e er fic erreid^en unb aufriegeln lonnte, 
ftürjte er, am ganjen Seibe btutenb, ju Soben. Slber ba§ 
S:^oIerregnen nal^m fein ®nbc, unb balb brad^ öon ber 
Saft bie ®iele gufammen, unb ber ©olbfd^mieb mitfamt 
bem ®elbe ftürjte in bcn tiefen Seiler. S)arauf regnete 
e§ immer toeiter, bi§ bie ^unberttaufenb öott tüaren, unb 
5ule^t lag ber (Sotbfd^mieb tot im Seiler unb auf il^m ba^ 
üiele @elb. SSon htm Särm famen bie 3laä)iaxn l^erbei* 
geeilt, unb aU fie ben ©olbfd^mieb tot unter bem ®elbe 
liegen fanben, f^jrad^en fie: „@§ ift bod^ ein gro^eg Un* 
glüä, ttjenn ber ©egen fo fnü^^jelbidE fommt." S)arauf 
famen ancS) bie @rben unb teilten. 

UnterbeS ging ber Sauer tjergnügt nad^ §aufc unb 
jeigte feiner grau ben SRing. „9lun lann e§ un§ gar 
nid^t feilten, liebe grau," fagte er. „Unfer @IüdE ift ge== 
mad^t. SBir ttJoHen un§ nur red^t überlegen, h)a§ ttjir 
un§ ttJÜnfd^en tootten." 

®od^ bie grau loufete gleld^ guten 9iot. „SBa§ meinft 
bu," fagte fie, „totnn ttJir un§ nod^ ettt)a§ 2ldEer ttJünfd^* 
ten? SBir f)db^n gar fo loenig. S)a reid^t fo ein S^JidEel 
gerabc jtt)if^en unfere StdEer l^inein; ben njoHen toir un§ 
ttJünfd^en." 

„2)a§ tüäre ber äRüfie ttjert," ern)iberte ber SRann. 
,,SBenn h)ir ein ^af)v lang tüd^tig arbeiten unb ettoag 
®IüdE l^aben, fönnen ttJir il^n un§ öieHeid^t faufen." S)arauf 
arbeiteten SJlann unb grau ein Sal^r lang mit aller 2tn* 



5S)er äBunf^ting. 49 

ftrcngung, unb bei bcr 6rnte l^attc e^ nod^ nie fo gcfd^üttet 
wie bicfeg ÜRd, fo bafe fic fid^ ben Stüidel faufen fonnten 
unb nod^ ein ©tüdf ®elb übrig blieb, „©ie^ft bu!" fagte 
bcr 3Kann, „tpir l^aben ben 3^ic!el, unb ber SBunfd^ ift 
immer nod^ frei.'' 

S)a meinte bie %xaü, e§ tüöre tüolil gut, wenn fie fic^ 
nod& eine &\if) tüünfd^ten unb ein 5ßferb baju. „%vau/* 
entgegnete abermals ber 3Rann, inbem er mit bem übrig 
gebliebenen ©etbe in bcr ^ofentafd^c Itappertc, „tt)Q§ ttjollcn 
tt)ir njcgen fotd^ einer Sum^jerei unfern SBunfd^ vergeben. 
2)ie Äul^ unb ba§ 5ßferb friegen tt)ir and) fo." 

Unb richtig, nad) abermatö einem S^^re ttjaren bie 
Snf) unb bag 5ßferb reid^tic^ öerbient. 3)a rieb fid^ bcr 
SKann vergnügt bie ^anbe unb fagtc: „SBiebcr ein 3at)r 
ben SBunfd^ gef^jart unb bod^ alle^ bcfommcn, toa^ man 
fi^ münf^te. SBag njir für ein ®Iücf Iiaben!" S)od& bie 
grau rebete il^rcm äRanne crnftl^aft ju, enbüd^ einmol an 
ben SBunfd^ ju gelten. 

„^6) fennc bic^ gar nid^t ttJicbcr," üerfe^tc fic ärgerlid^. 
„grül^cr l^aft bu immer gcflagt unb gebarmt unb bir allc^ 
mögüd^e gett)ünf d^t, unb je^t, njo bu'§ I)abcn fannft, toic 
bu'§ ttJiHft, t)Iagft unb fd^inbeft bu bidE), bift mit aHcm 
jufriebcn unb läfet bie fd^önften 3af|re ocrgcl^cn. S^önig, 
Äaifer, ®rof, ein großer, bidEer Sauer fönnteft bu fein, 
alle Stulpen öoH ®elb l^abcn — unb fannft bid^ nid^t cnt* 
fd^üefeen, h)ag bu toä^Ien ttJiHft.'' 

„Safe bod^ bein cnjige§ S)rängen unb treiben/' crtoi* 
berte ber Sauer. „SBir finb beibe nod^ jung, unb ba§ 
Öeben ift lang. ®in SBunfd^ ift nur in bem 9lingc, unb 
ber ift balb öcrtl^an. SBer meife, toa§ un§ nod^ einmal 
juftbfet, mo njir ben 9ling braud^cn. gcl^It e^ un^ benn 
an etroaö? @inb ttJir nid^t, feit tt)ir ben aiing ^abcn, 
fd^on fo l^crauf gelommcn, \>ai \xä) alle SScIt h^unbert? 

Seanber, SBerle. 4 



ÖO 3)cr aSunf^rinQ. 

9Hfo fei dcrftänbig. ®tt fannft bir ja mitttotoeilc immer 
überlegen, toa^ toir ung tüünfd^en f bunten." 

®amtt l^atte bie ®a6)t vorläufig ein (£nbe. Unb e§ 
war tPirllic^, afö wenn mit bem Slinge ber boKe Segen 
ins ^au§ gefommen toäre, benn ©dienern unb fi'ammcrn 
würben Don ^a^x ju 3a^r tjoller unb DoHer, unb naä) 
einer längeren SRei^e öon ga^ren war auS bem Ileinen armen 
93auer ein .großer, bitfer Sauer geworben, ber ben Sag 
über mit ben Äned^ten fd^affte unb arbeitete, ate woßte 
er bie ganje SBett öerbienen, nad^ ber SSefper aber behäbig 
unb aufrieben öor ber ^auStpre fa| unb fid^ üon ben 
ßeuten guten Slbenb wünfd^en liefe. 

©0 verging ^af)x um ^afjx. S)ann unb wann, wenn 
fie ganj allein Waren unb niemanb e§ l^örte, erinnerte 
§war bie grau il^ren SDtann immer nod^ an ben 9?ing unb 
mad^te i^m allerl^anb SSorfd^Iäge. 3)a er aber jebeSmal 
erwiberte, eg l^abe nod^ öoHauf 3^it, unb ha^ befte falle 
einem ftetS äule^t ein, fo t^at fie eS immer feltener, unb 
jule^t iam eS !aum noc^ t)or, ba^ au6) nur oon bem 
9iinge gef^jrod^en würbe. Swar ber Sauer fetbft breite 
ben 9iing t&gßd^ Wol^I gWanjigmal am Singer um unb 
befal^ fid^ il^n, aber er lautete fic^, einen SBunfd^ babei 
au^äufpred^en. 

Unb breifeig unb öierjig gal^re vergingen, unb ber 
Sauer unb feine grau waren att unb fd^neeweife geworben, 
ber aSunfd^ aber war immer nod^ nid^t getrau. S)a er* 
wies i^nen (Sott eine ®nabe unb liefe fie beibe in einer 
9?ad^t feiig fterben. 

ISinber unb ftinbeSfinber ftanben um il^re beiben ©örge 
unb weinten, unb afö einS öon il^nen ben Sting abjiel^en 
unb aufgeben woHte, fagte ber ältefte ©ol^n: 

„Safet ben SSater feinen SRing mit inS ®rab nel^men. 
@r ^at fein Sebtag feine ^eimlid^Ieit mit il^m geliabt. @S 



2)er SBunf^ting. 61 

ift tDol^I ein Rebcg Slnbenfen. Unb bic SKuttcr bcfal^ fid^ 
ben Sling aud^ fo oft; am (Snbe ^at fte i^n bem SSater 
in il^ren jnngen lagen gejd^cnft." 

@o ttjurbe benn ber atU Sauer mit bem 3tinge it^ 
graben, ber ein SBunfd^ring fein foHte unb feiner tüar, unb 
bod^ fotnel ®Vxd xn^ ^au^ gebrad^t l^atte, atö ein äJienfd^ 
fid^ nur tDunfd^en !ann. 2)enn e^ ift eine eigene @aii)e 
mit bem, toa^ rid^tig unb toad f alf d^ ift ; unb fd^Ie^t 3)ing 
in guter $anb ift immer nod^ öiel mel^r »ert, »ie gut 
SHng in fd^Ied^ter. 



4» 



8* 

Die brei Sö^m^txn mit ben glafernen ^tx}tn. 



®g gicbt äRcrtfd^Ctt mit gläfemen ^crjcn. SBenn man 
Icife baran rul^rt, Hingen fic fo fein h)ie filberne (Slocfen. 
©töfet man jeboi^ berb baran, fo ge^en fie entjtt)ei. 

3)a toar nun aud^ ein Söniggpaar, ha^ befafe brei 
2:5d^ter, unb aHe brei Iiatten gläferne ^ergen. „S^inber," 
fagte bie Königin, „nel^mt tnä) mit euren bergen in ad^t, 
fie finb eine jerbred^Iid^e SBare!" Unb fie tl^aten eö aud^. 

®ine§ SageS jebod^ lel^nte fid^ bie ältefte ©c^ttjefter jum 
genfter l^inau^ über bie Srüftung unb fal^ l^inab in ben 
® arten, h)ie bie S3ienen unb ©d^metterlinge um bie 
Seöfojen flogen. Dabei briid^te fie fid^ i^r ^erj: Hing, 
ging eg, toie tt)enn titoa^ jerf^jringt, unb fie fiel l^in unb 
ttjar tot. 

SBieber nad^ einiger B^it trän! bie gtoeite 2:od^ter eine 
laffe ju l^eifeen Saffee. ®a gab eö abermatö einen Slang, 
ttJie toenn ein ®Ia§ f^ringt, nur ettt)a§ feiner tt)ie ba§ erfte 
3KaI, unb aud^ fie fiel um. S)a I|ob fie il^re SKutter auf 
unb befal^ fie, mer!te aber balb 5U i^rer greube, ba6 fie 
nid^t tot toar, fonbern ba^ itir ^erj nur einen @^)rung 
befommen l^atte, jebod^ nod^ l^ielt. 

„SBag fotten toir nun mit unferer $:od^ter anfangen?" 
ratfd^Iagten ber Sönig unb bie Königin. „@ie t|at einen 
©^jrung im ^erjen, unb toenn er aud^ nur fein tft, fo 



®te btet @$toeftetn mit ben gtäfetnen ^er^en. 53 

totrb ei^ bod^ leidet ganj entsmet gelten. 3Bir muffen fie 
fcl^r in od^t ncl^mcn." 

Stber bie 5|5rin jcfftn fagtc: „Safet mid^ nur! SRand^moI 
f^aü ba§, toaS einen ©prung belommen l^at, nad^l^er gerabe 
nod^ rec^t lange!" — 

3nbcffen toax bic jüngfke ffönig^tod^ter aud^ grofe ge* 
morben, unb fo f^ön, gut unb t)erftdnbig, ba§ t)on aQen 
Seiten ßönigSföl^ne ^erbeiftrömten unb um fie freiten. 
S)od^ ber alte ^önig mar burd^ @d^aben Ilug gen)orben 
unb fagte: „^ l^aBe nur nod^ eine ganje ^od^ter, unb 
and^ bie ffat ein gtöfemeS ^erj. @oQ id^ fie jemanbem 
geben, fo mufe e^ ein föönig fein, ber jugteid^ ®Iafer ift 
unb mit fo jerbred^Iid^er SBare umjuge^en t)erfte]^t.'' allein 
e^ tt)or unter ben öieten Sfreiem nid^t einer, ber fic^ gleid^* 
jeitig auf bie ©laferei gelegt l^atte, unb fo mußten fie aQe 
toieber objiel^en. — 

2)a toar nun unter ben (Sbelfnaben im @d^Iog beS 
Sbnxqß einer, ber mar beinal^e fertig. äBenn er nod^ brei* 
mal ber jüngften ßönig^tod^ter bie ©d^Ieppe getragen l^atte, 
fo koar er Sbelmann. 2)ann gratulierte il^m ber ^önig 
unb fagte il^m: „Du bift nun fertig unb ©betmann. 3^ 
banfe bir. 3)u lEannft gelten." 

Site er nun ba§ erfte 3RaI ber ^ßrinjeffin bie @d^Iep))c 
trug, fol^ er, bag fie einen ganj löniglid^en @ang l^atte. 
äfö er pe il^r ba§ jmeite 3RaI trug, fagte bie 5ßrin jeffin: 
„2a% einmal einen 9lugenbIidE bie ©d^Ieppe Io§, gieb mir 
beine ^anb unb fül^re mid^ bie S:reppe hinauf, aber fein 
jierüd^, toie e^ fid^ für einen ©bellnaben, ber eine ^öntg§* 
toc^ter fü^rt, fc^irft." 2lfö er bieg tl^at, fa^ er, bafe fie 
auä^ eine ganj föniglid^e ^anb l^atte. @ie aber merfte 
oud^ ettoag ; maS eS aber mar, miH id^ erft nac^l^er fagen. 
(Snbßd^, atö er i^r ba^ britte 3Ral bie ®ä)U\>pt trug, 
brel^te fid^ bie ^onigStod^ter um unb fagte ju tl^m: ,,äBie 



54 S)te bret @d^toeftern mit ben gläfetnen ^erjen. 

rcijcnb bu mir meine S^kp\>t trögft! @o reijcnb ^at fte 
mir nöd^ leiner getragen.'' 2)a merlte ber ©beßnabe, ba^ 
fte aud& eine ganj löniglid^e ©prad^e fül^rte. 3)amit toax 
er nun aber fertig unb (Sbelmann. ®er Sönig banfte unb 
gratulierte il^m unb fogte, er lönne nun gelten. 

Site er ging, ftanb bic ßönig§tod^ter an ber ©arten* 
tpre unb ^pxaä) ju il^m: „®u l^aft mir fo rcijenb bie 
®iiltppt getragen, tt)ie lein anbercr. SBenn bu bod^ ®Iafer 
unb Äöttig »ärft!" 

Darauf antwortete er, er tooUt ftd^ aHe 3Rü]^e geben, 
c3 JU werben; fie möge nur auf il^n warten, er läme 
ffewife wieber. 

@r ging alfo ju einem ®Iafer unb fragte il^n, ob er 
nid^t einen ©laferjungen gebraud^en fönne. „SctWol^I," 
erwiberte biefer, „aber bu mu|t öier S^^re bei mir lernen. 
3m erjten gal^re lernft bu bie ©emmefn öom Sdder Idolen 
unb bie ^nbcr wafd^en, fömmen unb anjiel^en. ^m 
jwciten lernft bu bie SRi^en mit ^tt öerfd^mieren, im 
britten ®Ia§ fd^neiben unb einfe^en unb im öierten wirft 
bu SReifter.'' 

3)arauf fragte er ben ©tafer, ob er nid^t öon leinten 
anfangen fönne, weil e§ bann bod^ fd^neHer ginge, ^nit^ 
ber Olafer bebeutete il^n, bafe ein orbentlid^er Olafer immer 
t)on t)om anfangen muffe, fonft würbe nid^t^ Oefd^eiteg 
barau^. 

S)amit gab er fic^ aufrieben, ^m erften gal^re l^olte 
er alfo bie ©emmeln öom 93ädEer, wufd^ unb fämmte bie 
ffinber unb jog fie an. 3^" jweiten öerfd^mierte er bie 
Stiften mit Äitt, im britten lernte er ®lai fdftneiben unb 
einjeften unb im öierten ^al^re würbe er 3Reifter. Darauf 
}og er fid^ wieber feine ©belmann^tteiber an, nal^m ^b* 
fd^ieb bon feinem Sel^r^erm unb überlegte fid^, wie er e^ 
anfinge, um nun aud^ nod^ ^önig ju werben. 



®te btet ©d^toefiern mit ben glafernen ^erjen. 55 

ffiäl^rcnb er fo ouf bcr ©trage ganj in ©ebanlen öer* 
futtlen einl^erging unb aufS 5ßf(after \af), trat ein SRann 
an i^n l^eran unb fragte, ob er etttjaS verloren l^abe, bafe 
er immer fo auf bie Erbe föl^e. 2)a erh)iberte er: öer* 
loren l^aBe er jtoar nid^tg, aber fud^en tl^dte er boä) ettüag, 
nSmlid^ ein ßönigretd^; unb fragte il^n, ob er nid^t ttJiffe, 
toa^ er ju beginnen l^abe, um ^5ntg ju totxitn. 

„SBenn bu ein ©lafer toärft", fagte ber SRann, „ttJüfetc 
id^ fd^on mal*' 

„gd^ bin \a gerabe ein ©lafer!"^ antwortete er, „unb 
eben fertig geworben!" 

9lte er bieg gesagt, erjäl^tte il^m ber SRann bie ®e* 
fd^id^te tjon ben brei ©d^weftern mit ben gtäfcmen ^erjen, 
unb wie ber alte Äönig burd^au^ feine 2:od^ter nur einem 
@Iafer öerm&l^I^n wolle. „SlnfangS," fo fprad^ er, „war 
nod^ bie Sebingung, bafe ber ®Iafer, ber fic befäme, aud^ 
nod^ ein ffönig ober ein ®önig§fot|n fein muffe; weil fid^ 
aber leiner pnben will, ber alleg bcibe§ ift, ®Iafer unb 
ftönig jugleid^, fo l^at er etwa^ nad^gegeben, wie eö ber 
ffilügfte immer t^un mufe, unb jWei anbere S3ebingungen 
gefteHt. ®Iafer mufe er freilid^ immer nod^ fein, babei 
bleibt e§!'' 

„SBeld^eg finb benn bie beiben Sebingungen?" fragte 
ber junge (Sbelmann. 

„(Sr mufe ber 5ßrin jeffin gefallen unb ©ammt^jatfd^en 
l^aben. ßommt nun ein ®Iafer, weld^er ber 5ßrinjeffin ge^' 
föttt unb aud^ ©ammt^jatfd^en l^at, fo will il^m ber Äönig 
feine 2:od^ter geben, unb i^n fpöter, wenn er tot ift, jum 
Äönig ma^en. @g finb nun aud^ fd^on eine SOtenge ®Iafer 
auf bem ©d^tofe gewefen, aber ber ^ßrinjeffin wollte feiner 
gefallen. Stugerbem l^atten fie aud^ alle feine ©ammt* 
^jatfd^en, fonbern grobe ^änbe, wie ba§ t)on gewöl^nUd^en 
®Ia{ern nid^t anber^ ju erwarten ift." 



56 ^ie btei @(^tveftern mit ben glafernen ^erjen. 

911^ bie^ ber junge Sbelmann t)ernommen, ging er in 
ba§ @(i^Io6, entbctftc fid^ bem Äönig, erinnerte il^n baron, 
bafe er feiner 3:od^ter äuliebe (Slafer getoorben unb fie 
nun gar gern l^eiraten unb naä) feinem Sobe ßonig 
»erben tt)oHe. 

®a Iie§ ber Sönig bie ^ringeffin rufen unb fragte fie, 
ob ber junge ©beintann il^r gefiele, unb atö fie bie§ be* 
\af)tt, tt)eil fie il^n gleid^ erfannte, fagte er bann toeiter, 
er foQe nun au(^ feine ^anbfd^ul^e au^^ie^en unb jeigen, 
ob er aud^ ©ammtpatfd^en ^aie, Slber bie ^rinjeffin 
meinte, bie§ fei gan§ unnötig, fie loiffe e§ ganj genau, 
bafe er »irffid^ ©ammtpatfd^en l^abc. Sie l^atte e^ fd^on 
bomafö gemerlt, afö er fie bie Sre^j^je l^inaufgefiil^rt l^otte. 

©0 waren benn beibe Sebingungen erfüllt, unb ba bie 
$rinjeffin einen ©lafer jum äRann befam, unb nod^ baju 
einen mit ©ammtpatfd^en, fo nal^m er i^r ^erj fel^r in 
ad^t, unb e^ l^iett bis an il^r fetigeS @nbe. 

Die jtoeite ©d^mefter aber, tocl^e fd^on ben ©prung 
l^atte, tt)urbe bie iante unb jloar bie aUerbefte laute ber 
SSelt. Dies öerfid^erten nid^t bloß bie Sinber, meldte ber 
junge ©betmann unb bie ^ßrinjeffin jufammen belamen, 
fonbern aud^ ade anberen ßeute. Die Keinen 5ßrinjeffinnen 
iel^rte fie tefen, beten unb $u|)pen!Ieiber mad^en; ben 
grinsen aber befal^ fie bie ©enfuren. SBer eine gute Eenfur 
l^atte, tt)urbe fe^r gelobt unb belam ettoaS gefd^enft; l^atte 
aber einmal einer eine fd^Ied^te @^enfur, bann gab fie i^m 
einen Äa|enfo^)f unb fprad^: „©age einmal, bu fauberer 
$rinä, toaS bu bir eigentlid^ öorftettft? SSaS wittft bu 
fpäter einmal ttjerbcn? §erauS mit ber ©prad^el 9?un, 
mirb'S balb?'^ 

Unb wenn er bann fd^nucffte unb fagte: „Sö^^Sb^^ßö* 
ßönig!" lachte fie unb fragte: „Sönig? SBol^t Ädnig 
SKibaS? S*önig SDtiboS ^od^geboren mit jtt)ei taugen ffifetS* 



2)te btet @c^toeftern mit ben gl&fernen ^erjen. 57 

o^rcn!" 2)ann fd&ätntc fid^ bcr, tpetd^cr bic fd^Icd^tc ©cnfur 
belommen l^atte, gen^attig. 

Unb oud^ btcfc jloeitc $riitjcffin tüurbc ftcinaft, obtoo^t 
i^r ©CT} einen ©^)rung l^atte. SBcnn fid^ jcmanb barüber 
ttunberte, fagte pe regelmöfetg : „SBa^ in ber 3ugenb einen 
Sprung Iriegt unb ge^t nid^t gleid^ entjmei, ba^ l^ölt 
nad^l^er oft gerabe nod^ red^t lange." — 

Unb bad ift aud^ n^al^r. S)enn meine äRutter l^at aud^ 
fo ein alte^ ©al^nentöpfd^en, tt)ei§, mit Keinen bunten 
^lumenfträugd^en beföet, ba^ ^at einen @prung, folange 
ic^ beulen lonn, unb l^ält immer nod^; unb feit t^ meine 
äRutter ^at, finb fd^on fo t)iele neue Salinen topf d^en ge« 
tauft unb immer lieber jerbrod^en Sorben, ia^ man fie 
gar nid^t jäl^Ien lann. 



9- 

(Eine £ttt)er9tfid|t(^tt< 



2)er fiirc^^of, auf bem bte jtDet Keinen ^nber ffnelten, 
t)on benen id^ tuä) i^tt erjd^Ien totU, lag ^o^ oben auf 
bem grünen Serge^^ange. 2)a^ Sörfc^en, jn bent er ge« 
^5rte, lag f^cm \)oi) genug über bent malbtgen i^, fo 
bag bte SSoIfen eS oft Derbedten, n^enn man unten auf 
bem blauen Sr(uffe t)orüberfu^. 2)od^ ber förc^^of lag 
noc^ ^ö^er über bem 2)orf, fo ha% feine trielen fc^marjen 
ftreuje rec^t in ben blauen Fimmel hineinragten. @S umr 
jicmlid^ mü^fam für bie 2tntt, i^re SSerftorbenen auS bem 
2)orfe nad^ bem ^rc^^of ju tragen, benn ber SBeg n)ar 
fteil uttb fteinig, U^ man ju ber grünen Statte fam, auf 
ber ber ftird^^of lag; bod^ fie traten ed gem. S>enn bie 
Sergbemol^ner fonnen eS nid^t im Zf)Qi au^^alten; ba mirb 
eiS il^nen fo bump\ unb ängftlid^ }u 9Rut, toie unS in 
einem tiefen ÄcHer — unb i^re 2:oten nod^ weniger. ^od& 
oitn auf bem Serge muffen fie begraben fein, fo bafe fie 
toeit ^inaud ind Sanb feigen fdnnen, unb l^inunter ind 
Zf)äi, too bie ©d^iffc fahren. 

@an} in ber Sdfe be^ ^rd^^ofeS mar ein t)erIaffeneS 
®rab. (EiS toud^d nur ®xaS auf il^m unb in bem ®rafe 
ganj t)erfte(ft ein paax tt)ilbe toeige ober blaue Slüm^en, 
bie niemanb ge))fCan2t l^atte. S)enn in bem ®rabe lag 
ein atter ^ageftolj, ber toeber SBeib, nod^ ®inb, nod^ fonft 



k 



Qtxnt Ittnbergef^t^te. 59 

irgenb jcmonb l^intcrlaffen l^attc, bcr [lä) um il^it beüim« 
mertc. 5lug frembcm Sanbc toax er gefommen, ttjol^cr, ba§ 
iDufetc feiner. @r toar ieben aWorgcn auf bte ^nppt beS 
Sergci^ geftiegen unb l^attc bort ftunbenlang gefcffcn. Slber 
bolb toax er gcftorben unb man l^attc tl^n begraben, ©inen 
92amen l^atte er \a fidler gel^abt; toxt er aber gelautet 
toufete ebenfalls niemanb, nid^t einmal ber Totengräber. 
3m ftird^enbud^c ftanben nur brei ftreuje unb bal^intcr 
„ein alter frember ^ageftolj, geftorben am fo unb fo öielten, 
im Saläre bei^ ^erm fo unb fo." — 

^a9 ift nun freilid^ fel^r ttjentg ; aber bie jttjei Keinen 
ftinber beiS 2:otengräber§ , t)on benen id^ eben erjagten 
wollte, l^atten ba^ alte öerlaffene ®rab in ber Äird^^of^* 
ede gou} befonberiS gern; benn e^ toax i^ntn erlaubt, auf 
i^m ju \pxttm unb l^erumjutrampeln, foöiel fie ßuft l^atten, 
toöl^renb fie bie anbern ®räbcr nid^t anrül^rcn burften. 
SHefe ttjaren alle fel^r forgföttig in ftanb gel^atten; ba^ 
®rai? loar frifd^ gefd^oren unb bid^t wie ©ammt, aud^ 
btül^ten atterl^anb S3tumen auf il^nen, bie ber 2:otengräber 
tögfid^ mit großer Sorgfalt begoß, toogu er fid^ bag SBaffer 
mül^fam auiJ bem ©orfbrunnen l^erauff^Iep^jen mußte. 9luf 
Dielen lagen aud^ Sränje unb bunte Sauber. 

„Irind^en," fagte ber fleinc Snabe, ber öor bem t>tx^ 
laffenen ®rabe fniete, inbem er fid^ wol^IgefäHig ba^ Sod^ 
befolg, toeld^eS er in bie ©eitentoanb be^ (Srabeg mit feinen 
Keinen Rauben l^ineingegraben l^atte, „2:rind^en, unfer $au§ 
ift fertig. 3d^ ^abe eg mit bunten ©teind^en au^gepffaftert 
unb SJIumenbtatter barauf geftreut. 3^ bin ber SSatcr 
unb bu bift bie SKuttcr. — ®uten SRorgen, SRutter, toa^ 
maä)tn unfre Äinber?" 

„^an^/* entgegnete bie kleine, ^bu mußt nid^t fo rafd^ 
fj)ielett. 3^ ^öbe nod^ feine Sinber, aber id^ toerbe gleich 
toeld^e belommen.'' S)arauf lief fie jtoifd^eu ben ©räbern 



60 (Sine Jttnbergef(^t^te. 

unb Süfd^cn untrer unb tarn, beibe ^änbc mit ©d^ncden 
gefüllt, lüiebcr: 

„^öre, aSater, id^ l^abc fd^on fiebcn Sinbcr, fieben 
wunbcrfd^önc ©d^nccfcnünber ! " 

„®ann tPoKcn tüir fie glctd^ }U 93ctt bringen, benn e^ 
ift fd^on fpcit." 

©ic pflMttn grüne 93Iättcr ab, legten fie in ba§ Soc^, 
bie bunten ©d^nedenl^öufer barauf, unb bedten jebe^ toieber 
ntit einem grünen Statte ju. 

ffS^fet fei einmol ftill, ^äng^en," rief baö Heine 
3Röbd^en, „id^ mujs meine Sinber einfingen; ba^ mufe id^ 
ganj allein mad^en. ®er SSater fingt nie mit. 5)u lannft 
unterbeffen nod^ auf bie 9lrbeit gelten." 

Unb ^ön^d^en lief fort, unb 5:rind^ett fang mit ganj 
feiner Stimme: 

„©d^Iaft mir attjufammcn ein, 
Söleine fieben Äinberlein 
3n euren »eid^en Seiten. 
6d^Iummert j[ü6 unb fd^fofet au§, 
@tecft mir fein§ bie SSeind^en 'rau§ 
Unter eurer 2)e(fc!'' 

Slber ba§ eine Statt begann fid^ ju bewegen, unb eine 
öon ben Sd^nedEen ftedEte unter bemfelben il^ren Äot)f mit 
ben feinen Römern ^ertjor. S)a tippte bie Steine fie mit 
bem Singer auf ben Sopf unb fagte: „SBarte, ©uftel, bu 
bift immer bie Unartigfte! §eute frül^ l^aft bu bid^ fd^on 
nid^t wollen fämmen laffen. SBiHft bu gleid^ mieber in^ 
93ett!" Unb fie fang nod^ einmat: 

„6d^tummert füg unb fd^Iafet oug, 
©terft mir fein§ hk Söeind^cn 'raui8 
Unter eurer 2)ede! 

©eib i^r bann gejd^Iafen ein, 
gliegt ein ©ngel in§ gimmcr rein, 
33efie!^t fid^ alle fieben: 




(Stnelttnbergef(^tc^te. 61 

3)ctnc Äinbcr finb alle »ei^ unb rot, 
@in' fd^öncn ®ni6 öom lieben ®ott, 
Ob fie aud^ fromm geblieben? 

Söleine fieben Äinber finb alle fromm, 
©ie ttjott'n gern in ben §immel fomm'n, 
(öc^ön 3)anf für aJlild^ unb Söetfen. 
S3ring' »ieber einen ©rufe nad^ ^auiS: 
@S ftede and^ feinig bie 93eind^en 'rouö 
SJiel^r unter feiner 2)erfe." 

2ltö fie au^gefungen ^atte, maren bie fieben ©d^nedfen 
totrllid^ alle eingefd^Iafen, loenigftcng lagen fie ganj ftiH, 
unb ba ^ön^d^cn immer nod^ nid^t jurüdffe^rte, lief bie 
Äletnc ttod^ einmal im Sird^^of uml^er unb fud^te neue 
©d^nedten. Sic fammcite eine grofee B^^t iw ^^^^^ ©d^ürge 
unb leierte mit i^nen jum (Srabe jurüd. ®a faß $an§(^en 
unb h)artete. 

„SSater," rief fie i^m entgegen, „id^ iiabe nod^ tiunbert 
Äinbcr gefriegt!" 

„^öte, grau/' ertüiberte ber Steine, „l^unbert ffinber 
finb fcl^r öiel. SBir Iiaben blofe einen ^up^jentcUcr unb 
jtpei ?ßu<)t)engabeln. SBomit foHen bie ^inbcr effen? 
^unbert Sinber ^at aud^ gar leine SRutter. @§ giebt aud) 
ntd^t l^unbert Slamen. SBie f oUen tt)ir unfre Äinber taufen ? 
2:rog fie toicber fort!" 

„3lcin, $än§d^en," fagte ba§ Heine SKäbd^en, „l^unbert 
Sinber finb fel^r l^übfd^. S^ braud^e fie atte." — 

3nbcm !am bie junge ^an be§ 2:otengräber^ mit ^luei 
großen Butterbroten, bcnn bie SSefperftunbe l^otte gefd^Iagen. 
@ie lüfete bie beiben Äinber, l^ob fie auf, fefete fie auf ba^ 
®rab unb fagte: „Stemmt eure neuen ©d^ürjen pbfd^ in 
ad^t." — 2)a fa^en fie nun ftumm wie bie Sparen unb 
afeen. — 

giber ber atte ^ageftolj in feinem einfamen ®rabe 
l^attc atteS vernommen; benn bie 2:oten l^ören atleg fei)r 



\ 



62 (Sine ittnbecgefc^id^te. 

genau, toa^ mm an xf)xem ®xait f))rtc^t. @r ba^te an 
bie Qnt, n?o er noc^ ein Seiner ^nabe gen^efen tDor. 2)q 
l^atte er anä) ein ÜeineS äRöbd^en gelannt, unb fie l^atten 
äujammen gefpielt, ^tten Käufer gebaut unb toaren äRann 
unb grrau getoefen. Unb bann backte er an bie \pättvt 
3eit, \D0 er baS Heine äRäbd^en noc^ einmal gefe^en ^atte, 
tük t^ fd^on ern^ac^fen toav. ^aä)f)tx l^atte er nie toieber 
eüoaS t)on x^x gel^drt, benn er toax feine eigenen äBege 
gegangen, unb bie mußten toof)t nid^t fe^r fd^on gettiefen 
fein, benn je me^r er baran badete, unb je nte^r oben auf 
feinem ®rabe bie ßinbcr fc^toa^ten, um fo trauriger tourbe 
er. @r fing an ju meinen unb ttieinte immer me^r. Unb 
atö bie lotengröberfrau bie ffinber auf fein ®rab fefete, 
unb fie il^m nun gerabe auf ber ©ruft fafeen, toeinte er 
nod^ t)iel mel^r. @r öerfud^te feine Slrme au^äuftredEen, 
benn e^ toar i^m fo, afö muffe er bie ^ber an fein 
,^erj brüdten. 2lber e§ ging nid^t; benn auf il^m lagen 
fec^^ gufe @rbe, unb fed§§ gufe förbe wiegen fd^tt)er, fel^r 
fd^tt)er. 2)a toeinte er nod^ mel^r; unb er »einte immer 
nod^, afö bie Sotengräberfrau längft bie ftinber geholt 
unb JU 93ett gebrad^t l^atte. 

9lfö aber ber J:otengröber am nöd^ften SKorgen burc^ 
ben ^rd^l^of ging, ba toar au^ bem alten oerlaffenen 
®rabe eine DueHe entfprungen. ®a^ »aren bie Jl^rönen, 
bie ber alte ^ageftolj geweint l^atte. Sie riefelte l^eH au§ 
bem Srabl^ügel l^erüor unb lam gerabe auS itm Sod^e, 
mo bie beiben ßinber il^r Heiner ^äu^d^en l^ineingegraben 
Ratten. ®a freute fid^ ber 2:otengräber, benn nun bxau6)it 
er ba§ SSaffer jum S3egieBen ber Slumen nid^t mel^r aud 
bem J)orfe ben fteüen SBeg l^inaufjutragen. @r mad^te 
für bie iDueHe eine orbentfid^e Seitung unb fafete fie mit 
großen Steinen ein. SSon je^t an begoß er mit bem 
3Baffer ber neuen Duelle äße ®räber auf bem ^rc^l^ofe. 



(Sine Ainbergefd^td^te. 63 

unb bic Slumen auf il^nen blül^ten nun fd^öner toxt je 
5Ut)or. 92ur ba^ ®xai, n)orin ber alte ^ageftolj lag, 
begofe er ntd^t, benn e^ toax ja ein altcg, öerlaffenei^ 
®rab, nad^ beut ntemanb fragte. 5£ro^bem ttiud^fen aber 
auf il^m bie uitlben 93ergblumen üppiger n)ie an iebent 
anberen Drte, unb bie beiben Äinber fafeen oft an ber 
Ouettc, bauten SRül^Ien unb liefen ^ßapierläl^nd^en auf il^r 
fd^toimmen. 



10. 

5ep auf kr JxtUt 



,,@§ ift l^cutc Äird^tDci]^'/' fagtc bic alte SBauerfrau, 
bte feit fünf ^a^xtn gid^tbrüd^ig im Sette lag, inbem fie 
fid^ mül^fain aufrid^tete unb mit il^ren jitternben ^änben 
ein großes Znd) um ben Äopf banb, toeld^eS fie fo oft 
toieber abnal^m unb umbanb, bis öom mitten auf ber 
@tim eine große ©d^Ieife ftanb, n)ie t)ier SBinbmül^Ien^ 
ftügel — „eS ift l^eute ^rdötoeiV, @W/ unb bu wirft 
l^eute Slbenb »ieber aHein ju 2:an§e gelten, mie öorigeS 
Sal^r unb tt)ie öoröorigeS unb toie immer. $aft bu mir 
nid^t beftimmt öerfprod^en, bir in biefem Qal^re eine grau 
ju nel^men? 3tber eS tt)irb mo^I nichts merben folange 
id^ lebe, unb nad^l^er aud^ nid^tS. äBenn baS betn SSater 
l^ätte erteben muffen! SBiUft bu ein alter ^ageftolj »erben? 
SBeißt bu nid^t, toa^ bie SRäbd^en fingen?: 

„flippet, tlappex ^ageftolj, 

mty in' SBalb unb fud^' bir $oIj, 

©ürreS ^olj im grünen SBalb, 

3)enn eS toirb im ^intex talt — 

ge^t ift'S nod^ gelinber. 

Db'S aud^ brennt unb ob's ntd^t ru|t, 

— 3)a6 bu ntd^t fo frieren mußt — 

grag' bie SBettelfinber!" 

®a antn)ortete ber ©ol^n Heinlaut, baß bte SKäbd^en 
im S)orf i^m alle gleich gut gefielen, unb baß er nid^t 



^tpp auf ber breite. 65 

toiffc, toeld^eiJ er ttJöl^lcn foUc. „(Bo gcl^ tn§ S)orf/' fagtc 
bie SDhttter, ,,ac^te genau barauf, toa^ bte SDtäbd^en, t)on 
betten bu glaubft, ba^ fte für bic^ Pfiffen, ntad^en, unb 
bonn lomm jurüd ttnb fag ntir'^." 

Unb ber ®tpp ging. — 

„3tim," rief bie aJhitter, aK er toieber jurüdfel^rte, 
„tt)ie tpar'S? SBo bift bu gcn)efen?" 

^ßuerft bei ber Urfel ; laut eben auö ber ftird^e ; l^atte 
ein fd^öneiJ ßleib an unb neue Dl^rringe." 

3)a feufjte bie SRutter unb fagte: „®t^t fie oft 
in bie Äird^e, toirb fie ben lieben ®ott balb öergeffen 
lernen. S)er SKüHer-l^ört bie äRü^te aud^ nid^t flop^jern. 
Slid&tg für bid^, mein Suug'. SBol^in bift bu nad^l^er ge* 
gongen?'' 

„8ur Rati)\ mntiex^ 

„SBog t^at fie?" 

„Staub in ber föüd^e unb rüdfte an aHen S:öt)fen unb 
JeHem." 

,,SBie fo^en bie Jöpfe aug?" 

„@c^tt)arj." 

„Unb bie ginger?" 

„SBeife." 

„Sd^üdEer, ©d^Ieder," fagte barauf bie aKutter: 

„©d^Ucfcr, ©d^leder! 

^afd^ig unb leder! 

93adt fid^ Andren unb fügen SSrei, 

SSergtgt bie Äinber unb'ig fßk^ babei 

Safe fie laufen, ©ep:))!" 

„darauf bin id^ jur S5ärbel gegangen, ©afe im 
®arten unb mad^te brei Sränje. ®inen öon SSeild^en, 
einen bon ?Rofen, einen öon SRelfen. gragte mid^, toeld^en 
fie l^eute jur ßird^ttJei^' auffegen follte." 

SeanbcT, 2Beife. 5 



6G Scp^) auf bct greitc. 

®a fd^tpieg bie SRutter eine SBeile unb fagtc bann: 

„©in ftl6emeg ^errd^cn 
Unb ein golbeneg S^ärtd^en, 
©ieBt 'nc htpfeme @^' 
Unb öiel etjemeS SSel^! 

SBeiter, mein Sung'!" 

„Svi öicrt bin id^ jur (Sret' gefommen. ©tanb öor 
bcr ^au§ti)üre an bcr ©trafee unb gab ben armen Scuten 
Butterbrote." 

S)a f^üttelte bie SRutter ben to<)f unb fagte: „S^ut 
fte l^eut' etmag, tt)a§ äße Seute fe^en f offen, tl^ut fle ein 
anbere^ 3KaI loo^I ettoa^, toaö feiner fe^en foH. (Stellt 
fie am S^ag t)or ber ^au^tpr, !^at fte too^I am 3lbenb 
aud^ fd^on ba^inter geftanben. SBenn ber $err mittag^ 
auf§ gelb lommt, toä^renb bie Seute effen, fpringcn nur 
bie faulen Sned^te auf, um ju mälzen ; bie ffet^igen bleiben 
fi^en. 93Ieib' lieber lebig, Stpp, e^ bu bie nimmft! — 
S3ift bu nid^t toeiter gefommen?" 

ffSuIe^t bin id^ nod^ jur Sinne gegangen." 

„SSa§ t^at fie?" 

„®ar nic^t^, SRutter!" 

„Sie toirb bod^ irgenb ettoag getrau ^aben?" fragte 
bie alte SSauerfrau nod^ einmal. „3txä)t^ ift fel^r tocnig, 

„Se^üf (Sott," anttoortete ber ©of|n, „fte mad^te gar 
nidfjt^; fönnt eud^ brauf öerlaffen!" 

„Sann nimm bie Sinne, mein S^ugM S)a^ gicbt bie 
beften SBeiber, bie gar nid^t^ t^un, toa^ bie Surfd^en er* 
jagten !önnen!" 

Unb ber ®epp naf)m bie Sinne unb tourbe überglüdHid^, 
unb fagte f^jäter nod^ oft ju feiner SlKutter : „äJlutter, ^x 
l)attet 9ted^t mit Euerem 9lat: 



Sepp auf bet freite. 67 

S)ie Urfcl unb §täti)\ 
3)ic SSorBel unb &xü\ 
3)tc toicgen jujomm' 
SWd^t l^olb meine 3lnn'! 

Sc^t lönnt' id^ ®u(l^ fc^on öicl öon i^r erää^fen — aber 



5* 



11* 
^tim m Sumpf. 



„Unfcr ©ol^n ift ein großer Seiger, " fagtc ber alte 
^önig. „@r reitet alle S:age mit ber Slrmbruft in ben 
SBalb. 9lber er bringt nie ein SBUb jurüd, foöiet er anä) 
ertegt; benn er fd^enft aHegf, toa^ er fd^iefet, ben armen 
Seuten. ®^ ift ein fel^r guter äRenfd^!'' 

@o fagte ber attt ffönig jur Königin. Sod^ bie ffiel^e 
im SBalbe badeten ctloa^ ganj anbere^. @te ^tten gar 
feine gurd^t üor ^eino; benn fie lannten il^n fd^on lange 
unb wußten, baß er i^nen nid^t^ juleibe tl^at. ®r ritt 
ja immer nur burc^ ben SBalb l^inburd^ bis an ba§ SBalb* 
cnbe; unb am SBalbenbe ftanb ein Heineä ^äuSd^en, faft 
ganj jugebedft öon Säumen unb ©efträud^, unb Senfter 
unb ^auStl^üre faft ganj jugemad^fen t)on S^jl^eu unb 
©eißblatt. SJor ber 2^ür aber ftanb Slauäuglein, unb 
tt)enn fie ben ÄönigSfol^n lommen fal^, leud^teten i^re 
großen blauen 2tugen öor greube tt)ie jtoei ©teme unb 
befd^ienen il^r ganjeS ®efid^t. — 

2)od^ $eino brachte immer unb immer lein SBilb ju 
^aufe unb tooUit ftetS attein reiten ; unb n)enn fein SSater 
mit il^m ritt, traf . er nid^tS. ®a mer!te ber alte Sönig 
lool^I, ia^ eS etmaS SSefonbereS mit bem Sagen fein muffe. 
6r ließ einen Wiener l^eimlid^ §eino nad^f^teid^en unb ber 
crjäl^tte il^m alleS. S)a ful^r el il^m in bie Stone unb er 




^eino im @utn|)f. 69 

tDarb fel^r iomtg; benn ^eino toav fein einziger @o^n 
unb er gebadete i^n an bte Xod^ter eine^ ntöc^tigen ßontgd 
ju öermä^ten. Sr rief bal^er jtoei 3ö9^rf"ccl&te, jetgte 
i^nen einen Simtiptn ®o(be^, fo gro^ tüit ein Sopl unb 
öerf^jrad^ i^nen benfelben ju fd^enfcn, toenn fle Slauäuglcirf 
umbringen toürben. 

9ber S31auduglein l^atte eine fc^neeniei^e Saube, bie fag 
jieben Sag auf beut l^öc^ften 93aume im äßalbe unb fa^ 
nad^ bem @c^to§. äBenn ^eino ^u $ferbe ftieg, um ^u 
Slauouglein ju reiten, flog fte fd^neÜ \)oxan, fd^lug mit 
ben gtügeln gegen ba^ Jenfter unb rief: 

„(£g rafd^cln bic Stoeigletn, 
@iS !ommt toa^ gefd^tten, 
^erjliebfted iBIaudugletn, 
@ig fommt toa^ geritten!^ 

S)ann fteKte fid^ S31auauglein t)or bie ^au^tpre unb 
»artete, bi^ ^eino !am. 

afö nun bie »eifee laube bie beiben gögerhted^te 
gegen 9(benb nad^ bem SSalbe fd^Ieid^en fal^, a^nte i^r 
nid^tg ®uteg. Sie flog eilenb^ jum ©d^Iofe an $eino^ 
genfter, fc^tug gegen bie ©d^eiben, bi§ er !am unb il^r 
aufmad^te unb fagte il^m alle§, mag fie gefeiten l^atte. 5)a 
fdhrjte er atemlos in ben äBalb, unb aü er bei bem 
Seinen ^au^d^en anlangte, l^atten fc^on bie Igögerlned^te 
Slauaugtein gebunben unb ratfd^Iagten, tt)ie fie e§ töten 
fottten. ®a fd^Iug er il^nen beiben bie ^änpitx ab, trug 
fie nac^ $aug unb fe|te fie feinem SSater öor bie Kammer 
auf bie Sd^meQe. 

S)er alte ffönig aber fonnte bie ganje Stacht nic^t 
fc^tefen, fonbern l^örte forttt)ät|renb ein leifeg SBimmem 
unb ©töl^nen öor feiner S^ür. "äU ber SKorgen graute, 
ftanb er auf unb fal^ naä), toa^ eS »äre. Sa ftanben 
bie beiben Äö^)fe ber S^gerfned^tc auf ber Seemeile, unb 



70 §cttto tm Sum|jf. 

jtDifd^cn Beiben lag ein Srief öon ^eino, in bem ftanb 
gef daneben, \>a^ er tttd^tg nieiir toeber öon SSater, nod^ 
t)on SKutter miffen tüoöe, unb bafe er ftd^ Jebtoebc Siad^t 
öor Stouöugletng ^auö auf bte ©d^toellc legen tt)ürbe 
mit bem nadten (Sc|tt)ert auf bem ©d^ofe- SBer ba !äme 
il^r ein Seib ju tt)un, bem fd^Iüge er ba§ ^aupt ai, tt)ie 
er e§ ben beiben gägerfned^ten getrau, unb tt)enn'§ ber 
^önig felbft toöre. 

5K§ ber alte Sbnig bie§ gelefen, tt)arb er fetir betreten. 
^ ging äur S^önigin unb er^öijtte i^r aße§. ®iefe aber 
fd^alt il^n au§, ba^ er Stauäuglein l^abe tooHen umbringen 
laffen, unb fagte: „S)u l^aft alle§ öerborben. SBer ttJirb 
nur immer gleid^ aUeg tot mad^en tooKen! ^l^r SDtänner 
feib bod^ gar ju fd^Iimm, einer tt)ie ber anbere! (Stet^ 
Iiei^t e§: biegen ober bred^en. S)a ftnb öon bir l^eute 
fed^S ^emben au§ ber SBäf^e getommen, ba fehlen »ieber 
an aÖen fed^fen bie §emben!ragenbänber. SBo finb fie 
]^in? Slbgeriffen l^aft bu fie tt)ieber, toeit bu fie öerfnotet 
Iiaft, anftatt fie mit ©ebutb aufjulnü^jfen. Unb ^eino ift 
gerabe fo toxt bu. Sßun foH id^'^ h:)ieber gut mai^mV* 

„Sd^on gut, fd§on gut," ern)iberte ber ^önig, ber 
tt)O^I füllte, ba^ bie S'önigin red^t fiatte, „fei nur rul^ig 
unb I)öre auf §uf dielten; batjon toirb'^ aud^ nid^t beffer." 
Unb bie Königin tt)arf fid^ bie Stad^t über unaufl^örlid^ 
im Sette l^in unb l^er unb überlegte ftd^, toa^ fie tt|un 
iüoHe. ©obatb e§ t)eH toar, ging fie auf ben Singer unb 
grub ein Äraut l^erauS, ba§ toax giftig unb l^atte fdin^ar^e 
S3eeren. darauf ging fie in ben SBalb unb :t)flan5te e§ 
gerabe an ben 2Seg. 

2lfe fie jurüdEfam, fragte fie ber fi'önig, toa^ fie ge^ 
mad^t l^abe? S)a anttt)ortete fie: „^ä) l^abe il^m ein Sraut 
in ben SBeg ge^flanjt, barauf toäd^ft eine rote Sfume; 
tüer fie brid^t, mu§ fein SiebfteS öergeffen." 



$etno tm ©umpf. 71 

Am näd^ftcn SWorgcn, al^ §cmo burd^ bcn SBalb ging, 
panb ba^ ^aut am SBcge unb l^atte eine fd^bne rote 
Slumc getrieben, bie funfeltc in ber ©onne unb buftete 
fo ftorl, bafe il^m faft bie ©inne hergingen. Slber obfd^on 
t^ über Slad^t pari getaut l^atte, fo toaren ioi) ba^ 
ßraut fotool^I, afö bie Slume ganj troden. 3)a fagte er: 

„SSa§ ift baö für ein Shaut, 
©in ^aut, toorauf'ig nid^t taut?" 

2)a antwortete bie 93tume: 

„@in Ärout, boi5 niemonb finb't, 
m§ nur ein Äönig^finb!" 

S)arauf fragte er n)ieber: 

^Unb »enn id^ bid^ nun Bräd^', 
3)u SBIum' an meinem 2Seg?'' 

unb bie Slume ertoiberte: 

„@o blül^f x6) nod^ öiel fd^öner, 
3)u ftoljer £önig§fo]^n!" 

S)a f onnte er fid^ nid^t !^alten unb ^jpdEte bie 93Iume ; 
unb als er ha^ getl^an, l^atte er fein £iebfte§ öergeffeu 
unb ging ju feinen ®{tern in§ ©d^Io§. 

21I§ il^n feine SKutter fommen fal^, l^atte er bie rote 
ajlume am S23am§ ftedfen. ®a »u^te fie, ia^ aHeS ge- 
lungen fei, unb rief ben Sönig. ®er ging feinem ©ot)ne 
entgegen, brad^te i^m einen golbenen §elm unb eine gol* 
bene Slüftung unb fprad^: „^(^ bin olt unb fd^mad^: ge^ 
in bie SBeft unb fiel^ ju, »ie'S brausen ausfielet. SBenn 
bu nad^ jmei ^a^xen jurüdEfe^rft, toitt id^ bir ba§ Sönig* 
reic^ geben. ^' darauf tt)äf)Ite fid^ ^eino breigig knappen 
aus, jog mit i^nen öon einem ^önigreic^ in baS onbere 
unb bcfal^ fic^ bie ^errIidE)!eit ber 323elt. — 



72 §eitto im @unH)f. 

9lt§ aBcr ßcino nid^t toicbcrtam, mcrftc Slauäuglctn 
mol^I, ba§ er fic tjcrlaffen l^abc. S^bcn SKorgen fc^tdtc 
fic btc mci^c Zauit au8, btc mufetc fo lange in ber SBelt 
l^ernmfKegen , big fic ^eino gefunben. Unb jeben Sfbenb 
tarn bie ttjeifee laubc rtjieber unb fagte Slauäugtein, ttjo 
^eino wäre unb n)ie e§ i^nt ging: 

,,2BoS mod^t mein lieber §elb, 
aj^etn jungeg Äöntggblut?" 

unb bie $:aubc antrtjortete: 

„@r föl^rt in offc 2BeIt, 
Unb ^ot gor ftoljen 9Kut!" 

„§at er nod^ mein öergeffen, 
Unb benft er nimmer mein?" 

„(Bv f^at betn nod^ öergeffen, 
33eim Xrinfen unb beim @)fen, 
^ei Stegen unb ©onnenjd^ein!" — 

3ttJei Qa^re toaxen fd^on vergangen, ba tarn bie toeijse 
5aube eineg Stbenb§ aud^ tüieber jurüd unb ^atte einen 
SIutfledE am glügel. 

S)a fragte 931auäuglein : 

„9ßa§ mad^t mein lieber §elb, 
aj^ein iungeö Äönigöblut?" 

®a fa)^ fie ben SIutftedE am glügel unb tt)urbe fe^r 
traurig. ,,3ft er tot?" fragte fie. 

„SBoHte ©Ott, wollte ®ott, 
2)o6 er loör' tot!" 

gurrte bie 2:aube, 

„3m 3frrtoifd^fum^f, ha ift er crtrunicn, 
Sm 3frrtt)ifd^fum^f, ba ift er öerfunfen. 



{^etno im @um|)f. 73 

^a liegt er t)er]^e£t, 
S)a6 ©Ott erbarm*, 
3n ber grrtDtfd^Iömgttt toetgem ^Trm!* 

Sa l^teg 931auäuglein bie tuei^e Zauit \xä) auf il^re 
©c^uttcr fe^en, bamit pe il^r ben SBeg toiefe, unb machte 
ftd^ auf, ^eino ju fud^en. 

Slad^bem fie brci Za^t gcwanbcrt ttjar, lam jte an 
ben 3[rrtoifc^futti|)f, too $eino öerjaubcrt lag. Sic fefete 
pc^ ftttt an ben SBeg unb toattttt, big eiJ 2lbenb n)urbc. 
Ätö cg bunlel toarb, bejog fid^ ber $tmmel unb bie 
aaSoHen jagten, ^raffelnb fd^Iug ber Siegen in baS ®rlen* 
gebüfc^; unb ntd^t lange, fo fal^ fie fern im ©umjjf bie 
erpcn Hauen glömmd^en aufzeigen. S)a fd^ürjte fie fid^ 
il^rc SRödEe, ftieg bel^erjt l^inab in bag @d^ilfgra§ unb 
»anbcrte öorttJörtg, untjerrüdt nod^ ben ^rrüd^tern fd^au* 
enb. ®iJ toar ein befd^loerlid^er SBeg; benn fie fani balb 
bis über bie ffnöd^el ein, ber SBinb ^jeitfd^te il^r ba^ ^aax 
um bie ©d^ultern, ba§ fie ftel^en bleiben mufete, um eg 
in einen großen ßnoten im Städten jufommenjufd^ürjen, 
unb ber 3tegen lief il^r über bie SBangen. 3lber ber 
@um<)f tourbe immer tiefer, unb bie blauen ^lämmd^en, 
roeld^e in immer größerer Sa^I an oHen Orten l^eröor* 
ftiegen, fd^ienen fie äffen ju toollen. S)enn toenn e^ eine 
Seit tang ben Stnfc^ein gehabt, afö toenn fie ftiß ftönben 
ober gar il^r entgegenWmen, fo boß fie fd^on l^offte, fie 
batb ju erreid^en, fo fd^tt)ebten fie bod^ balb n)ieber big 
jur SWitte beg @um:()feg jurüdE, ober öerlöfd^ten ^)löfelid^, 
um an einer entfernteren ©teile n^ieber aufjufteigen. Sie 
fanf je^t fd^on big faft an bie Äniee ein unb fonnte nid^t 
me^r ttjie ättjei ober brei ©d^ritte l^intereinanber tl^un, 
o^ne pd^ augjurul^en. Sa prte bog Unnjetter auf, bie 
fd^male SRonbfid^el trat jtüifc^en ben SBoIfen ^eroug, unb 



74 §etno im 6unH)f. 

t)or x^x inmitten einer großen bunüen Sad^e erl^ob \xä) 
ia^ t)er§auberte ©c^Io^ ber 3rrtt)ifcl§Iönigin. 

SBei^e ©tufen führten an§ bent totftiHen SBaffer in 
eine grofee, offenftel^enbe ^aUe, tüeld^e öon öielen ©öulen 
öon blauem unb grünem STrtjftaH mit golbenen Knäufen 
getragen n)urbe, unb in buntem ©etüirr tankten in biefer 
^aHe eine unjälilbare ajtenge öon S^^rlid^tern um ein be* 
fonber^ l^eH fladernbe^, I|ocl^ au§ il^rer äRitte l^eröor»» 
i(^n)ebenbeg glämmdEien I)erum. ®a löften fid^ :()Iö|Iici§ 
au§ bem ©etüüf)! eine 5ln5at)I ^^rlid^ter ab unb bilbeten 
jtt)ei Greife, bie n)irbelnb au§ ber §alle l^erüorftüräten. 
Unb tüai)xtn\> ber eine t)on il^nen bid^t üor ben ©tufen 
beg ©d^Ioffe^ ftet)en blieb, notierte fid§ ber anbere rafd^, 
unb batb erfannte SSIauäuglein jtüölf blaffe, aber n)unber* 
fd^öne Jungfrauen, n)eld^e auf ber Stirn golbene Siabeme 
trugen, an benen fid^ öorn Heine golbene ©dualen erl^oben, 
tüoxin bie blauen glämmd^en brannten, ^n milbem ^anit 
fd)n)ebten fie an S31auäuglein fieran unb umringten fie; 
unb tt)ä^renb au§ bem ©d^Ioffe eine jauberifd^e Sflufif er* 
Hang, fangen fie: 

„Qfn hm dtd% 

3n hm diei% 

§oIbe ©d^tüefter, SBIauöuglein, I)eretn! 

„3fu bem ©d^Iog, 

gn bem (B6)lo^, 

2)a tt)inft bir ein jüger ©enog! 

„^it% toie'^ blin!t! 

2Bie er loinü, 

SBie er grü^t, toie er gröjenb bir toinft! 

SBcrgi^, toa^ bu liehtt\t auf @rben, 

3)er Unjeren eine gu »erben!" 

3lber Slauäugtein fa!^ bie ®eifter mit il^ren großen 
üoren 3lugen rul^ig unb unöertDanbt an unb fagte: „Sf)r 



^cino im Sumpf. 75 

l^aBt feine äKad^t über ntid^l Ob iä) tüieber lebenbtg au^ 
bem ©um:()fe fomme, tüeife ®ott im ^immel allein; menn 
id^ aber aud^ fterben ntufe, fo tuerbet tl^r miä) hoä) nx6)i 
in euere ®ett)oIt bef ommen ! '' 

S)a flol^en bte Jungfrauen nad^ allen JRid^tungen tief 
in ben ©uni^jf gurüd. Statt i£)rer aber fd^mebte ber 
jtüeite ffrei^ S^rüd^ter Ijeran, ber big baljin öor ben ©tufen 
be§ ©d^Ioffeg t)in unb l^er getauät ^atte. ®ag tt)aren 
jtoölf n)unberfd^öne, aber totenblaffe Snaben, ebenfattö mit 
blauen gtämmd^en über ben ©tirnen. Sie bitbeten einen 
Sreig um Slauäuglein unb tankten langfam um fie ^er, 
inbem fie abtoec^felnb il^re tt)ci§en 2lrme ^oä) über i^re 
Häupter erlauben unb xMtoäxi^ nai) bem ©d^Ioffe geigten. 
Unb befonberg einer öon il^nen näl^erte fic^ immer tt)ieber 
SSIauäuglein, aU tt)enu er fie umf äffen h)oIIte; unb tt)ie fie 
il^n genauer anfal^, fo toar eg §eino. 

Sa gudEte e^ il^r burd^S ^erg, al§ tt)enn fie ein ei§== 
faltet @d^tt)ert burd^fütire, unb fie fd^rie laut: „^eino, 
©Ott ftel^ bir bei in beiner großen 9totl" 

ßaum l^atte fie bieg aufgerufen, fo ful^r ein Iieftiger 
SSSinbftofe über ben ©umt)f unb bie Sid^ter ber Jrrtoifc^e 
Derlofd^en. S)ie ftiße gläd^e ber äad^t fräufelte fid^ unb 
fd^ttjarje SBetten fd^Iugen an ben toeifeen ©tufen beg 
©d^Ioffeg entpor. S)ann fan! bag ©d^Io§ lautlog in bie 
Siefe unb an feiner ©teile ftonben öier $fäl)le öon fautem 
^olj, bie überrefte einer alten, l^eibnif d^en gifd^er^ütte. 
SSor S51auäuglein aber, im tiefen ©umpf big an ben ®ür* 
tel eingefunfen, ftanb §eino, leibhaftig, n)ie er gen)efen 
toar, aber ita^ unb traurig. Sie ^oare l^ingen il^m ttJirr 
auf bie ©tirn, unb §elm unb ^arnifd) maren t)erroftet. 

„93ift bu eg, SSIauäuglein?^' fragte er n^etimütig. 

w3fl/ §eino, id^ bin'g.'' 

„Safe mid^," ern)iberte er, „id^ bin ein verlorener äRann!" 



76 ^etno im (Sumpf. 

S)0(i^ fic Qob il^m btc $anb unb \pxa(i) iS)m 9Kut ein; 
unb er öcrfud^te einige Schritte bortoärt^ ju fommen. 
®ann blieb er fielen unb fagte: 

,,iBIauougIein, td^ öerftnfe; 
S5IouäugIetn, id) ertrinfe!" 

S)od^ fte l^telt i^n nur fefter unb entgegnete: 

„SRein, ipeino, bu öerfinfft nirfit; 
Sf^ein, §eino, bu crtrinfft nidit! 
^olt' bid^ an mir nur fcft, 
©0 toirft bu bod^ erlöft!^ 

©0 l^olf fie tt)m ©d^rttt öor ©d^ritt öortüärtg, unb 
immer ttJteber blieb er ftefien unb \pxaä): 

„SBIauäuglein, id^ öerfinfe; 
33Iauäuglein, id^ ertrinfc!" 

Unb immer mieber tröftete fie il^n unb fogte: 

„9^ein, ipeino, bu öerfinfft nid^t; 
Siiein, §eino, bu ertrinfft nid^t! 
^aW bidE) an mir nur feft, 
do lüirft hn bod) erlöft!" 

SRit unfägtid^er Tluf)t toaxen fie enblid^ fo ttjeit ge^ 
!omnien, ba§ fie üon fern fd^on ba§ @nbe be^ ©umfjfe^ 
unb bie Strafe fallen. ®a blieb ^eino ganj ftel^en unb 
rief: „^(i) !ann nid^t toeiter, 831auäuglein! ®el^ bu allein 
^urüdE unb grüfe mein SKütterd^en. S)u fommft lool^I 
^erou§, benn bu finfft ja nid^t fo tief ein; mir aber gel^t'g 
faft bi^ an§ §crj." 3)abei n)anbte er fid^ um unb blidfte 
nad^ ber Stätte jurüdf, too bal @d^Io§ öerfun!en tüar. 

„©iel^ bid^ nid^t um!" rief SSIauäuglein ängftlid^. 
Slber fie l^atte faum Stxt gehabt, bieg au^jurufen, ate 
aud^ fd^on öon ber äRitte beg ©untpfe^ l^er ein einjelne^ 
blauet glämmd^en auf beibe jugefc^toebt fam. @§ näherte 




^etno im @um|)f. 77 

fid& rafd^, unb bic Sfönigin bcr Srrlüifc^c ftanb t)or tl^ncn. 
Sic f)attt einen firanj t)on tojeifecn SBafferrofen auf bcm 
Raupte, unb i^r ®tabcm toax eine golbene ©d^Iange, 
ttjeld^e fid^ leife burd^ tl^r ^aax unb um il^re ©tirn bc^ 
wegte. SKit il^ren glül^enben Stugen fd^aute fic $eino an, 
afö tDoHte jte tl^m big tni5 ^erj feigen. 2)ann legte fie il^nt 
bte ^anb auf bie ©d^ulter unb bat flel^enb : „Äomm jurüd, 
^eino!" Unb er ftanb unb fal^ fie an unb fd^toanfte unftät. 

3)a ri^ Slauäufllein tl^m ba§ ©d^toert öon ber Seite 
unb fd^ttjang ei^ gegen bie grmifd^fönigin. S)od^ bie ^tx^ 
tDifd^Iönigin läd^elte unb fprad^: „Sprid^teg Äinb, toa^ 
loiCft bu mir t^un? ^ä) bin nid^t öon greife^ unb 93Iut." 
Unb fie faßte $eino unb jog il^n mit ®eh)alt an fid^, 
bafe i^re fd^tparjen Sodfen über fein ©efid^t fielen. 2)a 
rief SSIauäuglein in i^rer ^er^en^angft: „Unb bift bu nid^t 
oon gfeifd^ unb Slut, bu entfe^üd^eä SSeib, fo ift eö bod^ 
biefer l^ier, ben id^ auS beineu ^änben erretten toiH!" 
Unb fie jüdte bag ©d^wert nod^ einmat mit oHer ®raft, 
unb toie bie !3rrn)ifd^fönigin nod^ einen SSerfud^ mad^te, 
$eitto, beffen redete $anb fie erfaßt l^atte, mit fid^ fort 
ju reißen, rief fie: „^eino, eg t^ut nid^t mf^V* unb fd^Iug 
il^m mit einem ©daläge ben 9lrm bid^t am ^anbgelenfe ab. 

®a öerlofc^ aud^ bic glamme auf bem Raupte ber 
fidttigitt unb fie felbft jerrann njie ein 9ZebeIbiIb ; bie meiße 
Jaube aber, bie bi^^er auf ber ©c^ulter öon 93Iauäugtein 
gefeffen, flog auf bie ©d^ulter $eino§. 

„3hin bift bu erlöft, §eino!" rief Slauöuglein, afö 
fie biei5 fal^. „Somm, eö ift nid^t mel^r h)eit jur ©traße; 
nimm beine legten fi'räfte jufammen. @iei|, in finfft gar 
ttid^t mel^r tief ein." 

Unb fie gingen toeiter, aber immer nod^ blieb |)eino 
oft ftel^en unb fprad^: 

„33Iauäugtein, mein 5lrm brennt fel^rl'' 



78 ^ctno im €umpf. 

Sod^ pc crtDibcrtc: 

Slbcr ba§ le^te ©tücf mufetc fic i^it faft tragen, unb 
atö er beit legten ©d^ritt au§ bem Sumpfe getrau, fanf 
er totmübe auf bie ©trage niebcr unb fd^Iief ein. 5)a 
nal^m fie il^ren ©c^teier unb tjerbanb tl^m ben Slrm, fo 
hai er auffjörte §u bluten. — 9lfö fie fal^, ba§ er ftiH 
unb ru^ig fd^Iief, jog fie fid^ ben 9ting, ben er il^r ge* 
fc^enft, öom Singer, ftedfte i^m benfelben an bie §anb unb 
mad^te fid^ auf ben §eimh)eg. 

©obalb fie angefomnten njar, ging fie jum alten ^önig 
unb fagte ju i^m, inbem fie il^n freubig mit il^ren großen 
btauen 9tugen anblidfte: „^6) l^abe eueren ©ol^n erlöft; 
er wirb balb ju eud^ jurüdfel^ren. SSel^üf tnd) ®ott, 
mid^ fe^t il^r nimmer toieber." 

2)a 50g fie ber alte Sönig an fein ^erj unb fprad^: 
„93Iauäugtein, meine 2:oc^ter, bu lannft eine ^one tragen 
fo ftolj wie ein ^önig^ünb! SBenn in i^m öerjeil^en 
wiUft unb einen ©inarmigen gum 3Kann nel^men, fo foUft 
bu feine Königin fein bein Sebelang.'' 

3lte er bie^ gefagt, öffnete er bie Stjüre unb l^erein 
trat ^eino unb fd^Iofe Slauäuglein in feine Slrme. Sa 
war große fjreube im gangen Sanb, unb alle Seute wollten 
ha^ fd^öne fromme 3Käb^en fe^en, weld^e^ ben Sönigg* 
fol^n errettet l^atte. 

2lfö fie jebod^ öor htm 2tltare ftanben unb bie SRingc 
wed^feln foHten, t)ergaß ^eino, baß i^m bie redete ^anb 
fet)tte, unb er ftredtte bem 5ßriefter ben @tum))f l^in. S)a 
gef d^al^ ein SBunber; benn aB ber 5ßriefter ben Stumpf 
berül^rte, wud^g au§ i!^m eine neue ^anb Iieröor, Wie eine 
weiße 93Iume au§ einem braunen Slft. 2lber um ba^ 
^anbgelen! lief ein feiner roter ©treif, fd^mal wie ein 
gaben, ^erum. ®en bel^ielt er fein gan§e§ Seben. 



12. 



3tt einer Hetnen ©tabt, nid^t tüeit t)on bent Orte, h)0 
ic§ tDol^ne, lebte einmal ein junger SOtann, bem aUe^ gum 
Unglüd au^fd^Iug, toa§ er anfing, ©ein SSater l^atte 
$ed^t)ogeI ge^eifeen, unb fo l^ie^ er benn anä) ^ßed^öogel. 
S3cibe ßltern toaren il^m früf) geftorben, unb bie lange, 
bürre 2:ante, bie il^n bamal^ ju \iä) genommen l^atte, 
prügelte il^n jebe^mai, tt)enn fie au§ ber SKeffe fam. S)a 
fic nun aber jeben Sag in bie SJJeffe ging, fo ^jrügelte fie 
il^n tim aud^ alle 2:age. (5r l^atte aber aud^ toirflic^ 
fel^r öiel Unglüd. 3)enn h)enn er ein @Ia§ trug, fiel e§ 
il^m genjö^nlid^ l^in; unb toenn er bann toeinenb bie 
©d^erben auflag, fd^nitt er fid^ ftet^ in bie ginger. 

©0 ging e§ in atten Singen. 3h)ar bie lange $:ante 
jiarb eines $:age§, unb er <)Panjte um i^r @rab foöiet 
Säüfd^e unb Säume, afö tt)enn er auf il^nen nod^ einmal 
alle bie ©tödEe jie^en h)otte, bie fie auf feinem SRüdfen 
jerf dalagen l^atte ; aber fein Unftern f d^ien mit jebem Saläre 
nur me^r unb me^r jugune^men. 3)a bemäd^tigte fid§ 
feiner eine gro§e $:raurigfeit, unb er befd^Io^ in bie toeite 
SBcIt }u gelten, „©d^ted^ter !ann'§ nimmer toerben/' 
bttd^te er; ,,tiietteidf)t tt)irb'g beffer." @r ftedfte bal^er feine 
ganje Sarfd^aft in bie Safere unb toanberte jum j^or 
l^inauS. 



80 $ea^tiogel unb (S^lüdtSünb. 

SSor bcm Zf)ox, auf ber fteincrnen Srüde blieb er nod^ 
einmal ftel^en unb lel^nte fid^ über bag ©elänbcr. 6r fal^ 
in bic SBcHen l^inab, bie rei^enb an ben Pfeilern t)orbei* 
fd^aumten, unb c^ würbe il^m gar tojel^mutig um§ ^crj. 
®^ toar x^m faft, afö toenn e§ ein Unred^t tojöre, bic ©tabt, 
in ber er folange gelebt, ju t)erlaffen. Unb öieHeid^t 
l^atte er nod^ lange fo geftanben, njenn i^m nid^t ^jlöfeüd^ 
ber SSSinb ben ^ut t)om Äot)fe getoel^t unb in ben glu^ 
geh)orfen l^ätte. ®a ertt)ad^te er au^ feinen Sraumen, aber 
ber $ut tojar fd^on unter ber Srüdfe fortgefd^toommen unb 
taugte auf ber anberen Seite mitten im ©trom; unb jebe^* 
mal, toenn il^n eine SBelle l^od^l^ob, fd^ien er l^öl^nifd^ juriidt» 
jurufen: „Slbieu, ^ßed^öogel! gd^ reife; bleibe bu ju 
$aufe, toenn bu Suft l^aft." 

©0 mad^te fid^ bcnn 5J5ed^t)ogeI ol^ne $ut auf ben SBeg. 
Suftige ©efeHen jogen oft genug fingenb unb jubüierenb 
an il^m vorüber unb luben il^n ein, ^in ©emeinfc^aft mit 
il^nen bie SBanberfd^oft fortjufe^en. S)od^ er fd^üttelte 
iebe^mal traurig ben ^o<)f unb fagte: „3d^ ^jaffe nid^t ju 
eud^ unb »iirbe eud^ nic^t öiel ®(ücf bringen! Stu^erbem 
l^eifee iä) $ßed^t)ogeI." ©obalb fie biefen fllamtn ^örten, 
tojurben bie luftigen SSurfd^en ernftl^aft unb verlegen unb 
mad^ten fid^ eiligft au^ bem ©taube. @rreid^te er abenb^ 
mübe ein äSirt^fiaug unb fafe er an einer einfamen ®dEe 
beö ©d^enftifd^e^, ben ^op\ auf bie ^anb geftüftt unb öor 
fid^ ben ginnernen fihcug mit SBein, ber nimmer leer njer* 
ben tüoUte, fo trat njol^t juttJeUen bag SBirtötöd^terlein leife 
}u il^m l^eran, tippte i^n auf bie ©d^ulter, ba| er fid^ 
erfd^rodfen umbrel^te, unb fragte, warum er fo traurig fei. 
SBenn er aber bann feine ©efd^id^te erjä^Ite unb gar feinen 
3?amen nannte, fdf)üttelte fie ben ^o})f, ging ju i^rem 
©|)innrab jurüdE unb liefe il^n allein fiften unb feinen 
®ebanlen nad^^ängen. — 



$ed^t)oael unb (S(Iüde§!tnb. 81 

9?od^bcm ^ed^öoflcl mehrere SSod^cn lang getoanbert 
Hoax, ol^nc red^t cigentfid^ ju totffcn ttjol^tn, !am er cineg 
Sagcg an einen tüunberöoHen, großen ©arten, ber öon 
einem l^ol^en, t)ergoIbeten Oeldnber umgeBen njar. ®urd^ 
ba^ ®elanber l^inburd^ fal^ man uralte S3aume unb niebrtgeS 
Sufd^toerl abtoed^felnb mit großen 3iafenpläfeen. S)aätt)ifc^en 
fd&Wngelte ftd^ ein Sad^, über ben eine SRenge Heiner 
SrfidEen filierten. SQi)mt ^irfd^e unb SRel^e ft)ajierten auf 
ben gelben ©anbtoegen uml^er, !amen bid anS ®itter, 
ftedten il^re Söpfe l^eraug, unb fragen il^m ia^ S3rot auS 
ber $attb. 3n ber SRitte bc§ ©artend aber fal^ man au§ 
ben Säumen 'ein ftattlid^^ ©d^Iofe l^eröorragen. S)ie fit 
bemen S)öd^er büßten in ber Sonne, unb tjon ben Jürmen 
toel^tcn bunte Salinen unb Sanner. @r ging ba^ ©elänber 
entlang; enblid^ fanb er einen großen, offen ftel^enben 
2:]^ortoeg, t)on bem eine lange fd^attige Mee gerabe auf 
ba^ (Sd^Io§ führte, gm ©arten felbft toax aHeg ftiH; !ein 
SWenfd^ liefe fid^ feigen ober l^ören. Slm 2l^or l^ing eine 
2:afel. „^i^al" badete er, „toie geh)ö!^nlid^! wenn man an 
einem red^t fd^önen ©arten öorbeilommt, njo bie Jl^ore 
cinlabenb offen ftel^en, bann l^öngt immer eine 2:afel ia-- 
neben, toorauf ftel^t, bafe ber Eintritt verboten ift." Qu 
feiner großen Überrafd^ung fal^ er iebod^, bafe er fid& hie^^ 
mal täufc^te; benn auf ber Jafel ftanb weiter nic^tö afö: 
„$ier barf nid^t geweint werben!" „@o, fo," fagte er, 
„eine narrifd^e gnfd^rift," jog ba§ Jafd^entud^ l^eraug unb 
rieb fid^ ein wenig bie 9lugen; benn er War nid^t ganj 
fidler, ob nid^t in einer ®dEe irgenbwo bod^ eine l^albe 
2^räne fifeen geblieben fei. ®arauf trat er in ben ©arten 
ein. S)er große breite SBeg, ber fd^urftradfg auf^ ©d^Ioß 
julief, mad^te i^n beflommen. @r fd^Iug lieber einen Seiten* 
gang mitten jwifd^en tiol^en 3a§min* unb SRofenl^edten ein. 
S)en verfolgte er unb gelangte in einen Keinen SBalb, an^ 

Seanber, SBerTe. 6 




82 $ea^t)ogel unb mndBrinh. 

bem ein SBcg mit öiden SBinbungen ju einem ^ügcl 
^inauffül^rte. 9lfö er jefet abermals um eine (Sit bog, 
lag bie @pi|e be§ ^ügefö t)or il^m, unb auf bem ^ügel 
im ®rafe fa§ ein h)unberfci^öne^ SRäbdEien. 

Sie ^atte eine golbene ^rone auf bem ©d^ofe, auf bie 
fie fortnjöl^renb ^aud^te. S)ann nal^m fie il^re feibene 
©d^ür^e, rieb bie Srone mit il^r, unb afö fie fal^, ba§ fie 
tt)ieber ganj blanf tourbe, flatfd^te fie öor greube in bie 
$anbe, ftrid^ fid^ i^re langen $aare l^inter bie Citren unb 
fe^te fic^ bie Srone toieber auf. 

®en armen 5ßec^t)ogeI überfiel bei il^rem ^nblidfe eine 
fonberbare Stngft. ©ein ^erj Köpfte fo laut, aU toenn 
e§ jerfpringen tooHte. ®r trat hinter einen Sufd^ unb 
budEte fi(^ nieber. Slber e§ toax eine Serberi^e, unb ein 
Btoeig legte fid^ il^m gerabe quer über§ ®efid^t. Unb tt)ie 
ber aSinb ben Sufd^ leife l^in unb l^er betoegte, fi|elte 
if|m ein S)orn forttoal^renb an ber 5Rafenfpi^e l^erum, fo 
ba§ er laut niefen mu^te. ©rfd^rodten brel^te fid^ ba§ 
aWäbd^en mit ber Srone um unb fa^ 5ßed^bogeI l^inter bem 
Sufd^e lauern. 

„SBarum berftetfft bu bic^?" rief fie. ,,S35iaft bu mir 
ettt)a§ S9öfe§ tl^un, ober fürd^teft bu bic^ t)or mir?" 

®a trat 5J5ed^t)ogeI jitternb njie g^penlaub ^inter bem 
Sufd^e l^erbor. 

„®u tl^uft mir nid^tö!" fagte fie lad^enb. „ffomm l^er, 
fefee bid^ ein toenig ju mir; meine ©efpielinnen finb aHe 
fortgelaufen unb l^aben mid^ allein gelaffen. ®u fannft 
mir etttjag red^t |)übfd^e§ erjagten, aber toa^ jum Sad^en! 
^örft bu? — 9lber bu fiefift ja fo traurig au§! SSa^ 
fe^It bir benn? SBenn bu fein fo finftere^ ©efid^t ma^* 
teft, h)ärft bu h)irfüd^ ein ganj l^iibfd^er SKenfd^!" 

„8Benn bu e§ l^aben ttJiUft/' anth)ortete $ed^t)ogeI, 
toiH id^ mid^ h)o]§I einen Slugenbßdf ju bir fefeen. Slber 



$ee^t)ogeI unb ^tüdtiBItnb. 83 

»er Bift bu bcnn? 3c^ ^abc ja mein Sebtag nod^ nie 
cttoaS fo ©d^öne^ unb ^errlic^e^ gefeiten toie bid^!" 

„gd^ bin bie ^ßrinjeffin ®Iü(f§finb, unb bieg ift meinet 
SBaterg ©arten." 

„aSag maä)\i bu benn l^ier fo allein?" 

w3^ füttere meine SRe^e unb ^irfd^e unb ^)u^e meine 
ftrone." 

„Unb nad&l^er?" 

„S)ann füttere iä) meine ©olbfifd^e!" 

„Unb wenn bu bamit fertig bift?" 

„S)ann lommen meine ©efpielinnen toieber unb bann 
lad^en toir unb fingen unb tan^jen!" 

„9td^, toa^ bu für ein glüdfettge^ Seben fütirft! Unb 
bai^ ge^t fo atte Sage?" 

„^a, alle Sage! 3lnn fage aber aud^ einmal, toer bu 
bift unb toie bu Reifet?" 

„%6), aUerfd^önfte ^rinjeffin, verlangt nur bag nid^t 
öon mir ! ^ä^ bin ber atterunglüdlid^fte SKenfd^ unter ber 
Sonne unb l^abe ben aUer^äfelid^ften Jiamen." 

„5ßfuil" fagte fie, „ein pfeUd^er SKame ift fe^r ]^ä§* 
lid^! ^n meinet SSater^ Säubern giebt e§ einen ber ^eißt 
©ntengrü^e, unb einen anberen, ber ^ei^t gettfledE; bu 
toirft bod^ nid^t ettoa fo ^ei^en?" 

„Stein," anttoortete er, „ßntengrüfee l^ei^e ic^ nid^t, 
aud^ nid^t gettftedt. 3Kein 9iame ift nod^ öiel l^äfelid^er. 
3d^ ^eifec ^tä)t)OQtl" 

„5ßed^t)ogeI? ®aS ift ja jum Sotlad^en! S^annft bu 
benn leinen anberen 9tamen friegen? $öre, id^ toiH mir 
einmal einen red^t l^übfdien Flamen für bid^ au^benfen, 
unb bann toiH ic^ meinen SJater bitten, bafe er bir erlaubt, 
i^n ju tragen. 3Kein SSater !ann alle§, toa^ er toiH; benn 
er ift Äönig. Slber nur unter ber Sebingung tl^u id^ e^, 
ba| bu ein ganj öergnügteö (Sefid^t mad^ft. 9limm bod^ 

6» 



84 ^ea^üogel unb (S)lüd(@!tnb. 

bic ^ani öom ©cfid^t; bu niufet bir ntd^t immer fo an 
ber 5Rafc l^erumjupfcn! ®u l^aft eine ganj pbfd^c Sßafe 
unb njirft fic bir nod^ ganj unb gar öcrbcrbcn. ©trcid^' 
bir cinmol bie ^aare au§ ber Stirn! @o! 9lun fiel^ft 
bu bod^ einigermaßen öemünftig au§. — ©age einmal, 
h)arum 6ift bu eigentlich f o traurig ? S)enn id^ bin immer 
öergnügt, unb jeber, mit bem id^ rebe, freut fid^. 9htr 
bir fielet man'g gar nid^t an!" 

,,SBarum id^ fo traurig bin? SBeil id^ mein ganjeö 
Seben traurig toax unb ftet§ Ungtücf l^abe. Unb bu bift 
immer luftig? SBie fängft bu bag an?" 

„SRid^ l^at eine gee über bie Zeitige Saufe gel^aften, 
ber l^atte mein SSater frül^er einmal einen großen 2)ienft 
crn)iefen. @ie nal^m mic^ auf ben 9lrm, fußte mid^ auf 
bie Stirn unb fagtc ju mir: ®u foHft immerbar frbl^Iid^ 
fein unb alle SBelt fröl^Iid^ machen. SBenn bid^ ein red^t 
trauriger SReufd^ anfielet, foH er fein Unglüdt t)ergeffen! 
®Iücf§finb foHft bu l^eißen! — S)id^ aber l^at toof)! feine 
gee gefußt?" 

„SRein, nein!" antwortete er l^aftig, „niemals!" 

S)arauf tojurbe bie ^ßrinjeffin fel^r ftiH unb nad^benflid^ 
unb fal^ il^n mit il^ren großen blauen Slugen fo fonberbar 
an, baß eg il^m ei^falt ben ?Rüdfen l^inunterlief. S)ann 
l^ub fie tt)ieber an: 

„£)b e§ tt)o]^I immer eine gee fein muß? 6ine 5ßrin* 
jejfin ift aud^ ettoag. Somm l^er, fniee bi^ einmal l^in; 
benn bu bift mir ju groß." 

Darauf trat fie öor il^n, gab il^m einen ®uß unb lief 
lad^enb fort. 

@]^e fid^ 5ßed^t)ogeI noc^ red^t befinnen fonnte, toar flc 
öerfd^ttjunben. Sangfam ftanb er auf. ®g toar il^m, aß 
njenn er au^ einem Jraume ertoad^te ; unb bod^ fül^Ite er, 
ia^ t§ fein Jraum fein fönne, benn eine tounberbare 



^ed^Oogel unb ^lütfSItnb. 85 

3fröl^ßd^fcit toax über fein ^crj gefommen. „SBenn td^ 
nur meinen ^nt ^ätte/' fagte er, „ia^ xä) if^n in bie Suft 
»crfcn lönnte. ^ieHeid^t finge er an ju trillern unb flöge 
atö Serdöe babon! Qu SRut ift mir'^ fo. S^ glaube 
toirlfid^, x^ bin luftig. ®a^ märe bod^ ju merfttJürbig.'' 
— (£r p^Mtt fid^ nod^ einen großen Slumenftrauß im 
©arten unb toanberte fingenb bie Sanbftrafee weiter. 

©obalb er in bie näc^fte ©tabt !am, loufte er ftd^ ein 
rotfammtneS SBamS mit attlaöfd^Iifeen unb ein Sarett mit 
einer langen toeifeen gcber, befal^ fid^ im @^)iegel unb 
fagte: „5|5ed^öogeI l^eifee id&? SBir »ollen bod^ feigen, ob 
id^ nid&t einen anberen SRamen befomme. 2lber ben fd^nften, 
ben eig giebt, fonft nel^m' id^ il^n nid^t." S)ann ftieg er 
auf ein 5ßferb, gab il^m bie ©<)oren, baß e^ luftig bal^in 
tanjte, unb fefete feine 9teife fort. 

^ringeffin @Iü(f§finb aber, nac^bem fie bem ^ed^ooget 
ben Suß gegeben ^atte, lief unb lief. ®ann ging fie lang^ 
famer unb langfamer, unb julefet fefete fie fic^ auf eine 
San! unweit Dom ©d^Ioffe unb fing an bitterlid^ ju toeincn. 
Sltö il^re ©efpictinnen jurüdfe^rten unb fie fanben, njeinte 
fie immer nod^. Sie öerfud^ten fie ju tröften, aber e§ l^olf 
nid^t^. 3)a liefen fie in i^rer 2lngft ^um Söntg unb riefen: 
„Um ©otteSttJiHen, ^err Sönig! ©in UnglüdE für ba§ 
ganjc Sanb! 5ßrinjeffin ®IüdE^finb fi^t im ©arten unb 
toeint, unb niemanb fann il^r l^elfen." 2lfö bieg ber S^önig 
^örte, tourbe er öor ©c^reden blaß unb ^pxaxxQ eilig bie 
Sireppe in ben ©arten l^inunter. 2)a faß bie ^rinjeffin 
»einenb auf ber San! unb l^atte bie Srone auf bem ©d^oß, 
unb es njaren auf fie foöiele Jl^ränen gefallen, baß fie 
in ber ©onne blifete, atö njenn fie mit taufenb diamanten 
befe^t tt)äre. S)er Sönig nal^m feine 2:od^ter in ben Slrm 
unb trbftete fie unb rebete il^r ju; aber fie tt)einte immer 
fort. (£r filierte fie in baS ©dE)Ioß unb ließ t^r au§ bem 



86 $ea^t)oge( unb (^lüdSItnb. 

ganzen Sanbc aHc§, toa^ e^ nur ©d^öne^ unb ßoftbareö 
gab, lommen; bod^ fic blieb traurig ; unb fo oft er fic 
aud^ bat, il^m bod^ ju fagen, mli)' ein fd^toere^ ^ergeleib 
i^r tt)iberfa^ren fei, fie anth)ortete nid^t. aber ber ^öntg 
fragte immer ipieber, unb julefet mufete fie eg fagen; unb 
fie crjöl^Ite, toie fie im ©arten gefeffen unb toie ein junger 
SRenfd^ gelommen toäre, ber fo überaus traurig auSgefel^en, 
unb toie fie il^n gefußt l^ätte, um ju feigen, ob er baburd^ 
nid^t t)ietteid^t titoa^ frö^tic^er toiirbe. 

S)a fd^Iug ber Sönig bie ^änbe über bem Sopf ju* 
fammen, „föinen fremben, leergelaufenen SKenfd^en; ttJai^r* 
f d^einlid^ einen ganj getoöl^nüdeen ^anbwerf §burf d^en ! 3Rit 
fd^Iec^ten ßleibem; unb nod^ b%n ol^ne $ut! ©g ift un« 
glaubfid^ ! " 

„®r bauerte mid^ fo fe^r!" 

„Ein l^übfd^er ©runb für eine 5ßrin jeffin, ben erften 
beften ©trold^ ju lüffen! Unb ^ßed^tjogel l^eißt er? Un* 
erhört! Slber ben SDlenfd^en muß id^ l^aben, unb toenn id& 
il^n l^abe, wirb er gefö^)ft. S)a§ ift bie aUergeringfte Strafe, 
bie i^n treffen fann!" 

®arauf befallt ber Sönig feinen 3leitern, ba^ ßanb nad^ 
aßen Süd^tungen l^in ju burd^ftreifen unb auf ben armen 
^ßed^öogel ju fa^nben. „SBenn il^r einen jungen SRenfd^en 
finbet, ber au^fie^t, atö l^ätten il^m bie SWäufe ba^ S3rot 
toeggefreffen, unb leinen $ut l^at, ber ift'^l 2)en bringt 
ibr fofort l^ierl^er!" Unb bie Sleiter ftoben au^einanber njie 
©|jreu, in bie ber SBinb fäl^rt, unb burd^jogen bag ganje 
fianb. SRand^e öon i^nen famen aud^ an ^ßed^tjogel t)pr* 
bei, ber in feiner öornelimen SIeibung ftolj auf bem ?ßferbe 
faß; aber fie erlannten i^n nid^t, unb bie meiften öon 
il^nen leierten unöerrid^teter Singe in ia^ ©d^Ioß jurücf, 
tüo fie ber Äönig jornig anful^r unb alberne, ungefd^idEte 
SKenfd^en fd^alt, bie ju gar nid^tg ju gebrauchen feien. 2)ie 



$ee^t)i)gel unb O^ludtSünb. 87 

5ßrinjefftn aber blieb traurig toic juöor unb fam j|eben 
SRittag mit üertoeinten Stugen ju lifd^; unb ber ftönig 
tl^at aud^ toeiter nid^t^, atö ba^ er immer tt)ieber feine 
fd^dne traurige S^od^ter anfal^ unb lie^ barüber ©up^e unb 
Sraten !alt werben. 

©0 ging e^ SBod^e um SBod^e. ßine^ Jage^ jebod^ 
cntftanb plö^Iid^ ein Särmen auf bem ©d^Iofel^ofe. SlHeg 
lief jufammen, unb el^e nod^ ber föönig 3rit gel^abt an^ 
genfter ju treten, um nad^ ber Urf ad^e ju feigen, fixierten 
fc^on jtpei Sleiter ben armen ^ed^üogel in fein gimmer. 
Sic l^atten i^m bie $önbe auf bem JRüdEen jufammen* 
gcbunben, aber fein ®efid^t ftral^Ite, aU toenn il^m in feinem 
Seben nod^ nie ettoag SiebereS tüiberfal^ren njäre. ®r öer^ 
neigte fid^ öor bem Könige unb richtete fid^ bann ftolj auf, 
abtoartenb, toa^ er über il^n befd^tiefeen tt)ürbe. 

„SBir ^aben ben fauberen SSogel gefangen, SRojeftät!" 
fagte ber altere ber beiben Sleiter. „@r mufe fid^ aber 
injtoifd^en gemaufert l^aben; benn eure SSefd^reibung pa^t 
tojie bie gauft auf§ 3(uge ! ©etoife Ijätten h)ir il^n aud^ nie 
gefunben, toenn unö nidjt ber bumme Sölpel, aU tt)ir im 
SSäirt^l^au^ mit i^m jufammentrafen, bie gange ©ef^id^te 
felbft erjä^It l^ätte. Unb njifet i^r, ipog er getljan ^at, 
nad^bem toir il^n gefangen unb gebunben? SBeiter geladf)t 
unb »eiter gefungen! Unb h)ie njir i^n auf fein ^ferb 
gefegt, jtoifd^en unfcre 5ßferbe genommen unb l^ierl^er ge^^ 
jagt? ®efd^im^3ft unb gekauft, bafe tt)ir fo tangfam ritten! 
kiU toenn er e§ nic^t ertt)arten fönne, bi^ er geföpft tüürbe. 
SBenn ba^ ber traurigfte SWenfc^ in ber gangen K^riftenl)eit 
fein foH, SRajeftät, fo möd^te id^ tool^I ben atterluftigften 
feigen. S)er mufe fid^ bann gum grütiftüdf bie Seine au^^^ 
reiften unb in \)tn Saffee taud;en, Slüe^ anbere l^at ber 
l^ier fd^on untertoeg^ gemacht!" 

Site ber König bieg gefjört, trat er tjor $ed^t)ogeI mit 



88 $ea^t)ogel unb <S(lüd(§Itnb. 

gelreujtett 9lrmcn l^in unb jagte: ,,9lIfo bu btft bcr SRcnfc^, 
ber bic Sred^l^cit gcl^obt i^at, fi(§ öoit bcr ^ßrinjcffin lüffcn 
ju raffen?" 

rrS^/ ^^^ fföntg! Unb id^ bin feitbem bcr aHcrglüdE* 
fcfigftc SKcnfd^ ber SBelt geworben!'' 

„SBcrft il^n in bcn 3:urm, er foH morgen geföjjft 
ttjerben!" 

hierauf fül^rtcn bie Slcitcr 5|5eci^t)ogd l^inau^ unb in 
bcn S:umi; bcr König aber ging mit langen ©d^ritten in 
feinem gimmer auf unb ab. ,,S)a§ ift ein fd&timmcr 
^anbel/' fagte er. „^aben tl^u' iä) il^n, unb gc!5pft Ujirb 
er; aber baDon aKein njirb mein ©lüdöfinb nid^t ttjicbcr 
luftig. ®ann ging er leife bi§ an ba§ Biw^mer feiner 
Soc^ter, fa^ burd^'S ©d^Iüffellod^, fc^üttelte bcn ffoi)f, ging 
njieber lange auf unb ab, unb liefe fid^ enblid^ feinen gc* 
l^eimcn JRat fommen. Sltö biefer atteg gehört, befann er 
fid^ unb fagte: 

„^d) h)eife nid^t, ob'§ ^ilft, aber man !5nnte c^ Der* 
fuc^en. S)afe ber 5ßed^t)ogeI öor^cr traurig toar unb je^t 
luftig ift, ift fidler; ebenfo, bafe unfere fd^öne ^ßrinjeffin 
frül^er ftetS frö^Iid^ njar unb nun fortttJäl^rcnb toeint. 
S)afe ber ffufe baran fd^ulb ift, ift bod^ fcl^r toal^rfd^cinlid^. 
Sltfo ber 5ßedöt)oget mufe ber 5ßrinjeffin bcn Kufe toieber* 
geben. SRajeftät, ia^ ift meine untcrtl^änigftc SIRcinung!" 

„S)a^ ift ja ganj unmögüd^," ertt)iberte ber König 
ärgerüd^, „unb ganj gegen bie Sitte meinet §aufc§!" 

„®h). SKajeftöt muffen bie ©ac^c nur atö @taat§o!t 
betrad^ten, bann gcl^t e^ n)o{|I, unb niemanb fann ettoaS 
bagegen cintoenben." 

S)er König überlegte fid^ bie Slngelcgcnl^eit nod^ ctttja^, 
bann fagte er: „®ut, h)ir toJoHcn e§ öcrfud^en. 3lufc alle 
®rafen unb 3tittcr in§ 2:]^ronjimmcr unb lafe bcn ®e« 
fangcnen l^crauffü^rcn!" 



^ed^bogel unb mudBtinh. 89 

®orauf legte ber ffönig feine ©taatgffeibung an unb 
nal^m auf bcm Jl^rone 5ßlafe. Sieben tl^m ftanb bic 5ßrin* 
jeffin, ber er gar nid^t geh)agt l^atte ju fagen, toe^l^atb er 
fic ^atte rufen laffen, unb um il^n ^erum in großem Steife 
ber ganje ^of; lauter öornel^me Ferren in golbgeftidtten 
Steibem mit ©temen unb ®ä)äxptn. StKe^ toar ganj 
ftiH. Da ging bie Ipre auf, unb 5ßed^t)ogeI würbe l^ereim 
gebrad^t. 

„3)u toirft morgen geföpft," ful^r il^n ber König an, 
„aber juöor Jüirft bu augenbticflid^ unb t)or aUtn biefen 
eblen unb erlaud^ten Ferren meiner Jod^ter ben ^6 toieber^ 
geben, ben fie bir unüberlegter SBeife gegeben ^at!" 

„SBenn il^r nur ba§ tt)ünfd^t, $err König," entgegnete 
^cd^tjogel, „fo toid ii) e§ ^erjtic^ gern tfjun, unb totnn 
e^ mögüd^ ift, baß ein SRenfc^ nod^ gtüdflid^er »erben 
lann, atö id^ e^ je^t fd^on bin, fo toerbe id^ ei^ gett)iß 
tocrben ! ** 

„®a§ tooHen toir erft einmal feigen!" unterbrad^ il^n 
ber König barfd^, „bie^mat fönnteft bu bid^ bod^ öerred^net 
l^aben!" 

Darauf fd^ritt ^ec^öoget auf bie 5ßrinjeffin ju, um* 
armtc fle unb gab il^r einen Kuß. @ie aber nal^m feine 
^anb, fal^ il^n fel^r freunblic^ an, unb beibe blieben üor 
bem Jl^rone ftel^en. 

„93ift bu nun toieber t)ergnügt, meine liebe 2:od^ter?" 
fragte ber König. 

„Sin Hein bi^d^en, §err SSater," entgegnete fie. „9lber 
eg ttrirb getoiß nid^t lange üorl^alten." 

ff So, ja!" fagte ber König traurig, „id^ fe^e e§ fd^on. 
@r ift ja nid^t toieber traurig getoorben, njie e^ fein müßte, 
toenn'^ rid^tig h)äre. ®r ftel^t [a nod& immer ba unb 
lä^tlt, unb mad^t immer nod^ bag unt)erfd^ämt t)ergnügte 
®cftd§t! SBag nun anfangen?" 



90 $ea^t)Odel unb O^lüdesünb. 

®a fd^Iuß bic 5ßrtnjefftn bte Slugen nicber unb fagte 
Icifc: „Sd^ tojcife e^, SSater, unb tüiH c^ bir fagcn; aber 
Blofe in« Dl^r.'' 

S)arauf ging bcr ^5nig mit bcr 5ßriniefftn auf ben 
SSorfaal, unb h)ic ftc lieber l^ereintraten , nal^m er bic 
$anb 5ßccl§t)ogctö, legte fte in bie ber ^ßrinjefftn unb fagte 
ju allen ben öerfammelten Ferren unb ®rafen: 

„eg ift nid^t gu önbem, Sottet SBiHe gefd^e^e; bie^ 
tft mein lieber ©ol^n, ber ^önig toirb, toenn id^ einmal 
fterbe.'' — 

Unb 5ßed^t)oget würbe ^ßrinj unb f^jäter ^bnig. 6r 
tüol^nte in bem golbenen ©d^Ioffe unb gab ber 5ßrinjeffin 
fot)ieI Äüffe, ia^ fte nod^ öiel frö^Iid^er njurbe, toie ju^ 
öor. ^ßrinjeffin (SIüdEöfinb aber fc|en!te il^m für feinen 
l^ä^Iid^cn SRamen bie aUerfd^bnften; jeben Sag einen anbern. 
3lur jutüeilen, toenn fte red^t übermütig luftig toar, fagte 
fie JU il^m: „SBei^t bu nod^, tt)ie bu frül^er l^iefteft?" unb 
bann ttJoHte fie fid^ totlad^en. @r aber l^telt il^r ben 
SKunb }U unb f^jrad^: „©titt! toa^ foHen bie Seute beulen, 
»enn fie e§ l^ören? gd^ öerliere ja atten Stefpeft!" 



13. 

Die :Xlte-)0eiber-iltitl|le. 



S3ci 9ipt>tba in Sl^üringcn liegt bie SIItc^SBritcr^aKül^Ic. 
©ic fielet ungefäl^r an^ toic eine große Äaffeemül^Ie, nur 
baß ni^t oben gebrel^t toirb, fonbern unten. Unten ftel^en 
tiömüd^ jtoei große ©äffen l^eraug, bie t)on jtoel ^ed^ten 
angefaßt »erben, um mit i^nen bie SKül^Ie ju bre^en. 
eben »erben bie alten SBeiber l^ineingetl^an: fattig unb 
budlig, ol^ne ^aare unb 3ä^ne, unb unten fommen fie 
jung toieber l^erauiS: fd^mudE unb rotbadfig tt)ie bie SSorft* 
äpfel. SWit einem SWale Umbrel^en ift'g gemad^t; finadE 
unb Irad^ gel^t eg, baß e^ einem burc^ SKorf unb Sein 
fol^rt. SBenn man bann aber bie, toeld^e l^erauSlommen 
unb toieber jung geworben finb, fragt, ob e^ nid^l er* 
fd^redtßd^ toel^ tl^ue, antloorten fie: „Sieber gar! SBunber* 
fd^ön ift eö! Ungefähr fo, h)ie man frül^ aufttjad^t, gut 
auSgefc^Iafen l^at unb bie ©onnc in§ 3inimer fd^eint unb 
braußen fingen bie SSögel, unb bie 93äume raufd^en, unb 
man fid^ bann nod^ einmal im $ett orbentlid^ bel^nt unb 
tedft. S)a fnadft'^ aud^ §uh)eilen." 

©el^r toeit öon Stpolba lootinte einmal eine alte grau; 
bie l^atte an^ baöon gel^brt. 3)a fie nun fel^r gern jung 
getoefcn »ar, entfd^toß fie fid^ eine^ $:ageg furj unb 
mad^te fid^ auf btn SBeg. @§ ging jtüar langfam; fie 
mußte oft ftel^en bleiben unb fjuften, aber mit ber ß^it 



92 ^ie ^Ue^SBetBet^^anül^Ie. 

tarn fie tjortüört^, unb enbltd^ langte fic rtd^tig t)or ber 
äKüfilc an. 

„3d^ möd^tc ttJteber jung ttjcrben unb mxä) umma^en 
laffen," fagte fie ju einem ber Sned^te, ber, bie §önbe in 
ben ^ofentafd^en , öor ber 3Rüf|Ie auf ber 95anf fag, unb 
aus feiner pfeife SRingel in bie blaue Suft blieg. ,,Su 
lieber @ott, m^ bag Sl^jolba ttjeit ift!" 

„SBie Reifet 3f)r benn?" fragte ber ffned^t gal^nenb. 

„®ie alte SKutter Slap^jrotl^en!" 

„Se^t @uci^ folange auf bie SSanf, SRutter ^iapp^ 
xoti^tn," fagte ber S^ned^t, ging in bie SKül^Ie, fd^Iug ein 
großem Sud^ auf unb tarn mit einem langen Sattel tt)ieber 
l)erau§. 

„Sft tüo^I bie fRec^nung, mein Süngeld^en?'' fragte 
bie Sllte. 

„3 bettja^re!'' ertoiberte ber ffned^t. „S)a3 Um^^ 
mat)Ien f oftet nid^t§. ^Äber ^i)x mü^t juöor ba^ ^ier unter« 
fd^reiben!" 

„Unterfd^reiben?'' ttJieber^otte bie alte grau. „SBo^l 
meine arme Seele bem Seufel öerfd^reiben ? Stein! ba^ 
tl^ue id^ nid^t! gd^ bin eine fromme grau unb l^offe ein*^ 
mal in ben ^immet ju fommen.'' 

wSft nid^t fo fd^Iimm!" ladete ber S'ned^t. „Sluf bem 
Bettel fte^en bIo§ alle S::^or]^eiten dergeid^net, bie 3^r in 
®urem ganjen Seben begangen l^abt, unb jtoar ganj genau 
ber Steil^e nad^, mit S^it unb ©tunbe. @^e il&r ®ud^ um* 
matten la^t, müfet ^^x @ud^ öer^j^id^ten, ttjenn ^x nun 
tt)ieber jung gettjorben feib, alle bie j^ortieiten nod^ ein* 
mal ju mad^en, unb jttJar ganj genau in berfelben 9leif)en* 
folge; juftement toie'^ auf bem Sattel fielet!" 

S)arauf befal^ er ben Bettel unb fagte fd^munjelnb: 
„greilid^ ein bigd^en öiel, SRutter ^ia\>\>xotf)tn, ein bi^d^en 
öiel! SSom fed^jetinten bi§ jum fed^^unbjttjanjigften 



ßebcniJjal^rc taglid^ eine, Sonntag^ jtoci. Siad^l^er toirb'g 
bcffcr. Aber im Slnfang ber SSicrjigcr, bcr taufcnb, ba 
fommt'iJ nod^ einmal bide! Sulc^t ift'^ tt)ie getüöl^nüd^!" 

®a feujjte bie 8llte unb fagtc: „Slber Äinber, bann 
lo^nt t^ jo gar nid^t, \xd) umma^Icn ju laffen!" 

„greifid^, freiü^," entgegnete ber Snec^t, „für bie 
mciftcn lol^nt fic^'^ nid^t! S)rum l^aben wir eben gnte 
Seit; fieben geiertage in ber SBod^e unb bie äRül^Ie fte^t 
immer füll, jumal feit ben legten S^^^^w- grüner ttjar 
fd^ott baiJ ©efd^aft tttoa^ lebl^after." 

„3ft c^ i>cnn nid^t mbglt^, wenigfteng tttoa^ auf bem 
Settel augjuftreid^en ? " fragte bie 9llte nod^ einmal, unb 
ftreid^clte bem föned^te bie 83adten. „99Io§ brei ©ad^en, 
mein $^ixnQÜ(S)tn, aHeS anbere toiH id^, ttjenn eg benn ein^ 
mal fein mufe, nod^ einmal mad^en." 

„Siein," anttoortete ber S^ed^t, „ba§ ift i)Iatterbingg 
unmbgüd^. ©nttoeber — ober!" 

„SRel^mt nur @uern Settel ttjieber/' fagte barauf bie 
alte grau nad^ einigem S3efinnen, „id^ Ijabe bie Suft an 
Gucrer bummen, alten aWül^Ie öerloren!" unb mad^te fid^ 
toieber auf ben ^eimn^eg. 

Stti^ fie aber ju ^aufe an!am unb bie Seute fie öer* 
tottttbcrt anfallen unb fagten : ,,2lber SKutter ^lappxoÜ)tn, 
^x fommt ja gerabe fo alt tt)ieber, atö ^x fortgegangen 
fetb! (gg ift ttJO^I nid^tg mit ber 3Kü^te? — " duftete 
fie unb antttjortete: „D ja, e§ ift tt)oi)l tttoa^ baran; aber 
id^ l^atte ju grofee 2lngft, unb bann — toa^ i)at man 
benn on bem bi^d^en ßeben? ®u lieber ®ottl" 



14* 

Das tilttpptxfiox^'Maxö^tn. 



SBoöon btc Seine ber Zedtt fo lurj finb, unb baß 
fic fid^ biefetten abgelaufen l^aben, weiß jeber. SBie aber 
ber ©tord^ ju feinen langen Seinen gefomnien ift, ia^ ift 
eine ganj anbere @efd^id^te. 

S)rei 3:age ndnilid^, el^e ber Stord^ ein fleine^ Sinb 
bringt, ffoj)ft er mit feinem roten ©d^nabef an ba§ Senfter 
ber 2eute, ttjetd^e eg befommen foHen, unb ruft: 

„©d^offt eine SSiegen, 
©in' ©d^tetcr für bie fjitegen, 
©in buntem ^iödHein, 
©in loeigeg 3fädlein, 
mü1^ä)m mb Söinbel: 
SBring' ein Hein' Äinbel!" 

®ann ttjiffen bie Seute, ttjoran fie finb. S)od^ juttjeilen, 
ttjenn er fel^r öiel ju t^un l^at, öergißt er e^, unb bann 
giebt'g große 9tot, ttjeil nid^t^ fertig ift. 

S5ei jttjei armen Seuten, meldte im S)orf in einer 
Keinen glitte lool^nten, l^atte eg ber ©tord^ avi^ öcrgeffen. 
2ttö er mit bem Sinbe tarn, toax niemanb ju ^aufe. äRann 
unb grau loaren auf gelbarbeit gegangen unb 2:pre unb 
genfter öerfd^Ioffen; aud^ toat nid^t einmal eine Jrep^je 
t)or bem §aufe, auf bie er e§ l^ätte legen lönnen. S)a 
flog er auf^ i)a(S) unb lia\>ptxtt fo lange, bi0 ba^ ganje 



2)aS Stloppex\iox^'^axä)en. 95 

®orf jufamtncnfief unb eine alte grau cUcnb aufS gdb 
^inauSfprang, um bic Scutc ju Idolen. 

„$err 9lad^6ar, grau SRad^bartn! ^crr Jlad^bar, grau 
SRad^bartn!" rief jfic fd^on öon tücitent, ganj außer Sltent, 
„um ©ottegtDtHen! 3)er ©tord^ ft|t auf eurem $aufe 
unb toiC eud& ein Heiner Sfinb bringen. Sliemanb ift ba, 
ber il^m'g gcnfter aufmad^en fann. SBenn t^r nid^t balb 
fommt, täfet er'3 fallen, unb'g gtebt ein UnglüdC. Oben 
beim äRüHer f)at er eg oor brei ^a^ren aud^ fallen laffen, 
unb ba^ arme SBurm ift nod^ l^eute budHig." 

3)a liefen bie beiben über ^al^ unb ffopf nad^ ^au^ 
unb nal^men bem ©tord^e ba§ Sinb ab. SBte fie eö be^ 
fa^en, tt)ar e^ ein ttJunbcr^übfdjer Keiner S^nge, unb SRann 
unb grau toaxtn öor greube außer fid^. ®od^ ber Stord^ 
l^atte fic§ über baS lange SBarten fo geärgert, baß er fid^ 
öomal^m, ganj beftimmt ben beiben Seuten nie tt)ieber ein 
^nb ju bringen. ?IB fie enbüd^ famen, fal^ er fie fd^on 
ganj fd^ief unb örgerlic^ an, unb toixijxtnb er fortffog fagte 
er nod^: „^eute tt)irb'^ aud^ toieber \pät ttjerben, e^e id^ 
JU meiner grau ©tord^en in ben ©umpf fomme. 3c^ 
^abe nod^ }tt)5If Sinber aufzutragen unb eg ift fd^on fpät. 
S)a^ Seben tt)irb einem bod) redjt fauer!" 

®od^ bie beiben Seute tjatten in il^rer $erjen^freube 
eg gar nid^t bemerft, ha^ fic§ ber ©tord^ fo fc^toer ge* 
ärgert, ©igentlid^ tt)ar er ja aud^ ganj allein baxan fd^ulb, 
baß er folange ^atte ttjarten muffen, mit er e§ bod^ 
öergeffen l^atte, e§ i^nen Dörfer ju fagen. SBie nun ba^ 
^nb ttJud^g unb tägüd^ l^übfd^er würbe, fagte eineg S:oge^ 
bic grau: 

„SBenn tt)tr bem guten ©tord^, ber un5 ba^ tounber^ 
pbfd^e ^nb gebrad^t l^at, nur irgenb ettt)ag fd^enfen 
fönnten, toa^ i^m ©paß mad^te! SBeißt bu nid^t^? 3Rir 
Will gar nid^tS einfallen!" 



96 2)a]g Stlapptx\ioxä)'^ax^tn. 

„3)a§ tDtrb fd^tücr l^altcn," ertüibertc bcr SUlann; „n 
i)at id^on attcg!" 

am nöd^ftcn aJlorgcn jebod^ tarn er ju feiner grau 
unb fagte ju i^r: 

„SBag metnft bu, tpenn id^ betn ©tord^ beim ^x\6)Ux 
ein |3aar redjt fdE)öne ©teljen mod^en liefee? ®r muß 
bod^ immer in ben ©umpf, um g^öfd^e ju fangen, unb 
bann tt)ieber in ben großen S:cid^ l^interm S)orf, an§ bem 
er bie Keinen ^inber l^erauö^ott. S)a muß er bod^ fe^r 
naffe güße befommen! S^ badete aud^, er ^ätte bamalö, 
afö er ju un§ fam, ganj l^eifer Qztlap\>txt." 

„3)a§ ift ein l^errlid^er Einfall!" entgegnete bie grau. 
„9lber ber 3:ifd^ter muß bie ©teljen red^t fd^ön rot 
lädieren, bamit fie ju feinem ©d^nabel ^joffen!" 

„@o?" fagte ber SKann; „meinft bu wirflid^ rot? 3d^ 
l^atte an grün gebadet." 

„9lber befter ©d^a^l" fiel bie Srau ein, „tt)o benfft 
bu t|in? ^^T SRänner tt)ißt bod^ niemals, toa^ jufammen 
^3aßt unb gut ftel^t. Sie muffen unbebingt rot fein!" 

®a nun ber äRann fe^r öerftönbig ttjar unb ftetg auf 
feine fjrau l^örte, fo befteHte er benn tt)ir!Iid^ rote ©teilen, 
unb ate fie fertig toaren, ging er an ben ©um^jf unb 
brad^te fie bem ©tord^. 

Unb ber ©tord^ mar fel^r erfreut, ^)robierte fie gleid^ 
unb fagte: „Sigentlic^ ttjar id^ auf eud^ red^t böfe, toeil 
il^r mid^ bamatö fotange Ijabt ttjarten laffen. SBeil tl^r 
aber fo gute Seute feib unb mir bie fd^önen roten ©teljen 
fd^enft, fo ttJiH id^ euc^ aud^ nod^ ein Heiner SRäbd^cn 
bringen. $eute über öier SBod^en toerbe iä) lommcn. 
®aß il^r mir bann aber aud^ tjübfd^ ju ^aufe feib, unb 
ej^Jreß e§ erft nod^ einmal anfagen ttjerbe id^ nun nid^t. 
3)en aSeg lann id^ mir f^jaren! — $örft bu?" 

„5Rein, nein!" erttJiberte ber ajlann. „SBir toerben 



jtd^er ju §aufc fein. ®u foHft bie^mal feinen ärger ba^ 
öon l^aben." 

9ttö bte öier SBod^en um ttjaren, !am rid^tig ber @torc§ 
geflogen unb brad^te ein fleineg 9Köbd^en; bag xoax nod^ 
l^übfd^er aU ber Heine S^ngc, unb ttjar nun gerabe ba^ 
^ard^en üoH. Slud^ blieben beibe S?inber l^übfd^ unb ge^ 
funb, unb bie ©Item aud^, fo ba§ eö eine redete greube 
toar. — 

SRun tüol^nte aber im ®orf nod^ ein reid^er Sauer, 
ber befafe ebenfaHö nur einen S'naben, unb ber tt)ar nod^ 
baju jiemüd^ g^rftig, unb ber SJaucr münfd^te fid^ aud^ 
nod^ ein SDtöbd^en ia^n. 21I§ er öernal^m, wie e§ bie 
armen Seute angefangen, badete er bei fid^, e§ fönne il^m 
gar nid^t feilten. @r ging fofort jum 3:ifd^Ier unb beftettte 
ebenfalls ein paar ©teljen, öiel fd^öner tt)ie bie, ttjeld^e 
bie armen Seute Ratten anfertigen laffen. Dbcn unb unten 
mit golbenen köpfen unb in ber SWitte grün, gelb unb 
blau geringelt. Site fie fertig ttJaren, fa^en fie in ber 
Jl^at ungettJö^nlid^ fd^ön au§. 

®arauf 50g er fid^ feinen beften 9locf an, na^m bie 
Steljen unter ben 2lrm unb ging l^inauS an ben (Sumpf, 
tt)o er aud^ gleid^ ben ©tord^ fanb. 

f,®an^ get)orfamer Siener ©uer ©uaben!" fagte er ju 
i^m unb mad^te ein tiefet S^ompliment. 

„SReinft bu mid^?" fragte ber ©tord^, ber auf feinen 
fc^önen roten ©teljen be!^aglid^ im SBaffer ftanb. 

„3d^ bin fo frei!" ermiberte ber Sauer. 

„5Run, m§ toiaft bu?" 

,t^ä) möd^te gern ein Heiner SKäbd^en I}aben, unb ha 
^t fid^ meine grau erlaubt, ßuer ®naben ein Heiner 
®efd^en! ju fd^iden. ©in paar ganj befd^eibene ©teljen." 

„S)a mad^ nur, ha^ bu toieber nad^ ^aufe fommft!" 
entgegnete ber ©tord^, inbem er fid^ auf einem Seine um* 

Seanber, WnU. 7 



98 S)a3 Alappetftord^^aitara^en. 

brcl^te unb bcn "Sauer gar nid^t Wtcber anfat|. „®in 
Heines äRäbd^en fannft bu nid^t befommen; unb beine 
©teljen braui^e id^ aud^ nid^t! 3^ tiabe fd^on jWei fel^r 
fc^öne rote, unb ba id^ mcift nur eine auf einmal benufee, 
fo tt)erben fie tool^I fel^r lange öorl^alten. — Stufeerbem 
finb ja beine ©teljen ganj abfd^eulid^ ^ä^Iid^. 5Pfui! blau, 
grün unb gelb geringelt wie ein ^anStüurft! SRit benen 
bürfte id^ ja ber grau ©tord^en gar nic^t unter bie 2tugen 
lommen. 

Sa mu^te ber reid^e Sauer mit feinen fd^önen ©teljen 
abjiel^en, unb ein Heiner SRöbd^en l^at er fein Sebtag nid^t 
befommen. 



N 



15^ 



mie |id| ber C|in|}o|)i) nnt ba« ßaxbti immer 
auetnanber tiorbeijemiinfc^t i)aben. 



Daö mag nun fd^on geraume 3cit l^er fein, ba§ ein* 
mal ber liebe ®ott — tüie er e§ oft ju t^un pflegt — 
fagte: „3)u, ©abriel, mad^' einmal bie Sufe auf unb gud 
runter! gd^ glaube, eö tüeint tt)a§!" S)er ©abriet tf)at, 
toie i^m ber liebe ®ott befohlen, t)ielt fid^ bie $anb öor 
bie Slugen, tüeil'g blenbete, fal^ überaß um^er unb fagte 
enbüd^: „3)a unten ift eine lange, grüne SBiefe; an bem 
einen ®nbe fi^t ba§ Sorbet unb ^ütet bie ®änfe, unb am 
anbem ber K^riftopl^ unb ^ütet bie ©d^tt)eine, unb ttjeinen 
tl^un fic aHc beibe, ba§ einem baö ^erj im ßeibe tt)e^ 
tl^ut." „@o?" fagte ber tiebe @)ott; „gel^ toeg. Sanger*, 
bamit id^ felbft jufel^en fann." 

9Bie er nun felbft jugefe^en l^at, fanb er e§ gerabe fo, 
Wie eg ber ©abriet gefagt. 

S)a§ aber ber K^riftopl^ unb ba^ Särbet beibe fo 
flägtic^ toeinten, l^at fid^ fo jugetragen: S)er E^riftopt) unb 
ia^ Särbet l^atten fid^ beibe fef)r tieb ; benn ein§ Ijütete bie 
Oonfe, ba^ anbere bie ©dEitoeine, unb fic paßten atfo gut 
jufammen, ttjeit nömtid^ ber ©taub fein ^inberni^ mad^te. 
Sie nal^m.en fid^ benn öor, fie n^oUten fid^ l^eiraten, unb 
meinten, baju n)ör'§ gerabe genug, hal^ fie fid^ fo tieb 

* S)a6 ber ©nget QJabriel jel^r lang ift, toeig jeber. 



100 SBie ^iä) ber ^l^riftopl^ unb ba§ SatBel 

tjötten. 2tber bie ^errfdjaft toax anberer äReinung. ©o 
mußten fic ftd^ benn mit bem SSrautftonbe jufricbengebcn. 
SBeil aber Drbnimg ju aHen Singen nü^t, nnb ia2 Püffen 
bei ^Brautleuten eine gar ttJid^tige ©ad^e ift, ttJaren fie 
überein gefomnxen, ba§ fieben Äüffe morgend unb fieben 
Mffe abenb§ eine gute 3^^! tüären. Sine S^it lang ift 
eö benn aud^ ganj gut gegangen unb immer tt)aren jur 
redeten 3^it bie fieben rid^tig unb üoll. Slm SJlorgen aber 
be§ 2:ageg, n:)o biefe ®efd^id)te fid^ jugetrogen l^at, eben 
ba e§ jum fiebenten fi'uffe fommen foHte, tt)aren bem 
SSärbel feine Siebüng^gan^ unb bem Stjrifto^jl^ fein Sieb^ 
ling^ferfel wegen beg grü^ftüc!^ uneinig geworben, atfo, 
ba§ fie fid^ gar l^art ontie^en unb beinahe fd^on ju 3:pt* 
tid^feiten übergingen. S)a mußten fie e§, um bcn (Streit 
5U fdjlid^ten, bei ber falfd^en 3of|I laffen. SBie nun beibe 
nad^fier fo einfam unb weit t)on einanber am SBiefenraribe 
fafeen, fiel itinen ein, ba§ e§ bod^ fel^r fd^Iimm fei, unb 
fingen an ju weinen, unb weinten immer nod^, afö ber 
liebe ®ott felbft jufa^ 

3)er liebe ®ott meinte anfangt, i^r Seib würbe fid^ 
mit berS^it Wo^I öon felbft geben; aU aber ba§ äBeinen 
immer ärger würbe unb bem ßf|rifto|)]^ fein Siebling§fer!el 
unb bem Särbet feine Sieblingggan§ au^ fdjon begannen, 
fd^ier traurig gu werben unb ganj fauertöt)fifd^e ©efid^ter 
^u mad^en, f^)rad^ er: „^ä) Witt ifinen t)elfen! aSa§ fie 
fid^ am l^eutigen S:age nur immer wünfd^en mögen, fott 
in ©rfüttung gelten." 

®ie 3^^i Rotten aber nur einen ®eban!en; benn wie 
fo ein^ nad^ bem anbem fd^aute, unb !onnten fid^ bod^ 
nic^t feigen, benn bie SSiefe War lang, unb in ber SRitte 
ein Sufd), badete ber K^rifto^jE): „SBenn id^ bod^ brüben 
bei ben (Saufen Wäre!" unb ba§ »ärbel feufjte: „«4 
Wäre id^ bod^ bei ben ©d^weinenl" 



immer anetnanber torBetgetoünfd^i l^aBen. 101 

9tuf cinmol ttuu fa§ ber ßl^rifto^)^ tüirflid^ bei ben 
®änfcn unb ba^ S3ärbel bei ben ©djtüeinen; unb bod& 
waren fie ttJieber nid^t bei einanbcr, unb bic falfd^e So^^ 
fonnte immer norf) ni^t richtig gemad^t ttjerben. 

S)a badete ber ©l^riftop^: „S)a^ Sörbel ttJirb mid^ 
tt)o^I l^aben befud^en iDotten," unb ba§ Särbel bod^te: 
„SBa^ gilt'^, ber Efiriftopf) ift anber^rum ju mir rüber* 
gegangen!" „3(d^, ttJör' id^ bod^ bei meinen ©änfen!« — 
„3ld^, tpär' id^ bod^ bei meinen @dE)tt)einen!" — 

S)a fa§ nun lüieber ba§ 33ärbel bei ben (Saufen unb 
ber ©l^rifto^)^ bei ben ©d^meinen, unb fo ift e§ \)tn gaujen 
2:ag über immer umfd^id^tig fortgegangen, meil fic^ bie 
beiben ftet§ aneinanber öorbeigetoünfd^t ^aben. ©o fe^It 
benn ber fiebente SKorgentu^ be^ Sage^ l^eute nod^. S)er 
S^rifto^)]^ moHte il^n ^xoax fertigen 9lbenb§, aU fie beibe 
totmübe gewünfc^t nad^ .gaufe tarnen, nad^^olen, aber \>a^ 
Särbel meinte, e^ ^elfe nun boc^ nicf)t^ met)r, unb bie 
Unorbnung fei nimmer iüieber gut ju mad^en. — 

9tlg aber ber liebe ®ott fat), ba§ fid^ bie beiben immer 
fo aneinanber öorbei toünfc^ten, fprad^ er: „2)a Ijabe id^ 
etttjag ®ute§ angerid^tet. 5(ber, toa^ x6) gefagt l^abe, t)abe 
t^ gefagt! dagegen lann nun weiter nid^t^ £)clfen!" @o 
l^at er ftd^ bann üorgenommeu, nie toieber SiebeMeuten 
il^re SBünfd^e fo o^ne weitere^ in Erfüllung ge^en ju laffen, 
fonbern fid^ immer erft ju erfunbigen, waS fie benn eigent* 
iid^ l^aben wollten. (Später aber fotl er einmal im 3?er^ 
trauen }um ®abriel gefagt l^aben: e^ wäre bod^ rec^t 
fd^abe, bafe il^re SSünfd^e fo gar feiten tion ber Strt Wären, 
ba^ er fie gewäl^ren bürfe; unb aU \ä) mx6) öor langer, 
langer 3ßit einmal in ä^nlictjen 3lngetegen!^eiten an i^n 
•Wanbte, tl^at er gar nid^t, aU wenn er e§ £)örte. Jiad^^er 
CTjöl^lte mir ber ®abriel biefe ®efd()td^te; ha fonnte id^ 
mid^ freilidE) nid^t me^r wuubern. 



16. 

Die Sraumtincde. 



^unbcrt 3at)r ober ntel^r tft'^ tüo^I fd^on l^cr, ba§ 
bcr SSIi^ in fie cinfd^Iug unb fie öon oben bi^ unten an^-^ 
einanberf^jeHte, unb ebenfolange fd^on gel^t bcr 5ßf(ug über 
bie (Stätte; — früher aber ftonb einige l^unbert ©d^ritte 
tjor bem erften^aufe beg 3)orfe§ auf einem grünen SRafen* 
l^ügel eine alte ntöd^tige SSud^e; fo ein 93aum, n)ie jefet 
gar feine ntel^r toad^fen, tt)eit 2:iere unb SKenfd^en, 5ßf(am 
gen unb Säume immer Heiner unb erbärmtid^er ttjerben. 
®ie Säuern fogten, fie ftamme nod^ oug ber ^eibengeit, 
unb ein l^eiliger 2l<3ofteI fei unter it|r öon i>tn falfd^en 
Reiben erfdjlagen ttjorben. S)a l^ötten bie aSurjeln beg 
S3aume§ \>a§ 9l^)oftetblut getrunfen, unb n)ie e§ i^m in 
ben Stamm unb bie Sifte gefafiren, fei er baöon fo groß 
unb Iräftig gettjorben. SBer mei^, ob'§ wal^r ift? @ine 
eigene SettJanbtnig aber iiatte eö mit bem Saum; bag 
ttjufete jeber, Kein unb grofe, im S)orf. SBer unter il^m 
einfd^Iief unb träumte, be§ $:raum ging unabtt)ei§tid^ in 
©rfüHung. 2)eg^alb l^iefe er fd^on feit unbenfiid^en Seiten 
bie 2^raumbud^e, unb niemanb nannte il^n anberS. ®ine 
befonbere Sebingung ttJar jebod^ babei : ttJer fid^ jum ©d^Iaf 
legte unter bie J^raumbud^e, burfte nid^t baran benfen, 
tt)a§ er tt)ol^( träumen tt)ürbe. 2:^at er e§ bod^, fo träumte 
er nid^t^ tt)ie Ärim§*Sram§ unb öertoorrene^ 3cug, aug 




2)te S^rautnBu^e. 103 

bem fein vernünftiger SKenfd^ flug tt)erben lonntc. S)a3 
tt)ar nun aUcrbingS eine fel^r jd^toere 93ebingung, totxl bie 
meiften SKenfd^en öiel ju neugierig ftnb, unb fo mißlang 
e^ benn aud^ ben attermeiften , bie eö öerjud^ten; unb ju 
bcr Stit, tt)o bie folgenbe ©efd^id^te fid^ jutrug, toar im 
3)orf tt)o!^I lein einjiger, Weber 9Rann, nod^ SBeib, bem'^ 
aud^ nur ein einjigeä aRoI gelungen ttJöre. 3lber feine 
SKd^tigleit l^otte e§ mit ber Sroumbud^e, ba§ mar fieser. 

®ineg l^ei^en ©ommertageg alfo, ba fein Süftd^en fid^ 
regte, !am aud^ einmal ein armer ^anbmerföburfd^e bie 
Strafe ba^er gemanbert, bem mar c^ in bcr Srembe öiele 
Saläre l^inburd^ mel^ unb ixict gegangen. 9lfö er t)or bem 
3)orfe anlangte, brel^te er jum Überfluß nod^ einmal alle 
feine Jafd^en um, bod^ fie maren fömttic^ leer. „SBag 
fängft bu an?^' badete er bei fid^. „Sobmübe bift bu; 
umfonft nimmt bid^ fein SBirt auf, unb bag ged)ten ift 
ein befd^merlid^e^ ^anbmerf." ®a erblidEte er bie l^errltd^e 
Sud^e mit bem grünen SRafcnl^üget baöor; unb ba fie nur 
menige ©d^ritte abfeit§ öom SBege ftanb, legte er fid^ unter 
fie in§ Ora§, um etma§ au^jurutien. 3!)oc^ ber S3aum 
l^atte ein feltfameg SRaufd^en, unb mie er feine B^^ig^ 
leife bemegte, liefe er bclb l^ier, balb ba einen feinen 
gli|ernben @onnenftrat)l burd^faden unb balb t)ier, balb 
ba ein ©tüdEd^en blauen ^immel burd^fd^einen : ba fielen 
il^m bie Singen ju, unb er fd^lief ein. 

Site er eingefd^lafen mar, marf bie 33ud[)e einen B^^^ig 
mit brei blättern ^erab, ber fiel i()m gerabc auf bie S3ruft. 
2)a träumte er, er fäfee in einer gar ^eimlid^en ©tube am 
Sifd^, unb ber 2:ifd^ möre fein, unb bie ©tube öud^, unb 
ebenfo bag $au§. Unb öor bem S^ifd^ ftänbe eine junge 
grau, ftü^te fic^ mit beiben ^önben auf ben Sifd^ unb 
föl^e il^n gar freunblic^ an, unb ba§ märe feine grau. 
Unb auf feinen S'nien fäfee ein ^inb, bem fütterte er 



104 S)te 5traumBu$e. 

feinen 93rei, unb tocit er ju l^eife hjärc, Miefe er immer 
auf ben Söffet. Unb ha fogte bie grau: „SBa^ bu bod^ 
für eine gute ^nbermul^me bift, (Bi)ai^V' unb ladete bar* 
über. S" i>^^ ©tube aber f^jränge noc^ ein anbereS 
£inb fierum, ein btdter, ^jau^bödEiger 3unge, unb er l^ätte 
an eine große 3Jlof)rrübe einen SSinbfaben gebunben unb 
jöge fie l^inter fic^ ijtx, unb riefe immer l^ü unb l^ott, aU 
mör'g ber befte 3ud^§. Unb alle beibe ^inber ttJören 
ebenfalls fein. So träumte er; unb ber 2:raum mußte 
il^m tt)ot)I fef)r gefallen, benn er lachte im ©d^taf über§ 
gange ©efid^t. 

9lte er ouftüod^te, ttjar e§ fd^on faft 9lbenb geloorben, 
unb t)or il^m ftonb ber ©djäfer mit feinen ©doofen unb 
ftridEte. ®a fprang er erquidft auf, behüte unb redEte ftc§ 
unb fagte: „Sieber §immel, toem'§ fo müd^fe! S§ ift 
aber bod^ tiübfd^, ia^ man nun tt)enigften§ weiß, toie'ö 
ift." ®a trat ber ©d^äfer an il^n l^eran unb fragte i^n, 
tüo'^er er !äme unb toofjin er n)ollte, unb ob er fd^on 
etwag üon bem Saume gel^ört \)abe. 9?ad^bem er fid^ 
überzeugt, baß er fo unfd^utbig ttjar, wie ein neugeborene^ 
®inb, rief er au§: „^i)x feib ein ©lüdf^pilg! Senn baß 
S^r ettoa§ ©ute^ geträumt l^abt, toar ja auf Euerem ®e* 
fiepte §u lefen; l^abe idE) (Sud) bod^ fd^on lange betrachtet, 
toie Sf)r fo balagt! 3)arauf ergä^Ite er i^m, toa§ e^ für 
eine Sett)anbtm§ mit bem Saume i)aht: „3Ba§ ^^x ge* 
träumt l^abt, gef)t in ©rfüHung; ba^ ift fo fidler, aU tt)ie, 
baß ba§ f)ier ein ©d^af, unb ba§ bort ein S3odE ift. gragt 
nur bie Seute im S)orf, ob ic^ nid^t red^t l^abe! SRun 
fagt aber aud^ einmal, tt)a§ S^r geträumt ^abt!" 

„Stlterd^en," erloiberte ber ^anbn^erf^burfc^e fd^mun* 
gelnb, „fo fragt man bie Sauern au§. Steinen fc^önen 
Sraum bel^alte id^ für mid^ ; ba§ !önnt ^ijx mir nun fd^on 
gar nid^t üerbenfen. Slber barau^ werben t^ut bod^ nid^tö!" 



0te StaumBu^e. 105 

Unb ha^ fagtc er nid^t blofe fo, fonbern c§ tüar fein ©rnft; 
bcnn ate er nun auf bo^ ®orf jugtng, f^jrad^ er t)or fid& 
l^in: „?ßoj)perIapo))^), ©d^öferfd^nad! äJiöc^te n)ot)t Wiffen, 
too ber Soum bie SBiffenfdjaft {)er ^oben foHtc.'' 

Ätö er in ba§ 3)orf !am, rogte am brüten ^auS öom 
(Siebet eine lange ©tange iieraug, an ber l^ing eine gol- 
bene Ärone, unb unten öor ber ^au^t^üre jtanb ber 
ftronenwirt. S)er toax gerabe fe^r guter Saune, benn 
er l^atte fd^on jur Slad^t gegeffen unb ttjar runb l^erunt 
fatt, unb ba§ toax feine befte ©tunbe. 3)a jog er ^öflid^ 
ben §ut unb fragte, ob er if|n nic^t um einen ®otte^IoI)n 
}ur Stacht betjalten ttJoUe. S)er Sroncnwirt befat) fid^ ben 
fd^muden Surfdjen in feinen ftaubigen, abgeriffenen Kleibern 
oon oben bi^ unten. 3)ann nidfte er freunblid) unb fagte: 
„@e^' bid^ nur gleid^ l^ier in bie Saube neben bie Sl^ür; 
eg tt)irb tool^t nod^ ein ©tüd 33rot unb ein Stug SSein 
übrig geblieben fein. Unterbeffen tonnen fie bir eine 
©treu mad^en." Sarauf ging er t)inein unb fd^idte feine 
2^oc^ter, bie brad^te Srot unb SBein, fe^te fid^ ju i^m unb 
lie^ fic^ erjäl)len, loie e§ in ber grembe au§fä!^e. S)ann 
erjä^Ite fie il^m aud^ njieber atte^, mag fie mufete, au§ 
bem ®orf : toie ber SBei^en ftäube, unb 'Da^ be^ $Wad^barg 
grau 3^iKinge befommen l^ötte, unb toann bag näc^fte 
3KaI in ber Srone ju 2:anj gefpielt mürbe. 

Sluf einmal aber ftanb fie auf, bog fid) ju bem $anb^ 
»erf^burfd^en über ben Sifd) {)inüber unb fagte: „SBag fiaft 
bu benn ba für brei ©lätter am Sa^ ? '* S)a f al^ ber 
^anbtoerföburfd^e l^in unb fanb ben 3^eig mit ben brei 
SSIcittern, ber mäl^renb be^ ©d^Iafe^ auf ii)n f)erabgefallen 
mar. ®r ftaf i^m gcrabc im £a^. „S)ie muffen t)on 
ber großen 83udE)e bidEit öorm S)orfc fein," ermiberte er, 
„unter ber id^ einen Keinen 9Hd gemacht l^abe." 

®a l^ord^te ba^ SKöbc^en neugierig auf unb martete, 



106 2)tc 2^roum5uö5e. 

\oa§ er tüo^I tociter fagcn tDürbe. 2tl§ er ^d^lüieg, Begann 
fic x^n gar öorfid^tig au^jufunbfd^aften, bi§ fie ftc^er tpar, 
ba§ er tDirfttd^ unter ber iraumbud^e gcfd^Iafen ; unb bann 
ging fie fo lange tt)ie bie S'a^e um ben ^eifeen Srei, bi§ 
fte fid(i überjeugt ju ^aben glaubte, ba§ er ntdEitg öon ber 
fonberbaren Sraft unb (Stgenjd^aft ber Srauntbud^e tüiffe; 
benn er tnar ein ©d^alf unb tl^at fo/ aU ton^it er gar 
nid^t^. Slfö fie aud^ bamit fertig toar, l^olte fie nod^ einen 
Srug SBein, fprad^ i^m freunbüd^ ju, ba^ er noc^ trinlen 
möge, unb erjö^Ite i£)m atte^ SKögtid^e, tt)a§ fie geträumt 
Ijötte, unb toie e^ bod^ gar fd^abe tt)äre, ba§ nie etrt)a§ 
in Erfüllung ginge. 

Snbem fam ber ©d^äfer t)om gelbe jurüdf unb trieb 
bie ©d^afe burc§ bie ®orfftra§e. 9lfe er an ber ^one 
öorbeifam unb ba§ 2Räbc^en mit bem ^anbn)erBburfd^en 
in eifrigem (Sefpräd^ in ber Saube fi^en fa^, blieb er einen 
Slugenbtidf ftetien unb fagte: „^a, ja, 6u^ toirb er fd^on 
ben l^übfd^en 3:raum er^äfiten; mir mü er nid|t§ fagen!'' 
®arauf trieb er feine ©d^afe tt)eiter. 

®a toarb ba^ SRäbd^en nod^ neugieriger, unb rt)ie er 
immer nod^ nid^t^ tion feinem Straume fagte, fonnte fie e§ 
nid^t metjr t)ertt)inben unb fragte i^n ganj offen, toaö er 
benn, tt)äf)renb er unter ber Sud^e gefd^Iafen, geträumt l^abc. 

®a machte ber ^anbttjerföburfd^e, ber ein arger (3(S)all 
unb burd^ ben fd^önen 3:raum übermütig frö^tid^ geftimmt 
war, ein fd^Iaue^ ©efid^t, 5tt)in!erte mit "Den ätugen unb 
fagte: „Einen l^crrlid^en Sraum f)ahe \i) gel^abt, ba§ mu§ 
toaf)x fein; aber xd) getraue mid^ nidEit ju fagen, tt)ie er 
tvax," 2lber fie brang immer ttjeiter in i^n unb quälte, 
er möd^te e§ boc^ fagen. S)a rüdfte er ganj xxdi)e an fic 
^eran unb fagte ernft^aft : „3)enft nur, mir f)at geträumt, 
id^ mürbe nod^ einmal be§ Äronenmirt'g 3:5d^terlein !^ei^ 
raten unb fpäter felbft ®ronenn)irt mxhtnl" 



S)te XtaumBttc^e. 107 

®a tpurbc ba§ SRäbd^cn crft frcibclücife unb bann 
))urt)urrot unb ging inS $auS. iRad^ einer SSei(e lam fie 
tüieber unb fragte, ob er ba§ toirflid^ geträumt l^obe unb 
c^ fein @rnft fei. 

„®ch)i§, gett)ife/' fagte er, „gerabe toit ^x \af) bic 
öuS, bie mir im Jraum erfd^ienen ift!** Da ging ba^ 
äRöbd^en abermals inS ^an^ unb fam nid^t mieber. @ie 
ging in il^re Sammer, unb bie ©ebanfen liefen il^r überS 
$erj tüie SBaffer überS SBel^r: immer neue unb immer 
anbere unb immer lieber biefelben, fo, bafe eS gar lein 
@nbe ^atte. „(£r toeife ntd^tg bon bem Saume," fagte fie. 
„(£r l^at'S geträumt, ^ä) mag wollen ober nid^t, e§ mirb 
fd^on f lommen. @§ ift nid^tS baran ju änbern. " ®ar^ 
auf legte fie fid^ ju S3ett, unb bie ganje SJad^t träumte 
fie bon bem $anbtt)erföburfd^en. 9llg fie am anberen 
äKorgen aufttjad^te, fannte fie fein ©efid^t ganj auSnjenbig, 
fo oft l^atte fie e§ über Stacht im Sraum gefeiten — unb 
ein fd^muder Surfd^e loor'S, ba§ ift toaf)x, 

3)er ^anblocrföburfd&e aber l^atte auf feiner ©treu 
wunberbolt gcfc^Iafen; S^raumbud^e, 2:raum, unb toa^ er 
am Slbenb jU ber SBirtStod^ter gejogt, längft bergeffen. 
@r ftanb in ber SBirtSftube an ber Zf)nx unb wollte eben 
bem ffronenwirt bie ^anb reid^en gum 5(bfd^ieb. 3)a trat 
fie l^erein, unb wie fie i^n reifefertig bafte^en fal^, über- 
fiel fie eine fonberbarc 9lngft, als bürfe fie i^n nic^t fort* 
laffen. „SSater," fagte fie, „ber 2Bein ift immer nod^ nid^t 
geja|)ft unb ber junge Surfet l^at nid^tS gu t^un; fönnte 
er einen S^ag l^ierbleiben, fo möd^te er fid^ feine S^^^ 
öerbienen unb ein ©tüdfd^en Steifegelb obenbrein." Unb 
ber ÄronenWirt l^atte nid^tS bagegen, benn er l^atte fd^on 
feinen ÜRorgentrun! gemod^t unb gefrüt))türft unb war fott, 
fo bafe e§ feine befte ©tunbe war. 

S)oc^ bag 3öpfen ging felir langfam, unb baS äRäbd^en 



108 S)tc Zxaumluül^e. 

l^attc immer bie§ ober Jeneg, tüeg^att bcr ^anbtüerfg* 
burfd^e einmal au§ bem Heller l^eraufgel^olt lüerben mufete. 
21I§ ba§ ga§ enblid^ leer unb bie Slafd^en gefüllt lüaren, 
meinte fie, e§ tüäre bod^ ganj gut, tt)enn er erft nod& ct^ 
toa§ im Selbe l^ülfe; unb ah er aud^ bamit fertig tüar, 
fanb fic^ nod^ mand^erlei im ©arten ju tliun, tooran t)or=» 
!^er niemanb gebadet !^atte. ©o Verging SBod^e um 3Bod^e, 
unb jebtüebe Stad^t träumte fie t)on i!^m. 9lm 9t6enb aber 
faß fie mit itjm in ber Saube üor bem $au§, unb n)enn 
er er^ä^Ite, tt)ie e§ i^m n)e^ unb übel unter ben fremben 
Seuten ergangen fei, !am i^r immer eine (Bä)natt ing 
2luge ober ein ^aar, fo ba§ fie fid^ bie Singen mit ber 
Sd^ür^e reiben mußte. 

Unb nad^ einem ^al^re toor ber §anbtt)erf§burfd^c 
immer nod^ im ^aufe; unb alle§ toax gefd^euert, iDeißcr 
©anb in allen ^intmern geftreut unb barauf Heine grüne 
2:annenäh)eigc, unb bag gan^e 3)orf l^ielt geiertag. Senn 
ber iunge ^anbn)erfeburfd^ l^ielt ^od^^eit mit bem S'ronen* 
tüirt^ünb, unb aUe Seute freuten fid^; unb totx \x6) nid^t 
freute, meil er ein DMbl^ammel toax, ber tl^at tt)enig* 
ften§ fo. 

93atb barauf Ijatte ber Sronenn^irt audj tuieber einmal 
feine befte ©tunbe, n)eil er nömüd^ runb l^erum fatt toax, 
unb faß, bie 2:aba!§bofe auf bem ©d^oß, im Sel^nftul^I 
unb fd^tief. 2ll§ er gar nid^t tt)ieber axx^toaä)it, tooHten 
fie il^n toedfen; ba toax er tot — maufetot. S)a iDar 
nun ber junge $anbn)er!§burfdE)e tt)irflid^ S^ronentoirt, toie 
er eg im ©d^erge gcfagt, unb fonft traf alle§ ein, h)ie er 
e§ unter ber SBud^e geträumt. S)enn fel^r batb tiatte er 
aud^ jtDei Sinber, unb tt)al^rfd6einlid^ nal^m er aud^ ein^ 
mat ba§ eine t)on il^nen auf ben ©dEjoß unb fütterte e§ 
unb blie§ babei auf ben Söffet, unb fidler ful^r gleid^^eitig 
ber anbere Snabe mit ber SD?oI}rrübe im Sin^w^^^^ uml^er, 



Sie XraumBtt^e. 109 

obtDol^I bcr, Don bem xä) bicfc ©cfd^id^tc lüciß, mir c§ 
ttid^t gefagt f)at, unb id^ c§ felbft ücrgeffen l^abc, il^n cj* 
ljrc§ hanaä) ju fragen. 9fber c§ toirb fd^on fo getoefcn 
fein, meil ha^, toa§ man unter bcr $:rauntbuc^c träumte, 
ftet^ aufg ^aax eintraf. 

@inc§ Sage^ nun, e^ mod^ten too^I an bte bier Sal^r 
feit ber ^oc^^eit tjerfloffcn fein, fa§ ber junge S*ronenn)trt 
— benn ba§ toav er ja je^t — aud^ einmal in ber SSirt^^ 
ftube. 2)a fam feine 'Stau l^erein, fteKte fid^ t)or il)n unb 
fügte: „5)en!e bir, geftem unter SRittag ift einer öon 
ffem SKöl^ern unter ber $:raumbud^e eingefd^tafen unb ^at 

|t baran gebadet. SBei^t \>n, \da^ er geträumt t)at? 

leträumt, er toäre fteinreid^. Unb werift'^? S)er 

if^jar, ber fo bumm ift, ha^ er einen bauert, unb 

toir nur au§ SRitleib behalten. SSa§ bcr n)o^I mit 
Dielen ©elbe anfangen wirb?" 

S)a ladete ber SRann unb fagte: „SBic faunft in nur 
on ba§ bumme 3cwg glauben, unb bift fonft eine fo Huge 
grau? Überlege bir bod^ felbft, ob ein Saum, unb wenn 
er nod^ fo fd^on unb alt ift, bie Buhittft wiffen fann." 

3)a fal^ bie grau il^ren 9Kann mit großen Singen an, 
fd^üttelte ben ^opf unb fprad^ ernft^aft: ,,3Rann, öerfün^ 
bige bid^ nid^t! Über fotd^e Singe foK man nid^t fd^er^en." 

,rS^ fd^erje nid^t, grau!" erwiberte ber SKann. 

S)arauf fc^wieg bie grau wieber eine SBeile, at§ wenn 
fte nid^t red^t Derftünbe, unb fagte bann: „Säoju ba^ nur 
aHe§ ift! 3^ böd^te bu l^ätteft alle Urfad^e, bem alten, 
l^eiligen Saume banfbar ju fein. 3ft nid^t aUe§ fo ein* 
getroffen, wie bu e§ geträumt?" 

Site fie bie§ gefagt, marf)te ber 3Kann ia§ freunblid^fte 
©efid^t ber SBelt unb entgegnete: „(Sott wei§ e§, \>a^ id^ 
banfbar bin; ®ott unb bir. ^a, ein fd^öner Sraum 
war'^! 3ft mir'^ bod^, alg wenn e§ erft geftern gewefen 




110 S)tc S^raumBu^e. 

toaxe, fo genau erinnere iä) mid^ nod^ baron. Unb bod^ 
ift aHe§ nod^ taufenbmal fd^öner gelüorben, al§ td^ cg fles» 
träumt; unb bu bift aud^ uod^ taufenbmal lieber unb 
pbfd^er otö bie junge grau, bie mir bamafö im 2:raume 
erfd^ienen lüar." 

Uub bie grau fal^ i^n toieber mit großen Stugcn an; 
barauf ful^r er fort: „SBa§ nun aber ben S3aum anbelangt 
unb ben 2:raum, ^erjen^fd^a^, fo benfe id^: tt)er gern 
taujt, bem ift leidet ge|)fiffen; unb: toie man in ben SBalb 
fd^reit, fo fd^attt e^ toieber I)erau§. SBar e§ mir bie öielen 
3at|re iuel^ unb übet unter ben fremben Seuten gegangen, 
fo mar'g wol^I fein SBunber, loenn id^ aud^ einmal t)on 
tt)a§ Siebem träumte." 

„S)a& bu aber gerabe geträumt l^aft, bu lüürbeft mid& 
l^eiraten!" 

„®a§ l^ab' \ä) nie geträumt! 93Ioß eine junge grau 
fal^ id^ mit jtüei Sinbern, unb fie war lange ni(|t fo l^übfd^ 
loie bu, unb bie ^inber aud^ nid)t.'^ 

„5ßfui!" ertoiberte bie grau, „aSiKft bu mid^ öerleug^ 
nen ober ben Saum? ^aft bu mir nid^t am erften 2^age 
mo to'xx un§ fa^en — eg ttjar fd^on 9lbenb unb brausen in 
ber Saubc — l^aft bu mir ba nid^t gteid^ gefagt, bu l^ätteft ge^ 
träumt, bu toürbeft mid^ l^eiraten unb ^ronentüirt tücrben?" 

S)a fiel bem SRann gum erftenmate mieber ber ©d^erj 
ein, ben er fic^ bamafö mit feiner jefeigen grau ertaubt 
^atte, unb er fagte: „®g !ann nic^tö Reifen, tiebe grau! 
Sc^ ^abe lüirHid^ bamatö nic^t t)on bir geträumt; unb ttjenn 
id^ e§ gefagt, fo toar e§ nur ein ©c^erj. S)u toarft fo 
neugierig; ba toollte id^ bid) ned^en!'' 

S)a brad^ bie grau in ein l^eftigeg SBeinen au^ unb 
ging I)inau§. 3taä) einer SBeite ging er i^r nad^. ©ie 
ftanb im $of am Srunnen unb lüeinte immer nod^. ®r 
öerfud^te fie ju tröften, bod^ öergebtid^. 



S)te SraumBud§e. 111 

„S)u l^aft mir meine Siebe öefto^Ien unb mid^ um 
mein §erj betroöenl" jagte fie. „3d^ tocrbe nie lieber 
frol^ »erben!" 

Da fragte er fie, ob fie il^n bcnn nid^t lieb l^ätte, 
fo lieb wie feinen anbern 3Renf(J^en auf ber SBelt, unb 
ob fie nid^t aufrieben unb glücfüd^ mit einanber gelebt 
l^ätten, loie nicmanb toeiter im 3)orf. ©ie mufete aHe^ 
jugeben, aber fie blieb trourig toie juüor, trofe allem 
3ureben. 

3)a badete er: „Safe fie fid^ aufweinen ! Über SRac^t 
fommen anbere ©ebanfen ; morgen ift fi^ bie alte." S)oc^ 
er täufc^te fid^; benn am anbern SKorgcn weinte bie^rau 
jtoar nid^t mel^r, aber fie war ernft unb traurig unb ging 
il^rem SRanne aug bem äöege. 3eber SSerfud^ fie ju tröften 
fc^eiterte, wie am Slbenb juöor. S)en größten 2:eil be^ 
SageS fafe fie in einer 6dEe unb grübelte, unb wenn i^r 
SKann ^ineintrat, fd^ra! fie jufammen. 

Site bieg mel^rere Sage gebauert, ofjne \>a^ eine Stnbe* 
rung eintrat, befiel aud^ i^n eine grofee Sraurigfeit; benn 
er fürd^tete, er ptte bie Siebe feiner grau auf immer 
öerloren. @r ging ftill im ^aufe umljer unb fann auf 
Slbptfe, bod^ eg wollte il^m nid^tg einfallen. S)a ging er 
eineg aJlittagg jum ®orfc tjinauö unb fd^lenberte burc^g 
gelb. ®§ war ein l^eifeer Sulitag ; feine SBolf e am ^immel. 
S)ie reife ©aat wogte wie ein golbner See unb bie SSögel 
fangen; bod^ fein ^er^ war öoHer S3efümmerni§. S)a foti 
er öon fern bie alte S:raiimbud^e ftel^en: wie eine S*önigin 
ber 93äume ragte fie f|od^ in ben ^immel f)inein. ®g fam 
tl^m öor, ate wenn fie itim mit it)ren grünen Steigen 
juwinfte unb wie eine alte, gute Sreunbin ju fid^ riefe. 
(Sr ging l^in unb fe^te fid^ unter fie unb badete an bie 
»ergangene 3^it. günf Qofire waren giemlid^ genau öer^ 
ffoffen, feit er ate ein armer Jeufel jum erftenmatc 



112 S)tc %xanmf>n^t. 

unter tl^r geruf)t unb fo fd^bn geträumt l^atte. 9lcl^ fo 
tüunberfd^ön! Unb ber Sroum l^atte fünf 3at)rc gebauert. 
— Unb nun? 2lHe^ üorbei! OTe^ üorbei? Stuf immer? — 

3)a fing bic ^nä^e U)ieber ju raufc^en an, lüie üor 
fünf Salären, unb belpegte i^re mäcfjtigen 3tt^ci9^- Unb 
lüie fic biefetben ben)egtc, tie§ fie tt)ie bamolg batb l^ier, 
balb bort einen feinen gti^ernben ©onnenftrat)! burd^fatten, 
unb balb l^ier, balb ba ein ©tüdd^en blauen ^immel 
burd^fd^einen. S)a ttjurbe fein ^erj ftitter, unb er fd^Iief 
ein; benn er l^atte t)or ©orge bie tjortiergel^enben SZäd^te 
nid^t gefd^Iafen. Unb nici^t lange, fo träumte er benfelben 
Sraum wie öor fünf 3at)ren, unb bie grau am 2:ifc^ unb 
bie fpielenben ffinber l^atten bie alten, lieben ©efid^ter öon 
feiner %xan unb t)on feinen S^inbern. Unb bie grau fal^ 
if)n fo freunblid^ an — aä) fo freunbtid^! 

®a n)ad^tc er auf, unb al§ er fa^, ba§ e§ nur ein 
Sraum ttjar, toaxi er noc^ trauriger. @r brad^ fid^ einen 
Keinen grünen SttJeig ab öon ber S3ud^e, ging naä) ^au^ 
unb legte il^n in§ ®efangbud^. 9llö bie grau am nädiften 
Sage — e§ toax gerabe Sonntag — in bie ^ird^e gelten 
tt)oHte, fiel ber ^^^^9 I)erau§. S)a tourbe ber SKann, ber 
baneben ftanb, rot, büdit fic^ unb toottte it|n in bie 2:afd^e 
fteden. S)od& bic grau fal^ e§ unb fragte, tt)a§ e§ für ein 
S3Iatt fei. 

„6ö ift üon ber Sraumbud^e; fie meint e§ beffer mit 
mir, tt)ie bu!" erlüiberte ber SJtann. „S)enn aU id^ gcftern 
braujsen toar unb unter i^r fafe, fd^lief id^ ein. S)a wollte 
fie mid^ lüo^I tröften; benn mir träumte, bu wöreft 
lüieber gut unb l^ätteft atte^ öergeffen. Slber e^ ift nic^t 
toaf)x\ ®g ift nid^tg^ mit ber atten guten Sud^e. ©in 
fd^öner l^errlid^er 93auvi ift fie fd^on, aber t)on ber Bwlunft 
weife fie nid^t§." 

S)a ftarrte it)n bie grau an, unb bann ging e§ wie 



2)te %xaumf>u^e, 113 

ein ©onncnfd^cin über tl^r ©eftd^t: „aWann l^aft bu bag 
toitllid^ geträumt ?'' 

„Stt!" entgegnete er feft, unb fie merfte, ba§ c^ bte 
SBal^rl^eit toax; benn er judte mit bem (Sefic^t, toeil er 
nid^t toeinen sollte. 

„Unb xä) toax tüirflid^ beine Srau?" 

Ate er anä) bieg bejal^te, fiet il^m bie Srau um ben 
^ate unb lüßtc il^n fo oft, ba§ er fid^ il^rer gar nid^t 
erttjel^ren lonnte. ,,®eIobt fei ®ott," fagte fie, „nun ift 
aVit^ toieber gut! 3c^ l^abe bid^ ja fo lieb, — fo lieb, 
inie bu e^ gar nid^t toei^t! Unb id^ ^abe bie ^age fold^e 
Stngft gel^abt, ob id^ bid^ benn aud^ n)ir!üc^ Heb l^aben 
bürfte, unb ob mir nid^t ®ott eigenttid^ einen anbern 
SKann beftimmt ^tte. Denn mein ^erj geftol^Ien l^aft bu 
mir bod^, bu böfer SKann, unb ein bifed^en Setrug toar 
bod^ babei! — S^, gefto^len ^aft bu mir'S; aber nun 
n^ei^ id^ bod^, ba^ eS bir nid^t^ get)oIfen l^at, unb ba^ 
e^ au(i) ol^nebem fo gefommen toäre." Darauf fd^wieg fie 
eine SBeile unb ful^r bann fort: 

„Slid^t toal^r, bu fprid^ft nie lieber fd^Ied^t t)on ber 
2:raumbud^e?" 

„9Jein, niemals; benn id^ glaube an fie; öieffeid^t 
ettoag anberg tok bu, aber barum bod^ nid)t locniger feft. 
SSerlafe bic^ barauf ! Unb ben B^^iö woHen mir öorn in^ 
®efangbuc^ l^eften, bamit er nid^t verloren getjt." 



Seonber, SBerte. 8 



IL 
i>aB kleine bucklige Jlä^en.' 



@^ toax einmal eine fjrau, bie Iiatte ein einjige^ 
Söd^terd^en, ba§ toar fel^r flein unb bla^ unb tt)ol^I ettPo§ 
anberg, tt)ie anbre Sinber. ®enn toenn bie grau mit 
t^m auiSging, blieben oft bie S^nk ftel^en, fallen bem Sinbe 
nad^ unb raunten ftd^ ettt)a§ ju. SBenn bann ba§ Heine 
SRöbd^en feine SDtutter fragte, toe§>^atb bie Seute e^ fo 
fonberbar anfallen, entgegnete bie SKutter jebegmal: „SBell 
bu ein fo tDunberfd^bne^, neue§ S*Ieib(^en an^aft." S)arauf 
gab fid^ bie S^Ieine jufrieben. Samen fie jebod^ nac^ 
^aufe jurüdE, fo nal^m bie 5Dtutter i^r 2:öd^terd^en auf bie 
2trme, Ki^te e§ n)ieber unb immer ioieber unb fagte: „3)u 
lieber, füfeer ^erjen^engel, toa^ f oll auiJ bir toerben, totnn 
ii) einmal tot bin? Sein SRenfd^ toeife e§, toaS bu für 
ein lieber Sngel bift; nic^t einmal bein SJater!" 

3laä) einiger geit tourbe bie SDtutter ^plöfelid^ !ranl unb 
am neunten 2:age ftarb fie. ®a loarf fid^ ber SSater be^ 
Keinen äJlöbd^eng öerjnjeifelt auf ba^ 2:otenbett unb tt)oHte 
fid^ mit feiner Srau begraben laffen. ©eine greunbe 
iebod^ rebeten il^m ju unb tröfteten il^n; ia üe§ er t^, 

* 2)aig iöJotiö ju biefcm SJlörd^en rü^rt nid^t öon mir l^er. 
Sd^ lenne eg tool^l fd^on feit meiner feinber^eit, bod^ mi^ id^ nid^t, 
too e^ l^erftammt. 



®a8 Heine Budlige anabd^en. 115 

unb nod^ einem Solare nai)m er fid^ eine anbete gtau, 
fd^dnet, ifinger nnb reid^er oK bie erfte, aber fo gut toar 
fte lange ntd^t. 

Unb bag Heine SRclbd^en l^atte bie ganje 3rit, feit feine 
SBhitter geftorben toax, {eben Jag öon frü)^ big 8tbenb in 
ber ©tube auf bem Senfterbrett gef effen ; benn e^ f anb fid^ 
niemanb, ber mit i^m au^gel^en tüoHte. ©§ tpar nod^ 
Häffer geworben, unb getoad^fen toax c§ in bem legten 
Saläre gar nid^t. 

9ltö nun bie neue SOlutter in§ ^auö !am, badete e^: 
w3efet wirft bu wieber fpajicren gelten, öor bie ©tobt, im 
luftigen ©onnenfd^ein auf ben l^übfd^en SBegen, an benen 
bie fd^önen ©träud^e unb S3Iumen fte^en, unb wo bie Dielen 
gepufeten SKenfd^en finb." ®enn e§ wol^nte in einem 
Keinen, engen (Bäfed^en, in weld^e^ bie ©onne nur feiten 
l^ineinfd^ien ; unb wenn man auf bem genfterbrette fa§, 
fa^ man nur ein ©tüdEd^en blauen $immel, fo grofe wie 
ein Safd^entud^. S)ie neue SOtutter ging oud^ jeben 2:ag 
an^, Dormittagg unb nad^mittagg. S)aju gog fie iebe^mal 
ein Wunberfd^öneS buntem S^Ieib an, öiet fd^öner, ate bie 
alte SRutter je ein^ befeffen l^atte. ®0(^ ba^ Keine 
SRöbd^en nal^m fie nie mit fid^. 

3)a fafete fid^ ba§ leitete enblid^ ein ^erj, unb einc^ 
2:age§ bat eg fie red^t inftänbig, fie möd^te e^ bod^ mit« 
nel^men. SlHein bie neue SKutter fd^Iug e§ i^r runb ah, 
inbem fie fagte: „J)u bift toof)l nid^t red^t gefd^eit! 28a§ 
foßen Wol^i bie Seute beulen, wenn id^ mid^ mit bir fe^en 
iaffe? 3)u bift ja gonj budttig. Sudtfige S*inber gelten 
nie fpajieren, bie bleiben immer ju ^aufe." 

S)arauf würbe ba§ Heine SKäbd^cn ganj ftill, unb fo« 
balb bie neue SRutter bog ^an§ öerlaffen, fteHte e^ fid^ 
auf einen @tut)I unb befa^ fid^ im ©piegcl; unb wirHid^, 
eö War budffig, fel)r budfüg! 2)a fe^te e^ fic^ wieber 

8* 



116 S)aS fteine BudUge Hnäba^en. 

auf fein S^nfterfirctt unb fal^ l^inab auf bie ©tra^c, unb 
badete an feine gute alte SKuttcr, bie e^ boc^ jeben Jag 
mitgenommen l^atte. S)ann badete e§ n)ieber an feinen 
»uÄel: 

,,SBa§ nur ba brinn ift?" fagte e§ ju fid^ felbft, „e§ 
muj5 bod^ etwa? in fo einem SSudfet brin fein." 

Unb ber ©ommer verging, unb aU ber SBinter fam, 
toax ba§ Heiue SKäbd^en nod^ bläffer unb fo fd^toad^ ge* 
tt)orben, bafe e§ fid^ gar nid^t me^r auf ha^ genfterbrett 
fefeen fonnte, jonbern ftet§ im S3ett liegen mu^te. Unb aU 
bie ©d^ncegtödfd^en i^re erften grünen ©pi^d^en au^ ber 
Erbe l^eröorftredften, fam eines nad^t§ bie alte gute 3Kutter 
ju i^m unb erjä^Ite il^m, Jüic gotben unb l^erriid^ e§ im 
^immel ausfälle. 

9lm anbern äJlorgen toav ia^ Heine äKäbc^en tot. 

„SBeine nid^t, Sfflann!" fagte bie neue 9Kutter; „eS ift für 
ha^ arme föinb fo am beften!" Unb ber SRann ertoiberte 
lein SBort, fonbern nidfte ftumm mit bem ßopfe. 

9ltö nun boS Heine SKäbd^en begraben n^ar, !am ein 
®ngel mit großen, toeißen ©d^toanenffügcln öom ^immet 
l^erabgeflogen, fefete fid^ neben ba§ ®rab unb Köpfte baran, 
aU Jüenn eS eine Sl^üre tt)öre. 9tl§balb !am baS Heine 
SRäbd^en auS bem ®rabe l^eröor, unb ber Sngel erjäl^Ite 
x^ntf er fei gefommen, um e§ ju feiner SKutter in ben 
^immel ju l^oten. ®a fragte i>a^ Heine SKöbd^en fd^üd^* 
tern, ob benn budEIige föinber aud^ in ben ^immet !ämen. 
@S !5nne fid^ baS gar nid^t DorfteHen, toeit e§ bod^ im 
^immet fo fd^ön unb öornel^m toäre. 

3ebod^ ber Engel ertoiberte: „®u gute§, liebet fi^inb, 
bu bift ja gar nid^t mel^r budtig ! " unb berührte il^m ben 
SüdEen mit feiner tt)eifeen $anb. S)a fiet ber alte garftige 
aSudfel ab Wie eine große l^ol^te ©d^ale. Unb toa^ toax 
barin? 



3)o8 ireine butfCtge 3Jlabtfjcit. 117 

Shjct l^crrlid^c, tocifec ©ngclflügcl! S)ic fpannte c§ au§, 
ate tt)enn eg fc^on immer fliegen gclonnt l^ätte, unb flog 
mit bem ®ngel burd^ ben Wi^enbcn ©onnenfd^ein in ben 
Maucn ^immel l^inauf. Sluf bem l^öd^ften 5ßla^e im ^immel 
aber fafe feine gute alte äßuttcr unb breitete il^m bie Strme 
entgegen. S)er flog eg gerabe auf ben @d^o§. 



18* 

Der kleine Do$eL 



©in SRaim unb eine grau tool^ntcn in einem pbfd^en 
Keinen ^aufe, nnb e§ fefjlte il^nen nid^t^ ju il^rer motten 
©lüdfeligfeit. hinter bem ^an^t toax ein ®arten mit 
jd^bnen atten Säumen, in bem bie grau bie feltenften 
^ßflanjen unb S3Iumen gog. @ine§ ^a^t^ ging ber SRann 
im ©arten fpajieren, freute fid^ über bie l^errtid^en @e* 
rücfie, Jüetd^e bie SSIumen auSftrömten, unb badete bei fid^ 
felbft: „SBag bu boc^.für ein glüdfücler 9Kenf^ bift unb 
für eine gute, pbfd^e, gefd^idfte grau tiaft!" SBie er ba§ 
fo bei fid^ badete, ba betüegte fid^ etlpag ju feinen gü^en. 

S)er aWann, ber fel^r fur^fid^tig toax, büdfte fid^ unb 
entbecfte einen Ileinen SSogel, ber toal^rfd^einlid^ au§ bem 
tiefte gefallen toax unb nod^ nid^t fliegen lonnte. 

®r l^ob it)n auf, befal^ il^n fid^ unb trug il^n ju feiner 
grau. 

„^erjenSfrau," rief er il^r gu, „id^ liabe einen Ileinen 
SSogel gefangen; id^ glaube, e§ n)irb eine Stad^tigaH!" 

„Sieber gar!" antnjortete bie grau, ol^ne ben SSogel 
aud^ nur anjufel^en; „lüie foH eine junge Stad^tigaU in 
unferen ©arten fommen? @§ niften ja feine alten brin." 

„S)u fannft bid^ barauf tjerlaffen, e§ ift eine Stad^ti* 
gall! Übrigen^ l^abe id^ fd^on einmal eine in unferem 
©arten fd^lagen ^ören. S)a§ Wirb l)errlid^, n)enn fie gro^ 




^er fleine SSogeL 119 

koirb unb ju fingen Beginnt! ^ä) ^öre bie Stad^tigaQen 
fo gern!'' 

„63 ift bod^ feine!" tt)ieber!^oIte bie gron, inbem fic 
immer nod^ nid^t auffa!^; benn fie toax gerabe mit il^rem 
@tridftrum|)fc befd^äftigt unb e3 toar il^r eine SRafc^e 
l^eruntergefallen. 

n^oä), boc^l" fagte beräRann, „id^ fe^e e§ ie|t ganj 
genau!" unb l^ielt fid^ ben SSogel bid^t an bie 9?afe. 

3)a trat bie grau l^eran, ladete laut unb rief: „SRänn* 
d^en, e3 ift ja blofe ein @<)afe!" 

„Srau," entgegnete l^icrauf ber SKann, unb tüurbe fd^on 
eitoa^ heftig, „Jüie fannft bu benfen, ba§ ic^ eine SWac^ti* 
gall gerabe mit bem attergemeinften tjcrtuedöfeln tt)erbe, toa^ 
eä giebt! 3)u öerfte^ft gar nid^t^ t)on SWaturgefd^id^te, unb 
id^ l^abe atö Snabe eine Schmetterling^* unb eine ®äfer* 
fammlung gehabt." 

„?lber, äRann, ic^ bitte bid^, l^at benn tooi^t eine 
3lad^tigall einen fo breiten ©c^nabel unb einen fo bidfen 

„Sa tt)o^r, ba^ l^at fie; unb e^ ift eine SWad^tigatt!" 

w3<^ föflc ^i^ 0^^^/ ^^ H* f^i^^J ^öre bod^, »ie er 
t)ie))ftl" 

„Steine Stad^tigaHen pie^fen aud^." 

Unb fo ging e§ fort, big fie fid^ ganj ernftlid^ janften. 
Sulefet ging ber äRann ärgerlid^ au§ ber ©tube unb ^olte 
einen Keinen Säfig. 

„SJafe bu mir ba^ eflige 2:ier nic^t in bie ©tube fe^t!" 
rief il^m bie Srau entgegen, al§ er nod^ in ber Sprc 
ftanb. „3c^ ttjill e§ nid^t f|aben!" 

w3^ toerbc bod^ fefjen, ob ic^ nodf) ^err im ^aufe 
bin!" ann^ortetc ber äRann, t^at ben SSogel in ben ffäfig, 
ließ Slmeifeneier Idolen unb fütterte i^n — unb ber Heine 
SSoget üe^ fid^'^ gut fd^medfen. 



120 3)er flcinc SBoflct. 

S3cim Mbenbcjfen aber fafecn bcr 3Rann unb bic gtrau 
jcbcr an einer S^ifd^etfe unb f<)rad^en fein SBort mit« 
einanber. 

2tm nftd^ften SRorgen trat bie %xan fd^on ganj frül^ 
an ba§ SSett il^re^ SKanne^ unb fagte cmft^aft: „Sieber 
SRann, bu bift geftern red^t unvernünftig unb gegen mid^ 
fel^r unfreunbüd^ getüefen. ^ä) i)abt mir tben ben Keinen 
SSogel nod^ einmal befe^en. @g ift ganj fidler ein junger 
©pafe; erlaube, ia^ xä) il^n forttaffe." 

„®a§ in mir bie Stod^tigall nid^t anrü^rft!" rief ber 
SKann tPütenb unb toürbigte feine grau feinet 93fide§. 

©0 vergingen üierje^n 2:age. 9lug bem Keinen ^aug* 
^tn fd^ienen &tnd unb Stiebe auf immer getoid^en ju 
fein. 3)er SRann brummte, unb totnn bie grau nid^t 
brummte, njeinte fie. 3Zur ber Heine SSoget n)urbe bei 
feinen Slmeifeneiem immer größer, unb feine gebern 
hjud^fen äufe^enb^, aU tuenn er balb flügge werben n)oIIte. 
@r l^üpfte im Säfig uml^er, fe^te fid^ in ben @anb auf 
bem SSoben beg ^äfig§, jog ben fi^opf ein unb :ptufterte 
bie gebern auf, inbem er fid^ fd^üttette, unb ^liepfte unb 
:pie<)fte — toie ein rid^tiger junger @pa^. Unb jebegmal, 
toenn er <)ie))fte, ful^r e§ ber grau tüte ein Solc^ftid^ 
burd^§ §erj. — 

@ine§ 2^ageg iüar ber äRann ausgegangen unb bic 
grau \a% tt)einenb allein im Biwtmer unb backte barüber 
nad^, tüie gtüdlid^ fie bod^ mit i^rem SJlanne gelebt l^abe; 
toie vergnügt fie von frü^ big jum Slbenb getoefen feien 
unb toie il|r SRann fie geliebt — unb tt)ie nun aKeS, 
alles aus fei, feit ber vern)ünfd^te SSogel inS ^an§ ge* 
lommen. 

Pöfeüd^ fprang fie auf, Wie jemanb, ber einen rafd^en 
©ntfc^Iuß fafet, na^m ben SSogcI auS bem Säfig unb liefe 
il^n jum genfter in ben (Sarten ]^inauS^ü<)fen. 



^er !(etne ISogel. 121 

&iti^ barauf !am ber äRann. 

„Steter Wann/* fagte bic grau, inbem fie nid^t Wagte, 
il^n onjufel^en, „eg ift ein Unglüd ^jaffiert; ben flcinen 
SSogel ^at bie föa^e gefreffen." 

„®ie ßa^c gefreffen?" toicberl^olte ber Wann, inbem 
er ftarr öor Sntfe^en tourbe; „S)ie £a^e gefreffen? 2)u 
lügft! Du ^aft bie JRad^tigatt abfi^tlid^ fortgclaffen! ®a§ 
l^otte id^ bir nie jugetraut. 3)u bift eine fc^Ied^te grau. 
fflun ift e^ für eioig mit unferer greunbfd^aft auä!" 2)a* 
bei tourbe er ganj bla^, unb e^ traten it|m bie 2:!^ränen 
in bie Slugen. 

SBie bieg bie grau fal^, tourbe fie auf einmal inne, 
bai fie ioä) ein red^t gro^e^ Unred^t getrau ^abe, ben 
SSogel fortjulaffen, unb laut tüeinenb eilte fie in ben ©arten, 
um jtt fe|en, ob fie il^n öielleid^t bort nod^ fänbe unb 
l^afd^en fönnte. Unb richtig, mitten auf bem SBege l^üpfte 
unb flatterte ba§ SSögelc^en; benn e§ fonnte immer nod^ 
nid^t orbentlid^ fliegen. 

S)a ftürjte bie grau auf ba^felbe ju, um eg ju fangen, 
aber baö Sbgetd^en l^ufc^te ing SSeet unb t)om SSeet in 
einen SSufcö, unb t)on biefem toieber unter einen anberen, 
unb bie grau ftürjte in il^rer ^erjen^angft hinter i^m l^er. 
@ie jertrat bie SSeete unb Slumen, ol^ne im geringsten 
barauf ju ad^ ten, unb jagte fid^ iool^I eine l^albe ©tunbe 
lang mit bem SSogel im ©arten ^erum. ßnblic^ erl^afd^te 
fie il^n unb Jfnxpnxxot im ®efi^t unb mit gauj tytxtoxU 
bcrtem $aar iam fie in bie ©tube jurüdE. S^re Slugen 
funlelten t)or greube unb il^r ^erj flopfte l^eftig. 

„@otbner äKann,'' fagte fie, „id^ ^abt bie SRad^tigaH 
ttieber gefangen, ©ei nid^t me^r böfe ; e§ toar red^t ]^ä§* 
lid^ t)on mir!" 

Da fa!^ ber SRann feine grau ^um erftenmale toieber 
freunbtid^ an, unb tt)ie er fie anjal^, meinte er, \>a^ fie 



122 S)cr frcittc Soflel. 

nod^ nie fo l^übfd^ gctDefen tt)ärc, luic in btefcm 'äugen=' 
Micfc. (£r nal^m i^r bcn Keinen SSogel au0 ber $anb, 
l^ieft il^n fid^ tpieber bid^t öor bie Stafe, befo^ it|n fid^ 
öon aHen ©eilen, fd^üttelte ben ^op\ unb fagte bann: 
„Äinbd^en, bu ^tteft bod^ 9led^t! 3efet fel^e id^'g erft; 
e^ ift tpirflid^ nur ein @^afe. @^ ift bod^ nterftDurbig, 
tt)ie fel^r man fic^ täufd^en fann." 

„SJRönnd^en/' ertüibertc bie grou, „bu fagft mir ba§ 
Btofe äutiebe. ^eute fielet mir ber aSoget tt)ir!Iid^ fetbft 
ganj tüie eine SKad^tigaH au§." 

„9?ein, nein!" fiet if)r ber Wlann in§ SBort, inbem 
er ben SSogel nod^ einmat befa^ unb laut ladete, „@^ ift 
ein gonj getpöl^nlid^er — ® elbfd^nabel. " 3)ann gob er 
feiner grou einen ^erjl^often ^u^ unb fu^r fort: „2:rag' 
il^n tpieber in ben ©arten unb Ia§' ben bummen ®\>ai§, 
ber un§ üierjel^n Stoge lang fo unglüdEtid^ gemod^t f)at, 
fliegen. " 

„SKein," entgegnete bie Srau, „ia^ märe graufam! 
®r ift nod^ nid^t red^t pgge, unb bie Sa^t fönnte i^n 
mirflid^ friegen. SBir tüoHen il)n nod^ einige $:age füttern, 
big il|m bie gebern nod^ mel^r getoad^fen finb, unb bonn 

— bann woHen tt)ir i^n fliegen laffen!" — 

3)ie SRoral öon ber ©efd^id^te aber ift: tomn jemanb 
einen @^a^ gefangen (jat unb beult, e§ fei eine SWad^ttgaH 

— fag'g iljm beileibe nic^t; benn er nimmt'g fonft 
übel, unb fpäter toixi er'g getüife öon felbft merfen. 



19. 

Die liimmlifdie Muß. 



9Ite nod^ bag golbenc StitaUtx tt)ar, tüo bic ©ttöcl 
mit bcn Sauerfinbcrn auf bcn ©anbfiaufcn f<)ieltcn, ftanbcn 
bic ^oxt bc^ ^intntcfö toext offen, unb ber golbene $im* 
ntcföglanj fiel au^ il^ncn tt)te ein SRegcn auf bie ®rbc 
l^crab. Die SRenfd^en fa^en t)on ber ®rbc in ben offenen 
^imntel l^inein; fie fafien oben bie (Setiöen jttjifd^en ben 
©tcrnen fpajieren gc^en, unb bie SRcnfd^en grüßten fiinauf 
unb bie Seligen grüßten l^erunter. 5)a§ fc^önfte aber toar 
bic tounberüoHe äRufü, bic bantate au§ bem ^imniel fid^ 
l^örcn liefe. S)er liebe ®ott l^attc baju bie Stoten felber 
aufgefd^rieben, unb toufenb ©ngel fül^rten fie mit (Seigen, 
Raulen unb Zxomptkn auf. SBenn fie gu ertönen begann, 
tourbe tö ganj ftill auf ber ®rbe. ®er SBinb l^örtc auf 
}U raufd^en unb bie SBaffer im SReer unb in ben glüffen 
ftanbcn ftiH. S)ic SKenfd^en aber nidften fid^ ju unb 
brüdEten fid^ ticimtid^ bie ^änbe. ©^ tonxit il^nen beim 
Saufd^ctt fo tounberbar ju äJlut, n)ie man ba§ je^t einem 
armen äKcnfd^cnl^cr^en gar nid^t befd^reiben !ann. — 

@o toar e§ bamalS; aber c§ bauerte nid^t lange. ®enn 
eincg 2:ageg liefe ber liebe (Sott jur ©träfe bie $immefö* 
tl^ore jumad^en unb fagte ju ben (Engeln: „^ört auf mit 
euerer 3Rufif; beun id^ bin traurig!" S)a mürben bic 
(Sngcl aud^ betrübt unb festen fid^ jeber mit feinem SWoten* 



124 2)ic l^tmmlifd^c Snufil. 

btatt auf eine SBoIfc unb jcrfd^ni^cltcn bie SßotcnBIattcr 
mit i^rcn Ilctncn golbcncn ©eueren in lauter einjdne 
©tüdc^cn; bic liefen fic auf bie @rbe l^inunterflicgcn. 
^icr nal^m fie ber SBinb, tücl^te fic tüie ©d^nccflodEen üBcr 
Scrg unb £(at unb jcrftreute fic in aHc Säcft. Unb bic 
SRenfc^cnfinber ^afd^ten fid^ jcbcr ein ©d^nifecl, ber eine 
ein gro^c^ unb ber anbere ein Heiner, unb ^oben fie fid^ 
forgfättig auf unb t)ielten bic ©d^ni^el fel^r tpcrt; benn 
e§ tüar ja tttoa^ öon ber l^intntlifd^cn SKufif, bic fo 
tüunberöott gcHungen ^atte. Slber mit ber 3cit begannen 
fic fic^ }u ftreiten unb ju ent5tt)eicn, tpcil jcbcr glaubte, 
er ptte ba^ befte ertüifc^t; unb jule^t beljauptete jcbcr, 
bag toa^ er Ijättc, tt)ärc bic eigentli^e l^immlifd^c SRufü, 
unb ba^, toa^ bic anberen beföfeen, tüärc eitel Srug unb 
©d^cin. SBcr red^t fing fein tPoHtc — unb bereu tüaren 
öielc — machte noc^ leinten unb born einen großen 
©d^nörfcl baran unb bilbetc fid^ cttüaS gan§ 93efonbcre§ 
barauf ein. ®er eine ^jfiff a unb ber anbere fang b; ber 
eine fpicltc in SKolI unb ber anbere in 3)ur ; feiner lonnte 
ben anberen tjerftcl^en. ^urj, c^ tt)ar ein Särm, tt)ie in 
einer 3ubenfd^ute. — ©o fte^t c^ noc^ l^eutc! — 

SBenn aber ber jüngfte iag fommen tüirb, n)o bic 
©terne auf bie ®rbc fallen unb bic ©onne in§ 3Keer, 
unb bic SKcnfd^en fid^ an ber |)immcBpfortc brängen tt)ie 
bie Sinber ju SBcil^nad^tcn, toenn aufgemad^t toirb — ba 
toirb ber üebe ®ott burd^ bic ßngcl aHc bic 5ßat)ierfd^ni^el 
t)on feinem fiimmüfc^en SRotenbud^c n)ieber einfammcin 
laffcn, bie großen cbenfon)o^t n)ie bie fleinen, unb felbft 
bic gauj Ileincn, auf benen nur eine cingige SWote ftel^t. 
3)ie ßngel tücrbcn bic ©tüdfc^en n)iebcr jufammenfefeen, unb 
bann totxitn bic 2:^orc auffpringen unb bie l^immlifd^c 
SRufif tt)irb auf^ neue erfd^atten, titn fo fd^ön tüic frül^er. 
3)a tücrbcn bic äRcnfd^cnfinber öertüunbcrt unb befd^ömt 



^te l^tmmtifd^e 5Rufi!. 125 

baftel^en unb laufd^en unb einer jum anbeten f agen : „^aS 
^atte^ bu! 2)ag ^atte td^! 9lun aUx Hingt e^ erft 
munberbor l^errlid^ unb ganj anbete, nun aKe^ n)ieber 
betfamnten unb am rid^tigen Drte ift!'' — 

3a, ja! ©0 tüirb'g. Sl^r fbnnt enä) barauf öer* 
laffen. 



20. 

Der kleine Mo^x ml Me Cüolbprin^efltn. 



@§ tüax einmal ein armer Keiner SKol^r, ber tüar 
fül^lfd^tüarj unb nic^t einmal ganj ed^t in ber garbe, fo 
bafe er abfärbte. 9lbenb§ tüar fein ^embenfragen ftetS 
ganj fd^tparj, unb tüenn er feine SKutter anfaßte, fal^ man 
alle fünf Singer am Meib. '^t^i)alb tooUit fie e^ aud^ 
nie leiben, fonbern ftie^ unb fd^up|)te i^n ftet^ fort, tüenn 
er in il^re Stö^e !am. Unb bei ben anberen Seuten ging 
eg il)m nod^ fd^Iimmer. 

9ltö er öierjetin ^a^x att geworben toax, fagten feine 
(SItern, e^ fei l^öc^fte 3fit, ba§ er etmag lerne, n)omit er 
fid^ fein Srot öerbienen fönne. S)a bat er fie, fie foHten 
il)n in bie tüeite SBelt l^inau^jiel^en unb SKufifant tüerben 
laffen; ju etn^a^ anberem fei er bod^ nid^t ju gebraud^en. 

S)od^ fein SSater meinte, ba§ tüäre eine brottofe ßunft, 
unb bie SKutter tourbe ganj ärgerlid^ unb ermiberte tüeiter 
nid^tg afe: „®umme§ 3^ug, bu fannft nur ettDa^ ©d^njarjejJ 
werben!" 

©nbtid^ famen fie überein, er paffe am beften jum 
©c^ornfteinfeger. 9Ufo brad^ten fie il^n ju einem aWeifter 
in bie Seigre, unb tüeil fie fid^ fc^ämten, bafe er ein 2Ko]^r 
toax, fo fagten fie, fie l^ätten in Qkid) fd^marj gemacht, 
um JU feigen, mie e^ i^m ftänbe. 

©0 toar nun ber Heine SRol^r ©c^ornfteinfeger unb 



S)e¥ Meine BOlo]§x unb bte (S(olb))tin3erftn. 127 

mu|te tagauiS tagein in bie Sffen Iried^en. Unb bie 
ßffcn toaxtn oft fo eng, bafe er Slngft ^otte, er bliebe 
fteden. S)oci^ er lam ftetd glfidEIid^ lieber auf bem ^ad)t 
^erauiS, obfd^on ei^ i^nt oft fo h^ar, aU n)enn ^aut unb 
^aare l^angen blieben. S93enn er bann ^od^ oben auf bem 
©d^ornftein ^a% »ieber ©otteg freie Suft atntete unb fic^ 
bie ©d^ttjatben um ben Äopf fliegen liefe, n)urbe i^m bie 
SSruft fo njeit, atö foKte fie i^m jerfpringen. Xann 
fd^ttjenlte er ben Sefen unb rief fo laut: ^o — i— bo! 
1^0 — i— bo! toie'S bie ©c^ornfteinfeger ju tl^un <)flegen, 
bafe bie Seute auf ber Strafte ftcl^en blieben unb fproc^en: 
„©el^t einmal ben Keinen fd^n^arjen ffnir^jg, toa^ ber für 
eine ©timme ^at!" 

?ltö er ausgelernt l^atte, befallt il^m ber SKeifter, er 
foHe in feine Äammer gelten unb fid^ »afd^en unb ganj 
fein unb nobct anjiel^en. @r n)oIIe il^n freif^^red^en, bann 
ttjfire er ©efelle. 

a)a überlam ben armen Keinen äJfo^r eine SobeSangft, 
benn erfagtefic^: „Slun n)irb aUeS l^erauSlommen!" Unb 
baS gefc^a^ aud^; benn aU er in feinem beften ©taate 
toieber in bie aWeifterftube eintrat, tt)o fd^on Sel^rlinge unb 
©efelten fid^ uerfammett l^atten, toax er immer nod^ fetjr 
fd^ttjarj, »enn auc^ l^icr unb ba etn^aS l^eHeS burd^fd^im^^ 
merte, too er fic^ baS ©d^n^arje in ben Sffen abgefc^euert 
l^atte. ®a merften alle mit ©ntfefeen, tt)ie eS mit il^m 
ftanb. 3)er 3Keifter erftärte, ©efelle lönne er nun nid^t 
toerben, benn er fei ja nid^t einmal ein orbcntlic^er 
(E^riftenmenf d^ ; bie Sefirjungen aber fielen über i^n l^er, 
jogen il^m bie Äteiber au§ unb trugen if|n in ben ^of. 
®ort legten fie il^n tro^ alles ©träubenS unter bie 5ßlum^)e, 
^)Ittmj)ten ttjadfer barauf unb rieben i^n mit ©trol^n^ifd^ 
unb ©anb, bis il^nen bie Slrme lal^m n)urben. 9lfö fie 
enbtic^ gen)at)r n)urben, ha^ trofe aller SKül^e gar »enig 



128 ®cr Heine fJlol^r unb bie ®o(b|)rtnacffin. 

Ä^9i"9f fttcfeen fic i^n unter ©d^ettmorten jur ^oftl^tirc 
l^inauö. 

S)a ftanb er nun mitten auf ber Straße, Iittfto^ unb 
tt)ic il^n ber liebe ®ott gefc^ajfen, ber arme Heine äRol^r, 
unb tt)ufete nid^t toa^ anfangen. S)a !am burd^ SufaH 
ein äRann öorbei, ber befal^ il^n fid^ t>on oben big unten unb 
aU er merfte, baß er ein SRol^r toax, fagte er, er fei ein 
öornel^mer ^err unb n)oIIe il^n in feinen S)ienft nel^men. 
@r foHe nid^tg n^eiter ju tl^un befommen, at^ leinten auf 
feinem SBagen ju ftetien, n)enn er mit feiner grau f^)a5ieren 
füfire, bamit man gleid^ fel^e, baß üornel^me 2c\\it !ämen. 

S)a befann fid^ ber Heine SKotjr nic^t lange, fonbern 
ging mit, unb anfangt ging alle§ gut. S)enn bie grau 
be§ öomel^men SJlanneg mod^te it)n gut leiben, unb toenn 
fie an il^m vorbeiging, ftreid^ette fie il^n iebe^mat. ®ag 
toax xf)m in feinem Seben no^ nie begegnet. ®ine§ lage^ 
jebod^, ba fie aud^ ioieber fpajieren futiren unb er leinten 
brauf ftanb, erI)ob fid^ ein furchtbarem Unn^etter unb ber 
SRegen floß in Strömen. ?lfe fie tt)ieber nac^ $aufe 
famen, fal^ ber öornel^me ^err, baß e^ leinten fd^toarj t)om 
SBagen ]^erabtrö^)felte. 

®a fu^r er ben Keinen SRol^r barfd^ an, toa§ ba^ 
Iieißen foHe. S)er erfd^ra! ^eftig, unb n^eil i^m nid^tm 
beffereä einfiel, fo antwortete er, bie SSoIfen toäxtn ganj 
fd^marj gewefen; ba l^ätte e§ gett)iß au^ fd^ioarj geregnet. 

„ßarifari," antwortete ber vornehme $err, ber fd^on 
merfte, woran'g lag, nal^m ba^ 2:afc^entud^, ledEte ium 
Überfluß am äi^^f^If unb ful^r bamit bem Keinen SKol^r 
über bie ©tim. S)a war ber S\\>^d fc^Warj. 

„^aä)V xä) mir'g bod^ gleid^," rief er au^, „bu bift 
ja nid^t einmal ed^t! S)ag ift eine pbfd^e ©ntbedtung! 
^1x6)' bir einen anberen S)ienft. 3d^ fann bid^ uic^t ge« 
braud^en!" 



^et Heine SDlol^c unb bte (S)olbt>ttnaefftn. 129 

2)a paätt ber arme Heine 3Rot|r ipeinenb feine @ie6en« 
fad^ sufammen unb todUit ge^en. ^06) bie Stau bed 
t)ome]^men SRanned rief il^n nod^ einmal jurüd unb f agte : 
ed fei red^t fd^abe, ba^ if)r SRann ed gemerft ptte, benn 
fie »iffe ed fd^on lange. grcilid&, ein grofee^ Unglüd fei 
td, ein 2Sloi)x ju fein, unb befonberg einer, ber abfärbe. 
2)od^ er foQe nid^t t)er2agen, fonbem brat) unb gut bleiben, 
bann noürbe er mit ber Qtxt m6) ebenfo tüei^ h^erben, 
tt)ie bie onbem SKenfd^en. 2)arauf fd^enfte fie il^m eine 
®cige unb einen @^)iegel, in bem fottc er fid^ jebe SBod^e 
einmal befel^en. 

©0 jog benn ber Heine SKo^r in bie SBcIt l^inauS unb 
ttjurbe SKufifant. Einen äReifter, ber il^m tttoa^ öorf^^ielte, 
l^atte er freilid^ nid^t. 5)od^ er l^ord^te auf ba§, tva^ bie 
SSögel fangen unb toaS bie Süfd^e unb Säc^e raufd^ten 
unb fpielte e^ il^nen nad^. Jlad^tier warb er innc, bo§ 
bie Slumen im SBalbe unb bie Sterne in ber bunfeln 
aKtttemad^t aud^ il^re befonbere äKufif mad^ten, tomn auä) 
eine ganj ftitte, bie nid^t jebermann l^ört. 3)a^ »ar fc^on 
öiel fd^ttjerer nac^juf^ielen. Slber ba§ ©d^tüerfte lernte er 
ju atterle^t: fo ju f^jielen, tük bie SKenfd^enl^erjen po(i)tn, 
ffir toar »ol^t fd^on fetir öiet bie ffreuj unb bie Ouer uml^cr 
gettjanbert unb ^atte vielerlei erlebt, el^e er bag lernte. — 

Unb eg ging il^m auf feiner SBanberfd^aft juweilen gut, 
meiftenteitö aber fc^Ied^t. SBenn er abenbS in ber S)un!el* 
l^eit t)or irgenb einem ^aufe ^alt mad^te, ein fd^öne^ Sieb 
f^jiefte, unb um Verberge für bie Stacht bat, ließen i^n bie 
2entt tDol^I ein. @at|en fie aber am anitxn SRorgen n)ie 
fd^toarj er war, unb bafe man nid^t gut t^at, fid^ mit il^m 
einjulaffen, n)eil er abfärbte, fo regnete e^ f^i^e 9leben§=^ 
arten ober toof)! gar ^üffe. S)e§^oIb üerlor er aber ben 
SRut nid^t, fonbem badete an ia^, toa^ bie fjrau be^ t)or* 
nehmen SRanneg ju i^m gefagt l^atte, unb fiebelte fid^ 

Seanbd, SS^ette. 9 



130 S)er Heine !Dlol^t unb bte @olb))ttnaeffitt. 

tocttcr öon ©tabt ju @tabt unb öon Sanb ju Sanb. 3^bctt 
Sonntag jog er ben SpxtQtt l^cröor unb fal^ nad^, »icütel 
abgegangen n)ar. SSiel »ar'S freilidö ntc^t, öon einem 
Sonntag gum anbern, benn e§ fa§ fel^r feft, aber bod^ 
etttjaS, unb atö er fünf ^^l^re gettjanbert toax, \af) man 
überaH bte ©runbfarbe burd^fc^immern. ©leic^jeitig n)ar 
er ein folc^er SReifter auf ber (Seige geworben, ba§, tt)o 
er ^infam, jung unb alt jufammenftrömte, um i^m ju* 
jul^ören. — 

ßineg 2:ageg lam er in eine loilbfrembe @tabt, in ber 
l^errfd^te eine gofbene ^ßrinje ffin ; bte l^atte ^aarc öon ®oIb, 
unb ein ©eftd^t öon ®otb, unb ^önbe unb güBe öon @oIb. 
Sie a| mit einem golbenen SKeffer unb einer gotbenen 
®a6el öon einem golbenen JeHer, tranf golbenen SBein 
unb l^atte golbene Kleiber an. Kurj aHe^ toax golben, tt)aS 
an il^r unb toa^ um fie toax. 3m übrigen toax fie jebod^ 
über bie SRofeen ftolj unb l^od^mütig, unb obfd^on e^ il^re 
Untertl^anen n)ünfd^ten, bafe fie fid^ einen ^ßrinjen jum 
SRann nal^me, n)eit fie meinten, SSeiberregiment tauge 
nid^t^ auf bie SDauer, h)ar il^r bod^ leiner fd^ön unb öor* 
ne^m genug. 

3eben SKorgen ließen fid^ ettoa fed^g ^rinjen aU freier 
bei ilir melben, bie abenb^ juüor mit ber $oft angelommen 
ttjaren. Denn toüi unb breit ^}j>xai) man öon nid^t^, aU 
t)on ber ©olbprinjeffin unb t)on i^rer ©d^önl^ett. 

2)ie fed^g ^rinjen mußten fic^ bann ber 3?ei^e nad^ 
öor il^rem Z^xom aufftellen unb fie befat) fid^ biefelben 
t)on allen (Seiten. B^Ie^t rümpfte fie jebod^ jebegmal bie 
5Rafe unb fagte: 

,,S)er erfte ift bublid^, 
„S)er jhjeite ift ([d^mubUd^, 
„S)er britt' i)at fein §aar, 
„3)cr öiert' ift nid^t gar. 




S)er {leine anol^r unb bte (S(olb>rindeffin. 131 

„a)cr fünft' ift «)er«)Ics 
„Unb mxtSxxq ber fcd^ft'!'' 

„^e StvLX ift auiS. 
wSogt mir ollc fcd^fc jur @tabt l^tnauS!" 

Xföbalb erfd^ienen jtuölf riefige ^aibuden mit mannS« 
langen SSirlenreifem unb trieben bie ganje ©efellfd^aft jur 
©tobt ^inau^. @o ging c^ fc^on feit Solaren alle Jage. — 

8tö ber Heine 9Jiot|r t)zxnai)m, tDie n)unberfc^5n bie 
^njeffin toar, lonnte er an weiter gar nid^ts benfen. ®r 
ging nad^ il^rem 5ßalafte, fe^te fid^ auf bie 2:re<)^)enftufen, 
na^m bie ®eige jur ^anb unb fing an fein beftcg Sieb 
ju f|)ielen. „SSieUeid^t fielet fic jum genfter fjtxavi^/* backte 
er, „bann belommft bu fie ju fefien.'' 

Sg ttJö^rte nid^t lange, fo befal^I bie ©olb^jrinjeffin 
il^ren brei Sammermäbd^en nad&jufel^en, ioer brausen fo 
fc^ön fpiele. ®a brad^ten fie bie Stad^rid^t, eg tüäre ein 
SKenfd^, ber ^abe eine fo abfonberlid^e ©efid^t^farbe, toie 
fic bergleic^ctt noc^ nie gefefien. Unb bie eine betjau^tcte, 
er fei mausgrau ; bie jnieite er fei tied^tgrau, unb bie britte 
gar er loäre efel^grau. 

3)arauf meinte jene, ba^ muffe fie felber fefjcn, fie foHten 
ben SRenfc^en l^erauf^olen. 

3)a gingen bie ffammermäbd^cn abermals l^inunter unb 
führten i^n l^erauf, unb atö er bie 5ßrinjeffin erblidfte, bie 
wirlttd^ über unb über t)on ®oIb toax unb tt)ie bie Sonne 
gttnjte, »ar er erft fo gebleubet, ba^ er bie Singen ju* 
mad^en mufete. 3ltö er fid^ aber ein ^erj faßte unb bie 
^rinjeffin orbentlid^ anfa^, ba ttjufete er fid^ nid^t n)eiter 
ju l^elfen; er n)arf fid^ öor i^r auf bie ffiniee nieber unb 

iagt^: 

„«aerfd^bnfte ® olbj^rinjeffin ! ^^x feib fo fd^ön, toic 

^x e3 gar nid^t toifet. Unb toenn 3^r e§ tt)i6t, fo feib 

Sl^r nod^ l^unberttaufenbmat fc^öner. ^ä) bin ein Heiner 

9* 



132 2)ct Keine HJlol^r unb hie ®oIb^)rtnaefftn. 

I 

Sölol^r, bcr immer tüeijscr tt)irb ; unb •bicrS Sieb toa^ iä) gc* 
fpielt ^ait, ift nod^ lange nid^t mein atterfd^önfte«. ©inen 
SRann mü^t 3f|r burc^auS l^aben ; unb Wenn S^r mid^ I)et* 
raten ttjollt, tüerbe id^ fo Dergnügt, i>a^ iä) mit gteic^en 
Seinen über ben 2:ifd^ f<}ringen toill!" 

9ltö bie ^ßrinjeffin bieg ^örte, mad6te fte juerft ein 
©efid^t n)ie bie ®änfe wenn'g toetterleud^tet, benn über* 
mäfeig Ilug toar fte gerabe nid^t, tro| aller il^rer ©d^ön* 
l^eit, unb bann fing fie fo laut ju lad^en an, bafe fie ftd^ 
bie Ruften mit ben ^änben l^alten muffte. Unb bie brei 
ffammermäbd^en meinten, fie müßten aud^ mit lad^en, unb 
auf einmal traten nod^ bie än)ötf ^aibucfen l^erein, unb 
tt)ie fie fallen »er öor ber (Solb^rinjcffin fitiete, fd^Iugen 
aud^ fie ein Oeläd^tcr auf, bafe e§ burd^ bie ganje ©tabt 
fd^allte. 

S)a befiel ben Ileinen SRo^r ein ungel^eurer ©d^reden, 
benn er merfte »o^I, bafe er etn^ag Summet gefagt l^attc. 
®r nal^m feine @eige, riß bie Stiür auf unb fprang mit 
brei ©ö^en bie Srep^^e l^inab. ®ann lief er ol^ne fid^ um* 
gufel^en burd^ bie ©tobt, querf elbein big in ben näd^ften 
SBalb. ®ort n^arf er fid^ tobmübe in§ ©rag nieber unb 
ttjeinte atö n)enn er fortf^tüimmen n)oIIte. — 

S)od^ enblid^ n^arb er tbicber rul^ig unb fagte ju fid^ 
felbft: „aSenn ber Äutfd^er betrunlen ift, ge^en bie 5ßferbe 
burd^! Sift bu Mug ober bift bu bumm? S)ie ©olb^^rtn* 
jeffin ttJoHteft bu t)ciraten? ©anj bumm bift bu! S)a barfft 
in hx6) nid^t n^unbern, n)cnn bie Seute bid^ auglad^en." 

®amit f|ing er fic^ bie ®cige mieber über ben SlüdEen, 
<)fiff fid^ eing unb n^anberte toeitcr unb jog tt)ie juüor öon 
©tabt JU ©tabt unb öon Sanb ju Sanb. Unb t)on ^af)x 
JU ^a\)x njurbe er immer n^eifecr unb bie Seute gewannen 
il^n immer lieber, benn bie Sieber, bie er fid^ augbad^te, 
njurben immer fd^öner, unb fein äJlenfd^ fonnte fid^ mit 



S)er Heine 9Ro]§t unb bte ®olb))tindeffin. 133 

il^m auf bcr ©ctgc nicffcn. Unb atö er groß unb ein 
SKonn getoorben toax, fal^ er ganj weife aug, ja feI6ft ttjeifecr 
unb reiner, aU bie meiften anbern Seute. SRiemanb »ottte 
glauben, bofe er frül^er ein SKo^r gcn^efen fei. — 

Sg trug fid^ ju, bafe er oud^ einmal in einen gledfen 
tarn, wo gerabe gal^rmarft war. 3)a fal^ er eine 33ube 
mit einem roten SSorl^ang, ber war früfier cinmat neu ge* 
wefen, ie^t aber 5crlum<)t unb öoller Siede. S)at)or ftanb 
ein wfifter ©efelt mit einer bunten godfe, bcr ftiefe in bie 
Zxompeit unb rief, bie Seute möd^ten boc^ eintreten, e^ 
waren bie größten SBunber ber SBelt ju fet)en: ein Mb 
mit jwei Äöpfen, bag jweimal fräfee unb blofe einmol öer* 
baute, ein ©d^wein, ba^ bie Sarte legen unb watirfagen 
Knute, unb bie l^od^berüfimte, wunberfd^öne @oIbt)rin5effin, 
um bie fid^ atte äRänner geriffen Ratten. 

„S)a§ fann bod^ nid^t beine ©olbprinjeffin fein?" fagte 
er, ging jebod& tro^bem l^inein. 

®a war eS il^m, aU foHe er t)or ©d^redf in bie @rbe 
finfen; benn fie war eg wirfUd^. 9lber ba§ ®oIb war faft 
überatt ab, unb er fal^, ia^ fie nur t)on S3Ied^ war. 

rr^riliger ®ott!" rief er au^, „wie fommft in l^ieriier, 
unb wie fie^ft in au^?" 

„8Ba^ ift benn?" erwibcrte fie, aU wenn gar nid^t^ 
Wäre. 3lai)itm fie fid^ jebod^ überlegt, bafe er fie gewife 
fd^on frül^cr einmal gefeiten, wie fie nod^ ganj golben war, 
fügte fie jomig l^inju: „©laubft bu etwa, ba^ man ewig 
l^ält, bu alberner Saffe? äu<)f bid^ an beiner eigenen 
9iafe!" 

3)a l^ätte er beinahe lout aufgelad^t, benn er \a% ia^ 
fie it|n nid^t erfannte. ®od^ fie tl^at i^m t)iel ju leib, unb 
fo fragte er nur leife, ob fie benn gar nid^t wiffc, wer er 
fei. Sr Wäre ber Keine SKol^r, ben fie t)or Sdkn einmal 
fo fel^r au^gelad^t l^ätte. 



134 S)er Heine BOlol^t unb bie (S)oIbt)tin3effin« 

SRun toax bic Stetige an tl^r ganj ftiH ju locrbcn unb 
fid^ ju fd^ämcn, unb unter öielem ©d^tud^jen crjäl^Itc pc, 
tt)tc crft an ein paar ©teilen unb bann faft überall bag 
(Solb heruntergegangen fei; tüte fie ba§ il^ren Untert^anen 
lange verborgen unb h)te btefe e^ enbüd^ bod^ gemerft unb 
fie fortgejagt l^ötten. 9?un jöge fie auf ben 3al^rmarften 
uml^er, ^abe e§ aber fel^r fatt, unb Wenn er nod^ fo badete 
tt)ie frül^cr, n)oßte fie il^n gern l^eiraten. 

3)arauf erwiberte er fel^r ernft^aft, er bebaure fie jttjar 
öon ^erjen, fei aber fd^on biet ju öerftänbig um eine 
SSted^prinjeffin ju l^eiraten. ©r l^offe beftimmt nod^ einmal 
eine öiel befferc Srau ju belommen, toie fie. Damit ging 
er jur Sube l^inauö unb liefe bie Slcd^^^rinjeffin fteljen, 
bie t)or SBut beinal^c ^jfafete unb il^m, h)ä]^renb er ging, 
fortn)äf|renb nad^rief: „äRol^renjunge, SRol^reniunge! tof^V 
fd^tüarjer SRo^renjunge, ber abfärbt!" unb öl^nlid^eö. ®od^ 
niemanb ttjufete, mn fie bamit meinte, ba er längft aud^ 
nid^t ein 3:ü))fd^en ©d^marjeS mel^r an fid^ l^atte. 

®r ging bafier fittfam meiter, ol^ne fid^ aud^ nur um^ 
jufet)en unb toax frol^, bafe er in feinem Seben nie n)ieber 
tttoa^ öon ber abfd^euüd^en ^ßerfon erful^r. Sine 3cit lang 
fe^te er nod^ fein alte§ SBanberleben fort, atö er aber faft 
bie ganje SBelt gefe^en Iiatte, unb anfing be^ Uml^erjie^en^ 
mübe JU toerben, ba traf e§ fid^, bafe ber ®önig t)on feinem 
©piel l^örte, unb if|n gu fid^ rufen liefe, ©in Sieb nad^ 
bem anbern mufete er i^m big in bie fpöte SRitternac^t 
t)orf<)ieten unb jule^t ftieg ber ßönig öon feinem 2:^ron, 
umarmte i^n, unb fragte, ob er fein befter St^eunb »erben 
njoHte. 9ltö er bieg bejal^t, liefe il^n ber S'önig in feinem 
gotbenen SBagen burd^ bie ©tobt fatiren, unb fd^enfte il^m 
ein ;^aug unb foöiel ®elb, bafe er fein Sebtag baran genug 
l^attc. Unb eine %xavi befam er auc^. S^^^ ^^i^^ ^^i«* 
jeffin unb nod^ n^eniger eine über unb über gotbene, aber 



S)er fleine B0lo)§t unb bie @oIb))t{n3effiit. 135 

eine Srau, bie ein goIbcneiJ ^crj l^atte. SRit ber leBte er 
t)ergnfigt unb l^od^geel^rt Bt^ an fein f))äte^ (Snbe. 

Sie SBIed^prinjeffin aber toaxh Don 2:ag ju 2:a8 un« 
fc^einborer, unb aU ba^ le^te bi^d^en @otb abgegangen 
war, njurbe pe fo t)tel l^in* unb ^ergcn)orfett, ba§ fie lauter 
8u(ie( unb 2)eIIen befam. 

Sule^t lam fie ju einem Iröbler. S)ort fte^t fie nod^ 
^tvtit in ber (Sdt i\oi\d)tn aüerl^anb S^anb unb ^am unb 
l^ot Seit JU bebenfen, ba§ öicterlei abgcl^t im Sebcn, ^übfd^eg 
\otoofjlt, toxt ^ä^lid^c^, unb ba§ bo^cr oUeä barauf anlommt, 
mad brunter ift. 






®§ toar um bie 3eit, tt)o bie @rbe am aHcrfc^önften 
ift unb e§ bcm äRcnfc^en am fc^tüerftcn fällt 5U ftcrben, 
benn bcr gßebcr Wülste jd^on unb bie Slofcn l^attcn bidc 
ffinof^)en: ba jogcn jtüei SBanbrcr bie ^immeföftrafte ent* 
lang, ein 2lrmer unb ein Sieid^er. 3)ie Ratten auf ßrben 
bid^t bei einanber in berfelben ©tra^e gen)ot|nt, ber Sleid^e 
in einem großen, ))räd^tigen $aufe unb ber Slrme in einer 
Keinen ^ütte. SSeil aber ber Job feinen Unterfd^ieb mad^t, 
fo tDar eg gefd^el^en, ba§ fie beibe ^u berfelben ©tunbe 
ftarben. 

S)a tüaren fie nun auf ber ^immeföftrafec aud^ mieber 
jufammenge!ommen, unb gingen fd^tüeigenb neben ein* 
anber l^er. 

S)oc^ ber SBeg mürbe fteiler unb fteiler, unb bem SReid^en 
begann c§ batb blutfauer ju n^erben, benn er n)ar bidf unb 
furjatmig unb in feinem Seben noc^ nie fo toeit gegangen. 
3)a trug e§ fid^ ju, bafe ber 9lrme balb einen guten SSor«« 
fprung genjann unb juerft an ber ^immeI§t)forte anfam. 
aSeit er fid^ aber ni^t getraute anjuKopfen, fe^te er fid^ 
ftill t)or ber 5ßforte nieber unb badete: „2)u loiUft auf 
ben reid^en SKann toarten; öiellcid^t Ho^ft ber an." 

SRad^ langer 3cit langte ber 3teid^e aud^ an, unb atö 
er bie Pforte öerfd^Ioffen fanb unb nid^t gteid^ jemanb 



flüon ^immtl unb {>öt(e. 137 

aufmad^tc, fing er laut an ju rütteln unb mit ber gauft 
bran ju fd^Iagen. S)a ftütjte 5ßetru^ eilenbS tierbei, öffnete 
bie Pforte, fal^ fid^ bie beiben an unb fagte ju beut Sleid^en: 
„®a8 bift bu Qttoii genjefen, ber e^ nid^t erwarten fonnte. 
3d^ bod^te, btt braud^teft bid^ nid^t fo breit ju ntad^en. SSiel 
®efd^eitei5 l^aben toir l^ier oben öon bir nid^t gel^ört, fo* 
lange bu auf ber @rbe gelebt l^aft!" 

S)a fiel beut Sleid^en gewaltig ber 9Rut; bod^ 5ßetru§ 
fümmerte fid^ nid^t weiter um i^n, fonbern reid^te bem 
Sinnen bie ^anb, bamit er leidster auffielen fönnte, unb 
fagte: ^5:retet nur alle beibe ein in ben Sorfaal; baS 
»eitere n)irb fid^ fd^on finben!" 

Unb e^ toar aud^ toirflid^ nod^ gar nid^t ber $immeT, 
in ben fie jefet eintraten, fonbern nur eine gro^e, toeite 
^alle mit bieten üerfd^loffenen Spüren unb mit SSänfen 
an ben SBdnben. 

„Sul^t eud^ ein tt)enig aug," natim 5ßctru§ lieber ba§ 
SBort, „unb »artet bi§ id^ jurüdEfomme; aber benufet euere 
Seit gut, benn il^r follt eud§ mittlerweile überlegen, toie 
il^r e^ I|ier oben l^aben njoHt. Seber öon eud^ foH e§ 
genau fo l^aben, wie er felber eö njünfd^t. Sllfo bebenft'g, 
unb wenn id^ wieber fomme mod^t leine Umftönbe, fon*^ 
bem fagt'^, unb öergefet nid^t^; benn nad^l^er ift'g ju 
fpöt." — 

S)amit ging er fort. 9llg er bann nad^ einiger 3^it 
jurüdRel^rte unb fragte, ob fie fertig mit Überlegen wären, 
unb wie fie e^ fid§ in ber ©wigfeit wünfd^ten, fprang ber 
reid^e SStann öon ber S3anf auf unb fagte, er wolle ein 
grofeeg, golbeneö ©d^lofe ^aben, fo fd^ön wie ber S^aifer 
Icin^ l^ätte, unb jebcn Jag bag befte ©ffen. grül^ Kl^ofo* 
labe unb mittag^ einen S^ag um ben anbern Kalbsbraten 
mit Stpfelmug, unb SRild^reiS mit Sratwürften unb nad^* 
l^cr rote ©rü^e. S)ag wären feine Seibgerid^te. Unb abenbS 



138 IDott {^immel unb ^dlle. 

jcbcn 2:ag cttüaS anbrcg. SBcitcr tooUt er bann einen 
red^t fd^önen ©ro^öaterftul^I unb einen grünfeibenen ©d^Iaf* 
rocf; unb baiJ 2:ageblatt(]^en foHe ?ßetrui5 aud^ nid^t öer* 
geffen, bamit er boc^ njiffc, toa^ ^jaffiere. 

Sa fa^ il^n 5ßetru§ ntitlcibig an, fd^lDieg lange unb 
fragte enblid^: „Unb weiter tt)ün{d^cft bu bir nid^t^?" — 
„0 ja!" fiel rafd^ bcr SReid^e ein, „@etb, tjiel ®elb, äße 
Steuer öoH; foöiet, bafe man eg gar nid^t jöl^Ien fann!" 

„S)ag foHft bu atteg l^aben," entgegnete $etru§, „lomnt, 
folge mir!" unb er öffnete eine ber öielen S^^üren unb 
füiirte ben 8teid^en in ein ^jrad^töoHe^, golbene^ ®^Io§, 
barin toax aüt^ fo, ft)ie jener e§ fid^ geiüünfd^t fjattt. 
Stad^bem er il^m alle§ gegeigt, ging er fort unb fd^ob öor 
ba^ 2:i^or be^ ©d^toffe^ einen großen eifernen SRiegel. 
3)er SRcid^e aber jog fid^ ben grünfeibenen Sd^IafrodE an, 
fefete fid^ in ben Oro^üaterftu^I, ai unb tranf unb lie^ 
fid^'^ gut gelten, unb toenn er fatt toax, lag er bag 2:age* 
blöttd^en. Unb jeben Sag einmal ftieg er l^inab in ben 
Setter unb befa^ fein ®elb. 

Unb gtoanjig unb fünfjig 3a^re vergingen unb toieber 
fünfjig, fo ia^ e§ l^unbert toaren — unb ba§ ift bod^ 
nur eine S^janne öon ber ©migfeit — ba l^atte ber reid^e 
SDlann fein :t)räd^ttge§, goIbene§ @d^Io§ f^on fo über^ 
brüffig, ba§ er e^ faum me^r au§t)aften fonnte. „S)er 
Kalbsbraten unb bie Srattoürfte tt)erben and) immer 
fd^ted^ter," fagte er, „fie finb gar nid^t met)r ju genießen!" 
9lber eS toax nid^t toa^x, fonbem er I)atte fie nur fatt. „Unb 
baö 2:ageblättd^en lefe id^ fd^on lange nid^t mel^r, ful^r er 
fort; „eg ift mir ganj gleidigültig, toa^ ba unten auf ber 
(£rbe fid^ juträgt. 3^ fenne ja feinen einzigen SKenfd^en 
me^r. SReine SSelannten finb fdion längft atte geftorben. 
Sie SJlenfd^en, bie je^t leben muffen, mad&en fo närrifd^e 
©treidle unb fd^toa^en fo fonberbareS 3^wg, bafe eS einem 



SBon ^immtl unb {^dUe. 139 

fd^nnnbüd^ toxtb, tocnn inan'3 Heft.'' Sarauf fd^tütcg er 
unb galante, benn td toax fel^r Iangn)eUig^ unb nad^ einer 
SBeile fagte er lieber: 

„2Slxt meinem tiielen @elbe n^eig id^ aud^ nid^td anixu 
fangen. fBio^VL ^aV id^'i^ eigentUd^? äRan lann fid^ l^ier 
bod^ nid^tö !aufen. S33te ein 9Renfd^ nur fo bumm fein 
lann unbfid^ ®üi im ^immel n^ünfd^en!'' 2)ann ftanb 
er auf, öffnete bai^ Senfter unb fal^ l^inau^. 

Aber obfd^on e^ in bcm ©d^Ioffe überall l^ell toax, fo 
toax ed bod^ brausen ftodCbunlel; ftodEbun!e(, fo bag man 
bie ^anb öorm Stuge nid^t feigen lonnte, ftocfbunW, 2:ag 
unb Slad^t, jal^rauS jal^rein unb fo ftiH toie auf bem 
Äird^^of. S)a fd^Iofe er ba^ gcnfter lieber unb fefete fid^ 
auf3 neue auf feinen ©rofeöaterftul^t; unb jeben 2:ag ftanb 
er ein* ober jnjeimat auf unb fol^ lieber I)inau§. 9lbcr 
td toax nod^ immer fo. Unb immer frül^ ©^ofolabe unb 
mittag^ einen S:ag um bcn anbern Kalbsbraten mit Sl^jfet* 
muS unb äWitd^reig mit Srotloürften unb nad^lier rote 
®rüfee; immer ju, immerzu, einen Sag toie ben anbern. — 

Site jebod^ taufenb ^ai)xt vergangen toaren, flirrte ber 
gro^e eifeme SRiegcl am S^or unb ^ßetruS trat ein. „9?un/' 
fragte er, „toie gefällt e§ bir?" 

3)a njurbe ber reid^e ajlann bitterböfe: „9Bie mir'S 
gefättt? ©^led^t gefättt mir'S; gan^ fd^led^t! @o fd^lcc^t, 
toie eS einem nur in fo einem nid^tSloürbigen ©d^loffe 
gefallen lann! SBie fannft bu bir nur beulen, ba§ man 
ed l^ier taufenb ^a^x^ aushalten fann! ^an l^ört nid^tS, 
man fielet nid^tS ; niemanb fümmert fid^ um einen. Jlid^t!^ 
Wie Sügen finb eS mit eurem öielgcpriefenen ^immel unb 
mit eurer eloigen Otüdfeligfeit. ©ine ganj erbärmlid^c 
(ginrid^tung ift e§!" 

Sa blitfte il^n 5ßetruö bermunbert an unb fagte: „3)u 
toeifet tool^l gar niiit, njo bu bift? S)u benfft mo^t bu 



140 S^on ^immel unb ^dlle. 

Wft im ^tmmcl? Sn ber ^öttc bift bu. S)u l^aft bid^ 
ja fclbft in bic ^öHc gctüünfd^t. ©aö ©d^Iofe gcl^ört jur 

rräwt ^öttc?" tüicbcrl^oltc ber Sicicl^e crfd^roden. „®a^ 
l^ier ift bod^ nid^t bic ^öttc? SBo finb benn ber SCcufel 
unb ba§ geucr unb ber ffeffel?" 

„®u meinft tüof)I," entgegnete 5ßetru§, „ba§ bicSünber 
je^t immer nod^ gebraten werben, tt)ie früher? ®a§ ift 
fd^on lange nic^t me^r fo. Slber in ber §öHe bift bu, 
öertajs' bid^ barauf, unb jtt)ar red^t tief brin, fo ba^ bu 
einen fd^on bauern lannft. SDlit ber 3^it h)irft bu'^ ttjol^l 
felbft inne loerben." 

®a fiel ber reid^e SKann entfe^t xMtoäxt^ in feinen 
©ro^öaterftul^I, ^iett fid^ bic $önbe t)or§ ®efid^t unb 
fd^Iud^ä*^: „3fn ber $öHc, in ber ^öHc! Sd§ armer, un* 
gtüdlid^er ajlenfd^, toa^ foH au§ mir tt)erben?" 

9lber 5ßetru§ mod^te bie Spre auf unb ging fort, unb 
aU er ben eifernen Sftiegel brausen lieber öorfd^ob, l^örte 
er brinnen ben Sleid^cn immer nod^ fd^tud^jen: „3n ber 
^öHe, in ber ^ölle! 3d^ armer, unglüdtlid^er SDlenf^, toa^ 
foH an^ mir toerben?" — 

Unb n)ieber hergingen l^unbert 3ol^re unb aber l^un^ 
bert, unb bic 3cit tourbe bem reid^en äRanne fo entjc^Iid^ 
lang, toit niemanb eg fid^ aud^ nur beulen !ann. Unb 
aU ba§ jloeitc Saufenb ju @nbc fam, trat 5ßetru§ aber*» 
maU ein. 

„^l(i)V* rief il^m ber reid^e SKann entgegen, ,,id^ l^abc 
mid[) fo fel^r nad^ bir gcfcl^nt! ^ä) bin fe^r traurig! Unb 
fo toie jefet foH e^ immer bleiben? bie gaujc ©toigicit? 
Unb nad^ einer SBeile fu^r er fort: „^eiliger 5(5etru§, toie 
lang ift tool^I bie ©loigfeit?" 

2)a antwortete 5ßetru§: „SBenn nod^ jcl^ntaufenb Saläre 
Vergangen finb, fangt fic an." 



fßon ^immel unb ^ölle. 141 

8K3 ber SRcid^c bieg gel^ört, lieg er bcn S^opf auf btc 
Säruft jtnlctt unb begann bitterüci^ ju meinen. Stbcr 5ßetru§ 
ftanb leintet feinem ©tul^I unb jäpe l^eimfid^ feine ^xa^ 
ntn, unb aU er fal^, bag e^ fot^iele maren^ bag i^m ber 
liebe ®ott getoiß öerjeil^en njürbe, f^jrod^ er: „ffontnt, id^ 
tt)iH bir einmal etmaS red^t ©d^öneS jeigen! Oben auf 
bem Soben njeife id^ ein 3tftIod§ in ber SBanb, ba !onn 
man ein wenig in ben $immel l^ineinfel^cn." 

®amit fül^rte er il^n bie Sobentreppc l^inan, unb burd^ 
atterl^anb (Serüm^jel big ju einer ficincn Sammer. 9tl§ fie 
in biefe eintraten, fiel burd§ bag Stftlod^ ein gotbcner 
©tral^I l^inburd^ bem l^eiligen betrug gerabe auf bie 
©tim, fo ba§ eg augfal^, aU wenn gcuerflammen auf il^r 
brannten. 

„Dag ift öom wirHid^en ^immel!" fagte ber reid^e 
SWann jitternb. 

„^a\" ertoiberte 5ßetrug, ,,nun fiel^' einmal burd^!" 

Stber bag Slftlod^ toax etmag l^od^ oben an ber SSanb, 
unb ber reid^e 3Wann nid^t fel^r grofe, fo ba§ er !aum 
l^inaufreid^te. 

„3)u mu§t btd^ red^t lang mad^en unb ganj l^od^ auf 
bie 3^]^en fteHen," fagte 5ßetrug. 3)a ftrengte fid^ ber 
aieid^e fo fe^r an, alg er nur irgenb fonnte, unb alg er 
enblid^ burd^ bag Stftlod^ l^inburd^btidfte, fal^ er tt)ir!Iid§ in 
ben ^immel l^inein. Da fafe ber liebe ®ott auf feinem 
golbnen S:]^ron jtoifd^en ben aSoIfen unb ben Sternen in 
feiner gangen 5ßrad^t unb ^crrltd^!eit unb um il^n l^er alle 
Enget unb ^eiligen. 

tf^ä)/* rief er aug, „bag ift ja munberbar fd^ön unb 
l^errlid^, tt)ie man eg fid^ auf ber @rbe gar nid^t öorfteHen 
lann. Stber fage, mer ift benn ba^, ber bem lieben @ott 
JU gü^en fi^t unb mir gerabe ben SRüdfen jufcl^rt?" 

„Dag ift ber arme SRann, ber auf ber @rbe neben bir 



142 Sott ^itntttel unb ^ötte. 

gctüol^nt m unb mit bcm bu äufammcn l^craufgclommcn 
bift. 8ltö xä) tnd) auftrug, cö cud^ au^jubcnfen, tüie il^r 
ed in @n?ig!eit l^aben tDoQtet, l^at ec fid^ bli>& eixt gu^ 
bdnld^en gemünfd^t, bantit er ftd^ beut lieben @lott ju gügen 
fcfeen lönne. Unb ba§ l^at er auä) befommen, genau fo, 
ttjie bu bein ©d^tofe." — 

2lfö er bieg gejagt, ging er ftitt fort, ol^ne ba§ e^ ber 
Sieid^e merfte. ®enn ber ftanb immer nod^ ganj ftitt auf 
ben 5ufefpi|en unb blidfte in ben ^immel l^inein unb fonnte 
fid^ nid^t fatt feigen. 3^)^^^ ^^ P^I i^wi i^cd^t fd^toer, benn 
ba^ Sod^ njar fel^r i)oä) oben, unb er mu^te forttoal^renb 
auf ben 3^^^n ftel^en ; aber er tl^at e^ gern, benn eö ttjar 
ju fd^ön, toa^ er fal^. 

Unb nad^ abermafö taufenb Salären fam 5ßetru3 jum 
le^tcnmal. 2)a ftanb ber reid^e äHann immer nod^ in 
ber Sobenfammer an ber SBanb auf ben Sufefpifeen unb 
fd^aute unöermanbt in ben ^immet l^inein, unb toar fo 
in§ Selben tjerfunfen, ba§ er gar nid^t^ merfte, atö ^etru^ 
eintrat. 

©nblid^ legte ilim aber 5ßetrug bie ^anb auf bic 
©d^ulter, ba^ er fid^ umbrel^te, unb fagte: 

„ffiomm mit, bu ^aft nun lange genug geftanben! 2)einc 
©iinben finb bir hergeben; id^ fott bid^ in ben ^immet 
Idolen. — Slid^t toal^r, bu l^ätteft e§ üiel bequemer l^aben 
lönnen, toenn bu nur getoottt Ijätteft?" 



V 



22* 

Her alte üofen 



®n ültcr $err, ber öid reifte, befaß einen Soff er. 
©d^ön toax ber Soffer nid^t, aber grunbl^afelid^ ; benn er 
toor mit ftru)):t)igem ©eel^unbSfeK überjogen unb l^atte 
eifeme Sanber unb ©den. 3n bent gett aber toaren fd^on 
oft bie äRotten getoefen, unb ha^ eiferne Sefd^Iogc toar 
{tarl tierroftet, l^atte aud^ mit ber 3^it mand^en ^ndd unb 
mand^e @d^marre belommen. 

^3)er !ann mag vertragen," fogten bie ff off ertrager, 
menn fie il^n au$ bem SSagen l^oben. ^umS! marfen fie 
i^n l^in, baß e^ Irad^te. S)aS mar nun gerabe nic^t baju 
angetl^an, bie ol^nebieS fd^on üble Saune beg alten SofferS 
ju mübern. SDlit feinen cifernen (Sätn ftieß unb ftiuffte 
er jeben, ber il^m in ben SBeg lam : „3^r brandet mir ja 
tti^t JU nal^e §u lommen," brummte er, menn bie anbem 
ftoffer, mit benen er jufammenreifte, fid^ barüber be^ 
Ilogten. „S^r mollt tnä) bod^ bloß anfel^n, mie ftru))|)ig 

Aber ber ©err, bem ber ff offer gel^örte, mar ein 
©onberling. SBenn er ju ^aug mar, mußte ber ffoffer 
ftetg in feiner ©tube unter bem öergolbeten ©piegel ftel^en, 
obgleid^ eg red^t fomifd^ au^fa^: ber alte, l^äßüd^e ffoffer 
in ber fonft ganj l^fibfd^en, gemütlid^en ®tviie. Unb menn 
er reifte unb irgenbmo einfe^rte, mar e^ ftetg baS erfte. 



144 S)er alte Äoffer. 

bafe er fid^ bcn ffiöffcr bringen unb neben fein 95ett 
ftcHen liefe. 

„®§ lüirb tüol^I ®clb im ffioffcr fein!" meinten bie 
Seute, „mil er i^n gar nid^t an^ ben Singen läfet." S)od^ 
in biefem 5ßunfte toaren fie ööHig auf bem ^oljlüege. 
@tlt)a§ mar fd^on barin; aber @JeIb? 9?ein, @elb am 
aHern)cnigften ! 

SBar nun ber afte ^crr ganj aHein in ber Stube, fo 
brüdtte er auf eine gel^eimc geber. ©d^lüup^)! fiprang ber 
ffoffer auf, unb toa^ toax barin? ®in öoUftänbig öer=* 
fd^toffener, ^jrad^tuoller Saften mit rotem ©ammt befd^Iagen 
unb mit golbenen S^reffen unb ©d^nüren befefet. 

©obalb jemanb anbercg in bie ©tube eintrat: fd^na^)))! 
fd^Iug ber ©edel ju. 

S)od^ baö Dienftmäbd^en be§ alten ^errn »ar fel^r 
fc^Iau. Einmal liefe fie bie ©c^ulie üor ber S^üre fte^en 
unb fd^Iid^ ganj leife in ©trumpfen bi§ an ben Koffer 
l^in, ber gerabe offenftonb. 

©ie mar fd^on ganj bic^t baneben, unb aU fie eö fo 
rot unb golben im Soffer blinfen fal^, öergafe fie fid^ unb 
rief: „Herrgott ber alte Soff er ift ja loof)! inmenbig ganj 
l^übfd^!'' S)a merfte ber Soff er, ia'j^ jemanb grembe^ ba 
fei. ©d^napp! fd^tug er mit ®ematt ju unb tjätte i^r 
beinalie bie fjinger abgeftemmt; benn fie tt)oIIte eben l^inein* 
greifen, um fic^ ju überzeugen, ob e§ toirflid^ ©ammt unb 
toeid^ loäre. 

„^fui!'' fagte fie erfd^rodfen, „toa^ ift ha^ für ein 
alter, garftiger Soff er; mit bem barf man fid^ gar nid^t 
einlaffen!" SBenn fie fpäter jemanb nad^ bem Soff er 
fragte, mit bem il^r $err fo geheim tl^ue, unb ob nid^t 
irgenb ettoa^ SSefonbere^ baran fei, erh)iberte fie: e§ fei 
gar nid^t^ an bem alten Soffer unb barin nod^ toeniger. 
Seber SKenfd^ i)ait feine ©igen^eitcn, befonberg loag alte, 



S)er ttitc Äoffer. 145 

unöcrl^ciratctc Scutc feien. 3^r ^err l^abe nun einmal 
fein ^erj an bcn alten ftrut)<)i9en ff off er gel^öngt; weiter 
fei t» nid^tö. 

aber t^ mar bod^ ettüa^ Sefonbereg in bcm Äoffer. 
®enn jutoeilen riegelte ber alte ^err öorfid^tig famtüd^e 
Simmertl^uren jn, brüdte ouf bie gel^eime geber, fo baft 
ber S)edEeI auffprang, ^ord^te bann nod^ einmal, ob aUeS 
brausen ftiH loäre, unb wenn er niemanb l^örte, l^ob er 
ben roten ©ammtfaften au^ bem ffoffer l^erauS unb fe^te 
il^n t)or fid^ auf ben 2:ifd^. Sarauf brüdEte er auf eine 
jtoeite verborgene geber am Äaften, unb ber rote ©ammt* 
bedFel f))rang aud^ auf. 

Unb toad toax barin? 

Unglaublid^, aber toal^r! ©ine ganj nicblid^e Heine 
SWard^ewprinieffin mit jtoei langen Söffen leinten l^erunter 
unb roten ^adEenfd^ul^en. Sie fprang aud^ fofort mit 
gleid^en 33einen au§ bem Saften l^eraug, fe^te fid^ barauf 
unb liefe bie Seine baumeln — unb ba§ mad^te fie fo 
reijenb — unb fing bann an bie atterpbfd^eften SDiärd^en 
ju erjfil^Ien. 

Unb ber alte ^err fafe im Sel^nftul^I unb l^örte il^r 
aufmerifam ju. — 

ßineg 2:ageg, atö fie eben mit ©rjöl^Ien fertig toax, 
fagte fie: „3^ ^^be bir nun fd^on foöiele pbfd^e SRär«' 
d^en erja^It; id^ glaube, bu öergifet fie immer lieber. 
Äannft bu fie nid^t auffd^reibcn?'' 

„b ia," anttt)ortete ber alte $err, ,,auffd^reiben fönnte 
id^ fie fd^on, toenigften^ fo einigermaßen unb freiüd^ bei 
toeitem nid^t fo l^übfd^, atö bu fie erjäl^Ift; aber e^ barf 
niemanb toiffen, lootier id^ fie toeife, unb befonberg nid^t, 
bafe in in bem otten Äoffer fterfft. ®cnn id^ mufe bid^ 
ganj allein l^aben. ©onft fommen gleid^ atte Seute unb 
looHen bid^ befel^en, unb tapfen bic^ mit il^ren ungefc^idten 

8eanber, Sßetle 10 



146 S)er alte Äoffcr. 

Singcm an. ®cr ©antmt am Saften njürbe aud^ balb 
\d)Ui)t njcrbcn.'' 

„SRein, um (Sotte§h)iHen!" entgegnete bte Heine äJiärd^en* 
^jrinjeffin. „9tber tounbem mürben \id) bie Scute ioä), 
totnn fie müßten, »er in bem alten Koffer ftetft." 

Unb bann ladete fie. 

„@tiH!" fagte auf einmal ber alte $err, „t^ tlo^^t 
jemanb an bie 3:t)üre. ^ed^' rafd^ lieber in ben Saften." 
©obann trug er eilig ben Saften in ben Soffer. ®ä)napp ! 
fd^Iug ber ®edEeI mit ©eel^unb^fett ju, unb aU baS S)ienft«' 
mäbd^en — benn fie toax e§ — l^ereinlam unb ben S^ee 
brad^te, ftanb ber alte Soff er lieber ganj mürrifd^ unb 
ftru|)|)ig unter bem @))iegel. 9ttö fie an i^m öorbciging 
gab fie il^m l^eimlid^, unb ol^ne ba^ e^ ber alte ^err 
merfte, einen gufetritt unb murmelte: „Sllter garftiger 
Soffer, geftern l^aft bu mir beinal^e ben ginger abge* 
Hemmt!" 







Itint Btli^i^lm 



lO* 



geb. von filtpflem 



jugccignet. 



{ 



Die betkn ttleifer. 



@d loar fd^on fpät in bcr 9?ad^t. 2luf bcn ©trafen 
toar e^ ganj ftiQ geworben, unb ber SSöd^ter l^atte bte 
Satcrnen gdöfc^t. 3n bem großen, ftattlic^en ^aufc am 
aRartt, loo bic bciben ftcinemcn Sliefen an bcn Jl^or« 
Pfeilern ftel^en unb ben großen Salfon mit bem fonberbar 
öerfd^nörlclten, altmobif d^en ©ifengelänber tragen, toax 
nur ba^ ©dfjimmer neben i^m fleinen ßrfer matt erleud^* 
tet, unb nur bann unb n^ann \af) man ein Sid^t tpie ein 
®Iü]^tt)ürmc^en bie lange anftofeenbe Siwimerreil^e burd^* 
irren, um balb lieber ju bem ©djimmer äurüdjufel^ren. 
@o ging e^ fc^on feit ad^t S:agen. 

3)ie ^aäßam n)u§ten aUe, toa^ e^ ju bebeuten l^atte; 
benn totnn fie frill^ aufgeftanben maren unb t)or bie ^au§^ 
tpre traten, ober bie Söpfe ju ben Senftent I)inau§* 
ftredften, um frifd^e Suft 5U fd^öpfen unb fid^ guten SDiorgen 
ju »ünfc^en, h)ie ba^ in fleinen ©tobten Srauc^ ift, fragte 
einer ben anberen regelmäßig: ,,SBie e^ toof)t ^eute 
bruben bei ^ßröfibentenö ge^en mag?" SReift juite ber 
©efragte bann mit ben Steffeln unb antttjortete: „©d^ted^t, 
fd^Ied^t! baß @ott erbarm!" öieHeid^t nod^ l^injufefeenb: 
„bie alte ©Kriftel, aU fie eben bie ©emmeln l^olte, tjatte 
ganj bid öerttJeinte 2lugen unb fagte, e§ fei feine Hoffnung." 

Unb bann er^ätjlten fic^ bie Seute, toa^ fie fid^ fc^on 



152 S)te I6eiben Sßeifer. 

l^unbcrtmal crjöl^It: toie b'ic Jodetet bcS 5ßrafibcntcn, btc 
il^rer aHcr Siebfing toax, t)or öierscl^n S:agcn ate gtüdf* 
fefigc Sraut öon einer SReifc in bic ©d^n^eij jurüdgclcl^rt 
fei, in itn erften 2:agen nod^ allen 3la6ßaxn frcunbfid^ 
au§ bem ©rier jugenidt tiabe unb bann )3lö^Kd^ l^offnungg* 
log erfranfte. 

®§ ging aber l^eute 9tbenb wirffid^ ganj \ä)Ud)i brüben: 
c^ gittg ju ®nbe. ©Ben fal^ ntan wieber einen Sid^tfd^ein 
t)om ©dEjimmer, in bem bie arme S'ranfe lag, an^gc-^en; 
bann tourbe bie alte geräumige ^auöflur l^eH, unb nid^t 
lange, fo trat ber 5ßröfibent, ein Sid^t in ber ^anb, mit 
bem bidfen freunbfid^en S)oftor öor ba§ ^auStl^or. ©ein 
toei^eg ^aar flatterte in ber näd^tfid^en ^erbftluft, unb 
bie fferje beftral^Ite fein tiefbetrübte§ ®efid^t. 

®r l^ielt bie $anb be^ 3)oItor§ feft in bie feinige ge* 
pvt^t, ate tooUt er il^n nid^t fortlaffen, unb lange ftanben 
beibe fo ba. ®ann jog ber alte $err ben S)oItor plöfe* 
Kd^ an feine SSruft, lüjste il^n unb ging langfam unb ge«» 
beugten ^aupteg toieber bie grofee ©teintreppe l^inauf. 

®r buri^fd^ritt bie langen, oben Biiwwterreil^en mit 
ben öerbunMten Slfinenbilbern unb tjon altertümlid^ gc* 
fd^nifeten SKöbeln, fobalb er fid^ bem ©dtjimmer näherte, 
ieif e auf ben 3^^^^ f d^Ieid^enb ; bann öffnete er geröufd^Iog 
bie Spr unb ftettte fid^ an ia^ Äopfenbe be§ Setter ber 
Manien. ^Ititn i^r faß bie alte S^riftel im Sel^nftul^I 
unb fd^tud^jte. ©ein ©efid^t toax j|e§t grau unb ftcinem 
tüie bag ber äiiefen am Zf)ox, unb er toar wol^I faft 
ebenfogrofe atö fte, aber bie S^rönen rollten über feine 
bleid^en Säangen unb fielen auf ba§ ffopffiffen. 

3laä) einer SBetle fd^lug bie föranfe bie Stugen auf 
unb fal^ unrul^ig um fid^, al^ totnn fie ettoag fud^e. 

„SBa§ tüünfd^'ft bu, mein Sinb, meine arme SKarie?" 

„Sie U^r, SSater!" 



S)ie Itihtn SDeifer. 153 

Ißon htm 2:tfd^d^en neBen bem 93ett na^m ber ^räft«» 
bent eine Heine golbene Ul^r, an ber eine föette mit einem 
SRebaiKon l^ing, nnb l^ielt jte ber Manien unfd^Iüffig l^in. 

^«nf!" flüfterte fte. 

(£r brüdte bie geber beg SReboiKong auf. (£g ent* 
^ielt bai^ Silb eines jungen äKanneg. Slber bie fitanfe 
^atte bie Singen fd^on tt)ieber gefd^Ioffen, unb langfam liefe 
ber SSater bie erhobene $anb mit Ul^r unb SWebaiHon 
toieber finten. 

3la^ einigen SRinuten mad^te ba§ junge SWöbd^en 
abermate eine ©etpegung mit i^rer blaffen ^anb unb 
fogte leife: „Unter mein Äopffiffen!" 

S)ie olte K^riftel bog baS Äiffen etwaS jurüd, legte 
bie bunleln i^aare, bie tt)irr herabfielen, ber ffranfen t)or«» 
fid^tig auf bie @d^uttern unb ber ^röfibent fd^ob jbgernb 
bie Ul^r an bie verlangte ©teile. 

3)ie Ul^r tidtte Derne^müc^ in ber lautlofen ©titte. 
3)ie ^anle atmete feuf^enb unb unregelmäßig. S^re 
toeifee 33rufi, auf ber bie fd^warjcn ^aare lagen, l^ob unb 
fenfte fid^ gen)altfam. 3)ann n)urbe fie ttJieber rul^iger 
unb fd^ien ju fd^Iafen unb ju träumen. 

3)od^ fie laufd^te ängfttid^ bem 2:idfen ber Ul^r. @g 
toar i^r, aU ^örte fie fprec^en. Seine Stimmen ant* 
horteten fid^. Sutx\t fe^r leife, bann ganj öerftänblid^. 
%n^ ber U^r, unter bem Äopfüffen l^eröor, famen bie 
Stimmen: 

„Sieber, befter gteunb", fagte ber Heine SBeifer jum 
großen, „tt)ittft bu benn »irltid^ fd^on tt)ieber gelten? in 
bift ja faum gelommen. 8td^, bu läufft mir immer fort! 
fiaum auf einen Slugenbüd! fommft bu nad^ ^aiife. ©elbft 
ju SKittag läßt bu bid^ faum auf eine SRinute feigen." 

„^erjenSfrau," antn)ortete ber große SBeifer, „bu 
tt)eißt, eS get)t nid^t anberS. gc^ muß meinen ©efd^äfteu 



154 S){e IBeiben SEDeifev. 

nad^gcl^ett, toxe ba§ einem SKannc unb ^auSöatet geitcmt, 
unb tt)ie bu int ^aufe betnen ©cfd^äften nad^ge^ft. Slud^ 
fel^e id^ )a jebe @tnnbe bed Sage^ einmal t)or unb fd^ma^e 
mit bir. S)a^ tl^un fel^r njenige äWänner." 

ff^ä)," fagte ber Heine SBeifer, „bu giebft mir immer 
biefelbe Slntwort. 3)ie !ann id^ fd^on auSloenbig. 3)aS 
l^Stte id^ nid^t gebad^t^ al^ n)ir noc^ t)erIobt tuaren! 2)a 
l^ing unfere Ul^r in bem großen, fr^ftaH^eHen Saitn in 
@enf, ber Iiart om Duai liegt, unb ba§ ßiffci^blatt toax 
gerabe nad^ bem fd^önen, Blauen (See gewanbt, unb bu 
unb id^ ftanben genau auf ber Sto'öVi bid^t übereinanber. 
S)a lonnten n^ir miteinanber fd^ttja^en, foDiel toir Suft 
l^atten ! deinem SRenf d^en fiel e§ ein bie U^r aufjujiel^en 
unb ung fortn^äl^renb toie tott im Greife ^erumjujagen, 
— unb befonberg bid^, bu armer SKann. 2)u mußt ja 
fd^on ganj außer 8ttem fein. 3)u ttJirft alle 2:age 
magerer!" 

,rSö, ifl," feufjte ber große 3Beifer, „eg waren fd^öne 
Seiten! SBir fa^cn l^inau^ auf ben Ouai, too bie Seute 
fpajieren gingen; toir fallen bie Sampffd^iffe anfommen 
unb bie Sremben au^fteigen, unb bann blidEten mir wieber 
über bie f^)iegetf(are Slöd^e beS ©eeiJ l^intoeg ju ben 
fd^neebebedtten Sergen, unb fallen il^re ©pifeen im 9l6enb* 
rot funfein." 

„Unb aU toir un§ bann öerl^eiratet," na^m wieber 
ber Heine SBeifer ba§ SBort, „war e§ anfangt nod^ eben 
fo fc^bn; ba bliebft bu immer Bei mir. 2lBer eineg S^ageg, 
eg finb l^eute gerabe fed^g SBod^en, lam t)Iö^Iid^ ein Junger, 
öorne^mer SRann in ben Saben unb fagte jum U^rmad^er: 
„3eigen Sie mir bie fd^önften golbenen ®amenu^ren, bie 
©ie l^aBen." 

S)arauf fefete ber Ul^rmac^er feine große Hornbrille auf, 
na^m eine SWenge U^ren au§ ben ©c^ränfen unb legte fie 



f>it Itihtn SBeifet. 155 

ctiif bctt Sabcntifd^. ®cr junge ^crr befa!^ ftc alle l^ln unb 
l^cr unb fd^ien unjd^Iüffig. Pö^Iid^ ging bcr U^rmad^er 
and Senfter unb na^m aud^ unfere U^r t)on i^rem 9Refftng« 
l^afd^en. „Stmad gan} Seinem, auf (Sf)xe, ^txx ^axonV* 
fagte er auf fran^öfifd^ ju t^nt. 

„3)ie tft toirHid^ fcl^r pbfd^/ entgegnete ber Junge 
9Rann, inbem er bie 3tüdfeite ber Ul^r betrad^tcte. „Sa 
finb ja in ©ntail bie beiben ©ngcl öon ber fijtinifd^en 
SRabonna barauf. 3)a3 wirb if|r gt^eube mad^cn." 

S)arauf Ke| er an bie Ul^r eine golbene ffette Inüpfen, 
nal^m ein SRebaiHon an^ ber Za\(i)t, l^ing e§ an bie ffiette, 
iSf)Üt bem Ul^rmac^er eine groge äRenge ©olbftüdEe auf 
ben ^ifd^ unb ging. 

S)rau6en am Ouai aber toaren unterbeffcn ein alter 
$err unb eine fc^önc, junge 3)ante forttoäl^renb auf:* unb 
abgegangen, unb aU ber junge äJlann enblid^ aud bem 
ßaben l^erau^trat, gingen fie i^m entgegen. „3)u bift ja 
red^t lange geblieben, ßonrab," fagte ba§ junge aJJäbc^cn, 
„unb töottteft bir nur einen U^rfd^tüffel für beinen öer* 
lornen laufen!" 

Aber ber junge SDtann antwortete nid^t unb t^at, ate 
wenn er bie S^age nid^t gehört. ®r gab il^r btn 2lrm 
unb fie fd^Ienberten eifrig fd^ttja^cnb itn See entlang. 9lfö 
bann na^ einer SBeitc ber alte $err ein Hein toenig jurüdE* 
geblieben toar, jog er bie Ul^r au^ ber 2:afd^e unb fagte: 
„(Sin Heiner Slnbenlen an ba§ fc^bne ®enf, SKarie, wo 
unfere glüdtlid^en ^lerjen fic^ gefuuben. I^aben." 

Snbem fd^Iug bie SRat^au^ul^r auf bem SRarft 3^ölf. 
®ag arme Iranle SKöbd^en feufjte tief auf unb liefe ben 
fto^jf leife auf bie Sruft finfcn. ®er 5ßräfibent judEte 
fd^merjlid^ jufammen unb beugte fid^ mit bem SluöbrudEe 
bcr namenlofeften 9tngft über ben Äopf feiner Sod^ter, 
laufd^enb, ob er öielleid^t i^ren 3ttem ge^en ober il^r 



156 ^ie Betben SBetfer. 

^crj fd^Iageit l^ören lönnc. Stber cg tt)or ganj ftitt. (Sic 
toax tot. 

6r fiiictc neben bem Sctt nteber, natim i^re falte ^anb 
unb brüdfte fic an feine Si^)pen. @o blieb er tool^I eine 
l^albe ©tunbe. ®ann fd^üttelte er fid^, toie einer, bcr 
friert, ftanb auf, ftrid^ ber 2:oten bie $aare glatt unb 
rüdte ba^ to<)ffiffen jured^t. 3)abei glitt bie U^r in^ 
SBett. 

@r nal^nt fie auf, fa)^ lange auf ba§ Siff^^^Iatt unb 
fagte bann jur alten S^riftel, bie unauf^brlid^ toeinenb 
immer nod^ auf bem Sel^nftul^I faß: 

„Um jnjölf ift fie geftorben, unb bie Ul^r ift gerabe 
um jnjötf ftel^en geblieben. ®ie beiben Seifer ftel^en genau 
aufeinanber. ^ein SKenfd^ fott fie tt)ieber aufjiel^en — 
tt)enigften§ nid^t big er !ommt unb il^re ©terbeftunbe auf 
il^r getefen l^at. ®e^' ju Sctt, ©Kriftel, in l^aft öiele Siad^tc 
nid^t gefd^Iafen; id^ braud^e bid^ nid^t mel^r. (Sute 9tad^t!'' 



Die )titmpelkammer. 



(S^ toax gegen elf Ul^r üormtttagg, ate ^err ®o!tor 
juris utriusque Sllbred^t ^oljl^eimer tn§ 3iwinier trat, ben 
^ut rnib ein grofeeö, wolilöcrfd^nürte^ unb öerfiegelteg 
^alet ^apkxt auf ba^ @6)xtxi^ntt toarf unb ftd^ fclbft 
tttübe in ben baöorftefienben Se^nftul^I fallen lie^. ®rft 
am ?tbenb juöor war er nad^ langer, befd^toerlid^er Steife 
in feiner norbifd^en SSaterftabt unb feinem öeröbeten üäter* 
lid^en ^aufe eingetroffen. %xvLf) um ad^t Ul^r toar er 
fd^on tüieber ausgegangen. 9tun aber toaren bie ©efd^öfte, 
um berentlDiHen er jurüdfgefommen, erlebigt. Sr l^atte 
bie legten gäben, bie il^n an feine alte ^eimat fnüpften, 
gelöft, fein ßauS mit bem umfangreid^en faufmännifd^en 
©efd^äft, bag feit Urgro^üaterS 3^Wen im ©rbgefd^o^ it^ 
trieben tourbe, an ben biSl^erigen SSerwalter öerlauft. 
SBaS f oHte er aud^ mit il^nen anfangen ? gum Kaufmanns* 
fad^^ l^atte er nie bie geringfte Steigung berfpürt; too er 
fid^ f})äter bauernb anfiebeln tt)ürbe, wu^te er felbft nod^ 
nid^t. S^benfaHS nid^t l^ier. 

@r \af) \x6) in bem altertümlid^en 3iwiwicr um, in bem 

aU &naU gel^auft. @S toaren nod^ bie alten W6M, 

unb fie ftanben nod^ an benfelben (Stellen n)ie juöor. 

©elbft bie ©arbinen toaren tt)o!^I nod^ bie alten. ®a§ 

bunife, reid^ gefd^nifete ©d^reib^jult, bor bem er \a% toax 



158 S)tc Unmpeltammet, 

ia^ feines SSaterg getoefen; bann l^atte man e§ tl^m ein* 
Oeröunit, unb er l^atte an il^m feine ©d^nlarbeiten ange«« 
fertigt. S)ie (Erinnerung an feine Sinberjal^re erfüllte il^n 
ganj. Sie toaren fel^r glüdlid^e gettjefen. greilid^, feine 
©Item Iiatte er launt gelannt, — nur be§ SSaterS erinnerte 
er fid^ bunfel; aber nad^ i^rem S:obe toax eine öftere 
©d^tüefter beS festeren ing ^au§ gejogen unb l^atte bie 
©rjiel^ung be§ ffnaben übernommen. @r l^atte fie leiben*« 
fd^aftlid^ geliebt unb tüie an. einer jmeiten SKutter an t^r 
gel^angen. ®a ftarb aud^ fie, aU er eben ba§ fünfjel^nte 
Sal^r erreid^t, nad^ längerem ©ränfeln bal^in, fo ba^ er 
nun ganj aHein ftanb. Sie ndd^ften greunbe erboten fid^ 
jttjar toiCig, ben ^nabtn ju fid^ ju nel^men, aber ber 
SSormunb erfd^ien unb nal^nt i^n tro^ aller SBiberrebe 
eben biefer greunbe mit fid^ nad^ ©übbeutfd^Ianb. 

©eitbem toar Söbred^t ^oljl^eimer nur gn^eimal in 
feiner $eimat getoefcn. ^eut' toax e§ baS britte unb, loic 
er glaubte, ba^ lefete SRal. 

@r nal^m einen Sogen @d^reib|)a))ier, ber öor il^m auf 
bem 5ßufte lag, unb begann auf il^m mit bem SIeiftift 
allerl^anb ©d^nörfel unb SlrabeSlen ju geid^nen. 9lod^ el^e 
er eine 3igur fertig l^atte, ftrid^ er fie n)ieber auS. 

ff^ä) njerbe nid^t l^inge^en!" fagte er ^jlöfelid^ unb 
l^alblaut }u fid^ felbft. „3d^ ttjerbe öon untertoegS au^ 
an bie Srau Senatorin fd^reiben unb mid^ entfd^ulbigen. 
Sic toirb erfal^ren, ba§ id^ nur einen S:ag l^ier getoefen 
bin. — SBoju auc^?" 

@r fiel n)ieber in feine ©ebanfen jurüdf unb jeid^netc 
einen jweiten Sogen üoH. 3)ie ^aft unb Unrul^e, mit 
benen er ben ©tift fül^rte, bejeugte feine innere (Sx^ 
regung. 

3n ber näd^ften ^ßaraßelftrafee lag baS $auS ber öer* 
toittoeten grau ©enator Stmti^or, ber Si^genbfreunbin feiner 



2)ie ^umptltamrmx. 159 

öcrftorBcnen S:ante. SSom jtoeiten ©tod au3 lonntc man 
beti ^ol^cn ©iebel feigen, ber mit feinen ffranen unb feinen 
burd^ Säbcn gefd^Ioffenen @^)ei(i^erfcnftern alle Söd^er über=» 
ragte. Zxoij beg eben auSgefprod^enen Sefd^Iuffeg, nic^t 
l^injugel^cn, — bort im Slmt^orfd^en ^aufc toaren feine 
©ebanfen. SiiJ ju feinem fünfjel^nten ^af^xt toax er bort 
toglid^ ein«« unb ausgegangen; faft feine fämtfid^en grei^ 
ftunben Tratte er bort verlebt. S)ie eingige Jod^ter ber 
Senatorin, Urfula, ttjar feine täglid^e Spielgenoffin ge* 
toefen. Sic toax öier ^a^xt iünger toie er, unb e§ Tratte 
jtoifd^en ben ffinbern ein innige^, gefd^tt)ifterlid^eg SSer^ 
l^ältniiJ beftanben. 3^r bamaligeg 35ilb ftanb lebl^aft oor 
feiner Seele. S)ann toar er :plö^lid^ fortgenommen toorben. 
Dl tt)ie er getoeint l^atte, unb toie unglüdEIid^ er gen^efen 
toax, aU er bie Heine, ernftl^afte unb öerftönbigefjteunbin 
öcriaffen muftte, um mit itm fremben ^erm abjureifen! 

®twa öier S^l^re fpöter !^atte er fein Slbiturienten^' 
ejamen gemad^t. ©d^on mel^rere SBoc^en juüor ttjar eine 
freunblid^e ©inlabung ber grau Senatorin eingelaufen, bie 
freie Stii stoifd^en ©d^ule unb Uniöerfitat bei il^r äuju* 
bringen, ©obatb er ia^ S^H^^^ i^ ^^^ S^afc^e l^atte, 
reifte er ab, @§ loar fein erfter größerer, felbftanbiger 
Sinkflug. (£r fanb im $aufe feiner mütterüd^en greunbin 
aHeS beim alten. Urfula ttjar flug unb öerftanbig, n)ie 
immer, aber wenig gemad^fen unb nod^ ein öottei^ Äinb. 

2)ann, toieber nad^ einer Steige öon Qial^ren, toax er 
afö frifd^gebadfener ®o!tor nod^ einmal jurüdEgefel^rt, — 
bicSmal uneingelaben unb unerujartet. ®r toax in* 
jnjifd^cn münbig getoorben, unb eS n^ar fein eigene^ ^an^, 
in bem er aU ^err abftieg. Unangemelbet trat er in ia^ 
SBol^njimmer ber Srau Senatorin, bie jufällig in ber 
ßüc^e befd^äftigt toax, @in großes, fd^Ianl aufgetoad^feneS 
aWdbd^en ftanb am genfter unb erfd^raf fid^tUd^, afö eä 



160 S)te 9lum|)ellammet. 

tl^n crfanntc. fRa\ä) ging er auf fic ju; bod^ ftc öcrBcugtc 
ftd^ öor tl^nt unb gab xf)m bann crft 5ögcrnb btc ^anb, 
il^n jtüar mit bcm SSornantcn, aber mit „Sie" anrebenb. 
— 6r tourbc genötigt ju Zi\d) ju bleiben unb faft neben 
il^r; aber bie jungen Seute fonnten \ii) nid^t wieber finben. 
Urfula unterl^ielt \xä) faft nur mit il^rem jweiten Stad^bar, 
einem toeitlöufigen SSetter, ber aU ®ommi§ in einem ber 
großen ^onbelSl^äufer ber Stabt arbeitete unb beffen 
SRebfeligfeit Sllbred^t öeric^te. J)ie %xau Senatorin be^ 
mül^te fid^ tergeblid^, ein allgemeine^ &t\px&ä) pftanbeju*' 
bringen. S)er gaben xx% fobalb fie il^n gelnilpft, wieber 
ab. 2lm folgenben Jage war SKbred^t nad^ einem lurjen, 
etwag verlegenen 2tbfd^ieb§befud^e, bei bem er Urfula nid^t 
JU $au§ getroffen, wieber abgereift. ®r l^atte bie Slbfid^t 
gef)abt, längere 3^it, öieHeid^t ben ganjen SBinter über, 
JU bleiben unb fid^ in feinem eigenen ^aufe einjurid^ten. 
9hin Würbe in ber ©tabt erjä^It, er l^abe um Urfula an* 
gel^alten unb einen ßorb be!ommen. 

@o ftanb e§. 

S)er junge SRann erl^ob fid^, fd^Iofe ba§ mittlere %a6) 
beS 5J5uIteg auf unb jog einen Saften l^eröor. ®r war 
bis oben öoHge^jadtt. ®r löd^elte unb räumte ben ^ni^oit 
l^erauS: ©d^reibliefte au§ Ouarta unb 2^ertia, forgfältig 
georbnet; Keine ^äftd^en unb ©d^ad^teln mit allerlei Staub, 
wertlofe ©teine unb äJhifd^eln, wie er fie am benad^barten 
SReereSftranbe aufgelefen. ®r nal^m aHeS l^eraug, um bie 
SBertt)ai)iere, bie er mit fid^ nad^ ^an^ gcbrad^t, in ben 
Saften ju legen; ba fielen il^m nod^ einige ©egenftänbe 
in bie $anb, bie fein üottfteS ^ntereffe ju erwedEen fd^ienen: 
ein großer öerroftetcr ©d^Iüffel, an bem ein ^olätöfeld^en 
mit unleferüd^er Sluffd^rift l^ing, unb jwei ©lagfr^ftatte, 
bie offenbar ju einem altmobifd^en Sronleud^ter gel^örten. 

®r nal^m ben @d^(üffel in bie eine, bie ©laSftüdd^en 




S)ie ^umptlf ammtx^ 161 

in bte anbete ^anb unb fe^te ftd^ feufjenb loieber auf ben 
Se^nfht^I. 

Cr fd^Ioft bte Äugen unb träumte. SBieber toax ciS 
btc guBenbgefpielin, bie il^n befd^äftigte; nid^t bie fd^fanfe, 
fd^toeigf ame 3ungfrau, fonbern bie Heine Urfula, bie i^n 
mit i^rcn großen blauen Slugen anfal^. „®uten S:ag, 
Urfdc^en,'' fagte er ju il^r, „id^ bin mit ben ©d^ularbeiten 
fertig; lomm, tt)ir wollen in ber 9lum})eHammer fpielen; 
xdf ffüht bad neue 93ud^ mitgebrad^tl'' (£r nal^m fie bei 
ber ßanb, unb fie fprangen öergnügt bie Sobentreppe 
l^inauf. Über bem SBol^njimmer ber Senatorin lag eine 
gro^e Kammer; l^ier ttjar i^r Sieblingöfpiel<)la^. ©elten, 
oul^r im falten SBinter, üerging ein Sag, voo fie nid^t 
oben »aren. S)enn im Saufe ber Szxi l^atte fic^ l^ier um 
glaublid^eS ©erüm^jel angefammelt: S:rul^en unb Sfiften mit 
oHem möglid^en veralteten ^au^rat gefüHt; atte SRöbet 
unb alteö ®e{c^irr; öerjd^offene Srofatfteiber unb abge^ 
tragene ©ammetrbdEe; unb t)on einem fd^ief an ber 3)edte 
öeriaufenben 93alfen l^erab l^ing an einem ©tridf ein jerbro* 
d^ner ®(adfron(eud^ter, auS un^öl^ügen auf ^ral^t gereiften 
^r^ftallen beftel^enb. Sin ber SBanb aber lefinten in großen 
bunHen Säumen eine Steige alter, größtenteils burd^töd^erter 
fjamittenbilber. Sing gefiel i^nen befonberS: eine ftatttid^e 
^amt in blauem fiteibe mit bünner, fteifer JaiKe unb 
jal^Ireid^en 5ßerlenj[(^nüren auf bem bloßen ^alfe : bie blaue 
SRabam, loie fie bie ftinber nannten. 

Sie traten ein. 3n ber äRitte bcS SlaumeS ftanb eine 
^oljlifte, über bie fie einen alten Ztppiä) gebreitet l^atten 
unb bie fie aU Sofa benu^ten. — ,,SBir iooHen l^eut, 
nid&t f^)ielen, Urfetc^en, id^ tt)iU bir gleid^ baS neue S3ud^ 
jeigen unb bir oorlefen. 

Unb er fd^tug ben 9trm, mit bem er bag 8ud^ l^ielt, 
um i^ren 9?adten unb tag. 

Sranber, fQtxtt. lli 



162 ®ie ^umptUammtt, 

Scfet fd^Iüfl eg jtüölf U^r. ^crr Slttred^t ^olä^cimcr 
ftanb aitxmaU auf, trat oor bcn @^)ic9el unb brad^tc \\ä) 
bie ^aare in Drbnung. „Stein/' rief er au§, ,,e§ tt)örc 
nnbanibar nnb feige jngleid^, ft)enn id^ nid^t l^inginge! 
©inen fur§en Sefud^! äRorgen reife id^ ai." — 

3njtt)ifd^en ftanb bal^eim gröulein Urfula Slmtl^or im 
ßrfer beS SBol^njimnter^ unb begofe il^re Slumen. @ic 
na^m fid^ offenbar öiel Seit baju, benn fd^on feit einer 
l^alben ©tunbe toar fie bamit befd^äftigt. S^bemiann in 
ber ©tabt wufete, bafe $err Sllbred^t ^Dljl^einter l^eute l^atte 
lommen woHen, unb ba§ er gefommen ttjar. 3lud^ fie 
hjufete e§. 2tn bie äRöglic^feit, bafe er an i^rem ^aufe 
öorübergcl^en fönne, l^atte fie nid^t gebadet. 2luf bem 
Sofa fa| bie gtau Senatorin unb ftridfte, nid^t ol^ne bann 
unb wann einen |)rüfenben unb beforgten fSlxi auf bie 
Sod^ter ju toerfen, bie i^r ben JRüdEen jufe^rte. — 

„Wbxittx," \)di ptdijUd) Urfula an, „^a\t bu nid^t über 
uns ©d^ritte gehört? @g mufe jemanb auf bem SSoben fein!" 

„S^ ^öre nid^tg, Äinb." 

Urfula fd^toieg. 9?ad^ einer SBeile toieberl^olte fie ein* 
bringttd^er: „^örft bu nid^t^, SRutter?" 

«3ö, e§ fd^eint mir je^t ttjirüid^ felbft fo. Stber toarum 
öngftigt bid^ ia^, Urfuta? @§ ttjirb tbm jemonb t)on ben 
Seuten auf bem S5oben ju t^un Iiaben." 

„9?ein, 2Rutter! ®a§ ift niemanb öon ben Seuten! 
@§ toaren ganj beutlid^e, grofee SRännerfd^ritte; unb über 
un§ liegt nur bie alte 9ium^)elfammer, bie, toie bu tod^t, 
feit langen ^df)x^n ftetg öerfd^Ioffen ift. Steine öon ben 
SKäbd^en lann ju bem ©d^Iüffel. gd^ toerbe l^inaufgel^en 
unb feigen, toa^ e^ bebeutet!" 

„SSIeibe bod^, S^inbd^en! ®§ ift ja öötlig gleid^gültig, 
toer oben ift. — 9lu§erbem — id^ ^öre nid^tö mel)r; e§ 
ttjar tt)o!^t nur eine S:äufd^ungl" 



®ie fftümptitammix, 163 

SKbcr Urfula ging. 

ftIo|)fcnbcn ^crjcng fticg fic btc Zxtppt l^inauf — toal^r* 
l^aftig — bic H^üre bcr 'Stumpdtammtt ftanb weit auf; 
bic ©onnc fd^icn burd^ bic 3:]^üröffnung in bcn bunfcln 
Sobengang unb bie @onnenftäubd^en tattjten in bem Brei« 
im, fkreifigcn Sid^tftra^Ic. 

@ic l^ord^e einige SKinuten, bann fd^Iid^ fie auf ben 
Bellen l^eran unb bog ben ^op\ über ben 2:prf)foften. 

S)a fa| SHbred^t in ber Siumpelfammer, bie Slugen 
ftarr auf bie offene Z^üx gel^eftet, fo ia^ fic ttjufete, er 
muffe fie gefeiten l^aben. Sotenbleid^ trat fie mitten in bie 
Il^ürc. „Stlbre^t!" rief fie aug, „bu l^ier?" ©r fprang 
auf unb ftrecfte il^r beibe Strme entgegen. „Urfuta!" fd^rie 
er, mit einem Jone, ber ii|r burd) 3Jlar! unb Sein ging, 
„Urfula!" S)a l^ob aud^ fie bie Slrmc auf, ging i^m entgegen 
unb warf fid^ it|m weinenb an bie S3ruft. ®r brüdte fie 
lange unb innig an fid^; bann lü^tc er fie, faft gagenb, 
auf bie ©tirn unb fragte: „Urfuta, liebe Urfula, bift bu 
nod^ bie alte?" — „^a,** erwiberte fic ernft unb feierlid^, 
unb üe§ ben Äoi)f, hm fie eben erl^obcn l^atte, um i^m 
in^ Slugc ju feiien, wiebcr auf feine Sruft fallen, aU tooHe 
fie fid^ l^icr verbergen. 

®r nal^m fie an ber $anb, — fie war glutrot geworben 
unb gitterte, — unb fie festen fid^ beibc auf bie alte ffiifte, 
auf ber fie fo oft al^ fiinber gefeffen, unb um fic lag unb 
ftanb all bcr ffram unb all bie Sd^ä^e, mit benen fic in 
bcr Sugenb gefpielt. ®egenüber an ber SBanb lel^ntc 
Wieber bie blaue äJlabam unb fol^ fie mit il^ren großen 
Äugen freunblid^ an, — id^ glaube e^ war Urfutaö Ur* 
grofemutter — unb t)or il^ncn l^ing ber gläfernc Äron* 
Icud^tcr I|crab, unb bie ©onnc fpielte in feinen jittemben 
ftr^ftalten unb warf JRegenbogenlid^ter auf bie ®iele. 

Sic fa|en lange fdjWeigenb. ©ublic^ fagtc Urfula er* 

11» 



164 ®te %um|)el!aiitiiter. 

rötenb: „Sc^ lönn e§ nid^t Begreifen, lieber Slttred^t, ba§ 
iä) hx(S) nid^t fjaiz lommen feigen. 3d^ ftanb im Srier, 
t)on bem man bod^ bie ganje Strafe l^inauffte^t, unb 
bego^ meine SBIumen wol^l fd^on eine SSiertelftunbe lang, 
el^e id^ über un§ bie erjien Schritte l^örte unb l^inauf* 
ging, um p feigen, toer l^ier toare!" 

rrSd^ bin burd^ bie ^intertl^tire gefommen, Urjula!" 

„®urd^ bie ^intertl^üre ? ®a l^aft bu ja burd^ ben 
S9ädEerIaben, eud^ gegenüber, gelten muffen unb burd^ ben 
langen engen ^of be§ SRad^bar^!'' 

„3a," ernjiberte er läd^elnb, „id^ l^abe e^ Dbttig in 
®eban!en getl^an. S)er SBeg ift foöiel lürjer unb id^ bin 
il^n frül^er immer gegangen. 3luf einmot ftanb id^ im 
93ädEerIaben, unb bie Seute, bie mid^ lannten, fallen mid^ 
öerttjunbert an. 3)a blieb mir gar nid^t^ übrig, atö ju 
fragen, ob man nod^ burd^gel^en fönne." 

„W)tx bann bift in njol^I aud^ bei un^ bie hinter* 
tre))^)e l^inaufgeftiegen?" 

„Slatürlid^ ! S)e^]^alb bin id^ ja eben auf ben Soben gc^ 
tommen ftatt ju eud^ ! ^ä) toax f o in ©ebanlen, ia^ td^ eine 
^xcp^pt JU {)Dd^ l^inaufging, unb bann befanb id^ mid^ pl^^ 
üd^ t)or ber ipr ber alten Sium^ietfammer, — nni — 
ia griff id^ in bie 2:afd^e. Sd^ mufe mol^I öorl^er itn 
©d^Iüffel eingeftedEt l^aben, id^ n^ei^ e§ toirlüd^ nid^t. 8lber id^ 
l^atte ben ©d^Iüffel, unb erft al§ id^ i^n ing ©d^Iofe gc* 
ftedtt, unb bie SCl^ür fnarrte unb aufging, unb id^ ba^ 
aße^ fal^, merfte id^, n)o id^ ttjar.^' 

„^a," fagte er nad^benllid^, — „l^ier in ber S^afd^c 
l^atte id^ i^n!" Unb — aU toenn er jeigen tooHte, toic 
e^ gelommen fei, griff er in bie 2:afd^e unb brad^te jtoei 
®Iaö^)ri§men l^erau^, genau toic bie, mä benen ber ^on* 
leud^ter beftanb. ©ie tagen auf feiner ^anb unb gü^erten, 
aU toären e^ diamanten, bie er il^r jum ©efd^enf brö(^tc. 



2)ie 9tumpellaiitmer. 165 

„Sie mug id^ anä) eingeftedt ^aitn, at^ td^ l^terl^er 
güifl!" meinte er trcul^criig. „SBic e^ gefornmcn i% toeife 
id^ nid^t; unb loie e^ gelontmen ift, ba§ id^ bid^ nun 
tüieber l^abe, weife id^ an6) nid^t. Slber — bafe id^ bid^ 
toieber l^abe, unb bafe id^ bid^ nun nie triebet lajfen werbe, 
bad weife id^!" 

Sie brüdtte il^m ftitt bie $anb unb fd^wieg eine SBeile ; 
bann fagte fie: „S)ag mit bem ©d^Iüffel begreife id^ bod^ 
nid^t, ?Hbred^t! SBie bift bu nur viitxf)avipt ju il^m ge* 
fommen? ®r l^ängt ja fd^on feit ^ö^ren im ©d^lüffelfd^ränl=' 
(S)tn\ SBer f)at i^n bir gegeben?" 

„Urfel," fagte er, „weifet bu nod^, wie id^ öor jel^n 
Salären fort mufete unb weinte unb id^ bid^ bat, bu foHteft 
l^übfd^ auf^)affen auf aUe unfere lieben ©d^öfee l^ier oben? 
3)a antworteteft bu : Stlbred^t, id^ gel^e nid^t wieber l^inauf, 
gar nid^t, — lein einjige^ 9Rai, bi§ bu wieber lommft. 
Unb ofö bu baä gefagt, fd^Ud^ id^ mid^ auf ben Soben, 
jog ben ©d^tüffel ab unb öerfd^Iofe il^n in ba^ alte 5ßult. 
$ettte SKorgen, aU \6) bie 5ßa^iere Weglegen Wollte, l^abe 
id^ il^n gefunben. — 9tber, wie er in meine 3:afd^e ge^* 
fommen ift — ba^ weife ic^ nid^t!" 

rf3öf i^'" erwiberte fie suftimmenb. „%U bu fort 
warft, würbe ber ©d^Iüffel überall gefud^t. ßnblid^ tiefe 
bie äRutter ben ©d^toffer rufen unb einen neuen anfertigen. 
— Slber Sltbred^t," fu^r fie fort, unb bie 2:^ränen lamen 
il^r in bie 2lugen, „bu mufet mid^ bod^ immer lieb gel^abt 
l^oben, in ber langen ß^it, wo bu fort gewcfen bift unb 
nid^t^ ^on bir l^aft l^örcn laffen, fonft warft bu nic^t burd^ 
ben S3ädEerIaben gegangen, unb ben ©d^lüffet unb bie 
ftr^ftatte l^ätteft bu au^ ni^t eingeftedft!" 

„2a\" öerfid^crte er au§ tieffter Überjeugung, „aber 
td^ l^abe e^ felbft nid^t gewufet Wenigften^ nid^t, wie fel^r! 
aber nun fage aud^ bu mir, Urfula, warum Warft bu fo 



164 ®te Sluiitpelfammet. 

rötenb: „Sd^ lann c§ nid^t Begreifen, lieber Sßbred^t, ba§ 
id^ bid^ itid^t f)aie lomnten feigen. 3d^ ftanb im ßrler, 
t)on bem man bod^ bie ganje Strafe ](|inanf fielet, unb 
bego§ meine SSIumen n)o]^l fd^on eine SSiertetftunbe lang, 
el^e id^ über un§ bie erften ©d^ritte l^örte unb l^inauf* 
ging, um ju feigen, totx l^ier märe!" 

„3^ bin burd^ bie ^intertl^üre gefommen, Urfula!" 

„3)urd^ bie ^intert^üre? ®a ^aft bu ja burd^ ben 
33odEerIaben, eud^ gegenüber, gelien muffen unb burd^ ben 
langen engen $of be§ Slac^bar^!" 

n^a," erh)iberte er läd^elnb, „id^ l^abe e^ ööDig in 
®cban!en getl^an. SDer SBeg ift foöiel fürjer unb id^ bin 
il^n frül^er immer gegangen. 2luf einmal ftanb vä) im 
Sädferlaben, unb bie Seute, bie mid^ lannten, fallen mid^ 
öernjunbert an. 3)a blieb mir gar nid^t^ übrig, atö ju 
fragen, ob man nod^ burd^gcl^en !5nne." 

„Stber bann bift bu tool^I aud^ bei un^ bie hinter«» 
ixtp\>t l^inaufgeftiegen?" 

„Statürlid^ ! ®e^!^alb bin id^ ja eben auf ben S3oben ge^ 
f ommen ftatt ju eud^ ! ^ä) toax f o in ©ebanlen, ia^ iä) eine 
^xtppt ju fjvi) l^inaufging, unb bann befanb id^ mid^ }jIö|* 
lid^ t)ox ber 2:]^ür ber atten 9ium))elfammer, — unb — 
ba griff id^ in bie Safd^e. ^d) mu§ mofjl öorl^er ben 
©d^Iüffel eingeftedt l^aben, id^ n^ei^ e§ n^irflid^ nid^t. 3lber id^ 
l^atte ben ©d^Iüffel, unb erft ate id^ i^n in§ ©d^Iofe ge* 
ftedtt, unb bie Stl^ür Inarrte unb aufging, unb id^ ba^ 
alle^ fal^, merfte id^, tt)o id^ toar." 

wS^/' fagte er nad^benflid^ , — „l^ier in ber S^ofd^c 
l^atte id^ tl^n!'' Unb — atö totnn er jeigen toollte, loic 
e§ gefommen fei, griff er in bie 2:afd^e unb brad^te jtoei 
®ia^pn^mtn ]^erau§, genau tt)ie bie, an^ benen ber Äron* 
leud^ter beftanb. Sie lagen auf feiner ^anb unb glifecrten, 
atö wären e^ J)iamanten, bie er il^r jum ®efd^en! bräd^te. 



S)te 9tum^ellammer. 165 

„S)te muß id^ aui) cingeftcdtt l^abcn, aU td^ ^ierl^cr 
ging!" meinte er treul^eriig. ,,SBie e^ gefommen ift, toeife 
id^ nid^t; unb toie e^ gefommen ift, bag id^ bid^ nun 
»iebcr i^äbe, tt^eife id^ aud^ nid^t. Slber — ia^ id^ bid^ 
»ieber l^abc, unb ia^ id^ bid^ nun nie »icber laffen »erbe, 
baS toeift i^!" 

Sie brüdEte il^m ftitt bie ^anb unb fd^toieg eine SSäeile ; 
bann fagte fie: ,,S)ag mit bem ©d^Iüffet begreife id^ bod^ 
nid^t, Stlbred^t! SBie bift bu nur VLitxf)axLpt ju il^m ge* 
lommen? @r l^ängt ja fd^on feit ^a^xm im Sd^tüff elf darauf* 
d^en! SBer ^t i^n bir gegeben?" 

„Urfel," fagte er, „toetjst bu nod^, toie id^ öor jel^n 
Salären fort mu^te unb toeinte unb id^ bid^ bat, bu fottteft 
l^übfd^ auf|)affen auf atte unfere lieben ©d^äfee l^ier oben? 
3)a anth)orteteft bn : Sllbrcd^t, id^ gel^e nid^t n^ieber l^inauf, 
gar nid^t, — lein einjigeg 3RaI, bi^ bu tüieber lommft. 
Unb atö bn ba§ gefagt, fd^Iid^ id^ mid^ auf im SSoben, 
jog ben ©d^Iüffel ai unb öerfd^Io^ il^n in ba§ alte $ßult. 
$eute SJlorgen, al§ id^ bie 5ßa^)iere toeglegen tüottte, l^abe 
id^ il^n gefunben. — 9tber, tüie er in meine S^afd^e ge^ 
lommen ift — ba^ toeife id^ nid^t!" 

„^a, ja!" ertoiberte fie juftimmenb. „3lfö bu fort 
toarft, tt)urbe ber ©d^Iüffel überall gefud^t. ®nbüd^ üe^ 
bie SKutter ben ©d^toffer rufen unb einen neuen anfertigen. 
— 9tber 2llbred^t," ful^r fie fort, unb bie S^ränen lamen 
il^r in bie Slugen, „bu mußt mid^ bod^ immer üeb gel^abt 
l^oben, in ber langen 3^^, too bu fort getoefen bift unb 
nid^tS öott bir ^aft l^ören laffen, fonft njörft bu nid^t burd^ 
ben aSadEerlaben gegangen, unb ben ©d^Iüffel unb bie 
ftr^ftatte l^ätteft bu aud^ nid^t eingeftedEt!" 

„Sa!" öerfid^erte er au§ tieffter Überjeugung, „aber 
td^ l^abe e^ f elbft nid^t getou^t, toenigftcnS nid^t, toie f el^r ! 
Slber nun fage aud^ bu mir, Urfula, toarum »arft bu fo 



166 ®te 9lumpeCfammer. 

lalt gegen mid^, atö ii) ba^ tefete SUlal ^ier toax? SBarum 
l^aft bu tnid^ ,@ie* genannt, fo ha^ x^ benfen mnfetc, 
bn tt)oHteft gar ntd^t^ öon mir tüiffen, unb $al§ über ßo^jf 
lüteber abreifte?" 

„Stttred^t," fagte fie leife, „atö bn bantatö famft, ba 
toar id^ nnterbeffen ertood^fen gettjorben; unb afö bu fo 
rafd^ auf mid^ jufd^ritteft, ba merfte id^, ba§ id^ bid^ lieB 
l^atte, unb befant 9lngft, bu toürbeft mid^ füffen; unb ba 
erfd^ral id^." 

,8tber bu l^aft mid^ ,@ie' genannt!" 

,S)eign)egcn, ffllbred^t, be^n^egen! — Stber — id^ glaube, 
id^ bin feit einer l^alben ©tunbe l^ier oben auf bem Soben. 
S)ie 3Kutter tt)irb mid^ fd^on lange Dermiffen!" 

„Äontm, tt)ir ttJoHen §ufammen jur SRutter ge^en." 

(Sie fa^ i^n feiig an unb nidEte juftimmenb. 3)od^ 
J)t5tlid^ erfd^raf fie unb fagte: „®ann mufet bu aber burd^ 
bie ßüd^e, benn bie öorbere Sobentl^ür ift immer öer* 
fd^Ioffen. ^ä) bin \a felbft aud^ bie Heine ^intertre^)<je 
hinaufgegangen, tok bu. äBa§ toerben bie Seute fagen?" 

ff2a^ ioä) bie Seute, Urfeld^en!" 

®r gab il^r ben Slrm unb fie gingen hinunter an ber 
ftaunenben fi^öd^in vorbei jur SJhttter. @^xa6)lo^ fal^ biefe 
bie beiben eintreten. 

®r beugte fid^ tief nieber unb !üfete ber alten Dame 
ben^egt bie ^anb. 

„SKama," fagte er, ,,n)ir toaren in ber atten Shim|)efc 
fammer. ®a finb immer nod^ bie alten, l^übfd^en ©ad^en. 
Unb bann l^aben n^ir in unjere ^erjen gefeiten unb ge* 
funben, ba§ ba§ aud^ jn^ei 3flum))elfammem finb, bie ganj 
Don öon alten, lieben ©ad^en ftedEen. ®ag lefete SRal, afö 
id^ l^ier n^ar, ftanben »o^I SBoIfen am^immcl; aber l^eute 
fd^ien bie (Sonne gerabe l^inein, unb ba bti^te unb gli^erte 
eg, loie Sie fid^ bog gar nid^t DorfteHen föunen." 



2)te 9flum|)eHammer. 167 

®a jog btc grau Senatorin bcn jungen 3Kann an i^x 
^erj, na^m feinen ffo))f in beibe |)änbe, fa^ i^m lange 
öcrtraucnSöolI in bie alten, befannten Slugen, filmte il^n 
unb \pxaä): 

„SSieteg öerfte^e .id^ nod^ nid^t; aber bie §au<)tfa(i^c 
üerpel^e id^. @ott fegne euc^, S^inber! ®ott fegne eud^! 
«menl" 



Ixmctsto. 



@§ ttjar um bic Qtxt, al§ 3uliu§ ber Breite im Se* 
griff ftanb gegen Sologna auf jubred^en. SSott öon S:ru<)pen 
lag 3iom. Sluf ben tüüften ©treden be§ SSiminal unb 
©gquilin brannten il^re iialberlofd^enen SBad^tfcuer unb 
jogen fid^ öon l^ier, ba^ gettjaltige SRunb be§ Äoloffeum 
umgebenb, in langen Stellten über ba§ gorum big jum 
S*a^)itoI. 3lad) bem loilben Sörm unb bem SBaffengetöfe 
bcg 2:age§ toax e^ enbtid^ ftill gen)orben. ffrieger unb 
Stoffe lagen in tiefem ©d^Iaf, unb nur bie flirrenbcn 
©d^ritte Dereinjelter, auf unb ai n)anbelnber 5ßoften burd^* 
brad^en bie lautlofe Stad^t. 

Unloeit ber Stelle, h)o l^eut' @t. 93onat)entura mit 
feinen ^almen Dom Dftabl^ange be§ 5ßalatins l^erabfd^aut, 
ftanb aud^ bamalS ein fi^Iofter, unb eg fd^Ioffen fid^ baran 
bie unregelmäßigen S3auten tro^iger unb finfterer ©aftette, 
loeld^e bic rdmifd^en S3arone über bem ©d^utt ber Äaifer^ 
^jolöfte aufgerid^tet ^tten. 

Eben tt)ar t)om iurm be§ Älofter^ ber Stuf beg toa(fyt^ 
l^altenben SKönd^g erllungen, ber bie SJlittemad^tftunbc 
anjeigte, aU ein leidstes ©eräufd^ loie t)on einem fallen* 
ben unb bann roHenben ©teine l^örbar loarb. S)cr am 
Sonftantin^bogen ftel^enbe SBad^t))often ttjarf öergebüd^ ben 
Äo^f jurüdE, otinc jebod^ getoal^ren ju fönnen, ia^ \xä) über 



granceSco. 169 

tl^m auf bie ^oftergartenmauer ein Tlbni) gefd^n^ungen 
l^atte, bcffcn bunüe ®eftalt in fd^arfen Umriffcn gegen ben 

(£d toar Sruber granceSco, ber jüngfte SWönd^ itoax 
be3 ftloftcriJ, ober berül^mt loegen feiner grömmigleit unb 
toegen feinci^ SBiffen^, ber befonbere ©ünftling unb ber 
Sertraute be^ 5ßrior8. SBenige SRonate öor ber ®eburt 
biefe^ il^re^ erften Äinbeö tüar bie SKutter granceScoö bei 
einer Steife burd^ Untbrien öon einem Zxvi^p fal^nenpüd^«' 
tigen ÄrieggöoHe^ überfallen »orben. Segleitung unb 
Srtenerfd^aft toar big auf ben legten 2Kann niebergemad^t, 
unb bie junge, faum fiebjcfinjiä^rige grau big }ur ©riangung 
fc^toeren Söfegelbeg in bie Serge gefd^Ie^j^Jt toorbcn. 3m 
töglid^en ®ebet um il^re Befreiung l^atte bie UnglüdHid^e 
bamatö ber 3Rutter ®otteg gelobt, i^r ffiinb, fattg eg ein 
©o^n fein toürbe, ganj bem 5)ienfte ber ffird^e ju toeilin. 
Unb ate eg ein ©ol^n toar unb ber ©ol^n jum ßnoben 
l^erantoud^g, l^atte ber Sater, ber einem ber älteften römi* 
fd^en ©efd^Ied^ter angehörte, toibertoittig, aber bem ©d^tour 
fid& ffigenb, feinen Srftgeborenen ben ^rieftern übergeben. 

SRittlertoeile toar grance^co gtoeiunbätoanjig 3a!^re alt 
gctoorben. Sor furjem Iiatten i^n beibe ©Item im Älofter 
aufgefud^t. 9ltö fic^ bie 5ßforte toieber l^inter i^nen fd^Iofe, 
ft^iug 5ßietro, ber Sater, unmutig gegen fein 3)egengefäg 
unb rief: „©d^abe um bag abiige Slut, ba§ in feinen 
SIbem fticfet ! $ätteft bu ben jungen nid^t an bie Sa^)ujen 
t^erfd^ad^ert, — ber Äönig öon gtanfrcid^ l^at feine ftot 
jcren ©belleute an feinem $of, aU er einer getoorben toäre!" 

„®in ^eiliger ift me!^r !'' ertoiberte fd^üd^tern bie äRutter. 

„3n Slom nid^t, 2lngefina!" 

grancegco l^atte feine ©Item ru^ig fd^eiben feigen. 3)ag 
fölofterleben toar it)m ©etoo^nl^eit unb Sebürfnig getoorben; 
aber toenige S:age barauf toar eine möd^tige Seränberung 



170 gtanceSco. 

mit i^m öorgegangcn. 9Mc^r lote je fd^Iofe er ftd^ in feiner 
deDe ein, um bann n)ieber ftunbenlang Betenb auf ben 
©teinfliefeen t)or bem Stttare ju liegen. 2)em 5ßrior toar 
e« ni(^t entgangen; benn er ließ bei Zx\i) oft fd^merjK^ 
))rUfenb bie SSIide auf il^m ru^en. ^eute frül^ aber l^atte 
er i^n ju fic^ rufen laffen, lange mit i^m geft)rod&en unb 
i^n bann jur IBeid^te gefd^idt. 

2)ie aWauer toar an ber ©tette, bie grancelco jum 
überfteigen getoS^ft l^atte, nid^t i)oä^, 3n falber ^'6i)t 
f<)rang an i^rer Slufeentoanb eine ©teinrinne oor, bie bem 
SRegenloaffer jum Slbflufe aug bem fftoftergarten bicnte, 
unb bid^t baneben ftanb ein ©ranatbaum. ^ro^ bed 
longen l^inbertid^en aKönd^ggetoanbeS l^atte er in weniger 
ort einer SMinute feften Soben unter fid^, Homm ben 2lb* 
l^ang neben ber äWauer l^inauf unb fd^ritt oorfid^tig, bie 
gebal^nten SEBege oermeibcnb, jn)ifd^en Seigen unb Stein* 
eid^engebtifd^ Oorloärtg. ®r mod^te nur n)enigc SRinuten 
in ber JRid^tung nad^ bem Äa^)itoI ju gettjonbert fein, atö 
er <)I5^tid^ ^alt mad^tc. SJor i^m lag eine fteil anfteigenbe, 
mit bid^tem ©eftrü)))) ben)ad^fene ©öfd^ung, aug bem l^ie 
unb ba bie jadfigen JReftc jerftbrten SKauerwerfS l^eroor* 
ragten. @r l^ob ben ^opf empor unb laufd^te, gog bie 
ffiutte euger um ben Seib, ftettertc einige gufe l^inauf unb 
bog bad ©eftrdud^ audeinanber. ^m faxten @d^eine bed 
3Ronbe« fal^ man eine burd^ 3Jeifig unb Sünbel trodtener 
©tauben abfid^ttid^ oerbedEte, unregelmöfeige Öffnung im 
(Scmäuer. ffir räumte bai^ ^inbernii^ rafc§ bei ©eite unb 
fc^Iüpfte hinein. @iS toar ein furger, ^od^gemölbter ®ang, 
Oon fpärlic^ einfatteubem SJlonbenlid^t eben noc^ fottieit er* 
leuchtet, baß man fetttic^ ben ^o^en 93ogen einer ^ür« 
Öffnung bemerfte, bie in einen anf^cinenb größeren Slaum 
fül^rtc. ffir trat ein unb tapptt fül^Icnb bie SBanb entlang, 
diafc^ fanb er. mad er gefud^it, fd^Iug geuer unb günbete 



granccSco. 171 

eine SBad^^fadtel an. ^^x gelbrotcr ©d^ein erleud^tete ein 
l^atööerfd^üttcte^ 3iwmcr bcr alten ^aifcr^jaläfte, S)ie ber 
2:i^ür5ffnung gegenüberliegenbe SRauemanb ^atte itoax 
nad^gegeBen; Steine, ^att unb @rbe loaren l^ier l^erein* 
geftürjt unb bilbeten eine foft 6i^ jur SRitte be^ 3iwtmer§ 
reid^enbe 2:rünimerntaffe ; aber bie S)e(fe unb bie übrigen 
SBönbe waren unöerfel^rt, unb an ber einen ©eitenwanb, 
auf mann^^ol^em $oftamente, ftanb ein ttJunberöoHe^ mar* 
ntorneg grauenbilb, unberührt, ol^nc SledEcn unb ge^I, wie 
eö t)or jWeitoufenb Solaren an^ ber §anb be^ gried^ifd^en 
SReifterg hervorgegangen: bie ®öttin ber Siebe, au§ beut 
weißen ©d^aum be^ SWcereö tUn em^orgeftiegcn, nadt, in 
t^otter, teud^tenber gtauenfd^onl^eit. Sie l^atte beibe Slrnte 
über ben ßopf erhoben, itn ©d^Ieier fid^ untjubinben, unb 
rid^tete fid^ leidet auf ben S^tien em^jor, ate würbe eS il^r 
baburd^ weniger fdEiwer, i^n ^06) über fid^ ju Ratten, fo 
ia% ber Seib etwa^ öor, bie Sd^ultern etwa^ gurüdtraten. 
®ie linle $anb lag auf bem Äo^)f unb neftelte ben ©d^teier 
feft, wä^renb bie redete fein anbere^ ®nbe weit unb l^od) 
ablieft, bamit eg bie ^aare nid^t in Unorbnung bringe. 

S)er junge 9Rönd^ lel^nte fid^ gegenüber an bie 3iiitmer* 
Wanb, bie Sippen l^alb geöffnet, bie 9lugen regungslos auf 
bie glönjenbe, jaubertjafte ©cftalt geheftet, ©eine Sruft 
atmete tief unb langfam, wie bei einem SKenf d^en, ber 
fd^toft, aber ein ©türm öon ®efüt|ten ging über fein ^erj. 
aWit ber gefpreijten ^anb griff er rüdEwärtS unb baS ^inter^ 
l^aupt preßte er feft gegen bie SRauer, afö müßte er fid^ 
l^atten, bamit i^n ber ©türm nid^t fortwehe. 

SSor etwa ac^t 2:agen fiatte er, gu einem ©terbenben 
in eine ber feften Surgen beS ^alatinS gerufen, biefeS 
®emad^ iufäHig entbedt, beffen ©ingang burd^ bie gewol* 
tigen SRegengüffc ber Vorausgegangenen SRod^t, bie Erbe 
unb Sufd^wert weggeriffen t)atten, bloßgelegt worben war. 



172 gfranceSco. 

@tne unbeftegbare 9ieugierbe l^atte tl^n getrieben ju etfal^ren, 
\oa^ ber 9laum bebeute, toa^ er enthalte. 3loi) an bem« 
felben Za^t toax er, eine %adtt unter ber Äutte öerbergenb, 
prfidEgelel^rt. @eitbem l^atte er jebe 3lat!)t ffatnbenlang 
l^ier öertüeilt. 

9fiom unb St^Iien toaren bamafö erfüllt bon bem 2)uft, 
beftral^It t)on bent ®Ianj ber nad^ langem ©d^Iaf ju neuem 
Seben erload^ten antuen ffunft. Jaufcnb l^eimifd^e, laum 
entmidefte ober nod^ ftreng gefd^Ioffene ^nofpen l^atten ftd^ 
in biefem S)uft unb ©lanj toie über 3laä)t ju öoHer, un* 
geal^nter iBIütenprad^t entfaltet. Igung unb alt, l^od^ unb 
nicbrig, reid^ unb arm tüaren loie beraufd^t unb geblenbet. 
®ried^enlanbg ^immel ftanb über SRom unb bie alten ®ötter 
sogen an il^m auf. Stül^f tt)enn bie @onne fam, fal^ man 
loieber 5ß^öbu§ mit ben loeifeen Sioffen fid^ ettH)orfd^h)ingen, 
öon ben ^oren umtanjt, unb bor i^m bie rofenfingrige 
®og ]^erf[iegen. 3^rfiiiwpte 95ettler ftritten fid^ an ben 
©trafeeneden, toeld^e öon ben jn^ei julc^t ausgegrabenen 
Statuen bie fd^önere fei, unb befühlten ben SRarmor; unb 
ber 5ßa:tJft, öon feinen ffarbinäten umftanben, rühmte bie 
tounberöotte SSruft eines geftcrn gcfauften grauentorfo. 

granccSco l^atte füllen ^erjcnS neben biefer getoaltigen 
Strömung geftanben; er l^atte i^ren ^od^gang betrad^tet, 
gefefien, n)ie fie atteS mit fid^ fortriß, unb fic^, tt)ie an 
einen Saum, ber feft am Ufer grünbet, an feinen Scruf 
unb feinen ©tauben, feine ftrengen DrbenSregeln unb feine 
l^immtifc^e 3wlunft gel^atten. ?iun braufte bie glut aud^ 
il^m über baS $au^)t; unb ein än)eiter, faft nod^ möd^tigerer 
(Strom l^atte fid^ il^r jugefeHt, beffen er fid^ öerjloeifett, 
toie ein ©rtrinfenber, ju erloel^ren fud^te. SBaS er mit 
bem ®elübbe jum Dp^cx gebracht, jum erftenmale in feinem 
Seben füllte er eS öoll unb ganj. 3« glül^enben garben 
ftanb es öor feiner ©eete. SBie oft, wenn er fonft, ?lt 



gfranceBco. 173 

mofen fammelnb, burd^ Raufet unb ^aläfte gegangen toax, 
Ratten bie brennenben ^ugen ber römifd^en äRctbd^en unb 
grauen mit SBol^IgefaHcn auf bem fd^önen SKönd^e gerul^t. 
Unberül^rt, gleichgültig, aU toenn er felbft eine Statue öon 
Stein fei, toar er jttJtfd^en il^nen ^inburd^gewanbelt. SBenn 
er aber jefet, öon feinem näd^tlid^en ®ange jurüdfgefel^rt, 
fd^Iafloö in feiner bunllen ^tUt lag, famen i^m bicfe ®e^ 
ftalten tt)ieber. Sie umringten unb umfd^n)ebten il^n, unb 
i^re ©efid^ter nal^mcn bie ®eftott ber ®öttin ber Siebe 
an, bie i^n mit i^rem milben Säd^eln angefel^en, bcn S^o^)f 
leife gefenit, als tt)oHte fie fid^ il^m juneigen. Unb toenn 
il^n bann ein furjer, »irrer Sd^Iaf befiel, fal^ er bie Oöttin 
im enganfd^Iiefeenben, golbburd^tt)ir!ten ©ewanb, unb fid^ 
felbft neben il^r in ber ü^)<)igen 2:rad^t ber ©belleute beS 
Cinquecento, unb toie er bie ®öttin aufS 5ßferb l^ob unb 
pe beibe bal^infprengten. 

®r l^atte lange geftanben, bcttjegungSloS, toic feftgc* 
bannt. S^fet rid^tete er fid^ auf, trat einige Sd^ritte Dor 
unb beleud^tete baS SSilb balb öon biefer, balb Don jener 
Seite. S)ie gadtel brannte unrul^ig; Sid^tttjctten riefelten 
über bie ©ruft unb ben Seib ber ®öttin toie golbencg 
SBaffer über einen Karen SSad^grunb. Sie fd^ien ju leben, 
ju atmen, fid^ leife ju bettjegen. @r ftöl^nte laut auf, 
fefete fic^ auf bie Steine beS SRauerfturjeS unb ftedfte bie 
gadtcl neben fid^ in ben Sd^utt, fo bafe fie aufredet ftanb. 
SJalb tourbe er etttJaS rul^iger unb fal^ l^alb jerftreut 
um fid^. 

S§ toax ein großer, faatartiger 3taum, in bem er fid^ 
befanb; bie SBdnbc glänjenb bunfelbraun, bie ®e(fe ge* 
ttölbt, toeiß, ol^ne Sd^mudE; unter i^r ein Srie§ anmutiger, 
in leidsten S3ogen auögefpannter SSIumenguirlanben, auf 
bcnen ba, tt)o bie Silbfäule ftanb, loeiße 2:auben fafeen: 
bie SiebüngSööget ber ©öttin, bie il^ren SBagen jogen, 



174 gsftnccSco. 

toenn fte fid^ t)on ben golbenen SBoIfen bed Ol^mt» l^erab« 
fenftc, um ftcrblid^e ajfcnfc^cn mit i^rcr Siebe ju hegf&dtn 
unb ©ried^enlanb gelben unb Könige ju fd^enlen. 9(uf 
bem gujsboben aber fal^ mon ein bunteg SKofaif mit 9?e* 
reiben, 3:ritonen unb ©eeungel^euern: ©efolgc unb Wiener* 
fc^aft ber Göttin. 

®r liefe bie gadtel fteden, ftanb ttjieber auf unb ging 
unrutiig l^in unb ^er. ®eftern frü^ l^atte er gebeid^tet 
unb t)crff)ro^en, nid^t ttjieber i)iert|er jurüdfjuf eieren, aber 
fein SBort nid&t gel^alten. SRun ttjor e§ fidler ha^ le^te 
2RaI. aKorgen fottte bem l^eitigen SSater bie Stad^rid^t 
öon bem neuen gunbe gebracht werben. S)ie 3^it bröngt^, 
benn ber Slufbrud^ be^ ^eere^ ftanb täglid^ beöor. gran* 
ce§co felbft foHtc ju ^vAxo gelien. So ^atte e§ ber $rior 
beftimmt. ®r tüufete, er fonnte bem nic^t au^ttjeid^en, cg 
nid^t n^ieber rücfgöngig mad^en. 

3m 3:^ürbogen ftel^enb, fc^idfte er fid^ gögemb an ju 
gel^eu. S)od^ bie gadfet mufete juöor gelöfd^t werben, faft 
l^ötte er e§ öergeffen. 9?od^ einmal l^ob er bie Singen ju 
bem Silbe auf, baö jefet ein leidster ©d^atten bebedfte. 
S)er SRarmor fd^immerte an ben ^änben, an ben Umriffen 
Don Seib unb @^en!eln rötlich burd^. @o fd^ön, fo lebend* 
warm, fo begel^rengwert war fie i^m nod^ nie erfd^ienen. 
SRit ausgebreiteten Slrmen ging er i^r entgegen. ®r fül^lte 
baS S3lut t)ulfierenb fid^ nad^ bem Äo))fe ftrömen ; er l^örte 
fein Slaufd^en im eigenen D^r. ©eine ©ebanfen öerwirrten, 
feine Singen umfd^leierten fid^. ®r jitterte heftig, unb bod^ 
war eS i^m, aU wenn if)n eine übermenfd^lid^e fttaft 
burd^bringe, aU muffe er bie Silbfäule l^erunterl^eben, in 
feine Slrme nel^men unb mit fid^ forttragen. SBol^in? 
3rgenb wo^in; in irgenb ein SSerftedE, öon bem niemanb 
wüßte aU er, um fie immer unb ganj aHein ju befifeen 
unb fid^ nie wieber öon i^r ju trennen. 



gfrancedco. 175 

(Sx xx^ bte Sadel aud bem S3oben unb fd^toang fie 
l^odö über fi^ atö tüöre fic eine SBaffe. ,,@ie lebt!'' — 
fd^rie er ))I5|Iid^ geQenb auf. 2)eutlt(i^ l^atte er il^re äxpptn 
ftd^ betoegen feigen, unb mit (Sntfe^en getoal^rte er jie^t 
einen Qvlq um il^ren fonft fo liebreijcnb löc^elnben SKunb, 
ben er juDor nie bemerft : l^od^mütig, Ijöl^nifd^ faft, n>ie ber 
Sbelgeborene ben genteinen äRann, tt)ie ber Steic^e ben 
Strmen, ben er tjon ber ©d^toeHe n^eift, fd^aute fie il^n an. 
Sinnlos f^jrang er auf bie Silbfäule ju: befi^en, jerftören, 
ein ffinbe machen — p einem einzigen, il^n ganj erfüllen«' 
ben, genjalttl^ötigen ®eban!en öerfd^molj e§ il^m. SRit 
beiben ^änben griff er ju ben feinen S^nbd^eln tmpox unb 
umf^jannte fie toic mit eifemen S^Iammern. ©in gettjaltiger 
8hid! ba fpüttert ber SRarmor unter feinen Rauben, ba 
toanlt bie S3UbfäuIe; fie neigt fid^, — fie ftürjt! ®in 
gettenber Stuffd^rci, ein bum^jfcr, l^attenber ©d^Iag, — unb 
über bem rbd^elnben SRanne, in fd&n^erer, tötlid^er Umar*» 
mung, liegt bie 3KarmorIaft. SSom ^alfe abgelöft rollt 
ber Äo^jf i)xn, Strme unb gü§e jerfd^eüen auf bem ftei* 
nemen S3oben. 

3loä) einige tiefe, feufjenbe Slternjüge, bann n^irb e^ 
ftitt; aber lange nod^ brennt bie ber ^anb be^ ©terbcnbcn 
entfallene gadEel unb beftral^It ben weisen, gtanjöotten 
Srauenleib, ber auf ber bunficn, lang l^ingeftredften SRänncr* 
geftatt liegt, n^ie bie öcrjlDeifelte Sraut auf bem toten 
©eliebten. 

Am anbern SKRorgen, aU grance^co bei ber grü^meffe 
fehlte unb fein Sager unberül)rt gefunbcn n^urbe, mad^tc 
\\6) ber 5|5rior, ba§ ^erj öon trüben Stl^nungen erfüHt, an 
ber ©^ji^e fämttic^er ffloftcrbrüber auf, i^n gu fud^en. ®r 
foHte i^n balb finben; Ijatte bod^ ber SSerftorbene nod& 
tagi^ juöor i^m genau bie ©teile bejeid^net, unb tag bod^ 
ber tjortier forgfättig öcrbedte ©ingang nun frei unb offen. 



176 gftanceSco. 

(Sine 9lnja]^I bcr bc^cräteftcn SKönd^c brang mit gadeln 
Bewaffnet juerft ein. ^f)x lautet Älagegefd^rei öerlünbcte 
bcn brausen ©tel^enben, toa^ il^rer tüarte; unb bolb brachten 
jloei ben ^öxptx i^re§ entfeelten ®enoffen unb fegten i^n 
t)or ben gü^en beg 5ßriorg auf bie ®rbe. Stu^ beut 3^* 
nern be§ ©emäuer^ aber erfd^oKen je^t neue wilbe SRufe, 
SSerwünfci^ungen unb brö.^nenbe ©daläge. S)ie tl^örid^te 
SBut ber Butücfgebüebenen l^atte fid^ gegen ba^ ^eibnifd^e 
®öfeenbitb gewanbt, bem ber tjon allen öcre^rte unb be* 
tt)unberte S3ruber jum Dt)fer gefallen n)ar. Unb toö^renb 
ber eine ben abgebrodEienen ^o^\ aufl^ob unb il^n auf bem 
äRarmorboben jerfd^eHen liefe, fd^fe:p<)ten bie anberen Steine 
t)on ber eingeftürjten SRauerloanb l^erbei unb fud^ten mit 
i^nen bie Silbfäute ju jertrümmern. S^ \^ät tönte ber 
^altruf beg nad^ftürgenben ^ßriorg. 3lur bie ^au^jtmaffe 
be^ 3tum^)fe§ ^atte nod^ njiberftanben ; aber aud^ fie loar 
fd^n)er gefd^äbigt. S)at|in bie unberül^rte grifd^e unb ber 
ftro^fenbe 3wgcwbglanj, n)eld^e bem Iierrlid^en ^öxp^x ben 
Stempel göttlid^er SSoUfommen^eit aufgebrüdt! 

®efen!ten ^aupte^ ftanb ber 5ßrior lange in ftummer 
Setrad^tung : bann rief er mit faft flagenber Stimme: 
„SBag l^abt il^r getl^an, SSal^nn)ifeige? ©in SBunbertoerl 
®otte§ l^abt i^r jerftört! ga, unfere^ ®otteg!" tüieber^^ 
l^olte er ftrenger. ,,©d^n)eigt! glir Derfte^t mid^ nid^t, 
ttJie il^r aud^ ben Sob biefeg Unglüdlid^en nid^t öerfte^en 
toerbet. gebe ©ntbetirung, jebe^ SKart^rium ^ätte er er* 
tragen; boc^ — loen bie ©d^ön^eit ber SBelt nid^t erl^ebt, 
ben erbrüdft fie! — Sommt, tragt ben 2:oten nac^ §au§ 
unb fegt it|n in feiner QMt nieber; — unb bann — 
Derfammelt in ber Sird^e eud^, lafet un^ für feine arme 
©eefe beten!" 



Bt^ii^it 



^^ 



8eanbet, «Perte. 12 



aife« utttr BBitt«^ 



1. 

SBellen be^ ©trom^ im glugc 
SBoKt' id^ ju fd^öpfen tüagen; 
©titteig SBaffer im trüge 
§ab' id^ nad^ §au^ getragen. 

Sieber fanb id^ im ^erjen, 
2)uftenb tüie Slumcn, fljrießcn: 
SBorte ]af) i(i) mit ©d^mcrjen 
Über bie 2\p\>tn fließen. 



2. 

bleibe idd)! 

,,3)ie bu beg @rafe3 
geine 93lütcn 
ajiit ©Ifenfußd&cn 
60 jierlid^ ftteifft, — 
SBanbeInbe ©d^wefter, tüol^in? 

12* 



180 5tItcS unb «ÄeueS. 

Sd^öner unb ftiffcr 

sag l^ict tft nirgenbS 

S)tc ttcfaufatmenbc 

fJrilpngScrbc. 

SBIcibc bod^! 83lci6' bod^! 

SBo bu auä) lüeileft, 

®IauB* mir, e§ lommen 

2)ie ©onncnftra^Icn, 

3)er jittembc gtül^tau, 

SBeftiütnb unb i^ad^tigatt, 

^errlid^e, fidler 

3nimer ju bir!" 

©0 gum SJiäbd^ett 

©agtc bie 9lofe, 

SW§ e3 im ©arten 

31^rcr nid^t arf)tenb 

SBorübcr eilte. 

Unb mit bem fd^arfcn 

25omen*ginger 

^Qfd^te öerftol^Ien 

@ie nadö bem loel^enben 

©aum ht2 ®e»anbe§. 



Die ^ifdiermaili wn ftnUestietm. 

(^erbfl 1850.) 

9Hin ging bie ftiffe x^a^xt ju @nbe, — 
3)u fd&aufelft läjfig mit hm 83oot, 
3)u nimmjl auig meiner §anb bie ^pexiht, 
3)en @oIb ber gal^rt, ben id^ bir bot. 



mteB unb IReueS. 181 

SBaiS le^nft hu auf ber 9iuberftange? 
^aS {aumft bu noci^? D feiere l^etm! 
2)te @onne fanf am SBerg&S^ange, 
2)u t$i{d^ermaib Don diüht2i)tim\ 

S^ fcl^' bici^ nod^! 3)ic braunen glec^tcn 

SSom Suaden bir l^emicbcrgcl^'n, 

3)ct fiut Don ©tro)^ l^öngt an ber 9fled^ten 

Unb flatternb bran bie SBonber loel^'n; 

^ aber l^ebft hk ^ugenliber 

Unb fie^ft nttci^ lang ux\b forfd^enb an, 

Unb glül^enb, U2 jur iBruft l^emieber, 

©teigfig pvLxpntn bir »ie griil^rot bann. 

SBaiS ttJiajt bu, bWl^'nbe SBafferrofe, 
SBon mir, bem flüd^tigen ®efett'n? 
SJlir toarb befd^crt öom SBanberloJe 
(Sin fieben gleid^ heS S^^eineiS äBeU'n. 
3d^ jief)' bai^in burci^ fonn'ge Sanbe, 
Wl meine ©^ur ein Sieb, ein 9leim — 
(Buä)' bir ein Sieb am Sll^eine^gfiranbe, 
3)u gijd^ermaib üon Siübei^l^eim. 

3)a fid) ber (Stern jum Sieb genommen 
®ie Slbenbh)olf', boig toar gum Seib; 
311^ \xüf) t)om Xau ha2 ®raig erglommen 
3og jc^on fein (Sc^ag jur fjeme toeit. 
@in rofd^eig 3Bort, ein pd^tig ©rügen 
Sft, ber mir ttjirb, ber einj'ge ®anf; 
^6) nel^m' il^n ttjie ber SBIumen (Sprießen 
Unb tt)ie ber Duette füllten 2^ranf. 

SBor' ic^ am buft'gen dii)dn entf|)roffen, 
SBär' id^ am S^heberttjalb bal^eim, 
Umran!t öon grünen SRebenfc^offen 
pflegt' id) i^n ftitt, ben jungen Äeim. 



182 SlUcS unb 5flcuc8. 

3)od^ fo — - taud^' niebcr in bic SBeHen 
3)en a^uberfd^aft unb feiere l^eim, 
SBergtg ben ttjanbemben ©efellen, 
2)u gijd^ermaib öon 9flübe§l^eim! 



4. 

f^rau (Slara ©todl^aufen zugeeignet. 

^x Hegt mir bittreig ßeib Qt\ä)ti)% 
^ä) flag' eud^ an, grau SDf^inne; 
Umfonft laß' iä) mein Xüd^Iein tt)e:f)'n 
Xl^alab Don l^ol^cr Qinnt: 
®en id^ in treuem ^erjen mein', 
@r wirb eg nid^t erj^äl^en, 
5luf blauem gelb im ©onnenjd^ein 
SBiel tüeiße SBöIfd^en melden. 
Senf um, len!' um bein SRößlein 
Sluf oft begangene ©:pur, 
^ei)x' l^eim gu beinem ©d^Iößlein, 
SKein !|oIber Xroubabour! 

2)u öielgejd^olf ne SBinter^eit, 
IBSie \t^rC \ä) hiä) jurüdfe! 
2)a lag mein ©änger eingefd^neit 
mix l^inter SBatt unb SBrüdfe. 

2)ie gunfen ftoben im Äamin, 
SDer 3Binb fd^Iug an bie ©d^eiben, 
S)orf) er fang mir t)on SBalbeSgrün, 
Sengluft unb Slojentreiben. 



«IteS unb 9{eueS. 183 

9htn lad^t in gütlmem (Staate 

3)ic @rbc moienfrol^ — 

9[ud meiner Kemenate 

©in Söglcin mir entfCol^. 

ßenF um, len!' um bein Slö^Iein 

S[uf oft begangene @t)ur, 

Äel^r' l^eim ^u bcinem ©d^Iö^Iein, 

SWcin l^otber 2^roubabour! 

fid^l oPbere^rt unb aHbefannt, 

SBo toeilt er jeftt, ber Xraute? 

Sor frembem Ol^r, in fernem Sanb, 

8Bo «ingt jeftt feine Saute? 

SBer beugt pd^ il^m? SBer neigt ftd^ i^m? 

SBirft il^m ein Äränjiein nieber? 

Sßer jaud^jt il^m ju mit Ungcftüm 

Um meine fügen Sieber? 

^iä)t tragen fann id^ länger 

^ei8 ©d^eibeuig l^erbe Oual, 

Äel^r' l^eim, geliebter ©änger, 

iperjioonniger ®ema]^I! 

@!g lad^t in gölbnem Staate 

SDie @rbe maienfrol^; 

®er meiner Kemenate, 

3um Seibe mir, entflol^ : 

Senf um, lenf um bein Siögtein 

^uf oft begangene ^pux, 

Äel^r' l^eim ju beinem ©d^lößlein, 

SRetn ^olbcr Xroubabour! 



184 9(te# unb S^eneS. 

5. 

Kater IDrii. 

34 V^' gctntnfen roten Sfin, 

SaDon thi lobernbe? gfufr 
SRir gebt bim^ iRorf unb Sdn. 

^ tvor Irin Sein jnr @Int entfa^ 
9nf ^Bntonns^ufeftg Berge^ma^t; 
^ UKtr frin roter Stogmtber, 
Ser t>a9 ;perj bocb frö^Iic^ maci^ 

S^er Sein, bat^on ic^ 9kuj(^ mir tron^ 
(Si fIo| in feinem ®tafe blan^ 
3^1 f(bmen!te ni<!^t im Iktber 
Qia ^ge jcbmud nnb f(blanf. 

34 ^<u^ i^ in ber ^Xömmer^nb* 
Son rinem roten äRäbcbenmunb, 
3n tüngem, jeligem 3uge, 
Sa ber ^onb am ^immel fhntb. 

Xa ber 9{ebel mallte im tt>eiten :9iaum 
Qnb S3Iüten ftob ber Sinbenboum 
Unb S^ac^tigollenlieber 
^efen ber Siebe i:raum! 



UiteB unb IReueS. 185 

6. 

@S l^ot mit feinem Bunten (Bpkl 

2)er dian\d) bed Xagei^ auiSgegliil^t; 

^emicber auf bie (Srbe fiel 

3)eS Slbenbg bloue ©lodenblut'. 

§0(1^ fd^toimmt ber ^onb im Süftcmeer, 

^iet taufenb (Sterne fnof^jen ouf, 

3)a roufd^t ber SBalb, Dom (Sd^Iummer fd^toer, 

Unb %avi unb ©ci^immer liegt barauf. 

2)ie bu bort oben, emft unb ftill, 
2)ie SBange an hie (Sd^eibe lel^nft, 
Unb bid^ in beiner Xräume ^üW 
*S)od) unbefd^aut unb einfam loöl^nft: 
Sßag l^eimlid^ burd^ ha& §erj bir gefjt, 
SBoi^ feiig glänzt öon beinern Slug': 
(Bä flammt'^ ber ©teme i^ad^tgebet, 
a^ la6)i Don jebcm 83Iütenftraud^. 

mix fd^Iögt'g lebenbig an bie SBruft, 
3fn taufenb 3Bogen brid^fg l^erein: 
3li6:)i bir attein ift beine Suft, 
SWd^t beine SBonne bir attein! 
SBa§ bir unb mir gemeinfam ift, 
SBaS fd^öner nod^ ate SRo^' unb 3Jlat, 
SDie bu bort oben einfam bift — 
SBag birgft bu'§ in gel^eimer (B^en? 

^^agiiber mit beüomm'nem Ttut 
^ah' id) ein l^eimlid^ SBort gefud^t, 
3)ocf) tt)ie ein ©trom mit jäl^er fjlut 
©ntraufd^t am Xag ber (Stunben glud^t. 



186 9IteS unb 9leueB. 

9^tt l^at ber Sr6enb mir gefogt 

a)a§ SBort, bog mir öerjd^Ioffcn blieb; 

D, fomm l^crab, bu troutc SRagb, 

gd^ loitt bir'g fagcn! Äomm mein ßicb! 



7. 

Idcrfdngltilic /ragen« 

©eftern tarn ju mir ein l^olbei^ SKäbd^cn, 
(5|)ra(i^: SBeil bu ein 2)id&ter bift, fo funbeft 
3)u geloig mir, Sieber, toa^ öergeblid^ 
%aQ um Xag id^ gu ergrübetn fud^e: 

ßeud^tenb über meine!? SSoteri8 ©arten 
Stellt jebloebe ^a^i ein ©tem je^t, rötlid^ 
©tral^lt jein (Sd^immer unb bie SSölfd^en orbnen 
®oIbgeJäumt fid^ um il^n l^er im Greife. 
SWe \ai) fo nod^ einen ©tern id^ funfeln! 
SBo§ er funfeit, möd^t' idf) gerne wiffen. 

Unb öor unferm §aujS im bunfeln XajuS 
Qfeben ^benb fingt ein Heiner SBoget; 
iBraun ift fein ©efieber, aber reijenb 
tJüegt ber %on il^m au^ ber lieben Äel^Ie. 
Sf^emalg fang mir nod^ fo füg ein SBogel! 
SBaö er fingt, ba^ möd^t' id^ gerne toiffen. 

3)od^ haB 3Bunberbarfte fag id^ billig 
2)ir jule^t: in meinem eigenen t5enfter 
gft feit breien Xagen eine iBIume 
5(ufgeblü]^t, bie niemanb fennt im §aufe. 
^errüd^ prangen i^re »eigen 83Iätter, 



N 



SrtteS unb 9lcuc8. 187 

©olbne gfSben l^öngen au§ htm Äcld^c 
Unb beig 3)uftg bolfamifd^e SBcKen jittem 
SBic ©cbanfen burc^ mein ftiffc§ Si^i"^- 
9fHe itod^ fal^ td^ eine jold^e 83Iume! 
8Ba^ fie buftct, ntöd)t' id^ gerne toiffen. 

Unb id^ fprad^ gu il^r: 3)u liebet SD^äbd^cn, 
§eute SRorgen in ber ödsten Gtunbc, 
3!)a bie ©ommerfonne bir §u ^äu^ten 
ßonge jögemb auf bem ^ffen f^ieltc — 
3)od^ bu fd^liefft nod^ fort, big weiter rüdfenb 
(gnblid^ bir ber ©tral^I bie klugen fügte — 
SBag bu ba geträumt, ba§ fingt ber SBogel, 
(Stral^ft ber rote ©tcrn am nädf)t'gen /pimmel 
Unb ba§ ®Ieid^e buftet aud^ bie iBIume. 
i^eige mir bein Äö|)fd^en, ha^ \ä) leife 
2)ir in§ Dl^r eS fage, unb e^ feiner 
Söeiter l^ört. 

3)a ful^r fie auf erfd^rodfen 
Unb umfing mein §au^t mit beiben Slrmen 
Tlit ben §änben mir ben 5!Kunb öerf d^Iiegenb : 
$fui ! aSa§ feib il^r SDid^ter boc^ für lofe 
Seute! rief fie au§: — Um ©ottei^ willen 
©d^ttjeige ftitt unb fag' e§ nidf)t ber 90'lutter. 



8. 

ds voat dittnal ein iSöuig6foi)n* 

@§ war einmal ein Äönig^fol^n, 
2)er ^attt ein Tläbä)en lieB; 
SBiel mel^r aB feinet SSaterig Xtjron 
§att' er ha§ SJläbd^en lieb. 



188 %IUS unb 9leue§. 

(St tarn 2U il^r jiebtuebe 9^ad^t: 
^erjIicB, tnad^' auf bic X^t! 
(&2 raufd^t ber Stegen, eS Bli^t, eiS had^t, 
$ctn ^öntgi^fol^tt ift ^ter. 

3)ic 2^re:|)pc fie eitenb ]^inuntcrf|)rattg : 
„8^xüd bcn SRlegel, jurud!" 
Um feinen S^iaden ben 5(rm fie fd^Iang: 
„SWein (Stern, mein Siebfter, mein &lüdl 

„®ieB l^et ben SJiantel, gieb l^er ben §elm, 
,,3)ai§ ©d^ioert üon ber ©eite gieb! 
„9'htn fage, bu lieber, bu böfer ©d^etm: 
„Unb l^aft bu mid^ aud^ nod^ lieb?" 

Unb graute ber SRorgen, fo jagt' er babon, 
Unb am gcnfter fie grügenb \tanb: 
„^be, mein Siebfter, mein ÄönigSfol^n, 
„9htn l^at bid^ ba§ gan^e fianb! 

„3)a3 gan^e ßanb unb bie »eite 3BeIt, 
„Unb bie fieute groß unb Hein; 
„2)od^ am 5lbenb fommft bu mir lieber, gelt? 
„3)ann l^ab' id^ bid^ ganj allein! 

„3)ann loitt id^ hx(i) l^erjen, fo lieb aU id^ fann, 
„Unb bir füffen ben Sfftunb unb hm §atö; 
„3)enn bie Siebe fängt immer bon öorne an, 
„3)ie finbet fein @nbe! — S«iemal§!" 



^ 



UlM VLxth 9leue0* 189 

9. 

iKein M^tnixofi. 

Qffl ein SBIömlcin Slugcntroft^ 
©tcl^t im tiefen SBalb; 
SBcni haS ßeBen »ilb getoft, 
2)en ma^t {HE tS batb. 

OB bie Sßange tl^rdnbetaut, 
Ob auä) bleid^ ber ajhtnb, 
SBer c5 einmal angefd^aut, 
SBirb öon ©d^merj gejunb. 

®a mir @ott ju eigen gab 
@oI(^ ein ©lümlein »ert, 
deiner anbten £uft nnb 2ab' 
SWel^r mein ^erj begel^rt. 

fiöd^fteg @Iü(f l^ab' id^ erloft, 
Witt ©el^nfud^t ^irieb: 
2)ie bvi bift mein Slngentroft, 
®rüB' bid& ©Ott! mein ßieb. 



10. 

^Xn ^met kleine /u|Se« 

Gd^on biel ju gern nnb t)iel jn t)iel 
@al^ id^ ben langen ZaQ, 
SBie einer, ben ein Xronm befiel, 
Sh)ei Keinen Süßen nad^. 



190 SCltcS unb gileuci. 

geft um bte feinen Änöd^el fd^lteßt 
S)er fd^hjarje, htapipe ©d^ul^; 
3)er ©aum be§ tleibeS toattt unb fließt 
Unb bedt fie neibifd^ gu. 

9^n fontmt bie S^ad^t im ©ternenfd^ein, 
2)er SRonb tritt ftiH ^erfür: 
®ie Beiben fjugd^en flinf nnb flein 
2)ic molken über mir. 

©ie trtpipeln l^in unb tri^^eln l^er, 
SBol^l !enn' iä) il^ren @ang, 
SDen 2^aft ber (5d)ritte tiel ju Jel)r 
Unb laufd^e auf ben Älang. 

2)od^ bolb loirb'ig oben ftitt unb ftumm, 
(B§ put ber ©d^Iaf mid^ ein: 
®a gel^'n mir gar im £o:pf l^erum 
2)ie gügd^en flinf unb Hein. 

©ie trip|)eln l^ier unb tri^:peln bort 
Unb finben jeben ©teg 
Site toär'g an tool^Jbefanntem Ort 
@in öielbegang'ner S3eg. 



11. 

-frttl)ling0lieb. 

D !omm! ber ßcng ift loieber ha, 
@g fingen il^re ßieber ja 
®ie SBöglein im ®eäft. 



SCItcS unb IRcucS. 191 

SSor allen bte j^an 9^ad^tigall, 
S)ie lodt bie gan^e 9^ad^t mit Sd^all 
3^t ^er^cmal^I ju 9^cft. 

2Bcr fpringcn unb nod^ l^ü^jfcn fann, 
Unb tuet ben ^ut nod^ lilpfen !ann, 
2)cr jubiliert unb lad^t, 
@ingt: l^eiga, l^etga ttaUala, 
9htn finb bie IBIumen aUt ha 
Unb fte^'n in ^eEer ^ßrad^t! 

SWein ^erj ift toie bie gange SBelt, 
SSon 3)uft erfüttt unb glonggel^eat 
Unb öotter Siebet jd^aHigl 
^erjüeb, eS lö^t mir feine diuff, 
3Rir ift, iä) mügt' in einem §u 
3)ir fallen um ben §aBl 



12. 

Ungebulb 

©d^afft bie ipulb 

Uni3 beiS gnil^Iingig lange; 

dieiffinh lad^t 

85Iütenprad^t 

SBei ber SSögel (Sauge: 
SDie bu tief im ©d^oge 
Sf^od^ beg Äeirfieg foumft, 
©age bod^, o 9?ofe, 
^a§ bu l^eimltc^ träumft? 



192 mUB unb !Reue3. 

%aQ um Sag 
©d^au'n tott nad^; 
©e^n totr in bcn ® arten; 
SÜ6cr nod^ 
2:tog uns bod^ 
3mmer un|er Sßarten. 
SBcdt bici^ benn bic SBonnc 
Sia beg 3ubctö nid^t? 
©d^cint bie gfrül^IingSfonnc 
S)ir nid^t tuig ©cftd^t? 

S)uft unb ma\t 

Scbcr Slft, 

Blüten aUertoegen! 

aJianbclrctg, 

fi5]§rcn|>rct§, 

gltiebct, golbncr Siegen! 
S)u nur fel^Ijl jum fjefte, 
Sitte »arten brauf; 
Siofe, afferbefte, 
mW hoä) enblid^ auf! 

Äontmft bu bann 

(Bpät. nod^ an, 

aJhißt bu ©träfe l^aben. 

S3red^en bid^ 

©id^erUd^ 

gür bie toilben Änaben. 
@tatt getreu ju liegen 
S)eine fuße iBIut, 
©tedfen fte öerioegen 
S)id^ auf il^ren iput 



5rrtc8 unb gieueS, 193 

13. 

Ueber fern). 

%n ^immd Qtffn bte ©tcrnc, 
3)cr SRonb l^at ^ol^en ©tanb — 
SRetn Sieb tft in ber gerne, 
SWein iperj ift über Sanb! 

SößiH mit ber ^a6)i benn fommen 
£ein Xröften traumgefanbt? 
3)ie 9hi]^' ift mir genommen, 
SRein ^erj ift über ßanb! 

^d) meint', id) fönnte laffen, 
^er^lieb, öon beiner ipanb; 
^n fing' i6)'^ auf ben ©äffen: 
9Kein ^erj ift über Sanb! 

9hm fing' i(^: SBinb unb SBeHen, 
2)ie gel^'n jum femften (Straub — 
SBer reift eud^ nad^, il^r fd^nellen? 
SJlein ^erj ift über Sanb! 



14. 

3n fd^toüler 9Jlittaggftunbe 

Sieg' iä) am iBad^ in§ ©rag geftredt; 

£ein Saut in ttjeiter 9flunbe, 

2)er mid^ ou§ bömmembem 'J^raume werft. 

«eonbet. ©etTf. 13 



194 9Ittc§ unb ?RcucS. 

Sci(j^t in htn ßüften »eben 
©ommerfäben htn ftibernen 3^^^^^/ 
^alme uvb &iä\ex \ä)mhm 
Übet ber Sötuft mir unh über ber ©tim. 

Unb 83ienen unb ©d^metterlinge 
S3Iaue Libellen nmfuntmen mid^ leiS: 
SBiel fügere, l^eimüd^e 2)inge 
S^rag' td^ im ^erjen, bie leiner »eig. 

iBuntfd^immembe Siebeiggebanlen, 
Sänge »erborgen in tiefer ®mft, 
(Sie lieben bie ginget, bie fd^toanfen, 
Unb fd^ttjirren l^inanig in ben ©ommerbuft 

^6) fe)^' fie flattern nnb ganfein 
Um »ei^enbe ©räfer im ©onnenftral^I, 
S33ie ©Ifen anf SBInmen fid^ fc^aufeln, 
@in InftigeiS SBöIfdEjen aHänmal. 

grent end^, ii^r golbnen 2)inger, 
2)ie Suft tt)irb rafd^ ju (£nbe fein, 
S)e!§ ^erjenig bunfler S^^^iQcr 
©erliegt balb enc§ alle wieber ein. 



15. 



@in fede§ ßädieln 
Sluf bleid^en Sippen, 
©tonb frül^ am SOilorgen 
^cr fditoarje ©ofta 
SBor feiner 2^ür. 



wertes unb !ReueS. 195 

(St ftrid^ ben S3art ftd^, 
@in iBiebd^en trällemb, 
Unb lieg im Äreifc 
2)ic 3lugcn fd^toeifcn, 
2tte tüäf bcr prft er 
SSom ®]^ier*Sanbe — 
2)o(i^ feine Siedete 
XxuQ er im S3unb. 

gum S3runnen famcn 
a)ic (5;]^ier:=3)fJäbci^en; 
@ie fannten alle 
^en {d^marjen 6!ofta, 
6ie grüßten alle, 
Unb nititen freunblid;, 
Unb jeber gab er 
gurüdC ben ©ruß. 

gule^t t)on allen, 
ma ftoljcm S^atfen 
Unb raffen 6d^ritte3 
Äam nod^ bie 6d^önfte; 
©ic l^ob hit S3Iitfe 
ffl\d)t auf öom SBoben, 
Unb im SBorbeigel^n 
9hir frug fte lei^: 

2)u fd^ttjarjer ©ofta, 
2)u lieber 3ungc, 
3)u ^erjenöbefter, 
2)u 3aierfd)önfter 
3fm toeiten ß^iog! 
D fprid^, toag trägft bu 
3)en 3lrm im f&unh? 

13* 



196 ^Itc8 unb 5fleuc8. 

2)a \pxaä) bcr ^ünöKng: 
3)u Blonbc ^na, 
3)u licbeö aßäbd^en, 
2)u ^cräen^bcfte, 
S)u Sltterfd^önftc 
Sm toeiten ß^iog! 
S(^ toia btfig {agen, 
S)od^ tocine nid^t! 

51B geftem 5lbenb 
SSon beinern genfter 
3d^ ftieg, 9Mnetta, 
Sag auf ber Sauer 
S)ein ftoljer SBruber, 
2)cr ȟbe Sagoig, 
Unb feine Äugel 
Xraf mir jcrfd^metternb 
2)en redeten 5lmt. 

9teid^' mir bein SKunbd^en, 
S)u ^olbeg aj^äbd^en! 
Seer ift hk ©trage, 
e^ fielet eg feiner! 
Unb \äV er'ig felber, 
3)er ȟbe Sajog: 
Um beine Äuffe 
SBie gern nod^ gab' id) 
2)en anber'n 5lrm! 



SllteS unb gieueS. 197 

16. 

2lie Ungetreue* 

Shird^ be§ 2)orfe§ lange ©trage bin id^ 
^euf getüanbert in ber SKittag^jd^müIe; 
Ob' unb einfam lag fie. 9Iuf ben 3)äd^em, 
5luf ben ©Ottern brütete bie ©onne, 
Unb bie 2^räume f|)ietten öor hen ^^l^üren. 
Sangfam ging id^; too ber 9Beg l^inauf \id) 
§ebt 5um SBerge, in bem legten §auje, 
606 am offnen genfter eine ^itngfrau. 
@mfig mit htn fd^lanfen gingern fticfte 
©ie ein ttjeiße^ %n(i) mit golbner SBorte. 
3ögemb f:jab' xä) fie gegrüßt, unb gögernb 
SRirfte mit bem £o|)f fie, »ieber grügenb, 
2)o(^ ben S3Iid nid^t l^ob fie öon ber 9lrbeit. 
SBie fie auigfiel^t, fottft bu gern erfal^ren: 
S3Ionbe §aare, fd^morje SBrau' unb SSim^jer — 
5l6er frage nidf|t nad^ il^rem SRamen; 
SBottt' id^ nennen i^n, fo müßt' idf| nieber 
©ejfen auf bie ©teine mid^ am SBege 
Unb ha^ ^anpt in meine beiben §änbc 
SRügt' idf| legen um mid^ au^äutüeinen. 



17. 

Unermtiierte £tebe. 

9^r um zweierlei nod^ bitten 
SRö^f id^ bic^, bu ftolaeg SRöbd^en, 
©d^enfe mir bon beinem §aar 
9hir ein einj'ge^ go(bnei§ iiähd)tn. 



198 VllUU unb 9(eueS. 

(5JicB baju mir eine fflahel, 
Tteim 5lugcn jujunöl^en: 
6d)lic6eTi ttjitt id^ immerbar, 
3)ic bein teud^tcnb SBilb gejcl^cn! 



18. 

Saff tjom ©türme meiner ßieBc 
^\ä) p mir l^ernieber neigen, 
6d^Ianfe, ragenbc S^jjreffe! 
©d^öne^ ^äh^m, fei mein eigen! 

^pnä)i bie ©tolje: $ufd^, mein §äl^nci^en! 
Sauf in unfrei SRad^barS ©arten, 
S)a6 fie bort bir fjutter [treuen! — 
^d) toitt auf btxi 5lbler warten. 



19. 

Hingeltan^ 

SRun ruft: S^ä)i}el mit ©dralle, 
jgi^r Änaben auf bem ^(an, 
Sf^x ^olben 9Kcrbd^en alle, 
2)er ^üngeftanj l^eBt an; 
Unb reid^t eud^ frol^ bie ^änhe, 
Stimmt juBelnb an ben <Sang: 
S)er Söinter ift ju @nbe, 
S)er unig Bebrucft fo lang. 




%IU» unb 9leueS. 199 

©d^eu tote ein S)ieB fo ging er 
$etmlid^ öon §of unb ^auB, 
SBeift nad^ il^m mit bent fjingcr 
Unb jifd^t ben ©ricögram auiS! 
Unb brol^t er, eud^ ju fd^redCen, 
SBon fern nod^ tnit ber §anb: 
3^r ÄnaBen nel^mt ben 6teden 
Unb jagt i:^n au§ bem 2anb. 

3)ie ^errfd^aft ift gelinber, 
2)cr nun tovt mttxif)an, 
3)a5 fmb atoei tönigSfinber 
SRit Söonne angetl^an, 
Ijolbfelig öon ©ebärbc, 
5ln ^ulb einanber glcid^, 
2)ie bringen auf bie @rbe 
S)aS neue, golbne 9letd^. 

,;$err mal/' fo l^eigt baig eine, 
@r lugt fd^on l^interm $au§, 
Unb fd^iüingt im ©onnenfd^eine 
2)en öottften SBIötenftrauß. 
3)a§ anb're l^eißt: „grau aRinne/' 
^Bereitet i§r hm Xl^ron, 
©ie Iieifd^t in ftoljem ©inne 
S3on jebem ginS unb gro^n ! 

@d^on fommen fie gefd^ritten, 
gritd^auf! unb fd^Iingt ben dieü^'n, 
Unb fd^tießt in eure 9Jlitten 
3)ie neue ^errfd^aft ein: 
(Singt: 9iingel, 9«ngel, 9iei^e, 
SJemeiget euä) hm 3tDei'n; 
grau aKinne unb §err 9Kaie, 
^x mögt gefangen feini 



200 ^(teS unb 9leue9. 

20. 

Der ßtlUtx. 

SBintertog. 2)tc gioden treiben 
3)urd^ bic enge fjlud^t her ©äffen, 
Unb l^emieber öon ben S)öd^eni 
Rängen fatt nnb frf)ttjer bte Sapfen. 
9lber brin im bunflen ©tübdien, 
SSo bie SUlutter mit ber S^od^ter 
©|)innenb figt am ttjarmen §erbe, 
?PraffeIt luftig auf bie fjlamme 
Unb bie roten ßid^ter toirft fie 
©pielenb auf hen blanfen @ftricl^. 

§ord^! ha floppt e§ an ber %f)üxe 
Seife tiopft e^, hod) öernel^mlid^ — 
S93ör'i8 aud^ nur für SJläbd^enol^ren, 
3)ie öerftedt im S3ufd^ ber Soden 
Saufd^en unb bie feinften 3)inge 
§ören auf ber weiten @rbe. 
Sögernb auf nad^ furjem ©äumen 
^thi bie 3^ungfrau fid^ öom ©ige; 
Seife auf ben St^en fd^reitet 
©ie l^inau^: ha ftel^t ber Siebfte 
«or ber %W- ^w <^otte§ wiffen, 
@e]^', bie SJlutter ift ju §aufe! 
SBarte bod^! Unb beibe 5lrme 
©d^lingt fie um ben ^aU bem 3öngling, 
2)nidt il^n an bie SBruft unb fügt i^n. — 
Sn ha^ S^^^^^ t^tt fie tt)ieber, 
©d^üttelt fid^ ben ©d^nee öom Äleibc. — 

,,9Bar'g ein SBettler?'' 3fa, ein SBettler, 
SRütterdfien, ein armer SBettler! 



mUU unb !Reue§. 201 

„^aQ\ toaS l^aft bu il^m gegeben?" 
eine Äleinigfeit nur, 9Kutter! 
<Bpn^i ha^ 9Jläbd^en, unb errötcnb 
SBeugt fie ftd^ unb fd^urt ha§ %mtt, 
3)a6 bie giamme lol^enb auffd^tägt, 
Unb tote golbne 9Äö(fenfd^tt)ärmc 
S^anjenb über il^rcm ©d^eitel 
3fnt Äamin bie fjunfen fliegen. 

„®ieB hen S3ettlem nid^t gu reid^tid^/' 
Wtaf^nt bie SJiutter forgenb lieber, 
,,3)enn fie fommen biet gu oft." 
©d^toeigenb xüät hm ©tul^I §um §erbe 
6id^ ba§ SDiiäbd^en. ©t^toeigenb greift e^ 
SBieber pr öerlaff'nen (Bpinbei, 
Unb toie fie im Greife toirbelt, 
SSieberl^oIt e^ in ©ebanlen 
©tia bie SBorte: SSiel ju oft! 



21. 

ttadittgaUeHltcb. 

„"liu, 2:iu, 

©Ott grüg' bi, min ^ru! 
Dd), toat fin toi bod^ pt 
gör glüd^felige Süt!" 

Sog bod^ bein ©ingen, 9'iad^tigoII, 
@§ mad^t mid^ gar ju trübe; 
SBoiS l^ilft mir aud^ bein ©d^toägen all 
S5on Sieb' unb nur oon Siebe? 



202 mtt» unb SteueS. 

36) toct6 ja tool^I, tote füg fic tl^ut, 
2)u Braud^ft mir'i? nid^t ju fagcn; 
§ött' id^ tote hu \o frifd^en SJhit, 
SBiel l^eHer toottt' id^ fc^lagen. 

©0 Iiipf bod^ beinc gebcrlein, 
@o flieg' bo(^ auf, gefd^toinbe! 
Unb fing' öor il^rem Kämmerlein 
3fm grünen 5lft ber ßinbe. 

SSaS aud^ tn§ O^r il^r raunt ber aKai, 
©ie toiK boöon nid^tig toiffen, 
©0 fag' il^r hu, toie lieb eg fei, 
3)ag ^erjen unb ba§ Äüffen. 

„%iu, %\u, 

©Ott grü6' bi, min fjru! 
Od^, toat fin toi bod^ ^üt 
gör glü(f feiige ßüt! 
gidüt^ V* 



22. 

aßoau ift ba^ genfter? 

Um bran ju fi^en. 

aSoäu ift ha§ mp^d)en? 

@ig aufäuftügen. 

SS05U bie §onb? 

Um bie 5lugen gu fd^üfeen. 

SSoju finb bie rofigen 

gingerri^en? 

Um burd^gubligenl 



%IU9 unb 9leueS. 203 

23. 

Slm ©otmncrl^tmmel feine SBoK', 
Äein SauB, fein ^alm fid^ regt — 
3)u luft'geg ajiufifantenöolf, 
grifd^ouf! bic 6tunbe fd^Iögt! 

2)ent jd^önften Wl&hd)en mf) unb fem 
@ilt unfer SJlorgengrug; 
Ob'g tool^t öon 9'iöten, liebe $erm, 
S)a6 ici^ fie nennen muj? 

gfein ftiffe burd^ bog ©artentl^or 
3u 5tt)eien nun marfd^iert, 
^ann $orn unb fiflöte tafd^ ]^ert)or 
Unb Brat) Io)8 mufiäiert! 

$ei! toic ba§ fc^allt! bei3 Siebeig 2:on 
©d^toingt fid^ ju il^r l^inouf 
Unb grüßt fie l^otb. a)a ift fie jd^on, 
3)ag genfter t^ut fid^ auf! 

3)a ift fie fd^on, bie füge SUlaib, 
Unb tt)inft unb banft l^erauiS; 
SBie reijenb fielet jum »eigen Äleib 
3f]^r 9iofenfranj unb (Strauß! 

^uft r){t)at\ t)xt)at l^od^! gefd^n^inb! 
— S'hin ratet, toen il^r fd^aut? 
©in rofigeg OeBurtStag^ünb, 
Qfud^l^e! unb meine SBraut! 



204 ^tteS unb 9leued. 

24. 

3tDet )Dolk0ltelien 
I. 

©5 fprtngt ein SöuberBrunnen 

3:m SSalb an füllet ©tatt: 

S)en füllt fein SBein, fein S93affer, 

2)cn ntod^t fein SBrot ntel^r fatt, 

3)er fragt nad^ SSater nnb SlJhitter nid^t, 

SBer bort getrunfen i)at. 

„Sld^ 9Kutter, liebfte 9Jlntter, 

„SSor 3)urft öergel^' id^ gar; 

„^m S93atb ba fliegt ein S3runnen, 

„3)er treibt ein SBaffer ttar; 

„Sä) l^öre Bei 2:ag, id^ ^öre bei 9^oc^t 

„©ein SfJaujd^en immerbar." 

5t(^ Stinb, t)er§befte Xod^ter, 

3)n bift nod^ üiel gu flein; 

3fd^ f)ab' im tiefen fetter 

3fo S3ier genug unb S93ein, 

Unb gingft bu mir jum SBalb l^inaug - 

Qd) bliebe »ol^I ganj allein. — 

©ie tl^öt hen Ärug fid^ langen, 
3)er überm §erbe l^ing; 
©ie fd^ürjte fid^ bie «Rödfe, 
8um SSalb fie l^eimlid^ ging : 
^m SBrunn' ein feiner Änabe ftanb, 
2^rug einen golbnen 9ting. 




%Xic9 unb ÜUeueS. 205 

„®ru6' ©Ott, ßriig' ®ott, ^erälicbflc 
n^anq' l^ab' td^ au^öcfd^aut! 
„9Kein ©d^Iog ftcl^t l^od^ om SBerge, 
„2)a!§ ift öon ®olb gebaut; 
„SIRcin 9lo6, ba§ graft am ßinbenbaum 
„Unb toartet auf btc SBraut." 

(Bd)bn ^onf bu feiner Änabc, 
^n f^xeiex t^ut mir Sf^ot; 
^d) toiff fo fd^ön nod^ bleiben, 
8(^neett)ei6 unb rofenrot; 
2)a]^eim mein füfeeig SDWitterlein, 
3)a§ grämte fid^ ju Xob. 

SRein SWütterlein, bie l^olbe, 
^ie l^at mein treulich ad^t, 
2)ie fträl^It mir frül^ bie ^aorc, 
2)ertt)eU fie fingt unb lad^t; 
®ie fußt an jebem 5lbenb mir 
S)ie ©tirn jur guten fflad^t 

„^d) tt)itt mit golbnem £amme 
„^a§ §aar bir ftral^Ien fein; 
„Qd) toiU, ^er^Iieb, bir fingen 
„3)ie fd^önften Sieber mein; 
,,9Jlit Äüffen toiU \d) birfi toedtn auf 
„Unb fd^Iafem mit Äuffen ein!'' 

(£r ftreift' il^r an ben ginger 

2)ag 9iinglein, fo er trug; 

2)a nidte fie if)m leife, 

2)a bot er il^r ben Ärug. 

@ie trän! i^n aui§ bii§ auf ben @runb, 

2)a§ 3ßaffer toax fu^ genug. 



206 mUB unb 9leueS. 

(5r ^6b fle auf fein SRößtctn, 
Sic \pxaä) nid^t Sficin, nod^ Qfa; 
@r fd^lug um fic bte 5lrtnc, 
SBugf nid^t, ttic il^r gcfd^al^. 
©ic ritten bcn grünen diain entlang 
ftetn SWenfd^ fic ttiebcr fal^. 



Sßenn'^ f^neiet rote SRofen, 
fBtm^i regnet lii^Un Sein. 

2)er 5lbcnbfonnc geuer 
©rlifd^t fd^on auf hen §öl^'n, 
Slbe, nun muß id^ fd^eiben 
5luf S^Hntmcrtoieberfel^'n! 

„5ld^ fel^rft bu niemals tt)ieber, 
ff^erjatterliebfter mein?" 
SSenn'S fd^neiet rote dio^m, 
'S&enrC^ regnet fül^len SBein! 

Unb fort ift er gebogen; 
^oä) t)on beS S3erge§ SBanb 
©al^ grügenb fic il^n fd^toenlen 
2)a§ Xüd^lein in ber §anb. 

Unb l|at il^m nad^gefd^auet 
©0 lang in bitterem ©d^merj, 
SBiS il^r in taufenb 5^rönen 
Serfloffen ift ha§ ^crj. — 

SBol^l ift jurüdtgefel^ret 

3)er ÄnaB' nad^ langem 3fal)r, 




3tltcB unb «Reue?. 207 

®a lag im tiefen ©rabe 
3)ie feine SBonne toax; 

2)a ||)ro6 auf i^rem ^ügel 
Sang' fd^on bic !Rofc rot: 
S3ag blö^ft fo l^ell, o 9iofe? 
S)ein ©d^toefterlein ift tot! 

3um ®raBc tlftät er fd^reiten 
Unb nieber tl^ot er fnien, 
S)a tt)arf bic S^Iütenblätter 
3)er iRofenftod auf il^; 

3)a fielen %au unb ^^l^ränen: 
3)w heißgeliebte mein, 
9'hin fd^neit'^ ja rote 9tofen, 
9hin regnet'5 fül^len SBein! 



25. 

Der Jtonb in jQimmeUferncn. 

2)er SDiionb in ^immeBfemen 
©in treuer SBä^ter ftel^t, 
®a6 öon ben taufenb 6temcn 
SSerloren feiner gel^t. 
6ie liegen fonft fid^ finfen 
$erab au§ falter Suft, 
S)er ®rbe ßuft ju trinfen, 
gu atmen i^ren 2)uft. 

©ie fielen in ha2 &tmt, 
©ie lögen auf ber 5lu, 



208 3Ctte§ unb !«cueS. 

2)ic (Sonne fie bcjd^ienc, 

@§ ncgte fie ber 2^u, 

Ünb f|)rä(i^en: 2)ie il^r ©d^merjcn 

®ro6 jicfict, Onal ju fcl^'n, 

3^r SJlcnfd^cn, blöbe ^erjcn, 

Sie tft btc @rbc fc^ön! 



26. 

i^err im jQanfe* 

©d^Iid^ ber 3orn burd^g §intcr|)förtd^en 

5luf ben 3^^^^ 'f^iiii^ ^nau§, 

£Io|)ft eig ft^on: ,,Sfhir auf ein SBörtd^en, 

S3itte, öffne mir bog §au§." 

Unb — toa^rl^aftig ! auf ber ©äffe, 

3fuft aU ttjäre nid^t^ gefd^el^'n, 

©tel^t bie Siebe. 9^ein, id) laffe 

®anj beftimmt fie njetter gel^'n. 

^ah' i^ l^ier nicf)t in ber SBol^nung, 
^euf erft, offen il^r erflärt, 
2)a6 bie 9'iad^fid^t unb bie ©d^onung 
OTjulange nun gewährt? 
2)a6 öerfd^Ioffen bleiben folle 
9Keine %f)üt i^t allejeit; 
S)a6 nad^ il^rer ÖJunft iä) tooft 
fjurber fragen feinen 3)eut? 

2)a6 fie biefe legten SBod^en 
9Kid^ gepeinigt big auf§ matt? 
Unb bod^ ttjagt fie anju^od^en? 
Jhin, ha§ nenn' id^ mirflid^ ftarf! 



\ 



9(lte8 unb 9leue9, 209 

3ftnmcr floppe, immer rufe, 
9^arr, ber je bir Slnttüort gab; 
Slud^ nid)i eine einj'ge ©tufc 
6teiö' id^ beinetl^alB l^inab. 

©tet§ toar iä) für bid^ ju pnben, 
dia\ä) üergaß id^ jeben ©rott, 
Slbet bctne legten ©ilnben — 
9^ein, bie toaxen gar ju tott. 
3fmmerbar finb »ir gefd^teben, 
Sßod^ einmal fei bir'^ gejagt; 
Sllfo ge:^', unb laff in grieben 
3)en folange bu geklagt. 

^oä) fie fd^meid^elt: ,;©d^id' mid^, ©d^ägd^en, 

Ungel^ört nid^t öon bir fort; 

S'hir ein gönfminutenfd^mägd^en 

Unb id^ ge:^e, auf mein SSort! 

9hil^ig bin id^ unb öemunftig 

Unb mein Unrcd^t reut mid^ fd^tt)er; 

©taube mir, id^ tt)erbe fünftig 

3)id^ erzürnen nimmermel^r.'' 

Unb ber ?(rgen, bie mid^ ftörte: 
Xritt benn ein, ruf id^ il^r ju; 
5lber maä)' e^ furj, Serel^rte, 
Unb bann laffe mid^ in din^'l 
3)od^ faum ftel^t fie auf ber (Sd^toelle, 
©d^tiegt hie %f)üx fie l^inter fid^, 
©prid^t: „Pr alle mWxm gäffe, 
2)ie ben ©d^Iüffel fü^rt, bin id^. 

aßo§? bid^ reut'^, ha^ aufgefd^loffen 
3)u bie 2^pre? D^ne mid^ 
Äannft bu leben? S^arren^poffcn! 
SBefter ^d)ai^f iä) !enne bid^! 
8eanber, SBetTe. 14 



210 mUeS utib 9leueS. 

§ot man jcmotö l^örcn muffen 
S^on $oeten folc^ ein SBort? 
S(6er, traun, bu fottjt e§ büßen, 
Unb id^ bleibe, bir jum Xort. 

3a id^ bleibe! 3^re 9^ed^te 
Opfert nid^t bie fd^led^t'fte fjrau 
Unb bie meinen — nun id^ h&d)te, 
Qix\b befannt bir fel^r genau. 
2)rum am beften ift'g, wenn gutlid^ 
3)u be§ Streitet bid^ begiebft; 
©iel^, bu bift fd^on ganj gemütlid^, 
Unb bei bir iffig atterliebft!" 



27. 

stuf gotbenem Xl^rone geboren, 
(Siegreid^, ein gefeierter §elb, 
3iel^t ein au0 offenen Xl^oren 
3)er Äönig ßen^ in bie SBett. 

@§ fprengen auf weißen Stoffen 
SSoran §eroIbe brei; 
^n fd^mettembe §ömcr fie ftoßen: 
3)er Sen5 fommt, tanbarabci! 

2)em Sßinter im ©iöpalafte, 
3)em reiten fie bor ha^ 2^or, 
S3ang jc^lägt bem mürrifd^en ®aftc 
3)er fröprfie (Sd^att an^ Ol^r: 



^lte§ unb 9{eue3. 21t 

„©d^nccfönig in etnfamer Älaufe, 
SBerfd^Iafener, froftigcr Xro^jf, 
§cröor! l^crtjor au§ bem ^aufc, 
©iS gel^t bir an Äragen unb Äo|)f! 

©cröor, bu grober, hu taltn, 
3)u »inbiger, fd^limmcr Äuntpan; 
3)u ©orgen*' unb ©riffenöerwalter, 
2)ein legtet ©tünbd^en l^cbt on! 

3u lange mit (S^ott unb ©d^aben 
$aft bu bie SBelt Bebrot)t, 
9'hin läßt ber Senj bid^ laben 
3um ©trctt auf Seben unb ^ob." 

S)a fdinaubt aug frt)ftallenem ^aufe 
Q'ngrimmig ber SBinter ^eröor, 
SSemtummt, in jottigem glaufe, 
3)ie £a:p^e tief uberm D^x. 

^od) f)at er hen roftigen 3)egen 
3um 5^am^fe em^orgefd^nettt; 
@i§ reitet it|m freubig entgegen 
2)er Senä, ber wonnige §elb. 

S)od^ al^ er il^n fielet, mit 2ad)en 
3m ©attel fid^ wiegt er unb f^jrid^t: 
,,3)u ttJiUft 5U furd^ten un^ mad^en, 
2)u armer, betrublid^er SBid^t? 

§eran il^r Sffiäbd^en unb Knaben, 
9Rit SBIumen unb Ärän^en l^eron, 
Unb werfet mir in hm ÖJraben 
2)cn alten, griesgrämigen SRann! 

14* 



212 «tteB unb Jttnn. 

üJltt Settd^ett unb gelben 9lanunleln 
Sebecft i^n gonj nnb gar; 
2)a mag er liegen int unfein 
Unb fc^Iafen bi^ über^ dfa^r. 

Unb liegt er unb fd^läft er, fo fteigen 
SBir fingenb öon §au§ ju ^aui^, 
Unb fIo|)fen mit blül^enben 8tt)etgen 
3)ie fäumigcn SKenfd^en t|erau5! 

grrifd^auf, il^r <Sd^Iäfer, il^r Xräumer, 
^ellfonnig lad^t ber SKärj! 
31^r argen grül^Iing^öerfäumer, 
@o öffnet bod^ genfter unb §erj! 

Unb jögert il^r, eud^ ju bequemen, 
@o bloft, ^erolbe, jum ©traufe! 
Qfl^t toaben unb SKäbd^en, ttjir nel^men 
Qfm ©türme bann ^erj unb §aul!" 



28. 

ßtitf. 



aSie ^ier fid^'^ lebt, be§ müd^ fo ganj entfteibet, 
^ä^ braut^' e3 bir, ©eliebte, ntd^t ju fagen: 
3)ie ©tunben titben unb bie SSünft^e jagen, 
©cit mid) bon bir ber ^flid^ten 9J^i§gunft fd^eibet. 

3)od^ toa^ mir bie (^nn'rung faft berleibet, 
3)a§ 3:rcnnung§lo!§ am fd^werften lögt ertragen, 
Q'ft ber ©ebanfe, bog in fd^ön'ren S^agen 
iBci bir id^ fünbtid^ meine g^it öergeubet. 



%UeB unb 9leue§. 213 

S^ formte fid^cr, mai)nt mid^ hc^ ©ewiffcn, 
^oä) l^unbcrtmal bid^, ^ctßgenebte, filffen, 
Unb taufenbmal bte ftiHe ^anb bir briiden. 

Unb l^unbcrttanfcnbmal, wo id^'j? öcrfanmet, 
S(m ©tral^Ic beiner Singen mid^ entworfen. 
Sog', träum' id) je^t; l^ab' ic^ juöor geträumet? 



29. 



Q'a, \ä) gefte!^'^, erft bin id^ nad^gegangen, 

@o mie ber Säger fd^Ieid^et nad^ bem SSilbe, 

9iur beineg £eibeg reijenbem ©ebilbe, 

2)em Säd^eln beine^ 9Runb5, bem ©d^ein ber SBangen. 

^oä) fd^toänbe l^eute nod^, ber bid^ umfangen, 
2)er Qfugenbglanj mit feiner fügen 9Ki(be, 
SBie um bie S3Iume, toelfenb im ©efilbe, 
60 ttJürb' id^ trauern um öerlor'neig prangen; 

3)od^ meine Siebe loäre nid^t öerloren! 
SWd^t äußere ©d^öne l^at fie groß gebogen. 
Ob aud^ t)on äug'rer ©d^öne fie geboren. 

3)ie bu, ein Ouett, mid^ tränfft mit %avLe§ SBogen, 
3)cin 9fiaufd^en ]pxad) guerft mir in ben Otjren 
2)ie giut öerfünbenb, bie id^ nun gefogen! 



214 mUB unb ^emB. 

30. 

(Srfler ^rittiling* 

SSor bem %^oxe, tüo in fanftcm ^ogcn 
Um be^ ^ügeB fjug ber gfluß \iä) loirtbet 
SBic ein Änabenarm um Wläbd)mi)ü^im, 
Siegt ber Stebften §aug in ftillem ©arten; 
Unb bemeil runbum bie erften SBIütcn 
Sögemb avL§ ber Änof:pe $aft \iä) ringen, 
Unb nur fpörlid^ Söüjd^e nod^ unb Södumc 
Sffiit bem erften jungen ®rün \id) fd^müden: 
§at ber grül^Iing feinen gangen S^^^^t^ 
3)ort öerfd^hjenberifd^ fd^on au^gegoffen, 
Unb bie Seute, bie öorüber wanbeln, 
bleiben ftel^'n unb ftaunen ob bem SBunber. 
©elbe ^ßrimeln, loeige Slnemonen 
Smi^en, SBeild^en, Ärofu^ mh ^arciffen, 
Unb l^erab öon Äirfd^* unb 5l:|jfelböumen 
2öe:^t ber SBIütenfloden ©d^neegeftöber. — 

£aum jwei SSod^en finb t^ l^er; öoruber 
Söngft jwar frf)ien e^ mit be^ SBinterig Strenge; 
^lieber öon ben SBerge^pngen ftürjten 
Dff'nen 9lrm^ unb jaud^jenb fid^ bie Söäd^e, 
3^rium:plt)ierenb ftanb bie ©onn' am ^immel, 
Unb l^inauf in ben frtjftatt'nen Stirer 
©d^metterte il^r SKorgenlieb bie Serd^e: 
3)od^ in gleid^er ©d^ärfe, l^euf toie geftem, 
S)urd^ bie gfluren meiste nod^ ber Dftioinb, 
Unb ber grül^Iing jögerte ju fommen. 

©nblid^, enblid^ fam ber Sangerfel^nte! 
S(u§ bem Xl^ale ftieg er auf jum ©töbtd^en. 
^ßupum glül^ten il^m bom SBeg bie SSangen; 



^IteS unb 9leue§. 215 

3)cnn auf Beiben 5(rtnen l^od^geturmet, 
2^rug er eine reid^e Saft, ber öJute: 
®el6e $rimeln, weiße ?lnemoncn, 
«eild^en, Ärofu^, Äirfc^- unb 3r|)feI6mten. 
2o\t l^atte CT jur buft'gen ®arbe 
@ie gebunben; unb bem Äinb öergteid^bar, 
2)al beut SSater §um (SJeburt^tagSfefte 
©eine ®aBe barbringt — felbft am nteiften 
greut e§ il^rer fid^; eg ftral^It fein Slntli^, 
Unb ben SSater balb unb balb bk &aU 
©d^aut entjudfl e§ an — fo lieg ber grül^Hng 
SSed^felnb auf ber bunten Saft fein 9luge 
©etig rul^'n unb hjonnejelig lieber 
Über fie in alle fernen fd^njeifen. 

?(Ifo fd^ritt er; unb balb l^ier balb bort^in 
58Iuten ftreuenb tarn er ju ber Siebften 
|)aufe. ©iel^! ha lel^nte an bem genfter 
3fuft bie $olbe, unb bem l^od^willfomm'nen, 
3(d^ fo oft erbet'nen ÖJafte fal^ fie 
©el^nfud^tsoott in§ 9lngefirf)t. 3)a fd^rie er 
Saut öor fjreube auf; bie beiben 5lrme 
§ob er auf ju il^r unb auf jum §immel, 
Unb in fügem ©d^reden, il^r ju ^ügen, 
Sieg er nieber auf bie @rbe fallen 
m ben 9teid^tum! — 

©eit bem ^age liegt nun 
©anj in SBIüten bort ha§ $au§ begraben. 
Überall, öon SBüfc^en unb Don SBäumen, 
SSel^t ber SBIütenf d^nee; ein bunter %eppi(i) 
3)e]^nt ber 9iafen fid^. 2Sir aber beibe 
SBanbeln burd^ ben ©arten, unb gefd^äftig 
Sef id^ av^ ber Siebften bunflem §aare 
3)ie öerioel^ten toeigen SBIutenflodfen. 



216 ^lte§ unb 9leue$. 

31. 

Uem 5äumer. 

ffiommft bn ntorgen, ©eltebter? ^d) loitt bid^ feftltd^ emipfangcn; 

Sörtlid^ fottft auf ben ^nten bu mir, SBerl^ätf dieltet, ru:^'n! 
@d^hJogen fottft bu, unb lüollteft öon taufenb ntd^ttgen 3)ingen 

3)u mir ergäl^Ien — e^ Iaun'§ feiner fo reigenb loie bu — 
9liemanb fott mir l^crein, bid^ ju ftören! ^d) ^arre ja lang' fd^on 

3)einer! ©o fomme mir nun \t^nlid) erworteter SBrief! 



32 

ttad)tü(5. 



S8on bir, bie bu bcr fjrieben Bift, 
©ntriffen mir ber gerieben ift; 
Srdft ^at mir ^roft genommen, 
3)ie mä)t ift ftitt, bie ©rf)atten gie:^'n, 
3)ie ©terne f|od^ am §immel glütj'n, 
Äein ©d^Iummer ttjill mir fommen. 

SSie SBoIfen über S3erge^^ö^'n 
®eban!en Ü5er0 ^er^ mir gel^'n 
Xaufenb unb aber taufenb. 
3Ber mag fie l^alten? Raffen? Sßer? 
6ie fommen unb gelten; lool^in? lool^er? 
SBie ber SSinb burd^ bie 3^c^9ß braujenb. 

O, legteft bu, §er§tieb, bie §anb 
Mix auf ber ©tirne l^eifeen S3ranb, 
2öie balb iä) 9hi^e fänbe! 
2lu^ beineiS grieben^ reid^em ÖJIucf 
©d^enf mir nur einen ßiebe^blidC, 
©0 l^at mein ®ram ein ^ubtl 



^lUB unb 9leue3. 217 

33. 

ftleintgkeiteiu 

Höc SWorio! SBie rafd^ öertjaHte ber 2:on in bcr 9^ad|ttuft! 
Slber bic ©loden im Xurm jittem i^n lange noä) naä). 

SBeinc, bu rcijenbeg Äinb! SBo ber 2^an fo leidet öon ben ©terncn 
%&Uif ha Müllen gewig lad^enbe S3Iumen halb auf. 

Setter ®riinb. 

gül^rte bie ©onne un5 aud^ jur fd^attigen ßaubc, ©etieBtc, 
2Bar e§ ber Stiegen bod^ erft, ber un§ gefongen bort l^ielt. 

Seife gitterte fie, atö id^ fie fügte. @o Bebt aud^ 
Seife ha§ SBIatt, wenn be§ Xau'§ finlenbe «ßerle e§ trifft. 

Set^toetfe. 

SieBfte, gieb mir ben Äug, ben id^ bir geftern gegeben 
SBiebcr gurud^, ttjeil felbft feiner id^ l^eute bebarf. 



34. 

Sonnenaufgang. 

Slt^ hjir un§ juerft begegnet, 
Unb im ©:pieget meiner Singen 
3)u behjugt jum erftenmale 
3)einer gangen SD^äbd^enJd^önc 
3auberifrf)e ^rad^t gefd^aut: 



218 3fUeS unb 9icuel. 

O, tüte jutfteft Bang erfd^roden 
3)u äujammen! £), toic jenfteft 
2)u bie SBim^em rajd^ ju S3oben; 
^Jur^urn über ©ttrn unb SBangen 
gog c§ bir loie grüftgctoöl!. 

3(ber mir — h)te aRorgenfd^auer, 
2)ie ben jungen Xag öerfünben, 
^raf g bo? §erä unb fröftelnb fü^If id) 
SJüd^ erbeben. Sögernb tegf id^ 
3luf bie ©d^ulter bir bie §anb. 

"Unb fo ftanben ftitt unb \pxa6)io^ 
Sßie gebannt wir unb öergaubert, 
Unb in ®Iuten unh in ©d^auem, 
®ro| unb Kar ob unfern Häuptern 
®ing ber Siebe ©onne auf. 



35. 



S^ lieg' im ®ra§, 

2)en!e mir bte§ unb ba§; 

@el^e l^inauf §u ben SBolfenlämmern, 

gang' an ju bämmcrn. 

3)a überfommt mid^ wag 

Äüffeft hvL mid^? 

3ft eg ein Sraum? diu ©ebi^t? 

3d^ ttJeig es nid^t. — 

3fc^ feufje aef: 

SBie fd^ön, toie »unberjd^ön id^ fd^lief! 



Tiltxnt Xittftx. 

(1854 — 56.) 



I. 



S(n beinern treuen ^erjen 
©tnb fic üorbeigegangcn, 
Unb l^aben nid^t gefeiten 
3)arin ha§ Slu^'n unb prangen. 

3^ aber l^ab'^ gefeiten, 
®ott ^ai mein tog' gefegnet, 
6eit id^ auf meinem $fabe 
2)ir bin juerft begegnet. 

^ä) f)ah' l^inabgefd^auct 
SBic öon bcm Söerg jum Xl^ale 
2)er ftitte SBanb'rer fd^auet 
Sm glül^'nben Slbenbftral^Ie: 

a)a liegen aU hie ^ögel 
SBebedft öon 9lebelf^tt)ingcn, 
3)er gtu6 treibt ftill bic SBcffen 
Unb Slbenbgloden flingen. 



220 Alt'tnt 2'tthtx, 



TL 



3ht ffaft \o fromme ©üte, 
^ ^ fo pte aSeife, 
2)u fommß mtb grö^ freittiblul^ 
Hnb gel^ toteber leife. 

tlnb UU^dß meinen SSorten, 
^ie toirr mtb unfiet fc^toonfen; 
Vixib ^aft mir boc^ begtmmgen 
$erj, (Sinne unb ©ebonfen. 

(SiS l^aben mi^ geblenbet 
®cfenfte 2(ugenliber, 
3)ic (Bptaä^e fhimmen WtnnbeS 
ipaHt mir im Xranmc toieber. 



HL 

©age, toarft bu frül^cr ntd^t 
@ine ffio\e in bem $age? 
S3ei htn dio\tn, ganj gewig, 
9Ku6 id^ bid^ gefe^en l^abcn. 

Ober warft bicHetd^t ein ^iem 
Über mir in Süften, fage? 
©ei hm ©temen, ganj geh)ig! 
iöhi6 it^ bid^ gefeiten l^aben. 




kleine ISiebec. 221 

IV. 

SBer toixb auä) am 2^ogc 
©olbcneiS ©terngefunfel 
Unb btc S3Iumen be^ ^dhe^ 
<Bn^m im 5tbenbbun!e(? 

SBer wirb jcincr Äicbften 
3m Xraum öiel §olbe^ f^gen, 
Unb tagäber fic nimmer 
togureben wagen? 



V. 

@in beringtes gingcricin 
8tretfte l^euf t)on ungefäl^r 
SJlir bic SBange. 9ld^ eig war 
©id^er nur öon ungefäl^r! 

Söü^t' icf|, tt)ai§ e§, ba'g gefd^af), 
©id^ gebadet — nur ungefähr, 
äJieinen Keinen ginger gab', 
D, toie gern, barum id^ l^er. 

§üf bid^, pf bid^, gingerlein, 
3)enn ein arger 3)ieb ift 2Ber; 
®ar ju gern bein 9linglein bir 
©töl^Ie er, unb nod^ öiel mel^r. 

SBeiß unb fd^Ianl unb flinf Bift bu, 
SSie ein gifd^Iein tief im SKeer — 
§üte bid^, er fängt birf) bod^ 
^0^ einmal, öon ungeföl^r! 



222 Jtlettte Siebet. 

VI. 

gd^ fjatV ein SBIumlein hjunber^olb 
©epflanjt in meinem öJarten; 
Unb ba \6) in bte grcmbe ging, 
SBer foHf nun feiner »arten? 

ßieber Siegen unb golbner ©onnenfd^ein, 
93eregnet')g unb befd^eint e§; 
5lli§ id^ il^m l^ab' abe gejagt, 
3)a flagf e§, unb ba loeint' e§. 

Sieber 9legcn unb golbner ©onnenjd^ein, 
2Ba§ mad^t eig, fagt, toQ§ mad^t e^? 
@i8 j^rid^t, e§ badete beiner nic^t, 
Unb toenn'^ fo f|)rid^t, bann Iarf)t ei3. 



^ 



vn. 

Unb hJörft bu mein, hu fd^lanfe^ ^nb, 
^ä) ttJär' jufrieben überatf, 
Unb fö^' ^ brauß' im SBinterminb, 
Sn falter ßuft beim gtodfenfaH. 

Unb fäg' id^ brausen ttjeißbejd^neit, 
S3arfu6, barl^au^t auf freier glur, 
3fd^ war' getroft unb ol^ne Seib, 
m§ fd^ncif eg ^ojenblätter nur. 

^u fottft nid^t wiffen, ba^ e§ ftiirmt; 
3d^ will midE) beugen über bid^; 
^(i) bin ber (3d^uJ, ber bid^ befdfjirmt, 
3)ein gute^ Obbad^, fid^erlid^! 



Stlüm Sieber. 223 

S^ \uf)V ja nid^t ben (Stunntümb Qe^% 
^(i) fül^r ja nid^t ben falten ©d^nee, 
Sci^ \püx' nur beincn Sltem wel^'n, 
Unb in bein 5(ug' id^ nieberjel^'! 



vm. 

Sft ber §immel baöon im fienj fo blau, 
2)a6 er auf bie blumige (£rbe fd^aut? 
Ober fo blumig bie (£rbe im Senj, 
SBeil borüber ber fonnige ^immel blaut? 

§ab' id^ fo lieb btd^, mein ^inb, fo lieb, 
Sßeil bu gar fo Iieblid| unh retjenb bift? 
Dber bift bu fo reijenb nur, 
Seit bie Siebe in§ |)er§ bir gefommen ift? 



IX. 



@l flopft an bie (Sd^eiben ber Sinbenbaum 
9Kit bem Steige blutenbel^angen: 
©tel^' auf! ©tel^' auf! SSa^ liegft hn im Sraum? 
3)ie ©onne ift aufgegangen! 

3)ie Serd^e ift ttjad^, bie iBüfd^e »el^'n, 

S)ie SBienen fummen unb Ääfer; 

Unb bein fleißige^ Sieb ^ab' id^ aud^ fd^on gefel^'n, 

©tel^' auf, Sangfd^lofer, Sangf d^Iöf er ! 



224 Aleine Siebet. 



griog 5um 8iiben eine ©d^tDalbe, 
Salb i^T nad^ bie ©d^toeftern toanbcm: 
3ft Bei bir erjt ein ©ebanfe, 
t^olgen gar ju Balb bie onbem. 

göl^rt htn §ut öon S3ergeg^ö]^e 
aRir au X^at beg SBinbeö SBogen: 
^ötlein, tüoUft mein ^erj mir grüben, 
3fft bir längft öorau^geflogcn! 



XI. 

@ieb mir bie fügen 3)öfte, 

2)ic beinem Äeld^ entfd^weben! 

©^rad^ ber toel^enbe SSinb, unb ha§ SSeild^en 

^at fie il^m alle gegeben. 

®ieb mir bein §erj unb bein Sluge, 
3)eine Suft, bein §offen, bein SBeben! 
Qpxad) id), unb bie QJeliebte 
§ot eig mir alle^ gegeben. 



xn. 

3n ber fjrül^', wenn bie ©onne fommen toiU, 
3)a fteigen bie Äerd^en f)od); 
©ie feigen, fie l^ören bie ©onne nid^t 
Unb tüiffen il^r kommen bod^. 




StUim lieber. 225 

@ie toiffen il^r kommen, wie \d) t^ ttjciß, 
SBenn ju mir bu trittft, mein £inb; 
^d^ \&^' btd^ !ommen unb tvär' id^ and) 
9luf beiben Stugen blinb. 

Unb I&mft bu ballet mit ben Sinben getvel^t, 
3Kit ben SBetten im Sluffe geraujd^t, 
Unb toax' xä) geboren mit taubem Dl^r, 
Sä) l^ätte bein kommen ertoufd)t. 

Sä) ttjürbe nid^t frogen: S3ift bu*g mein Sieb? 
Unb toax' iä) auä) taub unb blinb. 
2Ber fragte benn aud^ feine redete §anb 
Unb fein ^aupt, ob fie bei xf)m finb? 



xin. 

aWein Sieb, bein l^olbeiS S(ngefid)t, 
2)a§ leud^tet ttjie ber 3^ag, 
2)a!g leud^tet toie ber (Sonne Sid^t, 
2)ie jeben laben mag. 

Unb ftieg' öon i^rer ftoljen SBad^t 
2)ie ©onn' jur eto'gen ^u^'i 
2)ie Sonne, bie injg ^erj mir tad^t, 
iperjliebfter (5d^a^, bift bu! 

Sä) l^öb' auf meinem S(rm em<)or 
^iä) in bie 9'iad^t l^inein: 
S^x roten SJoJen bred^t l^erbor, 
§ier ift ber ©onnenjd^ein! 



Seanbet, Wtxit. 15 



226 Aleine Siebet. 

XIV. 

Qfci^ fragte: toie l^oben bic Sieber aU 
3n beiner S3ruft nur, o Serd^e, dianm? 
SBie trögft bu auf beinern braunen ©ejttjeig 
9hir all bie SBIütcn, o Sl^felBaum? 

SBie birgft bn in beinern befd^eib'nen Äelc^, 
D SBeild^en, nur alle hk 2)ufte ttnb? 
6te fprad^en: wie f off et bie ßiebe att 
®ein Keinem iperj nur, hu aRenjd^enünb? 



XV. 

Sä) laff* bid^ nid^t, o Siebfte mein, 
Sdi) ^ab' hiö) l^iel 5U lieb baju. 
Sägt aud^ hk (Sonn' bon il^rent (Sd^ein? 
6ie ]§at il^n biet ju lieb baju. 

Sägt öon ber Äiil^le aud^ ber Ouell, 
2)er Sßalb bon feiner ©d^attenrul^' ? 
SBer mi!>ä)k flie^'n bein 9luge ^ell? — 
^ä) fjah' tä biel gu lieb baju. 



XVI 




3)a fd^on mein Sieben, ftill, befd^eiben, 
2)ir folc^en l^ol^en ®lanj berliel^'n, 
60 möd()t' id^ perlen wol^l unb S3änber 
2)ir in bie bunflen |>oare ^ie^'n; 



StUim Siebet. 227 

©0 möd|f id^ eine ^orC t)on ®oIbe 
2)ir bröden auf blc @timc bctn, 
Um an bem hoppelt fd^önen ©ton^e, 
äl'^id^ tl^öridit, tvie ein ^nb, ju freu'nt 



xvn. 

6te]^', bu l^aft bcn bunten ©traug 
3Kir am S3ujen gan^ jerfnidt, 
@:|)rid^t mein Sieb, ttjenn gar ju feft 
5(n ba^ §erj fie mid^ gebrüdtt. 

Unb bu fügt mid^ öiet ju oft, 
OTe fieute fagcn'ig bod^! 
(Bpnä)i mein fügeig Sieb ju mir, 
@^rid^t mein Sieb, unb fügt mid^ nod^. 

SBarum ttjeinft bu? f^rad^ mein Sieb, 
3(1^ id^ öon il^r fd^eiben ging; 
Unb an i^rer SSim^jer 6aum 
^erlenb %f)xarC an 2^]^rane l^ing. 



xvm. 



Unter bem glieberbufd^ 
©inb wir gefeffen, 
(öd^toeigenber Suft beraujd^t, 
©t)rad^ebergeffen. 

15* 



228 StUine Sieber. 

2)a f^aci^ bcr gliebcrbufd^: 
eing m&d)V \ä) toiffen, 
£)b toofjH jttjei Si^|)cn finb, 
9hir um ju Kiffen? 

^ielt lang' ben Obern an, 
(Bü6) 5U belaufd^en; 
SBenn il^r benn fd^toeigen toollt, 
SBiU id^ eins taufd^en! 



"\ 



XIX. 

(&^ totdet meine Siebe 
2)ie Sieber immer toieber; 
(&§ totdm immer iPteber 
3)ie Siebe meine Sieber. 

^ie Si^:pen; bie ha träumen 
SSon beinen feigen Mffen, 
3n (Sang unb SiebeStoeifcn 
SSon bir fie tönen muffen. 

Unb n^oHen bie @eban!en 
3)er Siebe fid^ entfd^Iagen, 
©0 fommen meine Sieber 
3u mir mit Siebe^Hogen! 

@o l^aUen mid^ in SBanben 
2)ie beiben immer toieber: 
(&§ tocdt ha^ Sieb bie Siebe, 
2)ie Siebe ttjedft bie Sieber. 



Jtletne Siebet. 229 



XX. 



(So laß un§ gelten §anb in ipanb, 
60 tag utti^ toanbcrn burd^ bog Seben, 
©cbcnf bcr (Stunbc, bic uitg bonb, 
Unb einig bem anbern ftitt ergeben! 

SBol^l tft bic SBctt fein ©artentanb; 
2)od^ fd)an' jur fjeme ol^ne 95eben! 
§luf fteilent ?ßf ab,. im ©onnenbranb, 
Söill id^ bie treue §anb bir geben. 



fyy\' 



(1850—52.) 



1. 

Dom IVeingente. 



Yiri Galilaei, quid statis sspicientes 

in coelnm. 
m))Ojtetgef(^t(^te.) 



2)a6 \iä) bte @rbe breite, 
SBer l^ot'iS un§ !unb gctl^an? 
2)er olte ©alitet, 
S)er l^at ben gunb getl^an. 

@r l^atte brei^ig ^afjxe 
©egrübelt Xag unb ^adjt, 
Stxtüüf)lt \iä) S5art unb §aare 
Unb ntd^tg l^eran^gebrad^t. 

2)0 fprac^ er etne§ Xogeig: 
SThin W W^ grünblid^ fatt; 
3d^ gel^e in ein Wxt^au^, 
Söo'g gute SBeine l^at! 

S)ie buntmen %de\tope, 
3)ie ttjibern längft mid^ anl 
Sßa§ l^etfen aud^ bie ©läfer, 
2)roui^ nion nid^t trinfen fann? 




«u8 ber Surf^ctiacit 231* 

Unb an ben ^e\pii\ä) fe^te 

Unb an bem Seine le^te 
3)er alte 95urfd^c fid^. 

3)er SBein toar flar nnb gotbcn 
Unb fänftttd^ ging er ein; 
3)er §llte fprod^: ntid^ bünfet, 
3)og ift ÄometenWein. 

^oä) eine öoKe Sflafd^e, 
§err SBirt, fo'g @ud^ genel^m; 
3Kit ein§ !ann man nid^t red^nen, 
3)er ^m\ä) flebt am Softem! 

Unb nad^ ber gleiten fjtafd^e, 
^a !am il^m fo n^aS bei, 
§lfö toenn ©5 mit ber @rbe 
9'lid^t ganj gel^euer fei. 

Unb aber nad^ ber britten, 
3)a toarb i^m ööllig !(ar, 
2Bie ttjadKig, unbeftritten, 
6ein ganjer ©tanb:pun!t ttjar. 

^inang jnr %^üxe fd^ttjanlt' er 
Unb auf bem 9Jlarft er ftunb, — 
2)a brel^te fid^ bie @rbe 
9Kit il^m im Greife runb, 

Unb Xurm unb Käufer flogen, — 
2)a rief er jubetnb au§: 
^urra! bie @rbe brel^t pt^! 
9hm l^ab' id^'g enblid^ 'rang! 



232 9ru§ ber Sutfe^enaett. 

2)rau!g, 95rüberlcin, ergrünbct 
2)en SBert ber dmpixie, 
Unb ttjie im SBein \xä) fünbct 
2)o§ fd)lummernbe ©enic! 



2. 

SD'iit gutem 9Kut fo fd^Ied^ten SBeitt 
SKein Sebtag tranf iä) nie, 
S((^ ttjie im ©d^ttjan ju §eibelberg: 
2)a Jd^enft bie Sd^tüanmarie. 

SSom 9flaurf| getrübt bie genfter finb, 
^oä) trüber ift ber SBein — 
Unb tt)är' ber SBein t)iel trüber nod^: 
SJlarie, 9Karie {d^enf ein! 

Unb fielet man burd^ bie fjenfter nid^t, 
©0 fd^njarj berußt finb bie — 
2)ie fd^önfte 9ru§fic^t ift ja brin, 
gm ©d^wan, bie ©d^monmarie. 

3)ie ic^WQ^t öon frül^ bi§ in bie ^ad)i 
Unb lad^t \o lieb bobei! 
Unb ift bod^ feiner, bem fie'^ glaubt 
SBie füg ha^ tüffen fei. 

Unb toiUft bu eine ©d^enün fein 
gm toeigen ©d^ttjan, SJiarie, 
Unb geijeft gar mit einem ^g — 
3)a0 2)ing begreif id^ nie. 



^u§ ber Sutfa^enaett. 233 

Unb ntinber nod^ begreif id^ c§, 
9BaS l^ier toir feieren ein — 
SKarie, SKarie, ttJaö lod^ft bu noc^? 
60 fomm' unb fd^enfe ein! 



3. 

§crau§, ]^erou§! 2)cr iJrül^Ung tarn, 
2)er greife Söinter Slbjcfiicb nol^m; 
OJott jc^cnr il)m 9flu^' in OJnabcn! 
SBiel toufenb Änojpen brechen auf, 
©in (Sonnenftf)immer liegt barauf 
Unb bli^t t)on oHen ^foben. 

§erou§, I)erau§, toa§ gtügel l^ot, 
9tu§ enger 6tube, bumpfer ©tabt 
aöeit über X^ol unb Pgel! 
@in frifd^er ©inn, ein guteig 3)ing, 
2)a§ ift bie allerbefte (Sd^ttjing', 
^Q§ ift ber befte fjlugel! 

Unb luff ge SBögel finb ttjir ja, 
Unb mit ber 6onne finb njir ha 
gu ttjanbern unb ju reifen; 
Unb fommen tt)ir ouf grüner SBaljn 
3;m S)örflein noci^ jur SSefper an. 
©rflingt'^ in ntunfren Söeifen: 

§erau§, l^erau§, toa§ Slügel Ijatl 
S^x SRäbel bort im (Sonntag^ftaat, 
2ßa§ lugt i^r benn fo fd^üd^tem? 



234 ^u6 ber iSBurfa^enaeti 

^a^ finnt benn nod^ unb jaubert il^t, 
Unb pd^tet leintet ©darauf unb %f)ixt' 
SKit lad^enbcn ©cfid^tcm? 

§erau§, il^r kleinen, leid^tbefd^ttJtngt! 
@§ brummt ber SBag, bic giebcl fltngt 
gum 2;anj nad^ alter Siegel; 
Unb toigt il^r nimmer, toa§ gefd^al^ : 
Qfud^l^e! ber Senj tft wieber ba, 
3)a5U biet luff ge »ögel ! 



^ 



4. 

Itodi $lnl|t Her mein im (Slafe. 

3)a fi^en toir ©efellen jung 

5(m grünen SBerge^l^ange ; 

§ei! ßeben frifd^ unb toKer ©d^ttjung 

SBei lid^ter S^ugenbttJonge ! 

©0 ^erg an §erj unb ^anh in §anb 

©elagert njeid^ im ©rafc, 

SBeit fd^ttjeift ber f&M xn§ Uaut Sanb - 

3loä) glül^t ber SBein im ©lafe! 

§inau§! in ©onnenfd^ein unb ©türm 

S)ie freie S5ruft gu tragen! 

^6) gönn' bir'i^ gern, bu SBüd^erttJurm, 

Slm fjeberfiet §u nagen, 

SSietteid^t, bu fommft gu 9?ut|m unb ®^r* 

fioufft bu nur nad^ ber 9'iafe: 

gür bid^ bie @^re, liebet §err, 

gür un§ ben Sßein im ©lafe! 



9luS bet IBntf^ensett. 235 

Tlein Äinb, ben einen Äug jum Xrunf, 
3)en toiöft bu mir nid^t gönnen? 
95ift bu nid^t ttjie ein di&Slein jung? 
S3in \ä) nid^t fd^mudf gu nennen? 
©taub' mir, eg ift nur bummeS QmQ, 
SBerbietef § bir bic SBafe, 
$Rur Siebe mad^t ba§ 2ehtn reid^ — 
5Rod^ glö^t ber Söein im ®tafe! 

Unb ip ber SBed^er ausgeleert, 

grifd^auf, jum SBeiterreif en ! 

§err SBirt, fagt an, ttJaS 3i^r Begel^rt, 

Unb tl^ut bie Sled^nung n^eifen. 

SSielleid^t, toenn id^ bie SQ3e(t burd^renn', 

gül^rt mid^ jurüd^ bie ©trage! 

§e! lagt, »er \pxxä)t öon Slbfd^ieb benn? 

5Rod^ glöf)t ber 3Bein im ®Iafe! 



5. 

3Jlit Singen, mit ÄUngen 
3um ©täbtd^en ging eig ein, 
3Kit klingen unb mit ©ingen 
TlvL^ anä) gejd^ieben fein. 

SRit Xrommeln unb pfeifen 
Unb lufüg SlRunb unb Slug', 
— Unb möd^t' biel lieber »einen 
^ai^ ift ©olbatenbraud^! 



236 9(u§ bet SButfä^enaeti 

Um diati)au§, om SSrunncn 
SBtel ßcutc ftcl^'n uml^er, 

Ob mein'ig barunter ttJär? 

@§ fd^toeifet ju fiid^en 
SJlcin ^M im Äreifc ringS, 
3)a fommanbiert bcr |)oiiptntann 
©cftanbcn! klugen IxnUl 

iperr 3:ombour, §err Xambour, 
3lnn tüf)x' btc 2:rommeI fd^arf, 
2)amit mein arme§ ^erje 
6id^ felbft nid^t l^ören barf. 

Zxomptien erflingen, 
^inau§ 5um %i)ox e§ gel^t; 
Slbe! ^ergallerliebfte — 
^er ©rüg im SBinb öerwe^t! 



6. 

S^rabe, broune-g SRößtein trabe 
Sn ben 9Korgentüften !ed, 
9(u|er meinen borgen f)abe 
^ä) ja weiter fein &epaä. 

Unb ber borgen finb nur jtüeie, 
Db id^ pnbe im Quartier 
SBol^t für bid^ ein njenig ©treue 
Unb für mid^ ein gut ©tag S5ier. 



STuS her aSurfd^enäcit. 237 

Ober wieget gar fo tnäd^tig 
aJleiner Siebften m\ä)kh§tn% 
2)a& bu {efeteft fo bebäd^tig 
5Iuf bie (Strome beinen fjug? 



7. 

£et4)ter «Sinn* 

2)er golbne Ouett im ©äcfel mein 
Äam lange fd^on inö ©toden, 
2)ofür gläität um fo l^eHer mir 
2)a^ ÖJolb öon Siebrfien^ Sorfen. 

@in öolleg ^er^ blieb mir allein, 
Unb ttjirb'^ 5U fel^r mid^ iJlagen, 
60 Witt i6)'§ neljmen in bie §anb 
Unb 5U ber Siebften tragen. 

mü fragen: Sßittft mid^? SSiaft mid^ nid^t? 
SBiUft mid^! SBeig ©ott! toir beibe, 
2Bir geben nodf) ein fd^mudfeg $aor 
2)er gangen SSelt jur greube! 

Unb toiUft mirf) nirf)t! S)ie 2^:^räne l^ier, 
2)ie toitt id^ bir nod^ laffen; 
@in Sßanberfträngd^en fted' id^ an, 
3ie]^' fingenb burd^ bie ©äffen! 



238 e(u§ ber SBurfa^enseit. 

8. 

SBcrben um ber 9Jo{e ©unft 
@d^on bie 3laä)ÜQaUtn: 
^cterfilj' unb ©eHcric 
Stoß bem ©:|)ot gefallen. 

SBenn mein Sieb öon ®olbe toär, 
Sßürb' i^'^ faft öerfaufen; 
»er wär'g ein Äönig^ünb, 
Sieg mid^'ig felber lonfen. 

©0 x(i) ttjäf ein reid^er Sdann, 
(öd^enff i(^ bir, o §oIbe, 
©inen ©tein öon 2)iamont 
(Stngefagt mit ®otbe. 

2)a \d) weiter gar nid^tig l^ab' 
SIB mein jung ©efid^te, 
f üff i^ bid^ öiel taujenbmat, 
©d^reib' bir ein ©ebid^te. 




9. 

Stoß an! 

S5on beiner Singen öerliebtem ©d^ein 
©inb §er5 unb ®ebanten mir trunfen; 
©d^enf tinl fd^enf ein! Sag f|)rul^en im ®Iag 
3)e5 SSeineig gotbbligenbe fjunlen. 



3tu§ her SBurfa^enjctt. 239 

@to6' anl unb tl^un cg bic Seutc nid^t, 
(So lajfen totr fctbft un§ leben; 
Söir braud^en ju unj'rem l^ergetgenen SBol^I 
2)od^ nur un^ felber eben. 

£eb' l^od^! o bleibe fo lieb unb fd^ön 
2)ein langet fieben unb immer, 
SBie bu mir ftral^Ift im ^erjen^grunb 
^n flarem, freunblid^em (Sd^immer! 

<Sto5' an! e^ lebe ber Siebfte bein! 
Unb fottte nid^t öiet er taugen, 
(5o fagen'^ bie iOeute; bu glaubft e0 nid()t, 
@r lieft e^ in beinen 5(ugen. 

Unb ift er ein 9^arr, ttja^ fann er bafür? 
@r fingt bod^ bie fügeften Sieber, 
Unb tt)enn bu il^n Üiffeft, toit oft e§ aud^ fei, 
(5o fügt er bod^ immer hidi) mieber! 



10. 

Santtt mein. 

§err Sßirt! §err SBirt! ber SBein ift fc^ted^t; 

3d^ fag'g dud) unabläjfig; 

2)ie (gtifette Hingt fd^on red^t, 

^oä) toa^ fie birgt, ift (gjfig. 

S)u lieber ®ott, bcm Xrug unb ©d^ein 

©tel^t aUt SBelt au (Solbe; 

ein fröf|lid^ SBurjd^enl^erj allein 

<3ft nod^ t)on ed^tem ©olbe. 



240 ^u§ ber ^urfa^enseit 

|)e! fauren SBeintoirtiS füge^ Äinb, 
Sßa^ fd^auft bu tiad^ bem SBetter? 
ää^Ift bu, njieöiel ba broBen fitib 
5rm StnbenBaum ber SBlötter? 
Unb l^aft bu fie gegäl^It genug, 
©0 fomm' unb fag', bu kleine, 
SBeld^ njunberbarer Slebftod trug, 
S)ie il^r öerjd^enft, bie SSeine? 

§ier, fofte felbft! ißun fage franf: 

^er ift lool^I euer 33rauer? 

(S§ njxrb ja bei {o jd^nöbem 2^ran! 

S)ein jug ©efid^t ganj jauer. 

2)rum merfe, Äinb, ben frfileci^t'ften SBein 

2^rinft ein ©tubentenmogen; 

@in fauere^ ®efi(i)t aKein, 

S)ag fann er nid^t beitragen! 



11. 

DDer gielSt aud^ iDalfer untern tOetn. 

SQSer giegt aud^ SSaffer untern Sßein? 
2Bem ift äu blan! bie Sßelt? 
SBem ift gu l^olb, njem ift 5u fein 
©ein Sieb, bog treu i^n l^ält? 

SJlein 2ith ift auf bem ©rbenrunb 
2)ie aKerfd^önfte 2)im': 
®g lad^t il^r 5(uge, lad^t il^r SJiunb 
Unb leud^tenb ftral^It bie ©tirn. 



SuS bet IBurf^enjelt 241 

Unb tt)är' mein Sieb öiel {d^öner noi^, 
@o arm an ©d^mud id^ Jbin, 
3(i^ ^öb' p tl^r bie 5lugen bod^ 
©m^or in ftoljem ©inn. 

(£§ trögt mid^ frei tok Sogetflug 
3u bir bie ßiebc, Äinb! 
2)a ift fein §immel f)oä) genug — 
SBreif au§ hen §(rm gejd^njinb! 



12. 

(Eilt 3bi|l 

2;^eobOT SilUot^ }Ufleeignet. 



V&n bie $oefte be9 Staufc^e« 
9li(^t oerftel^t, bet ffiärte nimmer 
9{o(^ ben 9iauf(^ ber Voefte. 



Spät fd^on ift e^. ^uf ber ©tröge 
9lü^rt gefd^öftig fid^ ha^ ßeben, 
Sßogt unb brouft unb rollt unb Kapiert, 
Unb burd^g unöernjal^rte genfter 
(öd^iegt bie @onnc golbnc Pfeile 
9Kir aufg ßager. S)od^ id^ fdE)(afc 
Olul^ig fort, big ha^ ©ettjiffen 
©nblid^ in ©eftalt fid^ einer 
giiege auf baig Äinn mir feget 
totomatijd^ nad^ bem Untier 
SudEt bie ipanb, eiS p öerjagen, 
Unb eg fliegt, — id^ f d^taf e toeiter. 

Seanber, SBerle. 16 



^ 



242 $CuS ber ^urfe^enseit 

^bex fliegen unb Oeioijfen 
©d^njer finb Betbe Ioi§ ju njerben; 
©törrig finb fie nnh öon fett' ner 
Sä^iQhii; jebod^ am ntetften 
@ine gufion öon beiben; 
Unb nad^ jttjei Sülinuten fi^t mir 
SBieber ouf bem £inn ber Unl^olbl 
Hnb nun folgen bie Slttaquen 
©d^Iag auf ©d^Iag. 2)ie erften »erben 
Stoax nod§ glücflid^ abgetoiefen; 
Hnnjtrfdi \d)üttV iä) mit bem ^op\e, 
Sßerfe mid^ umf)er im S3ette. 
3)od^ öergeblid)! ^mmer toiebex 
S\t er ba, ber arge S3rummer, 
Sluf ber 9iafe, auf ber ©tirne, 
Sfe^t im Dt)x\ — ©o l^ol' ber genfer 
S)ie{e raffinierte S3og]^eit! 
Unb mit einem rajrfien ©prunge 
©ig iä) auf bem ißanb be^ S3ett^. 

S3ügf(i^nett, unb in g'raber Sinie 
2öie bie Äugel nad) ber ©d;eibe 
gäl^rt ber Cluälgeift burd^ ha§ offne 
genfter jego. — Unb bod^ ift mir 
Suft al§ fü^U' id) auf ber ©tirne i^n 
SSeiter fummen. ^alb im Xraume 
©leiten burd^ ha^ ^aax bie ginger. 
SRid^t^! Unb bod^! — ©o fottte mirflic^? 
Qn ber Xl^at e^ fummt nod^ immer 
Seife fort. ©^ liegt tt>of)I tiefer! 
^nx ein f)albe^ SBiertelgöttc^en — 
©uter ©Ott, man fann fid^ täufd)en; 
^äufd^t man bod^ im ©rbenteben 
DftmaB fid^ um gröb're S)inge; 
Unb ^ubem — toa^ ift im ^aume 



9ru§ her Sutf(^en8ctt. 243 

SSom unb leinten, außen, innen? 
2)icfe groge toax Don jel^er 
^öd^ft fubtit unb fd^föer ju löjen. 

©eufgenb ^eb' iä) mxä) üom SBettranb, 
Xretc an be§ genfterig SBruftung, 
SBonnigeig ©efü^l, bic ©d^Iöfe 
grifd) t)om S3ett ben 50^orgentt)inben 
üpreii^pgeben, ha^ mit Jd^arfem 
SBefen fie bte taujenbfad^e 
SBinfetei be§ SUlenfd^enl^ime^ 
Steinigen öon ©taub unb S^ad^tbunft! 
5lber l^eute muß id) fagen, 
2)aß e^ ganj bejonberg fd^njer fäKt, 
Unb aKmäl^tid^ nur entttjirr' id^ 
5lu§ bem gröbften bie Oebanfcn. 

SKontag ift e§; SKontag SUlorgen; 
©alber 9?eun. — Unb geftern toor e§ 
©onntag; unb bann ©onntag W)enh — 
Unb ber 3lbenb warm unb buftreic^. 
9itmmcr bulbete im ©täbtd^en 
Ttid) e§ länger; an^ bem Xl^orc 
©d^ritt id^ rafd^; befannte SSegc 
©uc^f id^ auf am gluffei^ufer. 
(StiK fd^on tt)arb'0. ^n getbem fjeuer, 
SSie bereinft be§ SJlofe^ 2)ornbufd^, 
S3rannten nod^ bie Uferberge, 
3)od^ ha§ Xl^al lag fd^on im (Sd^atten. 
md)t ein Suf tl^aud^ ! Äeine SSelle ! 
dttQunQ^lo^f tok btanf ^jolierter 
©tal^I, ergtongt ber SBafferfpiegel. 
2)ann unb wann nur jpringt ein Sifd^tein 
©d^naljenb auf, bem'ig gar ^u ftiH ttjirb; 
2)0^ bie müi)e ift öergeblid^; 

16» 



244 %uB bcr Surfa^enactt 

Sttjei SKomente gittern feine 
Greife auf htm ftiKen SBaffer, 
Unb bann tiegt e§ in ber ölten 
Glätte ttjieber wie juöor. 



5lber je^t öom S3erge brüben 
SBinIt bog Siel. „§otto ! ^oP über 
Filter, ttjertgefc^öjter ß^oron, 
greunb be^ S3ierg unb ber Dboten, 
S)en fo oft mit fjilrftenpnben 
Sä) beIo!)nt, wenn id^ bei toffe!" 
Pötfd^emb in bie SBofferflöd^e 
fjöllt ein IRuber. ©ie^', bo ift er! 
Unb bie fommerf|)roffenrei(^e 
§onb empor ^nm [teilen Ufer 
SBeut er mir. (5^ fd^ttjonft ber 9?0(^en, 
Unb in wenigen SUlinuten 
Älimm' id^ röftig fd^on ben jd^moten 
gelfen|)fab l^inouf ^um ©ipfet. •— 
a^eijenb oben tiegt bo§ §äu§d^en 
grifd^ getünd^t, mit weisen SSonben, 
©d^immert e§ öom grünen SBerg'^ong 
SBie ha§ Seinen öon ber SBIeid^e. 
töftlid^ ift ing X^ol bie 5(u§fid^t, 
|)unbert 6d^ritte öon ber Xl^üre 
SBon bem otten 6onbfteintifd[)e; 
Älor bog S3ier — wenn fd^on eg etwo§ 
®ar ju leidet fid^ trin!t — unb enblidj 
^cigt bie ^cttn'rin SJJorionbel — 
Unb bog fogt mel^r, olg mon benft. 

§ord^! Sßog ift bog? Söeld^e Xöne 
©d^Iogen on mein Dl^r? SBol^rl^oftig 
S^ongmufif ! •9'hjn meinetwegen! 



3tu§ her SBiirf^enjett. 245 

2Bag öerfd^lägt tnir'g, ob bie ftamm'gcn 
S3auemBurfd^en in ber ©rf|än!c 
3:^rc brauen 6d^ä^c fd^njtngen — 
2:onät unb l^ü^ft, f oütel x^v toottt ! 
SKarianbel! SDiiarianbet! 
SBtrtfc^aft, l^e! S)a tritt bie Heine 
§ejc njol^rlid^ au^ ber ^an^tpr. 
SßaS fic flinl ift! „@inen (Bd)opptn?" 
3tüei, mein 6(^ö^d^en! 3l6er rite, 
SfHd^t ängleid^; ben einen, njeißt bn, 
'^laä) htm onbem, nnb ben britten 
^aä) bem jttjeiten; — toie bie bnnflen 
SUläd^te, bie ber @rbenjö:^ne 
ßo^ in eiü'Qen §änben tragen, 
(5^ befd^toffen, unb befonber^ 
3fener allgenjatf ge S)ömon, 
S)en bie 9)lenfd)en 2)nrft benennen. 

9iiebcr auf bie toeid^e Tloo^hant 
©e^' iÖ) mid^. ^m grouen @tein!rug 
gein bemalt mit blauen Xupfen, 
©d^äumt ha§ S3ier in bernfteinfarb'ncr, 
tu^ter Belle. Sob be^ SBeineg, 
§unbertmal toarb e^ gefungen; 
§euf Dor allem ijt'ö ber 33ier[toff, 
S)em ben ^ei§ id^ guerfenne! 
Sö'iit SJerftanb jur redeten ©tunbe 
(Btti^ ba§ beftc S)ing ju wölkten 
Sft bie ©umme aller SBeii^l^eit; 
Unb in jeglid^em SJlomente 
9lafd^ entfd^eiben, ob man beffer 
SBier trinft, ober ©aft ber Sieben: 
(Sd^wierig ift'g, erforbert ttvoa^ 
Übung, öiel S^erftanb unb Umfid^t, 
Unb bie aKerbeften SKenfd^en 



246 %uS ber ^urfi^enseti 

Wa(i)en i^kx bic gröbftcn ©cfiniter. 
SD'Jut gum Äug unb SJ^ut ^um ©d^njertc, 
©(fitüung be§ Siebet unb ber Stiebe 
Xrinf* QUi§ l^ettgejd^Uffnem 9lömer: 
©d^äumenb in bte bunfte SBIutbai^n 
S3ri(^t ber golbne iQuett ht§ Sßeineö; 
8fiafd^er treibt ftc. Sebe gafer 
@|)annt fid^ an. Qn ungeal^nten 
Kombinationen reid^en 
3)ie moUM beg ©el^irne^ 
@ici^ bie §cinbe. Klang ber (Bptjättn 
Xönt — bie @rbe finft — - gefiebert 
©teigft bu auf mit ©ötterflügeln, 
Unb am jonn'gen fjirmamente 
gielift bu l^in! Qfm Giebel unten 
Kaum erfennbar liegt bie (Srbe, 
^ux \f)x bum^feg S3raufen l^örft bu. — 
5lber finnige SBetrad^tung, 
^l^ilofo^jl^ifd^e ©ebanfen, 
2^a!t gu :pra!tifc^em ©efd^äfte 
(5ci)ö|)f'ft bu beffer au^ bem S5icr. 
Keinem Stueifel unterliegt e§, 
2)a6 bit 5lttraftion ber @rbe 
e^ öerme^rt. SBe^aglid^ fi^'ft bu 
^interm ^ierfrug, beutlid^ fül)tenb 
S3ie ftabirre-Slemente 
3)ir er juful^rt, unb antife 
9Ju^e baig ®emüt bir fänftigt. — 

Sßenn iä) bie^ bei mir erwäge, 
ginb' i(^ löblid^ eö unb ratfam 
SBieberum btn Krug ju leeren, 
Unb bie feinen Oualitoten 
— SJiorianbel! SJJarianbel! — 
©eineö 3^nl^altjg meiner Sage 



«uS her SBurf^cnaett. 247 

— %üT noä) einmal mir ben S3ierfrug! — 
®anj bejfonberS angemcffcn. 

ayieiner 2aQt\ Wie bod^ ftillc 
dtüi)T)xnQ mir bei biejem SBortc 
3n bic SSruft f(i^teici^t, imb ein leidster 
(Sd^auer burd^ bie ©lieber riejelt! 
SUletand^oIifd^er im fjluffc 
9laufd^t ba§ Saffer; Hefer fenit fid^ 
Um mid^ l^er bie 3)ämm'rung nieber, 
Unb ber (Sd^anm im ^ruge jelber 
gäKt jujammen. S)enn e^ galant ein 
Unermeglid^ tiefer 5(6grunb 
Stoifd^en ^euf nnb jtoijd^en morgen; 
Unb e§ gilt mit fid^'rem fjug i^n 
SBürbeöoff jn ilberfd^reiten. 
©d^föerer ©d^ritt au§ bem gelobten 
Sanbe in hen ©anb ber Söüfte, 
SBo, bem e:^r(id^en Äamel gletd^, 
§in man wanbett, bie gebörrten 
2)atteln be§ S3emf^ öerjel^enb, 
(Sang* unb tranfloig, nur erl^alten 
5)urrf) ben 3fugenböorrat, btn man 
^o^'^tilaftifd^ eingenommen! 
©d^werer ©d^ritt t)om S3urfd^enleben 
Qn bie Sanbe ber ^t)iUfter; 
Xaufenb finb il^n fd^on gegangen, 

deiner feierte je jurildEe 

SKorgen um bie fünfte ©tunbe 
SBirb er aud^ bon mir getl^an fein; 

— S)enn ber §au§fned^t toirb mid^ ttjedfen! 
SSic ber fd^iefe 3:urm öon ?ßifa 

9lagt ein ungel^eurer Raufen 
S3üd^er mir em^or bom ©d^reibtifd^. 
@g beginnt bie ernfte 3(rbeit. — 



I 



24S %ui itx »uifdicnjeit 

@olbeiuö ®tubentenfe&«i, 

^olbe 3eJt bt» lagen Sü^Ut^nä 
Unb bc^ feiigen @tenuf{e^, 
äBo int eiD'gen ©annenfdietne 
2)eS ©emäteiä bufl'ge Snolptn 
@ic^ entfatten, unb am Stamme 

k ^tS tntataftftS ficf) bei giüne 

, • Ziitb gu reifem ^olg Bnrbic^tet, 

■ aus ben feinjten ^ngtebienjen 

* örauten bi^ bie gulen ©üttei;! 

Sinbeigtauben, VRtnätoti&fttit, 
3Rdnnethaft unb 3ugnibtt|Di:f|eit 
9Ki((I|ten T« in qolintt SSottle, 
Unb ^ingu, im Strome, gofien 
©ie ben ©ett ber ¥oe[ie! 
* 3iie{en oollen @d|ofi;ien itiei^' ii^ 

' Jiontbor beinem änflcbenlen ! — 



I 



\.y^ 



all» in gewühlter Siebe 
©pra(^ iä), unb ^erob jum lijdfe 
SBieber fönt geleert ber ©teintrug. 
©innenb mit ge^ü^tem Raupte 
€ag id| ba. Unb roie bem ©c^iffe 
9lait) man fie^t, baä in bie f|D^ 
©ee ^inauäft^mebt, buntbenimfielt; 
Äleiner immer, immer bioffer 
SBirb fein ISilb, bi^ gnnj tS enblidp 
Untertaucht am ^orijonte: 
©0 bem Sluge ber eiebanlen 
©d)au' iit) nai^ in nteilenmeite 
^nm, bis in 3)uft unb Kebel 
3t|re lefte ©pur entfd^minbet. 

amittlerweile Don beS 2:^alee 
©0^ ju ber IBerge @i)iftl 



3lu§ ber SButf^enscit. 249 

fS&nä)§ ber ^itnberbaum ber ^ad)t 
9lte{en]^aft tmpot jum ^immel 
^ebt er jeine breiten S^^^Q^l 
2luf bie erbe föKt fein ©d^atten, 
aKiHionen golbner Änof^n 
S3tü]^en auf im bunflen Saubwerf. 

^nimer louter in ber ©d^änfe 
SBogt ber Xanj. 3)ie lid^tgel^ellten 
genfter fd^ioirren. S)oc]^ mid^ maf)nt e§ 
@nblid^ ans ^^ad^l^aufegel^en; 
3ögernb mit bem leeren ^uge 
@eb' id^ ha^ befannte gcid^en: 
@iel^'l ba öffnet fid^ bie ©d^enftpr; 
S3Ienbenb föHt ein breiter Äegel 
Sid^tS l^erüor! SSom Xifd^e fal^r' id^ 
3udenb auf: auf golb'nem ®runbe, 
©olbumfäumet STrm unb ©d^ultem, 
Sßic ein S3itb uralter SReifter, 
Stellt bie reijenbfte ©rfd^einung 
5luf ber ©d^ttjette. ^eiß öom %an^t 
müi)i ha^ lid^tbeftrape Slntli^. 
@in SJ^oment nur — bunfel njieber 
SBirb e§, SUläbd^enfd^ritte raufd^en — 
SSor mir ftel^t ha^ SJJarianbel; 
Um bie ©tirn toe^n it|r bie §aarc 
Unb bemel^mbar »ogt ber S3ufen! 
(Bpxaä)loS ftarr' id^, biig fie enblid^ 
Sad^enb fragt, toa^ \6) begel^re. 
Unb bie ^anb, bie in bie %a\ä)t 
Äroft'gen @riffe§ fd^on gefal^ren, 
Sangfam jiel^t fie fid^ jurürfe; 
©tatt bie ged^e gu bejal^Ien 
Saßt fie nod^ einmal hm §en!el, 
§ebt ben £rug, unb uniöittfurlid^, 



250 3ru§ her IBurfi^enjcit. 

Uitmiafürlic^, ic^ befd^wör' e§, 

SBort an^, tueld^cS mir ha§ Satum 
3fn ben ^IKunb legt: ^Oi^arianbcl, 
©inen ^6)oppen noä), jum ©d^Iujje! 

Unb ftc bringt il^n; lid^tumgoffen 
Sßieber tritt fic in bic %i)üxe, 
Unb bie Siftige, fic loeiß C!3 
©id^er, tt)ic fic reijcnb an^fiel^t; 
©d^ttjagenb auf ber ©d^ttjctte bleibt ftc 
©tel^'n, ba^ ^ö^jfd^en rudfttJärtg ttjcnbcnb, 
3)a6 bic fcingefd^nittenc Sinie 
S)e!§ ^rofiIe§ fd^arf fid^ jcid^net, 
Unb t)a§ SRäi^d^en trium|)l^icrcnb 
Qfn bic bunftc SRod^tluft leud^tct. 

SSag nun njcitcr warb? — il^r ©ötter 
SSißt e§ fidler; benn ha§ @nbc 
©d^aut il^r jo öon allen S)ingcn, 
Unb wir jcijen nur ben 5lnfang — 
Unb ben Slnfang öon bem @nbe — 
5(d^! id^ ttjeig i^n ganj genau! 

2)enn, wie nun id^, auf bie bunlfc 
©d^enfentpr' ben S3lidC gel^eftet, 
S)er ©ebanfen gäben weiter 
%u§ mir f:pann, unb immer bid^ter 
Ouoff bie Sf^ad^t: Warb mir'S auf einmal, 
%B fei id^ ber alte Sanh'xtx, 
S)er im S3crge§inncm l^unbcrt 
Älafter tief berfunlen fögc; 
®rau hie ©time, grau bai8 Slntli^, 
®rau ber S3art, grau bic ©ewanbung; 
3^ro:pfftein ring§; bic ©lieber ftarren, 




9IuS ber SBurfa^cnjeit. 251 

Unb öerfteint crjd^cint er felber. 
S)od^ hen Qaviha^iah ergreift er 
Unb btc getötoanb fd^Iögt er, bag ftc 
§ett erllingt — ba Kafft ber Reifen 
^«^einanber! $urpurfarb'ncg 
Sid^t in ungefieurem ©d^njallc 
(Stürjt l^eröor; bie jc^önftc Jungfrau, 
S^^mpl^e, ÖJöttin (d^njebt l^eron! 
§er ben Souberftob! id^ fog' il^n — 
^ä) t§ njar nur ber geleerte 
S3ierfrug — unb gewaltig fd^Iag' id^ 
ajlit i^m auf beig Xifc^eS ?5Iatte, 
SBiig bie gel^toanb f^ringt unb wieber 
©tral^Ienb mir erfd^eint bie ©öttin. 
Unb fo fi^' id^ benn unb jaub're, 
2:rinf unb jaub're, ^aubr' unb trinfe; 
Sntmer njieber tlappt ber S3ier!rug, 
Unb id^ fül^r mid^, wie id^ trinfe, 
3:mmer beutlid^er öerfteinert. 

5ld^! üon allen ©rbenfunften 
3ft bie 3Quberei bie fd^werfte! 
@anj befonber^ wirb bem S^euling 
@ie gefäl^rtid^. Seid^tlid^ öußert 
S^re 9?ü(fwirfung fid^ auf ben 
Saub'rer felbft; ber mag'fd^en Gräfte 
SSeig er nid^t fid^ ju erwel^ren, 
Unb ber ©d^lug ift, ba^ er felbcr 
Qfrgenbwie berjaubert wirb. 

Unb fo ift eg aud^ unfel^Ibar 
Ttix ergongen: fataftro^fjifd^, 
Sa, id^ af)xC eiS, War ha^ ©nbe! 
S'iimmemtel^r ha§ bienftgewiütc 
©ölbnerj^aar ber eig'nen güge 



252 2lu§ ber Sutfti^cnjett. 

^ax% ha^ mtd^ julc^t md) ^au^ trug; 

2)cn SBejauberten entfül^rtcn 

SBiber SBiücn netb^d^e a»äd)te. 

Utib bcig 3ouber^ fjolgetoirfung 

©|)ür' id^ jcfet nod^. anfangs fd^icn mir'g 

5tl^nK(^ Jüte ein gliegenfummen 

^uf ber ©tirn; boä) je^t gemal^nt mid^'S 

Tttf)x on ein gelinbc^ £o:pftoel^. 

@o erl^ebt fid^ benn bie l^eiflc 
tjrage, ob id^ toirflid^ l^cutc 
Tlit ber 5lrbeit fd^on beginne; 
§euf, tt)o mid^ ha§ fjatum tüdfijd^ 
Um ben Äo|)f be§ Xagg betrogen, 
Unb nur ein erbärmlid^ ©d^ttjonjftücf, 
@o 5U fagen, übrig Ue^ — 
Dber ob be§ fd^iefen 5:urm§ bon 
$ifa @:prcngung id^ bi^ morgen 
'Slod) oertage? 2txhli(i) feft ttjol^l 
(Bief)t er; ein f|)ontaner (Sinfturj 
SBäre, glaub' id^, nid^t ju fürd^ten. — 
2)iefe, unb ^loei weif re gragen, 
a)ie, ein „SBie?'' unb „^am?" betreffenb, 
ipöd^Iid^ mid^ intereffieren, 
3u erleb'gen, »urbe fidler 
3lo6) beg Xagcig Sicft genügen; 
Unb öielleid^t, bog in ©rttJägung 
Sä) nod^ jög', ob meine alte 
Xl^eorie ber S)ifferen5en 
gnjifd^en S3ier unb SSein nid^t einer 
Seid^ten Äorreftur bebürfte; 
S)enn bie geftrige ©rfal^rung 
ßffnet mir nad^ mand^er SRid^tung 
mUxQ neue ^erf^eftioen 
Unb erjd^eint bon l^öd^ftem SBertc. 



% 



^u§ bet IButfd^endeit. 253 

3)od^ crbrüdenb l^ier im 31^11«^^ 
@todt bie Suft unb l^emmt bic 9(tmung. 
Gonnenjd^ein unb btauer ^immel 
Sad^eit braußen; urüergnuglid^ 
3tt)itfd^ern auf bem ^ad) bic (S^a^eu. 
3^em, id^ ttjeig, tüol^in id^ ge:^e, 
9ltte§ jene^g 5U bebeufen, 
SBa§ bie 93ruft mir nod^ Belaftet. 
üßid^t bcr Arbeit mef)r öerlol^nt \id) 
S)iejer angebrod^'ne Xag. 



muf ftlarfifdicm 3v'itm» 



finft ^^ibidg ft^uf, ^oliiguot unb aUt bie anbmt, 

iebet in ^(^ iinb Stljutt Iraf eä bie «Iierne 3«'*- 

in ?(tom€ jerl^cUt, toie ©onnen^äuB^en bre SdjBn^eit, 

üegt eS im Slfin:, unb marmt no^ unb butcf(!eui^tet bie SEBe 



))atttl)eon. 



(o (gelten fie birf); iinb boc^, feinfdljliflfti SintieS, 
ift bu, fflamer, bieä §auS „(aiiitliifien ©bltern" gemeint, 
it benn, IS^tifteit unb 3^uben unb Reiben! 3Äit Bebcnbemöcrj 
1^1« unb fnbe Bon eudi jebet bcn eigenen Sott! 

II. 

erall ift bei .'pimmel ia^ Stuge @oiteg; id] ^aV eS 
ft jrfiDn, Qbec beroegt nimmei: roie fieutc gefüllt. 
t fdiaut ei miäi an unb bei[tanbli(^er lebet cS. äüenfi^l 
«^ml mit Sibern bet ©im3 tjiet baS unenblitfie ein. 



^uf Ilafftfd)em »oben. 255 

3. 

Sotxtnlo. 

SBirf einen Äranj in bal^ SJ^eer bei Stapel: t§ fül^rt il^n bieSBoge 
^aä) Sorrento unb l^ängt il^n an ber Äliptje bort ouf. 



4. 

®olf t)on Itea^eL 

©a^ft bei ben Slo^ipigliofi ju 9lom ben ©d^mucf bu ber 2)ede? 

©ing ©uibo 9leni, ha§ ^erj bir unb hk ©onne bort auf? 
©lorreid^ fd^tt)ebt er emipor auf toolfen^fd^ecfigen Sloffen, 

«P^öbug npoUo, ber SBelt ßeben unb Söonne gu leilj'n. 
^ur^jurgeböft unb pffigeö @oIb burd^fluten hen $immel, 

Xief nod^ in ©d^atten gepUt fd^auert öor SBonne haS Tlecx; 
Unb al§ ^erolb öorau^, mit l^od^er^obenen 5(rmen, 

fjltegt Slurora unb ftreut lod^enbe 9lojen um!)er: 
©0 einft ftieg mir ber ®ott l^erauf in htm golbnen Neapel, 

SBlüten ftreuenb, toie bort, flog il^m bie ©öttin üorauS! 
W)€X e§ fielen il)r brei öon ber ©d^ttJeUe be^ |)immeB, unb leud^tenb 

Xrug fie ha§ bunfle @ett)og: 3^d)ia, (S^apvi, ©orrent. 



5. 

^XpoUo SmxotlonoB. 

(@tatue t)on $ra;iteled im SSatilan.) 

©leid^, gleid^ toirb er e§ treffen, ha^ pbfd^e, rafd^Iige 2:ierd^en, 
3)a§ an ber ^inie ©tamm güngelnb empor fid^ beloegt! 

2)enn jur ©eite gclel^nt fd^on lauert ber tüdijd^e Änabe, 

©d£)Ian! toie bie ©ötter £)lt)mp^f e^ fie ju SKännem gereift. 



256 ^uf Kafftfa^em Stoben. 

dtd^mh fd^Iummert fie nod^ in hm @J(iebem il^tn, bic SBcmcgung; 

^2(ci^, ju balb toirb fie bir, arnie^ Socertd^en, ßctüedt: 
9'hir ein SRoment nod^, unb, jd^on ereilt bid^ bie fpigiö^ Sßaffe, 

©terbenb biegft bu ben ipaB, rtngelft ben fd^illernben 2dh\ — 
®ne nel^mc in od^t öon euc^ fid^, erblül^enbc SKdbd^en, 

2)ie auf ben Xre^^jen il^r nod^ eifrig mit Änöd^Id^en \pidt, 
Unb hu, kleine, gumal bort mit bem meHigen ©d^eitel, 

^ie bu fo leud^tenb uml^er blidfft beim entfd^eibenbpn SSurf; 
S)enn fd^on fel^' id^ im ®eift, menn erft fid^ breiter bie SBruft il^m 

SBölbt, unb ber golbene jS^avim fl^rieget um SSonge unb Äinn, 
SBie bann tt)ieber toie l^eut' er tauernb, l^inter ber Säule, 

Stellt, ob ber 5lbenb oud^ fd^on möl^Ud^ ha^ fjorum geleert. 
Unb nun fd^reiteft bel^enb hu l^inauf pm SBrunncn bie ©traje 

9Jiit htm gei^enfelten Ärug, (Sd^önfte ber ©d^önen in 'Storni 
2)0, ha \pxinQi er l^eröor bli^fd^nett ber Wrge! 9Kit beiben 

5(rmen l^at, e^' bu t^ al^nft, bir er bie Ruften umfponnt. 
©eittoärtiS biegft bu ha§ ^&Ud)en unb bedfft mit ber ©d^ulter bog 

tö^fd^en, 

SStnbeft, bid^ ftroubenb, ben Seib! ^ber nur fefter umf daliegt 
2)id^ er; big müht beg Äom:pfg bu feinen Si^^en bie bcincn 

SReigft, unb er breifod^ geroubt, toog bu i^m geftem tjerfogt. 



% 



6. 

Hie betbett Jlentanren nv bem ^apttoL 

SBefen l^otb dio^ unb l^olb 9Jionn, unbönbige, tolle ©efellen — 

gtoeifelft bu, bog fie gelebt? SBefter, öerlog bid^ borouf! 
©ie^', ^ier fte^et i^r SBilb! 5t^j^robifiofifd^e tünftler 

§oben ber 9Jod^tt)elt eg ouf gmiefod^ in fd^ltjör^lid^em (Stein. 
SSie fo toof^iid) Dom ^Jobel l^erob ju ben formen be§ Xiereg 

flieget ber menfd^lid^e Seib! SBie um hie SBeid^en l^erum 
Seiest fid^ Iröufelt bog §oor ben ÄröfHgen, ef)' ^u beg SRoffeg 

©lötterem gelle eg fid^ fd^mieget on fjlonfen unb SBug! 



stuf llafftfa^em Jöoben. 267 

Sdf ba5 ip ftc, bie S3rut, bie öormalig SBetber geraubet, 

Ober, trunfen beg SBeing, folgte bem Bacd^ifd^en 3wg; 
3)ic in ben Ölbaumitjätbem \id) tummelte; bie auf beig SötIbeS 

fjäl^rte mit £eule unb @|)eer ©een unb gtüffe burd^fd^toamm. 
©iel^e fic, fü{|(e fic anl Xreib' anatomifd^e ©tubien 

5ln ber ^l&ä)t — bod^ laß, greunb, mir bie ©pland^nologie ! 
fjrag' nid^t nad^ ^ölagen unb §er§ unb Itjie fie geftaltet. (&^ tt)iffen'§ 

Slmor unb S3acd^u^, ha^ fie bo^^jelt fid^ il^rer erfreut. 



7. 

Grabmal 3ultu0 des Juieiteiu 

3Bie mit ber S3ibel öon je fid^ abgefunben baiS ^a^jfttum, 

Uns Sut^erifd^e ^at frü:^ t^ bie ©d^ule geleiert. 
^ad) San Pietro in vincoli gel^' bid^ bort ju ergoßen, 

SBie eS ein einj'ger ^ro^l^et fd^on in bie Älemme gebradf)t! 
2)enn fo ftopft in ben ^ad man Söäjd^e; jo Ij&li man im ^ö!e( 

gifd^e gepreßt, tt)ie l^ier fid^ ber gemaltigfte ^apft 
Stoijd^en ben Säulen belauft. SBie beugt er hen trogigen Suaden 

3)od^ jo gebulbig! SSie frummt er fo gefd^meibig ba^ Änie! 
"lief auffeuf^te er gern. 3)od^ unter il^m figet unb hxütet 

Wo\e^, unb faßt mit ber §anb fd^on fid^ hm toaUmhm S3art. 



8. 

3lttf bem JJnlatin. 

(@t. SSonaoentura.) 

DftmaB ben!e id^ jegt mit b einen ©ebanfen, beliebte; 

Unb fo loeiß id^, ba^ hvi mein in ber gerne gebenfft, 
3)aß bu ©riiße mir täglid^ unb SBünfdtje unb liebet (Srinnern 

©enbeft, mit fü^^Ienbem ^and) S3ruft mir unb ©tirn umioel^'n. 
Qa, e§ begegnet mir oft, ba^ ^flan^en, QJebäube unb Sanbfd^aft, 

Dber im ©troßengenjü^l treiben unb ©itte be^ 58ot!^ 

Seanbcr, SDBcrte. 17 



258 auf Ilaffifc^cm Soben. 

^rüfenben ©intiig xd) betrod^te mit b einen öerftönbigen Hngcn, 

Unb baß l^eimlic^ mid^ bn, ©utc, jum Siedeten berweift: 
S5ig id^ i)löfelid& mid^ frage: $Bin xä)% bcr ba fielet, ber ha bcnfct? 

9'iein! fie ift e^! ©o fielet nur unb fo benfet nnr fiel — 
S)od^ jur SBenbe be§ 2:Qg§, toenn öon ben öerloffenen §ügetn 

©infam nieber id^ fe:^' auf bie unenblidje ©tabt, 
SSie öom fd^eibenben ©tral^I ber rafd^ l^infinfenben ©onne 

§ier nod^ baS 2:empelgefim§, bort nod) bie tn^j^el erglül^t, 
83ii§ fid^ tt)airenber S)unft, wie taufenbjä^rtge Xräume, 

Sagert unb ©d^atten ber fflaä)i über baB ett)igc 9iom: 
hinter mir ftel^ft bu gelel^nt unb fd^auft mir über bie ©d^ulter, 

9Bie bu fo oft e)8 batjeim mir bei ber 5lrbeit getl^an. 
Sief aufotme iä) bonn. mx ift e§, \ä) reirfite bir rüdfloärt^ 

©d^loeigenb bie 8JedC)te. Q^ W% ^ie in ber beinen fie rul^t. 



9. 

Jtaiibclbltite. 

((Sa^ri.) 

„Sage, mtum hu fo frü^ fd^on blüf)ft, o SO^anbel? ©S tt)el^t ja 

Mi nod^ immer ber Dft über ha^ öbe ©efilb, 
SSillftbnnid^t toarten? d^ magt nod^ nid^t fidf) SBeild^en unb ^rimel, 

9^id^t bie S^arciffe unb nod^ fid^ nid^t ber £ro!u§ l^eröor. 
©d)tt)ingt buntfd^immembe g^ügel ber Senj bann über bie Sanbe, 

©d^müdft mit bem geftHeib fid^ felbft ha§ befd^eibenfte ^aut: 
Sft bir lange öerborrt, bu §oIbe, bie reigenbe SBtüte, 

Unb nur f:pärlid^e§ Saub fpriegt an bem braunen ®eäft." 
Unh e§ entgegnete jene: SBa§ blüfift bu, rofige^ SiJläbd^en, 

©etbft bodi fo frü^? SSierjel^n ^afire, nod^ 5öf)Ift hn fie !aum! 
Unh bod^ l^at fd^on 5lmor, ber ®ott mit bem golbenen ?5feil, bir, 

SSie hvL e§ bergen aud^ magft, l^eimlid^ ha§ ^erjd^en berül^rt. 
5ld^, fo fel^r er fie fud^t, glaub' mir, in ber 2:iefe ber ©eete 

^a^t er bie ©d^önl^eit! @r fud^t nur, ein 3^^ftörer, fie auf. 



Sruf iraffifa^cm »oben. 269 

^errlid^ fd^müdt er fie erft, bic ©rforcnc; leud^tenber Icißt er 

©ttol^Ien bic ©time, er läßt |)ur^urner fd^toetten hen SKunb. 
§(lle§ toog SWenft^en bcgludt, tooiS toert erfci^eint be§ SßerlanöenS, 

Suft irnb entjüdenbe ©d^am, fd^ilttet er ü6er fie auS: 
a)od^ bann fd^ürt er ba§ gener nnb bläft in bie lobembe flamme, 

SBii8 fie htn irbifdjen (Stoff eilenb jn 9lfd^e öer^el^rt. — 
Unb fo mirft benn aud^ hn l^tnblül^en, rofigeg SRöbd^en, 

grül^fd^nett tt)irb bir htm fienj folgen ber ©ommer nnb ^erbft. 
©iel^', fo gleid^eft bn mir, bie hn fragft. 60 loß nnj5 benn beibe 

©tili nn§ ber ©oben erfren'n, tt)eld)e bic ©ötter befd)ert. 
9Jof^ ättjor njelfen fie l^in; bod^ toägt fo föftlirfjc SBIütc 

Slcid^lid^ c§ ouf, fd^mudttoig lange bann cinjam jn ftel^'nl 



10. 

^rü^Ung im Süden. 

6d)ön ift im ©üben ber Senj: bic Äamelie blül^t nnb ber fiorbccr; 

Send^tenb hjie ©belgeftein ftel^'n bic Slannnfcln im Q^xa§. 
S3taue ®I^cinicn fd^lingen öon 9lft fid^ jn Slfte; üerfd^luiftert 

klettern am ^^almenfd^aft Slofcn nnb ß^l^cn empor. 
3lbcr baiS fd^weHenbc ÖJrun be§ beutfd^en grül^ling^ öermiß' idf), 

2)a§ mir bie Seele bal^eim immer mit 9?ü!^mng erfüllt; 
®Oig nad^ SRonben öon @iig nnb bem gtodengeftöber be§ S8inter§, 

©id^ mit erlöfcnbcr Äraft feiig ben £nof))en entringt. 



11. 

Vedi napoli e poi muori! 

über bie blaue 
©onnenjatte 
SJleerflut l^in 
©leitet t>a^ SBoot. 

17* 



262 auf llaffifd^em »oben. 

SBenig jutjor 
3fm übergejd^äftigen 
2^rei6crt bci^ 9^orben5 
SBarb t)on ber ©öttlid^en 
©rft mir Äunbc. 
Äaum ben mcIobUd^en ^tanj 
§ört' id^ bci8 9'Jamen^, 
3)er fci^meid)Ierifd^, 
SBic «lätteröeU^el 
Unb SBogengetön, 
©id^ in bo§ fterblid^c 
£i)X fdep: Siefta! 

5l6er bort, 
2Bo ben blü^enben ^Trm 
SScit ba^ Sanb 

§iuaui8 in ben bli^enben ®olf ftredt; 
Unb brüben ^apti 
3n golbner ©lüdEfeligfeit 
(Sd^wimmt, luic ein buftiger SKärd^entroum; 
2)ort, bort, im bämmernben §ain, 
SBo SBIütenfunfen 
2(u^ bunficm ©eäft 
3)ie Granate fprü^t; 
Sßom SBtpfcI ber SBäume 
3fn grünen iBöd^en 
S)a!S 9lon!engett)oge 
2)ei§ SSeinig fic^ fturät: 
D, bort lernf ic^ 
3)ie ©ütige fennen; 
2)ort fie oerel^ren 
2)ie 3)ici^tcrfreunbin! 
3)anfenben §erjen^ 
§ab' ic^ bort täglich 
©ebanfenbüfte 



% 



gruf Koffifc^em »oben. 263 

Unb Stebertüei^raud^ 
m^ föftlic^ftc Dp\tt 
S^x borgebrad^t! 

Qnx ©eite mir fnieenb 
2:iefer botttt oft 
Qfn ba^ blumenburd^tüirftc 
^fül^I beg ©rofeg 
3)rii(fte mein ^aupt fie; 
3)en göttlid^en %xm 
Unter ben S^iaclen 
©d^ob fie mir leife, 
Unb läd^elnb frug fie, 
Ob id) ha§ SSort and) 
SBüßte, bag STiaj, 
3)er rüftige 9fiecfe, 
©inftmalig gef^jrod^en: 
3)ag füßefte X^un 
2luf weiter ©rbe 
©ei: SRid^tg ju benfen. 



13. 

ma JtdtteL 

(92om.) 

P, ba6 bu i^n feigen fönnteft, 
2)tefen lieben§njörb*gen Unfug: 
9Bie bag ^pxie^tt, fnof^jet, blü^t, 
Unaufl^altfam, aller Orten, 
3fuft, als tüoUV eg nod^ gan§ fRom 
Übertrud^ern unb bebedfen! 
9lote, lueige, gelbe S^iofcn! 
diok, tt)ei6e, gelbe 9iöi§d^enl 



262 5Cuf Itofftfö^em »oben. 

SSenig jutjor 
gm übergefd^äfttgen 
2:ret6en be^ Syiorbeng 
SBarb öon ber öJöttltdjen 
©rft mir Äunbc. 
Äoum ben melobifd^en Älang 
§ört' id^ beg ^amen§, 
2)er fd^metd^lerifd^, 
SSie SBIöttergeUfpct 
Unb SBogengetön, 
©id^ in ba§ fterblid^c 
£^x f«ep: ©iefta! 

5lber bort, 
2Bo ben blü^enben 9lrm 
Sßeit bog Sanb 

§inaug in ben bli|enben ®olf ftredt; 
Unb brüben ^apü 
3n golbner ©lüdffetigfeit 
(Sd^ttjimmt, tt)ie ein buftiger SJiärd^entraum; 
2)ort, bort, im bömmernben §ain, 
2Bo S3Iütenfunfen 
5lug bnnflem ©eäft 
^ie Granate f^rul^t; 
SSom SBtpfet ber S3äume 
gn grünen S3öci^en 
S)ag 9lanfengett)oge 
2)e!§ SBeinig fic^ fturät: 
D, bort lernf ic^ 
S)ie ©ütige fennen; 
2)ort fie öerel^ren 
2)ie 3)id§tcrf rennbin! 
^onfenben ^erjen^ 
^ab' id^ bort täglidf) 
©ebanfenbufte 



^uf !(afftfc^em 8oben. 263 

Unb fitebertoei^raud^ 
m^ föftlic^fte 0|)fer 
Qf^r borgebrod^t! 

Qux ©eite mir fnieenb 
Xiefer bornt oft 
3fn ba§ Blumenburd^tolrftc 
$fü^I be§ ©rofeg 
^rödte mein ^aupi fic; 
S)cn Qöttlid^en ^xm 
Unter ben 9?acfen 
@(^ob fie mir leifc, 
Unb läd^elnb frug fic, 
£)6 id^ ba§ SSort and) 
SBußte, ba§ STjaf, 
3)er rüftige 9lerfe, 
(SinftmaB ge{|)rod^en: 
^ag fügefte X^un 
STuf weiter @rbe 
©ei: 9?id^t^ jn benfen. 



13. 

mu Malkl 

(9tom.) 

P, ha^ hn xf)n feigen fönnteft, 
2)tefen lieben^wörb'gen Unfug: 
Söie baS \pxk^ü, fnojpet, blüt)t, 
Unaufl^oltfam, affer Drten, 
3fuft, als wofff ei3 nod^ ganj diom 
Überttjud^ern unb bebedfen! 
9?ote, toeige, gelbe 9?ofen! 
9iote, loeiße, gelbe 9?ö§d^en! 



264 ^uf Ilaffif^em ^oben. 

©traug an (Strauß gereil^t, in fd^tt)an!cn, 
2)üftcftrömeubcn ©uirlonben, — 
QJ'rab geeignet, fie aU Äranj 
Um bie fd)önfte ©tirn jn ttjinben, — 
|)ängen fie Don ©im^ unb SBogen 
Xief l^erab; ben ^öd^ften ®icbel 
(Stürmen fte; bie SBöume fönnen 
©id^ ber blül^enben Umarmung 
Äaum ermel^ren; unb bie atten 
©teingcl^au'nen ipeibengötter, 
9ln SBojfin unh Xret)penn)angen, — 
®uter ©Ott, bie muffen üollenbg 
mt^ fit^ gefallen laffen; 
Unb fie tf)un e^ gern unb njittig, 
Soor bod^ fd^on in grauer SSorjeit 
Q6)tt)&6)t il^re größte ©tärfe, — 
toum, ha^ auö ber ^Iütennjirrni§ 
§ier unb bort ein ©lieb l^eröorragt ! 
D, tt)enn bu ha^ aUt^ fö^eft, 
9[Jland^e§ toürbeft bu entfd^ulb'gen, 
Söag l^ier mit mir felbcr üorgel^t, 
S!Jlanrf)e^, mand^e^, SBielgeticbte ; 
Unb begreifen, — nod^ öicl mel^r. 



14. 

JtoitMmdit an der Ütoicra. 

greubigen SJluteg 
©teig' id^ am 2Rorgen 
3)urd^ ß(baumtt)älbcr 
S)ie §ö!^en l^inauf; 
SBanble beg aJlittagg 
Serul^igten ©d^ritte^, 



N 



^uf !lafftf^em 3oben. 265 

^n ^almentjärten : 
Um bann obenbö 
5(uf fjol^em SBalfon 
Über bem tt)eiten, 
©d^wanlenben Speere 
2^rnumenb p fi^en. 

dia\ä) 5ur ^be 
Sällt im (Bühtn 
Sf^eber bte Sßad^t. 

SBie bie SO^utter bem fd^tummernbcn 
SiebUng, leije 

©ingenb, ben diüdtn ftotjft, 
©d^Iögt an ba^ blül^enbe 
Ufergeftabe 
S)ie tt)eid^e 9JieerfIut, 
Unb murmelt babei 
S^x tt)elteinfd^löfernbeg 
SBiegenlieb. 

Sangjam tauchen 
S(u§ bunflen Xiefen 
S)ie (Sterne l^erauf. 
SBereinjett erft, 
S)ort unb bort; 
3(uf einmal bann 
5iaüberaa, 
S^eid^er unb reid^er! 
SBon ©olbftaub funfeit 
3)er tt)eit:^in njattenbe 
aWantet ber Sßad^t. 

Unb mit ben ©ternen 
kommen, gefd^miftergteic^, 
2lud^ bie ©ebanfen. 



266 $[uf {lafftf^em ^obeu. 

@d^ud)tern erft 
SBagen fic faum 
5lu!S bem öerborgencu 
®runb bei? ©ernüteö 
^mpox ju fteigen; 
$lber ben ©ternen 
©eben fic ^Introort. 
Sfieid^er unb reid^er 
flammen fic auf; 
9(uf einmal bann 
OTübetall! 
Unb äaliUog balb 
©te^n über mir 
Q^ehaiitm unb Sterne. 

^rac^töott jcöt 
$ebt ou^ ber glut fic^ 
^er aJlonb l^erauf. 
(Sine (Strafe üon ßirf)t 
SBirft er l^erübcr; 
Unb hk ©ebanfen 
SBanbeln auf il^r 
3u bir, ÖJeliebte. 

S)a leud^tet ha^ Tleex 
Unb baig |)a(menbefrönätc 
SBorgebirge ! 
S)ie @rbc (eud^tet; 
(£§ leud^tet ber §immel 
SBom SRonbenglanä 
Unb öon beiner Siebe! 




5luf ftafftftf;em »oben. 267 

15. 

3iele 5tr &m^. 

Wit ttjeitauögreifenbcu 
®eniu§flüge(n 
§ebe bcr tünfttcr 
3fn etnfamcn Md^tcn 
Über ber (Srbc 
2)ämmemben ^ölonblid^tjce 
©id^ ju ben ©i^en 
S)er ®ötter entpor. 

3fm meltenfd^toang'rcn 

©t^og Äroniortg 

ajlöge jein träumenbeö 

^ou^t ber temö^nte 

©öttcriiebltng 

^Bergen, unb rui^'n. 

Sfheber gu il^m, 

ÖJütig unb teilnal^möott, 

S^ieigt fein leud^tenbe^ 2lntlif} 

^er 3lttumfaffer. 

3)ic ambrofijd^en Soden 

SSaKen i^m öorlüärt^, 

©|)telen bem Äünftter 

Um ©tirn unb ©(f)Iäfe. 

Sag ifyi rul^'n! 

Sog il^n träumen, 

3n bic galten beg ©öttergetoanbeg 

eingepat! 

^immlijd^e öJefid^te, 

2)ie noc^ fein fterblid^e^ 5luge \a% 

^pükn, toie Sßelten im ©trom, 



268 ^uf nafftfd)em ^oben. 

5ln il^m üorüber. 

2)uftenber ®Ianj, 

Xönenbe garbenl 

2)ie ganje SSonne 

2)e§ toeiten §immeB 

goffet ba^ eine, 

5(nne, fIo|)fenbe ^ölenfc^enl^crä; 

Unb trägt c§ ftorf, 

SSie 5ttlQg bic SSett. — 

2lBer am SJlorgen 
mit taugeKi^tter 
SiJlännerftimc 
te^re ber Äünftler 
5(uf golbner (Stiege 
geften @d^ritte§ 
3ur @rbe nieber, 
5ln beiben ^änhen 
2)ie l^immlifd^en ©ötter 
iperob un§ fül^renb. 

©t^ön ift ber (£rbc 

(Sonnenfd^ein^racl^t 

5tm feufd^en SO^orgen. 

©tröme unb SKeer 

gm grül^rot funfelnb; 

greubeberoegt, 

Sßie raufd^enbeg gugenbblut, 

giießen bie SBaffer. 

5lu§ bem gej^rengten 

SSotfengürtel 

Ouellen bie nadten 

S3rufte ber @rbe, 

Ziagen in§ SBIau 

S)ie S3erge§gipfel, 



3ruf ftafftfa^cm Soben. 269 

Unberührt, 
©tolj unb ftteng, 
Sn gQubcrl^after 
Sungfrouenglorie ! 

©d^attenbe %i^äUx; 

©djtoellenbe SBiefen! 

S3U^enbe Xro|)fen im (55ra§, 

Sn SBlutetifeld^eit ! 

Sßören aud^ Xl^ränen barunter, — 

müdüd) ber äJlenfd^, 

^er Quf ber warmen, 

S^röftlic^en @rbe 

Seinen fie burfte! — 

3a, pr @rbe 
gül^r' er bie ©öttcr! 
SDlenjd^Ud^ tag er 
5ln nnfrem ©erbe 
©id^ bie unfterBIidf)en 
©äfte gebaren! 



16. 

(Epigonen. 



Äunftrerfjt bau'n ton ben SScr§; untabelig fließen bie Sieime, 
Unb e§ gebrid^t uni§ bie ^raft, mangelt bie ©rajie nid^t. 

@in§ bod^ bleiben toir ftet§: @|)igonen. .S)ie ©erjen §u rül^ren, 
9Bie e§ bie SSäter getl^an, feiner öermag c§ tjon un§. 

SJott aufbtul^te bie Sprad^e! ^IJlittjommer ift e§; e§ fallen 
©injelne SBlötter; im fienj n)inbe bie Blumen jum Ärang! 



"Btxmi^^U (Bttfi^tt. 



1. 

Der ttatniim 

3Ba§ ttJtttft t)Vi an meinem Sager, 
©eiftergeftalt emft unb l^ager? 
3)etn Setb ift l^od^ unb gettJaltig, 
3)o(^ beine ©tirne ift foltig, 
Unb beine fingen brennen 
fluten nimmer gu nennen. 
SBa§ beugft bu ju mir bic^ niebcr? 
Qfungfräulid^ finb meine ©lieber!, 
Sungfräulid^ finb meine ©inne! 
Sag mid^, ha^ id^ entrinne. — 
51(3^ — nid^t fann id^! SBer bift bu? 
9Kid^ mir f eiber entriff'ft bu! 

„Äann t^ bir nimmer fagen, 
aSörbeft t§ nid^t ertragen." 

9Iuf beine bleid^en SBangen 
3)un!el bie Soden bir l^angen. 
3laf)ex mu6 id^ bir riidfen, 
3)ie falte $anb bir gu brüden; 
SBeraufd^enbe ©enuffe 
©eben mir beine Äüffe! — 



SBermtfa^te ^(ebia^te. 271 

©age, wer bift bu? SSor ollcn 
SBin \d) \a bir öcrfaUcn? 

,;5^ann eg bir je^t nid^t jogen, 
SBürbeft ci? nid^t ertragen." 

aSie meine ©inne fidd bröngen^ 
3)eine ©luten mx6) Derfengen! 
Umfd^lingenb «nb nmfd^Inngen, 
SSon beinern Dbem burd^brungen ! 
SUleine @eele üom ^er^en^grunbe 
2)rängt ent^or fid^ gum SKunbe; 
9Jlir öont Söiunbe geriffen 
aSirb fie bon beinen tüffen! — 
SBiUft bu, ha^ x6) berberbe? 
Söel^ mir! id^ fterbe, id^ fterbe! — — 

„%tnQ\i bu ntd^t S3ege]^ren 
Söieinen SRamen ju l^ören? 
SSeigt bu, lüer ba geltet, 
SSon aSonn unb giud^ umlüel^et; 
SSon graufent SBerl^ängni§ getrieben, 

@in §enferomt gu üben? 

Qfn ber ^ad)t, im SJlorgengrauen 

SJlu^ id^ bie Käufer befd^auen, 

aSetrad^ten bie ^^röumerinnen 

3:n ben buftigen Kammern brinnen, 

a3i§ ha^ id) eine finbe, 

3)ie glammen mir entgünbe; 

3)a6 id^ um ßiebe ttjerbe, 

Unb bie ßiebfte felbft berberbe — 

^ä)\ un|ägtid()e ©d^mergen 

SBereitenb bem eigenen bergen! 

md) l^ältft bu, ben Tlam beg ßeibe§; 

SBinter unb ©ommer, beibeiS 



272 SJermif^tc (Siebia^tc. 

5Btn \ä) augtetd^; bie SBIüten 
S3red^' t(^, bie mir erglül^ten. — 
©inen fold^en l^aft bu genoffen, 
Tt\t beinen Slrmen nmfd^loffen! - 
©oK id^ nod^ mid^ nennen? 
SBirft mid^ nun fd^on fennen. 
6onnen= unb SIKonbenfd^immer 
SBirb bid^ laben nimmer; 
£eine!§ 9Kanneig ditd)tt 
mattet bir je bie gled^te. 
3)ein Sid^t ift batb öergtommen; 
2)ein Xag l^at @nbc genommen!' 

(£r fal^ fie an mit §armc; 
@r nal^m fie auf feine 2(rme. 
S^r fterbenb §au|)t l^ing nieber, 
@^ fanfen bie Slugenliber; 
dlMtüävi^ auf bie 2)ielen 
2)ie bteid^en 9lrme fielen. 

3)er 3)edfe ttjeifee 3alte 
©d^Iug er um bie Äalte, 
Unb rüdte ^ured^t ha§ Riffen ^ 
er glättete, ftittbefliffen, 
2)er §aare braune SöeKe — 
Unb fd^ritt l^inaug bie ©d^weHe. 



S 



»crmife^tc ©cbtd)tc. 273 

2. 

3m ÄattfaaU 

hinter beut ©aratntbcl^ang 
3)e§ genftergrunbcS, 
©ejenft bie 2öttn|)em tang^ 
Xräumenbcn 2Jtunbe^ — 
§eimlid^ betrad^f id^ fie, 
SBie fic ba fi^t, 
3)en eUenbogen oufg Ante 
S)a§ §aiipt auf bie §anb geftü^i. 
SSor i^x im Äeräenlid^t 
SBirbett ber %any, 
@ic l^ört, fie fielet t§ nid^t, 
SSerfutifen gon^! — 
(Sott om Derftedten Drt 
@ud^en fie einer? 
ßange fd^on fi|t fie bort, 
®§ nal^t fid^ feiner. — 
Ober badete fie gar 
3fn ^erjeleib 

$ßor langem, langem Qaijx . ., 
SBergang'ner geit? 
511^ fie, im Xanse nod^ 
aSoriiber fd^toebenb, 
SSor ©d^am erglühet l^od^ 
S)ie §anb mir gebenb? — 
@eig' unb trompete gettt, — 

3)ad^te fie bran, 

§err ®ott im ^immeBgelt, — 
SSJo^ tpf id^ bann? 



«eonber, SDBcrIe. 18 



274 JBermtf^te Oiebi^te. 

3. 

DOtllll k üenn, mein alte0 jQer^ etotg jung nerbUibeu? 

3n be§ SSinteri^ langer 3^it 
SBöl^nt' id^ eg gelungen, 
2)a6 mein $erj nod^ l^artem ©treit 
S^iieber ic^ gerungen. 

2ld^, jum Unglüd ober ®Iüd, 
— Q6) entfd^eib' eg nimmer, — 
5^ef|rte nod^ einmot juriid 
SJlir beS ßenjeg ©d)immerl 

Unb in aU ber SSIütenprad^t 
©(^»ellenbem betriebe 
%üf)V id) lieber beine SJiad^t 
mte Sugenbliebe! 

S33iIIenIog burd^ ßujt unb ©d^merj 
2a^ i^ I)in mtd^ treiben — 
SQ3ittft bu benn, mein alteS ^er^, 
@tt)ig jung Verbleiben? 



4. 

Illa0 mir dein füßcB j^etj geminnt. 

@!g glaubt ber SJlonb, ba^ immerbar 
^m ©d^immer liegt bie SBelt; 
@r fat) fie ja öiel taujenb Qaf)t 
Unb immer monbge^ettt. 



^ 



a^etmtfa§te (^zhiä^U 275 

@r \a^ fic, ttjenn in lauer Suft 
3)cg ©rafeig aSogen ttjel^'n, 
aSeraufd^t öom eig'ncn SBIütcnbuft 
3)ie l^ol^en Sinben ftel^'n. 

@r fal^ pc, toenn jur Söinterjcit 
3)cr ©türm bic giögel WtoeHt, 
aSom tjtofte gftgemb, toeißbefd^neit — 
Unb immer monbgel^ent. 

@o fennft bu mid^, hn l^olbe^ Äinb, 
SBeftrol^It öon beinern ®Ianj; 
aSog mir bein füge^ §erj gewinnt, 
3ft bein ©efd^en! nur ganj. 

3)u ttJöl^nft mid^ frei ton ©d^utb unb SBann, 
2SeiI milb mein ©rüg bir flingt; 
Unb fielCift mid^ mit bem 5luge an, 
3)a§ mir er[t fjrieben bringt! 



6. 

Die Qtfltge Ginnte. 

gm (Sonnengolb, im SKonbenfd^ein, 
aSer jd^aut nad^ mir? S^ ftel^' allein! 
Unb trag' id^ öift im M6)t and), 
®Ianä ift mein Seib unb 3)uft mein §ouc^. 

„®(anj ift bein Seib, unb 3)uft bein ^aud), 
SDu a5Iume mit bem glammenaugM 

18* 



276 SBcimifa^tc (^eh'x^U 

S)ein ®ru6 beroufd^t wie SBeine^id^Qum, 
D la^ mid^ rul^'n ^m tief im Xraum!'' 

Sßot|l bin id^ jung, tool^l bin id^ |d^ön; 
Sog ntid^ oHein unb einjom ftel^'n! 
Saß mid^ öerblil^'n auf ober Xrift, — . 
Sd^ bin nur fd^ön in meinem @Jift. 

„Unb brtngft bu mir anä) Xobe^leib, 
@o l^elf mir ®ott jur (Seligfeit! 
3)ein füger §aud^ trifft mein @efid^t, 
SSon meiner S3ruft lag id^ bid^ nid^t!'' — 

2)u ttjarft bod^ fo ein rafd^er öaft, 
Unb bift fo balb bor mir erblagt; 
SSirr ift bein ©eift, erlatimt bie ©d^toing*, 
(5d)Iaf' ein gum Xob, hu armeg 2)ing! 

Unb trägt man bid^ ju ©rabe baitu^ 
gang' id) auf§ neu 5U buften an: 
3;m ©onnengotb, im SJlonbenfd^ein, 
SSer frfiaut nad^ mir? ^^ ftel^' allein! 



6. 

ilonnenlteb* 

^dbt Siebfte ^mif 
(Soll ben einen laffen; 
$8rid^t mein ^erj babei 
^ann e^ nimmer faffeit 



JBctmif^tc ®cbtö)te. 277 

^od) im ^immelögtanj 
2:i^ront ber eine oben;' 
2\d)tex ©temenfrcfnj 
§ält fein §ou^t nmtüoben; 

©ngel fte^n am Sl^ron, 
greifen feinen tarnen: 
Sefng, ®otte§ ©o^n, 
§od^geIobet, 5(men! 

SInbrer ttJol^nt im X^ol, 
2:i^ot mein §erj if|m fd^enfen; 
§eimlid^ oft einmal 
9Kng id) [ein gebenfen. 

'§ab' ic^ l^alb fie heib\ 
^ab' i(i) ganj bod^ feinen; 
9Kng in ^erjeteib 
^id) 5n iobe toeinen! 



7. 

SBie id^ fie trage 
m biefe plagen, 
3)ie mid^ am Xage 
Gnölenb fd^on nagen, 
S)urd) bie beengten 
6tunben ber ^ad)t? - 
2ßie in gcrfprengten 
55rnn!iarfot)l^agen 



278 S^etmifd^te O^ebiafjte. 

[RegungigloiS raftenbe 

S^otengebeine 

3)ie fic belaftenbc 

SBud^t ber ©eftettte 

Xragen, — jo tröge 

^6) fic im.fd^allenbcn SBirbet bcr 5^age 

SQ3ie in ber ffl&6)ie einfonter 3Bod^t! 



8. 

Jtönd^ mi ttonite. 

(5§ ftel^'n Bei (gifenad^.. aui§ ftru^^'gem $agc 
SSorragenb, S3Iöcfc jtoei auf SBergeS diüden; 
9Jiob§ lüäd^ft unb @ra§ oug ©palten unb au§ Süden 
Unb aJlönd^ unb ^ionnc finb'i8, ergö^It bie ©age. 

SSeil fie, beraufd^t t)on füger ßiebe^plage, 
<Biä) einft umfaßt in feiigem ©ntjütfen, 
2^raf fie ber glud^, berfteint ju f^^flenftücfen, 
Sn^ Sanb gu ftarren bi§ jum jüngften 3^age. 

Unb ob fie brennen in ber 9Jlittagigfd^tt)üIe, 
©elüitterfturm gu Raupten il^nen brol^e, 
3)e§ WonUxä)i§ SBeHe trSumenb fie befpüle: 

5^ein ^aurf) öerrät beig ßeben§ tiefe STber! 
3)0(^ tief im S^nern fd^wellt bie l^eiße Sol^e, 
Dl^nmöd^tig ringenb mit ber gelfenquober. 




SBetmtf^te (Stebia^te. 279 

9. 

lloB alte (Slitdt. 

@injl, aU \ä) fcIBft nod^ lief unb f^irang 
S)ttrd^ ©orten unb ®el^ag, 
SBie beud^te mir ber Zaq fo lang, 
Sie flog bie gcit fo trogM 

Unb lüär' id^ nur erft groß unb f(ug! 
©0 ]pxaä) xä) oft atS Äinb; — 
®ro6 ttjirb man eben fd^nett genug, 
S)od^ fing, — nid^t fo gcfd^toinb. 

Unb ha id^ Qföngling toarb, öerrann 
3)ie 3cit ju langfam nod^: 
0, loär* id^ nur einmal ein SRann, 
«iel fd^öner loär' eg bod^! — 

Unb toed^jelnb fommt unb toed^fetnb ftietjt 
grüpng unb Söintereiö: 
Unb toic man in hm <BpkQd fielet, 
3ft alt mon fd^on unb &xtx§. 

9^un, weil bie güge langfam gefi'n, 
SSie fd^nett entroufd^t ber ^^ag; 
gSie bünft un§ bo^|)eIt lieb unb fd^ön, 
2Sa§ man nid^t l^alten mag! 

3)a gel^'n bie SSiinfd^e oft jurud, 
3)ie öortt)drt§ erft geftrebt, 
Unb träumen öon bem alten ®Iüdf, 
3)a§ man fo rajd^ öertebt 



280 S^ermtfa^te (Bebt^te. 

10. 

Epigramme* 

• « ■ 

SJ^and^erlei mußt mit bem gujj hu treten; e5 ift nid^t ju anbem, 
SBiKft bu erl^obenen §QU^t')g tuanbeln hk ©tröge bal^in; 

©0 jum (Sjentpel ben ©(Rotten, ben felbft bu tuirfft in ber @onne, 
golle gur @rt)e; öerfnd)'^! unb bu iimarmft il^n genjig. 

^ö\}t unb liBreite« 

{Hn bic (S^jeciotipen.) 

Jüeutc, il^r baut ^^rantiben toerfel^rt, mit ber ©:pige nod^ unten! 

SRe^mt eud^ in ad^t, e§ begräbt felbft eud^ om @nbe ber S3au. 
^od) auf l^ebt fci)nee|d^immernb ha§ §anpt ju ^en SSoIfen bic 

Jungfrau; 

^ber fie bedt mit bem gug aud^ ein unenblid^e^ ßanb. 

^a^ $M)fte^ 

^^ur ber ©ebanfe ift bein, unb bein nur eigen ha§ SSoIIen; 

Qiei§, toaxb ha^ SBoHen jur Xl^at, mirfte ein anbereg mit. 
SBaig ift ha§ anbre? 9^d^t bu! 3)rum fd^ä^t aud^ immer ber S3efte 

Wlef)t, al§ toa^ er getl^an, bo§, tt)o§ er Witt unb er fann. 

3[beaa^mtt^ unb SßeaU^mu^ in ber ^m\\L 

Dh realiftifd^ bie tunft fein fott? 06 ibealiftif d& ? 

SSenn fie bie eäjte^ fo ift immer fie bcibe^ pgleid^. 
S)onn nur rü^rt un§ bie Äunft, unb bie ^a6)mlt beugt fid^ bem 

tunftler, 

SSenn au§ ber menfd^lidjftcn gorm leud^tet ber göttlid^fte ®eift. 



SBetmtfd^te O^ebt^te. 281 



^tt bie mnftttu 



galtet am ©uten nur fcft! @§ tüätfift, i^r Mnftler, jule^t cud^, 
SBenn tl^r e§ reblid^ QetJflegt, fidler baig ©d^önc l^eröor. 

SQßic ber forintl^ijd^c ©d^aft, ber long aufftreBtc int ©leid^en, 
3m Kapitale jule^t föpd^c SBIüte gewinnt. 



^once))tion unb StBeit. 

gertig, mit iprangenber SBel^r, in ftrenger, l^immlifd^er ©d^önl^eit 
©))rang au§ bem Raupte be^ 3eu§ $alla0 Ht^ene ^eröor. 

©0 anä) \äii fie im 2^raum einft ^l^ibial. 5(6er er Brad^tc 
aJlül^öott ^al^re bol^in, el^e üom 8d^eitet ber ^urg 

^oä) aufragte ba^ S5Ub, unb be§ ©peerg golbfunfelnbe .©^i^e 
©d^iffern ben Sid^tftreif warf in ha^ ögöijd^e 9Reer. 



DriginaUtät* 

§euf lüitt jegltd^er ^or nur Driginaleig; brum triff ft bu 
SBirflid^ ein Original, ift t§, a6)\ meiftcnö ein Sum|j. 



^n eine ftofette» 

SBIinjte mir, ©onne, nur ju auö bunflen SBim^jem ber Sßolfen! 

SG3er bir traute, bertraut nimmer bir hJieber gettji^. 
(ginmal ^ab' irf)'§ getl^an. 3)u lorfteft l^inaug mid^ \n§ greie — 

©rühblid^ t)om SRegen burd^nä^t feiert' idfr^ unb fröftelnb, guriidt. 



^exä) ift an SBunbern bie SBelt, unb öoff tjon 9fJätfeIn bie ©d^öpfung; 

5(ber bie größten erlebt ftetö an fid^ felber ber SJlenfd^. 
Sang' gwar fenn' id^ mid^ fd^on; bod^ oft, mir felber begegncnb, 

SBIeibe üertounbert id^ ftel^'n, läd^le unb fd^üttle ha§ ^aupt 



k 



282 jlBetmifa^te ^ebia^te. 

Unettt8gli4. 

Sctd^ter ertragen bic SJienjd^en hen S3effem imb leidster ben 

©d^ted^tem, 
itttö ben onbem. gd^ l^ab' oft eg im ßeben gefjjürt. 



^n bie mtfina% 

Sebt nur, Seute, i^r l^abt jo ein dieä)t fo lange ju leben, 
SBti? ©ro^bSter fogleid^ @n!el ju geugen gelernt. 



Se(brtbef))iege(ttng« 

©inen @:|)ieget nur fö^rt, fid^ öon Dom ju betounbern, ber (Sitte, 
gttjei ber SBefd^eibene, ber aud^ fid^ öon leinten befielet. 



11. 



SBer fid^ felbft nid^t genügt, wie mag er bie anbren erfreuen? 
(Selbft nod^ haxhi er, unb fd^on bietet ©efd^enfe er an. 



®etb unb (£rtebte§ fie rotten burd^ taufenb ^erjen unb §änbc; 
dieid) gu Werben babei, — Wenige Seute öerftel^n'ig. 



iUaJd^ ftürgt einem \)a§ 2ehen öorüber, ein tojcnber SBergftrom; 
SBreit, au§ bejd&eibenem Cluett, fdjWittt e§ bem onbren jnm See. 



SBermtfd^te (Sebid^te. 283 

12. 

SBISuIid^ breitet ftd^ ber (See bis jitni Sfttmamentc; 
Steine ©eele bcl^nt fid^ weit mit bcm Elemente. 

3nten Seiten finn' id^ nad), Wngft öerraufd^ter gf^^^^ — 
@inc @nte fd^toimmt l^erbei mit pxo^anem ©d^nabel. 

gfdngt bQ§ 2^ier ju fd^nattem an: „8*^ör ber (See ift blänlid), 
3(ber in ber ^iefe l^auft SSurm unb ©d^nedfe grculid^. 

g-ft e§ nid^t ein grog SSerbienft, fo ben Xeid^ gu fclubem? 
Unb e§ lol^nt bie Slrbeit fid^ gleid^ an nnfem Seibem." 

3fa bn bift ein finget Xier, Wu^mt ©d^natter*@nte, 
SBirft öon fremben geistern bidf, bift ein Siecenfente. 

könnte bieje man, wie bid^, rupfen, braten, freffen, 
SößaS bie Äerle fett gemad^t, wottf id^ gern öergeffen! 



13. 

^d) l^affe ben gemeinen SSid^t, 
3)en nie ein freier ^an(i) beweget, 
3)er |let§ nad^ eigenem ©ewid^t 
3)e§ anbern öoUfte 2^at gewäget. 



284 löermifd^tc ©ebta^te. 

3)enn, ttjo ein SBaum gej^jroffen ift, 
S)er ^od) empor ble 5tfte jtretfet, 
3)0 ried^et ber fogtetci^ ben SJltft, 
S)arin er mit ber SBurget ftedfet. 



14. 

©tel^' ben ©ad^cn'grab iniS ©efid^t, 
Sraud^' beinc Slrme, bräng' bid^ l^eranf 
§ocf) bie 8tirne! Mmm're bid^ nid^t, 
geigft bn hm füüden bem ^intermonn. 

SSornjärtig immer, unbeirrt; 
Äeine geit ift fid^ um^ubrel^'n! 
SBer am Skk ftel^t, ber mirb 
©d^on bein leud^tenbe^ ^tnge fel^'n. 



15. 

Unbe(titemlt(l)kettett. 

SBo ein mäd^tiger SBoüm im SSJoIbe rogt, 
3)a muffen bie (Sträud^e fid^ unter il^m hndcn, 
Unb bürfen niti^t fd^etten, lüenn er'^ öerfagt, 
S)ag fie aud^ auf gum §immel gudfen. 
2)od^ fommt ber 9tiefe einmal ju fjade, 
3)ann fd^iegen inö Äraut bie steinen alle. 



16. 

:XUer6t)erü))mt))ett 

@ä ift ein %to% ba^ mir auf @rben 
Spflit iebem %a^ berü:^mter »erben. 
SBenn erft, bie mel^r aU mir gefonnt, 
2)ie alten SIKeifter, aui^geftorben, 
3ft Ieicf)t ber l^öd^fte «piafe erworben, 
5Iuf bem man fid^ bel^aglid^ fonnt. 



17. 

®uler l?ttl. 

Unb wenn bu nod^ Jo je^^r bid^ ntül^ft, 

SDa^ S3efte frf)offft, ein ganzer SKonn: 

Söenn bu niemolig he^ ^a(i)haxä 8rf)Iitten gieljft, 

©iel^t er bid^ nod^ mit jd^eelem 3tuge an. 

Qd) "i^ah'^ öerfäumt, @ott Weiß eiS, greunb, 
©eit meiner ^ugenb frül^ften ^atjxtn; 
Unb oft genug bor ^orn geweint, 
£)b aü ber $^ot, bie be^^alb id^ erfahren. 

3)rum, wittft bn wol^l gelitten fein, 
Unb gar be§ §aufen^ @unft ergattern: 
2^rin!' wod^entag^ bu b einen SBein 
Unb ©onntagg Dünnbier mit öJeöattern. 



286 fBtxmi\^tz ^ebtd^tc. 

18. 

(Eigne (Srö^e. 

igod^ auf bcm Äird^enbad^ ha§ ®ra^ — 

S)er allcrl^öd^ftc S3aum ift ba§. 

@iS l^ebt bie §älmlein, retft ben @d6oft, 

Unb toeit in aUe Sanbe gafft; 

Unb f^^rid^t jum @t(^6aum: 2kht2 ^inb 

Sfiimnt bid^ nur ja in aö)t beim SBinb, 

Unb fie]^ auf ntid^; id^ jittre nid^t, 

SBenn aüe^ um mid^ biegt unb brid^t. 

Sßa§ fid^ nid^t felber pit, muß ^jurjeln; 

@§ gel^t nid^t^ über tiefe äßurgeln! 



19. 

£ttterartf(t|e ÜberfditDemmnns. 

SBaffer unb SBaffer öon allen (Seiten! 

SBaffer, foweit bie SBlitfe gleiten! 

Äein S3aum, feine ©trage »eit uml^er; 

SJian glaubt eS fei ha^ toeite 9Keer. 

Unb bod^ ift'i? nur ein Heiner ging, 

2)er nad^ bem legten Siegengug 

3)en 2)eid^ burd^brod^en, ber il^n gebämmt, 

Unb nun bie Sanbe überfd^wemmt. 

2)a§ SBoffer njirb fid^ ja lieber öerlaufen, 

©d)limm nur, ha^ \o üiele babei erjaufen. 



S3ermtf^te ^ebie^te. 287 

20. 

Amfi mh llatitr. 

SBol^I ift ha§ l^öd^fte Äunftmerl bic fflatVLX, 
2)od^ ift'ig nid^t Äunft fic einfad^ ju fo^jiercn, 
SSon ^olj unb ©rj, Ißapier unb Marmor nur 
^B ?ß]^otogral)]^ il^r SBUb §u refleftieren. 

Sttt bcftcn galle toäf eiS nur — Statur, 
SBenn'iS nod^ gelänge, treu t2 ou^äuföl^rcn; 
3)od^ lodt fic gar ju gern auf falfd^e @^ur, 
2)ie um ju ftel^len nur bie ginger rul^ren. 

Äunft ift ^aiXLX ton SRenfd^engeift geboren! 

Ureigne^ SBerl; nid^t toter (Sd^attenrig 

SSon ber, bie Seben fl^rül^t au^ taufenb $oren! 

Ureigne^ SBerf! bod^ fo, ha^ @ott getoiß, 
SBeliebt e§ il^m, auf fid^ e0 fönntc nel^men, 
Unb brandete bod^ fid^ beffen nid^t gu fd^ämen. 



21. 

SBar einft ein reid^er, öornefjmer SD^ann, 

3)er badete feit langer 3eit haxan 

©ein ©df)log ntit einem ^ar! ju umgeben; 

2)od^ meil er nid^t fel^r erfinberifd^ eben, 

©0 fimulierte er l^in unb l^er, 

®ing mit taufenb ©ebanfen fd^toanger. 



288 S^ermtfa^te ^ebt^^t^. 

9J?a6 unb öifierte bie Äreuj unb Quer 

^ViX(i)§ ©ebilfd^ unb übet ben toger, 

Unb fonnte tKjd^, tro^ aller SBejd^ttJerben, 

SD^tt feinem $Iane fertig tüerben. 

S)a l^örte er au§ jttieiter ^anb 

SSon einem ©rafen im Jiad^barlanb, 

2)em ber l^errlid^fte ^arf ju eigen tpor'. 

giug§ rief er feinen ©ärtner l^eran 

Unb f^rad^ : „Wi^ plaQt haä 3^^^^^^^^^^^ fd^njer, 

3)od^ glaub' icf), hn njörft tüol§I ber 9Dfiann 

3)e!g QJrafen $arf bir an^ufel^'n, 

MeS rec^t grünblid^ au^auf^ä^'n, 

Unb mir nad^l^er §u ra:|j:portteren, 

SBie tüir'^ am beften arrangieren." — 

3)er ©ärtner mad^te fid^ auf bic a^ieife, 

Sefal^ ben $arf fid^ auf feine SBeife; 

Unb faum ift eine SBod^e tergangen, 

(So fielet man toieber an if)n langen; 

Über unb über bepadEt unb belaben, 

(So tritt er l^in bor feine ©naben 

Unb fl^rid^t: „3)a toax' id) auriidfgefel^rt! 

2)a§ ^ing ift nid^t be§ 5lnfe]^n§ »ert. 

©roge S3äume unb nieb're^ ©efträud^, 

2)a^ atterorbinärfte geug: 

^tihm unb ^appdn, (Sid^en unb S3ud)en, 

SSergebtid^ mögt 3^r toa^ (Seltne^ fud^en! 

2)abei öiel frf)ted^t gel^altener 9?afen, 
®ut für ha§ SSiel^, barauf ju grafen. 
fein S5erftänbni§ für feinen ©ajon 
fein S3o^!ett nad^ neufter fjagon! 
fein SBIatt^flanjenbeet ober bergleid^en — 
5lber ein S3ad^ mit jnjei großen Xeidtjen. 
Sm übrigen jiemlid^ bürftige^ Sanb 
Unb breite ^ege mit grouem (Sanb! 



fBixm\\ä)ie (^ebid^te. 289 

S^ l^Qbc mit mir, ^i)x foHt mid^ loben, 

&thxaä)t öon allem etiücld^c ^ßroben, 

2)amit S^r beutlid^ brau3 crfel^t, 

SBie'5 mit bem giäf ticken «ßarfe ftel^t/' — 

2)rauf breitet ouf ber Xafet aug 

@r einen ungel^euren ©trauj 

SBon S3ud^en^, ©id^en^^ unb ^a^^jelge^njeio, 

Ober, toa^ jonft in be^ $ar!i§ S3ereici^, 

SSon milben SBIumen, grünem ^raut, 

©träud^en unb SBuJd^en er erfd^aut; 

ßegt aud^ jnjei fleine ©ütd^en l^in, 

Unb ]pxi^t: „^ft 8anb unb (£rbe borin, 

SBie id^ fie in bem ^arfe fanb. 

(So finb bie SBege, unb |o tft ha§ Sanb! 

Wlan ȟnfd^te fie, ha^ Je^t ^'^r jelber, 

2)a§ eine fd^njärger, bie anbem gelber." 

3um legten ^iel^t er qu^ ber Xafd^e 

^erbor nod^ eine gro^e glafd^e: 

„§ier ift aud^ SSaffer nod^ bom Xeirf), 

2:rüb ift'^, boll Sinfen unb öoH Said) V' 

3)u lieber §eilanb, ^eju^ S^rift, 

Db bem §erm nun n)o!^t ge!|oIfen ift? — 

SBer $Ia6 nict|t auf bem ©ipfel l^at, 
Unb oben ftet)t in Sid^t unb ^(arl^eit, 
SBa§ !|ilft eö il^m, njenn er hk SBal^rl^eit 
mit beiben ©änben om gipfel l^ot? 
@r ift bod^ beffer nid^t geftellt, 
51B einer, ber öuarf in t)m §änben t)ält. 



Seanber, SSetTe. 19 



290 fOexmi\^U ®ebt(^tc. 

22. 

lOeltreltQkeit 

SBett* ober §tntmel§feltgfett — 
S)a§ ift ber alte, Blöbe ©trett! 
S^n \d)üxen aUt Pfaffen unb SD^utfer, 
©rbenöeräd^ter unb ^immelguder : 
Soben fid^ junger, 3)urft unb fjroft 
Unb jd^telen nad) ber §tmmeI^foft; 
Stellen Bei jeglid^er ^ot unb ©ntbel^rung 
gtugg einen SBed^Jel in l^immlifd^er aSöl^rung 
9luf unfern ®ott unb §erm, bei @id^t 
Slu^jugalÖIen am jöngften ©erid^t. — 
S)a benf \6) nun, id^ armer Sd^luder: 
S^x feinen, tl^eologifd^en ©eifter 
©eib aUfamt fd^Ied^te 9?ed§enmeifter. 
^d) ^dbe mir e^ vorgenommen. 
Sin feinem Ort gu furj gu fommen, 
SBeber bort oben, nod^ aud^ l^ienieben, 
S)'rum nel^m' id§, toc^ bie Sßelt befd^ieben. 
®od^ bei ber Seljren toüftem ©d^manfen 
(gntfd^Iögt man fd^toer fid^ ber ©ebanfen, 
Sll§ ob'jg im §immel fid^ am @nbe 
Um ein ©ntbel^ren nur betoenbe, 
Unb faüuliert: ha§ lögt fid^ tragen 
Slm fd^ted^teften bei leerem 3D^agen. — 

SoUV§ aber anber^ fein. Wohlan 
©0 bin id£| nod^ oiel beffer brau! 
SSa§ fc^ön ift unb ba§ §erj entäüdt, 
2)0^ f)at auf @rben mid^ begtüdft, 
Unb glü^enb öon ber @rbe £ug, 
3)urd^5ittert nod^ üon il^rem 2then, 
SSitt id^, toenn id^ fie laffen mug, 



S^ermtfa^te ®ebt(^te. 291 

(Smpox mxd) einft gum ätl^er lieben! 
2)a fomm' id) gleid^ al3 SStrtuo^ 
3n STBral^amg gelobten ©d^oß, 
2)ertt)eü t!^r ©tuniper ungefd^i(ft 
(^d^ ringS in aUt (kdtn bxüdt, 
S3i^ enblid^ mit hm ipimnieBIici^tem 
2)ie Heben ©nglein ein end^ trid^tern 
2)0^ 51*83*® nnb ©inmaleinig 
2)e5 langerfel^nten ©eligjein^. — 

Sftem, tüojn ber SBorte biel? 
3ft furj genug bod^ unjer giel! 
SBer ^td)t l^at, n)irb fid) balb ergeben; 
SKerft auf! — Qf^r »erbet'^ ja erleben! 



23. 



3fn einem ^nfte gleid^en 
2)er SBeife unb ber %^ox fid^: 
©ie I|aben immer beibe 
S)ie größte 5lrbeit bor fid^. 

Sei biefem fannft bte ©d^tüäd^e, 
Sei jenem bu bie ©tärfc 
©rmeffen an ber 9Kenge 
2)er - nid^t öoKbrad^ten SBerfc. 



19» 



292 S5crmif(^te ©ebia^tc. 

24. 

<S|ickulatton. 

^af)ex auf ber 55erge @i|)fel 

SBirft bu ntdE)t ben (Sternen fommen. 

5ld^! fie bleiben golbne Züp^el, 

Unb bir liegt bie 2Belt berfd^njommen. 



25. 

(Sroße unb kleine £id|ter. 

Xl^oren njä^nen, ba§ bk ©onne 

(Stral^le um ber @rbe toegen, 

Um ber SBIüten grül^Iing^toonne 

Unb ber 8aaten jungen ©egen. 

S'iein! fie ftrol^It nur um be^ ©tral^Ieng 

©ignen, feiigen ©enuß. 

S^^ur auig il^rem Überfluß 

gällt l^erab ber golbne Siegen; 

Unb njol^in er fällt, ha f|)ringen 

[Hofenfnofpen, ^ögel fingen, 

Unb auf fül^len SBalbe^toegen 

&e^'n um ^änbebrudE unb tug 

Sieb' unb Siebe fid^ entgegen. — 

Unb jemel^r fie ©tral^len fenbet, 

2)efto l^eHer glül^t \>k ©onne, 

^mmer öoller quillt ber Söronne, 

S)enn fie fül^lt bie ftolge SBonne 

S^reig 9ieid^tum§, ber nid^t enbet. 



SBermtfd^te ^ebie^te. 29B 

5trmer pcl ber Äetjc So§, 
3)ie ber 9^äd^te bunflen ©d^oß 
9Kit befc^eib'nem Si^tc «ärt. — 
(£ine Äer§e bin \d) bloß, 
2)te ftd^ jelber ftill öerjel^rt. 



26. 

I. 

«Seiner snoiefiät bem Stai^ex unb ftöntge SBill^etin bei Seflt^tigung eineS 
Jhatifenl^aufed mit einem ^(ttmenllTau^e bon iungen 2)amcn bargebrac^t. 

§err ^aifer, nel^ntt qu§ unfrer $anb 
<3n öJnoben an ben ©trauß, 
§errfd^t ^nbel l^euf, tüte überaff, 
3)0(^ oud^ in biefem §ou§! 

^n golbene Erfüllung ging, 
2öa§ »ir fo l^eig erflel^t; 
Söir neigen nn^ in tiefem S)anl 
3Sor @nrer SRajeftöt! 

Söol^I ift t§ fonfl l^ier emft nnb jtill, 
Unb hod) — mit feftem 30?nt 
SSirb l^ier fo nmnd^er Äam^f gefämpft 
mit eifen unb mit S3tut. 

Unb mond^er, ber l^ier ungenannt, 
SSerborgen öor ber 3Selt, 
^aä) langem Äam^f jur diu^e gel^t, — 
SSor (SJott ift er ein $elb. 



294 {Dermtfe^te ^ebt^^te. 

3)od^ l^eutc ftral^ft ein jcbcg ^uq\ 
^eut' ladit jcbtüeber Wtunh: 
SBcr feinen Ädfer fd^Quen barf, 
a)er ttJtrb genjig gejunb! 



n. 
3en fed^se^nten Vilünm* 

(@at)teebet 1883.) 

2^ront|)etengeJd()metter! (£tn ßonäcnmalb! 
©d^h)ar5h)et6e, flattembc gfal^nen! 
S'hin xa\d) an bic genfter, il^r 9Jläbd§en l^eron, ■— 
3)ag finb hie blouen Ulanen! 

S)ag [inb bie 9ieiter öon SD^arg la Xour! — 
Db jung fein ?flartC aud^ int §eere, 
(S5 mißt bo§ fed^jel^nte 9iegiment 
ajlit hm älteften nur fid^ on ©l^re. 

3)em geinbe bic ©tirn unb hen fjrouen ha§ §crj, 
Unb htm S3ranbenburger ha§ 2tf)m, 
Unb toa§ bann lontme, bem Herrgott nur 
©etroft in bie ^anbe gegeben! 

SSer ha^ 2ehen geliebt unb ben 3^ob nid^t gefd^eut, 
©d^läft rul^möoH einft bei ben W)mn. 
^vnm. bie ©lofer gefüllt unb ein bonnembeig ^oä), 
(£in §od^ ben fed^^l^nten Ulanen! 



S^ertntfa^te (S^ebia^te« 29$ 

m. 
Sin $o4 ^em tientf^ett ^eete* 

2rtn!fiJru(!^, jjeft^tieben für ein Sfefl ber JRefertjeoffijicre. 

1883. 

gfn unjrer Sttgenb Xagen, 

SBte l^at uttiS bod^ ha^ mh 

3)cr alten beutf(3^en gelben 

®an^ haS iperj erfüllt! 

3öic l^örten n)ir öon ©tegfrieb 

2)etti 3)rad^entöter gern, 

SBon ©untl^er unb ton §ogen 

Unb 3)ietertd^ öon S3em. 

Unb bann öon ^axU beS ©roßen 

^eiliger aKojeftät, 

Wie t)on äh)ölf ^alobinen 

@r nmgeben ftel^t, 

S3i§ jn ben (Sad^jenfaifem 

Unb gu bem ©taufen^^oor, 

SBeftrol^tt öon S'iui^nt nnb @:^ren, 

Unb ho6), tük jel^r, be§ ©lütfe^ bar! 

Unb loenn nun taufenb Qfal^re 

Söieber Vergangen finb, 

Unb Generationen, 

S8ie ©:|jreu int SBirBelloinb, 

SSernjel^t, — bann h)irb beg @önger§ 

Sufunftigmetobie 

3)en taifer m^tlm greifen, 

3)er größer »ar, aB alle bic. 

Sd^ier l^unbert 3^al^r alt tl^ront er 
5(uf golbnem Äaiferfi^, 
Unb nehm if)m mit ließen 
Singen ber ^ron^rinj gri^; 



296 S3etmtfe^te (gebiete. 

Unb IjiKter bcibcn rogenb, 
©etüaltig unb gciftcrl^aft, 
S3tömQrdE, ber eifeme ÄQnjIer, 
©igant an törper unb ©eifte^froft. 



§o(^ über beibe pit er 

2)en §eerfd^ilb unb bo§ Sd^wert, 

Unb \pä^, ob feinen §err'n nid^t 

3)en fjrieben einer ftört; 

Unb bünft e§ il^m bejorglid^, 

Unb gört e^ irgenbttio 

Snt S^ad^barlonb, — bann l^cbt er 

^mpox fit^, bonnerfrol^, 

SSie el^mal^ ber Äronibe 

3m l^o^en ©ötterfaat, 

Unb mirft öernid^tenb bortl^in 

S)e§ ©eiftc^bli^e^ SBetterftral)!. — 

(5o »erben bie ©irfiter fingen; 

3)od^ aucf) gebenfen bann 

SBirb man be§ beutfd^en 3Solfc§, 

SBie e§ no(^ longem S3ann 

Saucf)§enb fid) erlauben, 

Unb toie in fd^merem 8treit 

@§ ttjieber fid^ errungen 

2)e§ bcutfd^en ffieidje^ §crrlirf)fcit; 

2Bie eö um feine gürften 

3fn freuen fid^ gefd^art, 

Qu (£t)ren niieber brad^te 

2)ic alte bcutfd^e ^Irt, 

Unb in ber geit beig gmeifcl^ 

3)a§ ©öangelium 

2)en Sßölfern neu öerfiinbet 

S8om QJotte^gnaben!önigtum! 



metmtfd^te ^ebt^te. 297 

SBerftummt tft unb berraufd^t bann 
3)q5 traurtöe ©efd^cnf 
3)c§ Xage§: bcr ^orteten 
$abcr unb ©ejanf, 
3)er Streit im eignen §aufc^ 
3)er finbifd^e, tl^örid^te f^ag, 
SD^it bem fid^ aud^ bie 5Bepcn 
S3efQni|)fen ol^nc Unterlaß. 

^inoug tn§ ^Tuälonb fd^ouet 
Unb fragt eud^, ob jur JJrift 
3n irgenb einem Sanbe 
2)er SSelt e§ Beffer ift? 
^ad^ granfreid^ gel^t unb feilet, 
SBic beg ®erid^te§ SBud^t 
5lm SSo« fid^ bort öottgiel^et, 
3)a§ ol^ne (Sd^am unb 3"<^*- 
©enug l^eigt bie ^arole! 
©eigneur tjl ber ®amin, 
©ouöerain ber tt)ufte ?PöBeI — 
Unb Ärieg^minifter ^ibaubin! 

Ober nad^ Shiglanb toanbert, 

Qn§ njeite Qaxenxtid): 

3)iebifd^ unb öerlogen 

5IbeI unb SSoI! jugleid^; 

©ett)iffen hjarb jur Xl^orl^eit, 

SlJlann^el^re ^nberjpott, 

OJottloS he§ SBoüeg §ölfte, 

^ic anbre ol^ne ®ott. 

3)a fliegt, anftatt ju leud^ten, 

3fng üolle ^ulöerfag 

3)e!g SBiffenig gretter gunfe — 

Unb S^iil^iU^muig nennt man ha^l -— 



298 S^ermtfd^te ^ebid^te. 

mod^ fä^rft mit taufcnb mmpeln 

S)u, ftoljeg STIbton, 

2)oti^ tft aud^ bir gcfd^rteben 

3)ein üKene S^efel fd^on. 

Sweil^unbert WtxUionm, 

SBom §imoIa^a*@d^nec 

SBt§ p be§ ©ongeS fjluten 

Unb 5U ber inbifd^en 8ec, — 

Stocil^unbert WUiontn, 

2)tc lange bu auSgefaugt, 

ÜBerfomtnt ein Sll^nen, 

3)etn ^^imBuS fei öerbraud^t. 

Unb Jd^toer bift bu getroffen 

©d^on, too bu fterblid^ bift, 

3fn beinern tränter^erjen, 

2)a§ nur ein ©elbfarf ift. 

2)ein grofee^ ^erj — bein ©elbfacf, 

^hin l^at aud^ er ein Sod^, 

^n (Snglanb unb in ©d^ottlonb, 

3fn 3rlanb größer nod^, 

2)rou§ fließt bir ah ha§ ^er^btut, 

3)ie (5obereign§ rotten fort, 

Xro^ attem Dpiuml^anbel 

Unb QJögenbilber-gj^jort! 

SBittft hu mit ^toUen unb ©^jonten, 
3)eutjd^Ianb, öerglid^en fein? 
2)u ftel^ft im l^effen 9(Rorgen, — 
3)ort fängt ber erfte ©d^ein 
2)eä fjrü^rot^ an gu tagen; 
3)e§ 5lu§gang§ ungewiß 
Ääm^fen nod^ bort bie SJiäd^te 
3)e^ Sid^teg unb ber JJinfterni^; 
Unb l^offnungSreid^, h)ie ^aben 
3nm ou^gereiften SJlonn, 



fßttmx\^U (S^ebia^te. 299 

©trauen Bctbe SSöIfer 
3u bir mein SSoIf i^xnan, 
Sunt SSoIf, ba§ in ber S^icd^ten 
2)e§ SBiffenS godel trögt, 
@o Icud^tenb l^ett mic IdncS, 
2)05 bic Äönfte pflegt, — 
Unb bod^, Bereit gur ^hrüti)x, 
3n SBaffen ftorrt unb (Btaffi — 
@o Bift bu il^rer Xroumc 
Unerreid^teS Qfbeal 
3fa! bu Bift treu unb ebel 
9Kein beutfd^eg «off unb gut! 
3)ein ©Ott, bein Sanb, bein töntg 
@tnb nod^ bein l^öd^fted ®ut; 
©efürd^tet unh Betounbert, — 
DB lang öerad^tet crft, 
gel^tt bir nur nod^ ha§ @inc: 
3)a6 bu hiä) felBer el^rft. 

3)a§ beutfd^e «off fott leBen! 
@iS leBe, too jumeift 
SBor aUtn anbem SSöffem 
§errlid^ eiS fid^ ertoeift, 
SBenn Bei beg Äaiferö 9hif cg, 
Qfebttjeber 9Kann ein §elb, 
S3ereit für i^n ju fterBen, 
Um feinen Xl^ron fid^ ftefft. 
2)ie ©d^tt)erter brum, bie 9(rme, 
3)ie ®mfer in bie $ö^'! 
@in $od^ bem beutfd^en SSoffe 
3n 3öaffen, — ber Slrmee! 



I 



300 SBcrmifd^te ©ebia^te. 



27. 



Der Strom lier iBtenf4|l)eU. 

(Sefc^tieBen in @otft) \)ot ^axi9, fec^d SBoc^en nac^ ber ©(^tac^t Bei ©ebati. 

|)unberttaufenb SD^illionen 
Satter SBIätter, feiner SBIüten 
S)orrt ein einj'ger l^erber SRad^tfroft — 
Unb ber |)immel fielet e§ löd^elnb. 

(Sd^öner al§ an fold^em ?l5enb 
Sögt er nie bie ©terne fnnfeln; 
SBotfenlog, in tieffter SBläue, 
9?ogt er über ber SBernjüftung. 

§unbcrttaufenb SJliüionen 
SBunter ©d^neiien, blanfer S^hifd^etn 
Söirft bie SBranbnng Xag um Xage 
STuS bem tül^ten ©d^og be§ SDZeereg; 

SSirft fie unbarm^er^^gen ©|)iele^ 
STuf ben l^eißen ©onb ber ^une, 
Söo im ©tral^t ber SD^ittag^fonne 
Sangfam fie gu Xob fid^ led^^en, 

3)enn ba^ aJieer ^ai bie|er S)inger 
Übermäßig öiel, unb brandet nid^t 
SBie ein armer SKann ju fparen; 
Unöernjüftlid^ ift fein SBorrat. 

Unb ber grü^ling giebt ber @rbc 
Tletjx äurüdf, aU er genommen, 
S«eue SBlotter, neue SBIüten, 
SJeic^er nod^ an S)uft unb garben. 



S)ermif$te ^ebid^te. 301 

Unb ]o fommen unb fo gel^'n toir 
SOlenld^enfinbcr, ©rbcnjöl^ne; 
§unbcrttoujcnb SlRittionen 
©torBen l^in unb locrben ftcrbcn! 

SSon bcr @rbe SKutterbruften, 
SBo fie fcfge Äoft getrunfen, 
Gleißt ber %oh fie unerbittUd^ — 
Unb bte Oott^eit fie^t e§ Iod)elnb. 

^enn in aögenjalt'gen §önbcn 
§ält fie feft bie golbne Urne, 
Unb fie lögt ben (Strom ber 9Kenfd^^eit 
Si^ieber auf bie @rbe fliegen; 

Unb fie fieljt tl^n n^ad^fen, fdE)tt)etten, 
@inc SBoge l^ebt bie anhxe, 
SSoHer, immer üotter flutet 
@r l^inob jum cnj'gen SJ^cere. 



28. 

^Annemarie. 



SD^einer iüngften Xod^ter groge 
2)un!elblaue SBeild^enaugen 
3)uften mir ber ^wgenb grü^ling 
SBieber in mein alte^ iper^. 

Qtvax mir fjat aU Äontrebanbc 
6ie jute^t nod^ il^re SUhitter 
(Singefd^muggelt, unb id^ brummte, 
^enf! alig bid^ ber ©tord^ gebracht. 



302 fBtxm\\ä)U ^ebt^^te. 

5lber nun ouf meinen ^icen 
©igeft bu; bic großen klugen 
©e^'n mid^ an, imb nja§ fie fogen, 
2ßag flc frogen, frag' id^ mid^. 

^fenb taud^' id^ bte 6Jeban!en 
3n bie bunfle, blaue Xiefe: 
Smmer größer, ol^ne Sibfd^lag, 
©d^auen miä) bie 5(ugen an. 

3)id^ter unb QJelel^rter — beibc 
ßöjen nid^t ba^ fromme Slätfel; 
2^ief in ftitten Sraum öerjunfen 
©treid^r id^ il^r ha§ golbne §aar. 

Unb mir ift, id^ Ware einer 
Sfener brei öom 9Jiorgentonbe, 
3)ie bem ©tern gefolgt, ber nöc^ten^ 
Über SBetl^Iel^em geflammt. 

SBor ber hembdtm ^uppt 
Äniet er nieber, fragenb l^ebt er 
5(uf bie SBIidEe: emft unb l^eilig 
©c^auet i^n bag (Jl^riftftnb an. 

Unb er muß bie ßiber fenfen 
SBor ber tinberaugen ©lorie, 
SSor be^ ©tral^Ieö feierlid^er, 
©ieg^getoiffer SRajeftät. 

Stoffe unb Kamele n^enbet 
@r ^uxüd jur fernen §eimat; 
ÖJrüßenb, fragenb, l^änbefd^üttelnb 
Sritt ju il^m ber greunbe ^ei§. 




SDermtfä^te ©ebia^te. 303 

Unb er f^jrid^t: SBicI SEBunber fal^ td^ 
3n ber fjrcmbe: Äöntögburgcn, 
SWarmortctttpel, ®öttcrbüber, — 
2)od^ boS grögte tuaren jn^ei 

Älarc, pillc Äinberaugen; 
SBen ftc einntal angefd^auct, 
fjrö^tid^ loirb er für fein Seben; — 
gröl^ttd^ bin id^ aüejeit. 



29. 

Wxnlttfioätn. 

%äUi auf bie ^^rauben naä)tS ein groft, 
SBringt SRunjeln il^nen er unb dio\t, 
3)od^ toirb er nimmer fic öerfeljren, 
(£5 »erben füjer nur bie Speeren. 
6o ift'^ mit eblen grauen aud^; 
(Streut il^nen gleid^ ber fül^Ie §oud^ 
2)c§ 5flterl auf bie braunen Soden 
3)ie fitberl^eHen SBinterpoden: 
@r fügt fie tpie ber groft ben SÖSein. 
^02 njeig id^ t)on ber gfraue mein, 
3)ie id^ mit biefem 2kh begrüße: 
3)ie ©tim umnjel^t öon ttjeigem $aor, 
— S5ei ÖJott im ipimmel, ha^ ift nja^r! 
Sarb immer füger nur bie ©üfee. 



804 HBetmtf^te ©eb.td^te. 

30. 

Dankopfer ita £xtit9. 

SBtelc^ öerle^et ntid^ leidet unb fd^trellt an hex ©ttrn mir hit Slber; 

3)od^ c§ erfreut tnid^ anö) öiel, mel^r, aU t^ anbre erfreut; 
Uub ber rofd^er tnid^ fd^uf jum Sotn uub rafd^er jur Siebe, 

©ütig fd^enfte ber ®ott mir im ©efauge ha§ Tla% 
Oft, toeuu iu einfamer 9'iad^t Balb l^ier batb bort in bie ^ffen 

diui)e iä) fud^enb unb ©d^taf brüdEte bie glü^enbe ©tim, 
2)od^, toie ein branbenbeö 9Jieer, in nimmer enbenben QJüffen, 

Über ha§ Ufergeftein fd)uttet bie tobenbe lilui: 
©turjte fid^ über mein §aupt bie glud^t ber ©ebanfen, e§ bebte 

Seibenfd^oftlid^ erregt jeglid^e gafer in mir: 
Pö^tid^, fiel^e, ha njid^ ha§ ®ebälf ber ^ede, e^ bel^nte 

SBeit fid) ber 9taum, ringsum njattte ?in bömmembeS Sid^t; 
Unb gu §äu^ten mir fd^ttjebte ber ®eniu^, fänftigenb fül^Ite 

TOr er bie ©time unb ernft fa§ er ben 309^^^^« ön; 
Xröftlid^ fljrad^ er unb bot mir bie golbene (B^aU beg Siebet, 

Sittemb nal^m id^ fie il^m an§ ber unfterblid^en §onb: 
SSaiS in ben Xiefen ber S5mft fd^merjöott nad^ fjreil^eit gerungen 

@o6 ici) l^inein; big jum 9^onb jd^tooK e^, njie :pertenber Sßein. 
S)ann mit freubigem Ttni, bonfüott ben endigen (Söttern, 

§ob id^ im 0|)fergebet fie ju ben ©temen empor. 






Mit itnb ntu 



rjuittitauc-iithEr. 



^^^ 



«eanbet, Weife. 



20 



an 



^xau BßrfFra ^mroecn^n. 



©0 hjie bct 5if(^ im SBoffcr flar, 
©d)h)iimn' iä^ in Siebe immetbot. 

^vnaut bon a)2aruei(. 



20* 



Sonberlid) üerel^rtc, 

Siebe §errin unb grou! 

Snbem \ä) dnd) bte§ SBüd^Iein tüibme, bo§ faft au^fd^ließlid^ 
in ©Urem l^od^ragenben §eim über bem S5obenfee, auf ©d^toß 
S5runnegg, wnb tneift in jd^toflofen ^äd)im erbad^t unb nieber* 
gefd^rieben ift, mödf)te irf) @ud^ öor allem bitten, in gen)o!§nter SDWIbc 
5U bead^ten, ha^ bie barin entl^altenen ©ebid^te — t)on bencn 
übrigen^ nur einige SJomanjen in SBetrad^t fommen fönnten — nid^t 
hen geringften 5fnf<)md^ auf l^iftorijd^en SBert maä)en njotten, ebenfo 
toenig afö einen fold^en — 3f!)r mögt ben fedfen SSergleid^ üer^ 
geilen — felbft ©d^iller^ 3)on (Eaxlo§, Jungfrau öon Drleamg ober 
3Karia ©tuart erl^eben. 

Unb nid^t einmal aU hen SSerfud^ öon 9'iad^bid^tungen toollet 
S^r biefe Sieber betrad^ten*. ©o fel^r un§ bie ^joetif d^en ^nft* 
toerfe alter geit, felb^ ha, njo fie in ha§ grauefte Slltertum jurüdf* 
reid^en, erfreuen unb erl^eben ~: njenn ein ^id^ter unferer Xage 
feine ©toffe biefen S^^^^^ entnimmt, muß er fie in ba§ toaxmt 
ßeben ber ©egennjart l^ineintaud^en. 

§omer ttjugte jel^r njoI)I, ba% er feine gelben anberig hmUn 
unb f^rerf)en liefe, al§ bie raufien ^eger, bie Xroja verbrannten. 
S^od^ mel^r ©oettie in feiner 3^^t)igenia. 

©0 wollen njir aud^ in 2)id^tungen, bie fid^ mit längft ent* 
frf)tt)unbenen (JJefd^Ied^tem befd^äftigen, SD^enfd^en feigen unb l^örcn, 
hie toie bie SBeften bon un§ bcnfen, l^anbeln unb lieben! 

2)arum mögt Q^x eg mir aud^ nid^t üerargen, njenn biefe Sieber 
gute^t ööHig mobem unb feljr fubjeftib au^üingen! 

* 9[u9genommen etwa bie Siomanse „j^teusfal^ter"! @tel^e ieboc^ bie 
9lote @eite 334. 



S^rouBabour-Stebet. 309 

^ber bie ^oefic ^at and), meinet S5cbünfen3, nid^t im cnt» 
fcrntcftcn btc 5(ufgabc &t\ä)xä)tt ju leieren, fo fcl^r oud^ tl^rc @r* 
jcugniffc in f^ätcrer Qäi l^iftorijd^cn SBert getoinnen !önncn. Unb 
bei mir befonberig, ber id^ in ber alten ©al^ftabt gum S^l^de feg* 
l^aft bin, wör' ein berartigei^ Unterfangen übel angebrad^t, ba einer 
in biefen 3)ingen gelel^rtcften iperren mein 3ftad)hax ift, auf beffen 
SRamen man aHerortig ftögt, tocnn man bie Seiten burd^ilgert, 
toeld^e bie meiften meiner Sieber befingen, ober benen fic bod) %on 
unb fjarbe berbanfen möd^ten. ©änger unb äJialer, S^ilbfd^ni^er 
in ^ofj unb (Stein, enbUd^ bie 3)ombauer l^aben gan§ anbere QuU 
aU bie ber ©efd^id^t^forfd^ung. 

©tettt @ud^ beider bor, ha^ \d) für einen furj^en 3(ugenblicf 
bie Xpre eines l^eUerleud^teten ^emad^eig 5U öffnen berfud^e, um 
einen ©tral^t bei5 Sid)teS l^erborquetten ^u laffen. ?lber nur für 
einen S(ugcnbHdf, fo ha^ S^x nid^t Seit finbet, genau unb fritijd^ 
ha^ ©efe^ene gu betrad^ten. 

SWein einziger SBunfd^ ift, (Sud^ in biefem 3lugenblidEe eine 
flüd^tigc ©infid^t in bie frül^e Seit beS 9KitteIaIter5 gctoinnen ju 
laffcn: golbfonnig, minne* unb fangegfro)^; getoalttl^ätig, finber* 
gläubig unb ]^öfifd^*ritterlid^ Wie fonft feine. 

3)a§ 9^ittertum !am bamaB in ©otteS ©d^ogfinbe, ber an* 
mutigen ^ßroöence, jur üottften unb buftigften S5Iüte. 5lber bie 
$robence, t^re ©änger, 9iitter unb SBarone tpolle man nid^t mit 
gfranfreid^ öerfd^meljen! Q-m Gegenteil: bie eigentlid^en granjofen 
tourben öon htn ^roöencalen gel^agt unb öerad^tet, unb ha§ Sanb 
felbft ftanb unter ber Äel^nSl^ol^eit ber beutfd^römifd^en Äaifer, bie 
ben 2:itel „Könige üon ^TrleS" führten. 

gu ben (Sigenjd^aften eines üottenbeten StitterS unb ©rogen 
ber bamaligen Qtit gel^örtc aber viererlei : gunäd^ft eine freigebig* 
feit, üon ber man fid^ je^t überl^au^t fd^toer eine SSorfteKung mad^en 
fann. 5(n ben §öfen öieter Äönige unb ©rafen ttjurbc über* 
l^aupt jeber aufgenommen, ber anflopfte, unb nid^t anberS benn 
befd^enft entlaffen, jumal tt)enn er ein 2)roubabour, ober aud^ nur 
ein Q-ongteur war. gum geid^en, ha^ jebermann toiKfommen fei, 
tourbe am Zf^ox ein blanfer 6tal^I^eIm auSgel^ängt. SO'land^ einer 



310 SrouBabour«Siebei. 

»erlot huxäf feine gfteigebigfeit ein ^löe^ gfur^tmn; ja er eignete 
fti^ too^f fe(6fi mit (»ttoalt frembeS @ut an, nur ttm toieber f^fen 
jn fdnnen. 

Johann hie 2itbt ju ^id^ng unb ®efang*, fomie ^n er« 
^itn märe, md^t^ bünfie einem ©ro^en be§ 12. ober 13. Safyc^ 
^nbettiJ ra]^!^ «nb bege^cm^teerter, atö toenn er felb^, ober 
gan§ befonberl feine ^auigfrou, txm einem beruhten Sroubobour 
befungen ttmrbe. ^eltlic^e Siebe galt alä ha^ $d(i^fte unb ^err^ 
lid^fte, toad &oit unb bie gnabenreid^e Jungfrau ben 9Renf(^ 
gefd^enft. Unb h'u Xroubabour^ toätjUtm [id^, felb^ rotm fte börger« 
lid^ geboren toaren, i^re fiiebe in ben affer^öd^jten ©tänben. 3>ie 
^anen toaxm pofj barauf, üon onerfonnt hetebttm unb lieb* 
gettJanbtem SRunbe befungen unb toegen i^^rer (Sd^önl^eit, SKübe unb 
feinen Sitten ge^efen ju n^erben. 

^ie aRänner aber: im fd^erjl^aften toie im blutigen SBoffenf^nel, 
in 3agb; S^umier unb ^ieg njo^t geübt, l^öfifd^ unb fein, bod^ 
gewattfam; dtanq unb ©tettung, fottjie il^reiS eigenen Ärmei^ Äraft 
unb bie Qäfjl xf^xet SSafaHen unb ipörigen oUttjeg^ boranftcHenb, 
unb jeber Seit ber augenblirflid^en fieibenjd^oft folgenb. 3)enn Don 
bem, toai man je^t „?fied)t" nennt, bürftet S^x bamalS bei eifrig* 
ftem Suchen auc^ ni^t ein f örnlcin gefunben l^aben. 

Unb tro^ ottebcm ein tiefer ünblic^er S^riflenglaube, ber oft 
felbft bie nad^ unferen ?(n)rf)auungcn freieren Siebe^lieber burd^* 
bringt. 2)enn bie Qext ber S3Iiite ber ^^roubabour^ »ar aud^ bie 

* irfir}ti(^ Xa9 i(^ in einrm bn betanntefleti franjofifcteii Slfittei bie Se< 
merfung : man foQe fic^ bo(^ ni(4t bem 6ang unb bet 9htftca Eingeben: btt9 
feien teutonif(^e Selufligungen; bie Begabung ber tyransofen fei bie bromatifi^e. 
9leben ^änbel, Sac^ unb ©lud, 9)2o)aTt unb Seet^oijen, ^c^ubert, 6(^ttmanit 
unb Stöbert ^xan^ enblic^ 9{i(^orb 2Bagner, nel^men ft(^ freiließ bie frangdfiff^ 
G^anfon« toie eitel SönTelfangerei an9. Tamald flog aber oni!^ in ben tlbent 
be« fflbfransbrtfc^en «beld oiel fränlifcbe« unb felbft gotifc^e« »(ut. Unb toS^renb 
ibm ber Q)efang al9 ^'6diftt9 bünfte, fanb ber tieine Vanbftric^, ber ha9 eigentlii^e 
t^ranfreid) borfteUte, me^r Se^agen am 9ioman. 'Rhn, Yotnn man fe^t nad^ bem 
porteiserriffenen, obnmäc^tige 9{a(^e fc^naubenben Brtanfreic^ fommt, finbet man 
ba« frü()er unterbrüdte i^Itentum toieber geil ind j^raut gefc^offen, nnb ^ört beffen 
toiberlidie« Q)ef(^rei auf ben ®affen unb in ben !93erfammlungen, alleg anbere 
übertbnenb. 



2!rouBabout»SUber. 311 

her Ärcuj^ügc, bic gett ber ©taufen itnb bic t)on Siitd^arb Sötpen* 
l^erj unb iBIonbel. SBon ber @)rdge lutb ^Untac^t ©otteiS unb bon 
einem ewigen, freubereid^en fjortleben in feinem ?Parabiefe feft über* 
sengt, glaubten fie in il^rem ^nbergemüte bod^, ha^ ber ^^diffi 
n\d)t im ftanbe fei au§ eigener SO^ad^t baS l^eiligc ®raB jurüdju* 
gcttjinnen, toeld^eig in bie §änbc ber Ungläubigen gefallen ttjar, 
fonbcm ha% eg baju il^rer SBeil^ilfe Bebörfe. 3)iefe §ilfe il^m ju 
getoöl^ren, erfd^ien aU bie l^eiligfte ^flid^t jebermanng unb BefonberS 
JebeS ©bleu. 5lBer oft feierten bon l^unberttaufenb unb mel^r oftwärt^ 
gezogenen (Streitern nur ttjenige in l^erjBred^enbem g^iftanbe jurudf. 
M bic übrigen Waren burd^ mangeinbc SeiBe5*9'iotburft, Pflege unb 
9'ial^rung fottjie burd^ fd^were ©eud^en baf|ingerafft tüorben, unb 
mit bem 9^eftc l^atte ha^ Ärummfd^hjert ber ©ara^enen leidste 
^TrBeit gel^aBt. 

iJreilid^ ift nid^t ju leugnen, baß all ben taufenb Siebem, bie 
bamat^ in hm SBurgfäten unb ©d^logl^öfen erfdCjoIlfen, unb bon 
bencn bod^ eine red^t große 8at|I teiB öoUftänbig, teiB leiber nur 
in S3rud^ftüdfen auf un§ gefommen finb, eine gewiffe ©intönigfeit 
anl^aftet, unb namenttid^, ha^ fie alle fel^r fuBjeftiö gel^alten finb. 
^al^er benn ttjeilanb SUleifter griebrid^ 2)ie5 fagen fonnte: man 
fönne fid^ ebenfaUg borfteHen, ba^ fie fämtlid^ bon einem unb bem»« 
felBen SD^anne in htn berfd^iebenften Stimmungen unb Sagen beö 
SeBenö gefungen ttjorben feien. 

Unb fo mag tool^l aud^ mit SRed^t ben nad^ftel^enben SSerfen 
ber SJortourf ber ©intönigfeit gemad^t werben, ^d) fann e§ nid^t 
änbem! @§ war, jur geit aB xd) fie fd^rieB, juft fein anberer 
SBein im S^ffe, unb fonnte fomit, wenn man hm ©punb ein* 
ftieß, fein anberer l^erborquellen. 3lud^ l^at fetbft ber fjinf ober bie 
S^iad^tigatt nur immer ben einen ©efang unb erfreut bodd ber 
aRenfd^en ^er^. — 

S)rum lagt @ud^ bie Suft am eblen SWinnefang nid^t ber* 
fümmern. 3)enn er pxex\t bod^ ha^ ©öd^fte, toa^ ber SBelt gegeben 
warb : Weiße Qaden ^od) über bem Blauen @ee, fonnenburd^Brod^ene 
Söaumwi^fel, SSogelgejWitfd^er unb feine S33aIbBtumen tief im gfarren* 
fraut berftedft, bie nur ein berliebteiS ^erj ju finben unb ju würbigen 



812 2!touBabour«Steber. 

t^rmag. TOtocd^jcInber ©d^erj unb ©rnft, abtoc^felnber SWinnc* 
unb ^rd^cngcfang — ha^ ip bc3 ^erjeniS föftlid^ftc ©pcifc, toic 
benn aud^ ber ^rebigcr ©atomo gefagt ^at: ha^ „aUeS {eine 3^it 
]^abe^ — 

©el^Qbt @u(^ tDol^l, f^rau ^ert^a, unb fä^rt ba^ l^äuj^lid^e 
©ce^jter, tote ^l^r t^ biö^cr gctl^an, mit 8uücrfid^t unb Hnmut ju* 
gteid^, ha^ ber Wlann, ber baig ®Iä(! l^at unter @urem gaftlid^en 
5S>ad)e ju »eilen, unb un|er ^err^ÖJott @ud^ loben ntog. 

Qfn fteter banfbarlid^er Xreue 

^alle 5Um %^a\, am n. SWorj 1S89. 

|[ii|Qrb non S^IkMaiiti-lCraibfr. 



5lcou^abour»Sieber. 81B 



1. 



Drr &mht CitptHü. 



ßitt)tbo ift ein tro^'ger ^mh\ 
Äöd^er unh SBogen finb ott fein ^db'; 
3)er traf mtd) mit bem fd^arfen ^fcil 
S)e§ toerb' id^ niemals tüieber tjeU! 



©ein' idutter l^eigt fjran SBenufin, 
(Sin l^eibnifc^ Söeib unb Königin; 
3)ie ift nod^ fd)limmer aB ber jung', 
Unb ift bod^ ber fd^on arg gemmg. 



©ie giebt üjm ^at nnb Unternjei^, 
©ie mac^t il^m ha§ ©ettjaffen l^eig; 
2)a§ frf)offt il^r ßuft nnb fnrge SBeil 
3fd^ werbe niemalig tt)ieber l^eil. 



3m ®rai8 iä) unterm Söeigborn lieg', 
gum ©terben franf unb minnefied^; 
(Sin fammetttjeid^er graucnmunb, 
2)er madfjte mid^ aKein gcfunb. 



814 S^tottBaboutsSteber. 

Um ®ott\ toenn ber fid^ nieberbög' 
Unb mit mir ©d^cra unb Äüffcn <)flög'! 
%d), fomm, 2;reuUc6! cig l^ot öiel @ir, 
©onft tterb' id^ nicmotö loieber l^eiU 



2. 



5E)er ©onne gleich 

9lu(^ fie ift Stlaxiitit unb toerbveitet ^eHe. 

(Sabenet, 

2:TOubabout attd bev ®raff(^aft 

QfOTcalquier. 

^u bift bie Sonne, bic auf bcn SBoHcn tl^ront; 
2)u bift bic (Sonne! S^ bin ber SWonb. 

Urquell he& Sid^teg, ba^ etoig brennt, 
2)urd^flärt bie ©onne boiS fjirmament. 

3)er Stirer jittert bon il^rem ®Ianj; 

@ie banft allein nur fid^ felbft il^n ganj. — 

3)er SD^onb ift bunfel, ol^n' eignet Sid^t; 
3fl|m fd^enft bie ©onne, toa^ ifjxn gebrid^t. 

3)u bift bie ©onne; ber äJionb bin iä), 
^d) ftrol^r unb leuchte, bod^ nur burd^ bid^. 

2)urd^ alle Speere, burd^ fcrnejS Sanb, 
golgt' id^ getreuUd^ bir atö Xrabontl 



2^touBaboux«IBtebet. 315 



3. 

Ketgen. 

3)ie Seit ^^ SJioIcn 
^ergel^et nun halb: 
^omml lag uniS Derftol^Ien 
^oä) \uä)m im SBalb ! 
2)te lugen tief brinne 
SBom Saubc beberft — 
%6)l l^eimlici^e Spinne, 
3^ lt)ei|, tote fic {d^merft. 



2)a gingen jum ^ßflütfen 
3)ie Sieg unb ber fjronj: 
gein Sieb, toottft bid^ butfen, 
^6) xdd)' bir ben Äronj! 
^,©0 lag bir aud^ ftedcn 
3)en (Strauß an ben Safe!" 
^d^/ föft sunt ©rfd^rcdfen 
S3ift fd^ön bu mein (Sd^afe! 



6ie fagen am ipangc 
gm laufd^igen §ufd^, — 
^a toal^rt eS nid^t lange, 
@g regt fid^ ber »ufd^. 
@ig brid^t in bm Stt^eigcn, 
©d^on finb fie l^erbei, 
©in fröl^Iid^er Steigen 
Umfd^toebet bte ^toei. 



816 3^roul6oboursßtcber. 

3iir Sid^tung! 3iir SSiefe! 
2)a \ä)aUi e^ nun laut: 
3)er granj unb bie Siefe 
©inb 8raufgam unb S3raut! 
3)a l^tlft fein ©rblaffen, 
£etn fd^ömig ©rglül^'n: 
©0 fußt eu^, bann loffen 
2Bir filrbaj eud^ hitifn. 

3)ie 3eit bcr SBioIen 
SSergel^et nun bolb: 
Äomm! lag un^ berftol^Icn 
^06) fud^en im SBotb! 
2)ie lugen tief brinnc 
SSom Saube bebedt — 
Sld^! ^eimlid^e SDlinne, 
Sä) tod% tt)ie fic jdinterft! 



4. 

2luf fonnelcerem SSatbe^:pfab 
gu mir ein fd^muder Änabe trat; 
Xrug einen 8ed)er in ber ipanb 
Unb bunte tJIügel am ©etoanb: 
SSeij' l^er ben S3eci^er, toa^ ift brinne? 
^ä) leer' i^n au§ mit einem 3^J9- 
SBiel \ü^t Slrbeit bringt bie SDlinne, 
^od^ bringt fie nimmermel^r genug. 



21rouBabour«Steber. QVi 

^a, tool^n im totlböeriüorrneit %ann 
2)o§ beftc SBeib iö) einft gelüonn. 
SBir fagen auf bemooftem @tetn, 
^ett leud^tetc hex Slugen ©d^ein, 
S)criüeil in tpeltöcrgegnem @innc 
2)en lüeißen Amt fie um mid^ fd^Iug: 
Sl^iel füge Slrbeit bringt bie SJ'iinne, 
2)od^ bringt fie nimmermel^r genug. 

3)a§ ©aumrog an ber fjid^te fielet; 
gl^r brouncg §oar t)om SBinb üertoel^t, 
3)a§ ftreidt)' id^ glatt unb »ieber glatt, — 
S5ie tft fie aller @rf)öne fatt! 
Db id^ Don il^r aud^ S^roft gewinne? 
2)ie S3Iumen fragt im toilben SBrud^: 
SSiel füge 5lrbeit bringt bie Spinne, 
2)od^ bringt fie nimmermehr genug! 

SBenn fid^ jtoei ^ergen gugetl^an, 

2)er SD^ann bem SSeib, ha§ SBeib bem SRann: 

2)a§ ift bie l^öd^fte ©eligleit, 

S)ie §immel, @rb* unb SJ^eer öerleil^t! 

©eit aller SBelten Slnbeginne 

S^al^m niemals feiner l^öl^'ren ging: 

SBiel füge 5lrbeit bringt hk SRinne, 

3)od^ bringt fie nimmermel^r genug! 



818 ^toul^about'Sieber. 



6. 

3m 3uU tDax% in fieiger g^it, 
SDie gelber tüogteit tüctt uitb breit, 
2)ie ©ommerbögel flogen: 
SDa l^ielt om ©raben, ^o6) ju dio^, 
@in 9teiter öor bem ÄönigiSjd^Iog 
Tlit ÖJeig' unb fjiebelbogen. 

Unb tüie er l^ell bie ©äiten ftrid^, 
3)a füllten rafd^ bie genfter fid^ 
9Rit froren 9)läbc§enfö^fen; 
@r aber rief: „Söo bleibt fie bod^? 
3)ie Sungff unb ©d^önfte fe^lt ja nod^ 
9Rit i^ren btonben gö^N!" 

2)a fiel am Xurm bie 8rüd' l^erab: 
„^n tanj' mal fein, mein Qhelxapp' 
Sm §of fte^t fie fd^on felber!" 
2)ie ©onne glifeert tpunberbor; 
3^r um bie ©rfiultern ttjel^t haS ipaar 
9'iod^ golbiger unb gelber. 

Unb grün ber ^on§ unb grün ber ©trauß, 
@ie breitet beibe 5(rme au§, 
S^x Sluge ftrol^lt glüdinnig. 
„SD^arie^SOflargret! SDlarie^SDlargret! 
3)aiS §erä mir faft in ©tüdfe gel^t, 
%)a bin id^ ja! ba bin id^! 



StouBabour«Sieber. 819 

©0 fd^ürj' btd^ nun unb fd^tpingc btd^, 
@|)rtng' ouf mein 9iö6Iein l^tnter mid^, 
Sln§ ©d^cibcn muß e§ gelten!" 
^„©erjliebfter @d^a^, fo l^alt ntic^ feft! 
Slbe, il^r teerten ^od^jeitögäft', 
Unb lagt bic %üä)Um »el^cn!"'' 

3)a fd^Iang ber (S^l^or ber Sungfronlein 
Umg l^olbe ^aor ben Äettenreil^n, 
2)a§ §o(^5eit§Iieb ju fingen; 
3)a§ !tang, h)te fid^ ein jeber benft, 
Db aud^ bie S3raut bag Äö^flein fenft', 
SBon atterliebften fingen: 

„SDfJarie^SD^argret, SDfJarie^SRargret! 
©0 Ujie ntan'iS treibt eig allzeit gel^t, 
Sihin bift bu eingefangen! 
§aft'§ ^olglein gar ju oft geredft, 
2)en £o^f pnt fjenfter 'nau^geftedtt, 
SBenn er vorbeigegangen." 

„„grau äJiutter! einen einjagen ®ud! 
@r fi^t auf feinem 5ßferb fo fd^mud, 
3d& fenn' i^n ja öon STIter!"" 
Sld| ja, ein @ürflein unb ein @udf, 
Unb l^eimlid^ bann ein |)änbebrudE: 
,/§eragret" unb „„^eraen^-Söaltl^er!''" — 

So lang ha^ 2thtn grünt unb matt, 
SBirb e§ fo gelten allezeit, . 
©Ott tt)oII'5 jebnjebem fd^enlen! 
2)ie SBelt ift gar ju tounberfd^ön, 
SBo jtoei öerüebte ^ergen ge^'n 
©inanber ^u gebenfen: 



320 STrouBabour-Steber. 

3)a btül^'n bic S3Iumen lüunbcrl^otb, 
2)a glänjt int ©trom tote pnxt^ ®oIb 
Slufraujd^enb ha^ ©elüäjfer; 
2)te SSöqel fingert tief int ®tün, 
grül^ujoffen l^od^ am §immel jiel^'n 
Unb hau'n t)iel Inff ge ©c^töffer. — 

S^x TtQb6)m brunt unb jungen Seuf, 
SRur frifd^ getoogt unb jung gefreit, 
@]^' Sieb' unb Suft öergef)en! 
Äein ^pxnd) fo füg fic^ ^ören lägt 
5(1^: §ergen§Jd^aö, ß«^- ^^tt ntid^ feft. 
me! bie %üä)Uin ttje^en! 



6. 

S)er eud^ bie§ Sieb gefungen, 
^at felbft fid^ fdion errungen 
3)ie Siebfte unb bie S3eft' : 
2)rum mag er n)ol^l eud^ fnnben 
SBom ©ud^en unb öom ginben 
gu ©anft 3fol^ann am geft. 

2)a laben fid^ bie 8u5en 
3)ie 9Räbrf)en au^ hm ©tuben 
3u ad^ten ober gel^n: 
3)ie jBurfd^en fedtlid^ ftreben, 
3)ie SDlöbd^en l^eimlid^ fd^meben, 
Äein S'^ad^bar barf e§ fel^'n. 



S^touBabour-Steber. 321 

3)onn gilt e§ in ben SBud^eu 
3)en liebften ^ä)a^ ju fud^en, 
3)ie SBurfd^en fraitf unb ftolj; 
2)ie SJ^äbd^eit jag, mit Sieden 
Unb l^eimlid^em Sßerftecfen 
gm bid^ten Unterl^ol^. 

8alb fpringen unb Balb fd^reiten, 
SBalb burd^ ha§ S3ufd^tt)erf gleiten 
@j)i^ol^rig tt)ic jur SBalj: 
@i! l^ab' id^ bi(^, lieb @I§tein, 
gd^ fa^ öon beinern §älllein 
©in ©treiflein aUenf allig! 

^aju am 9^anb ber iBud^e 
SSon einem roten S^ud^e 
Slufbli^enb einen (Sd^ein: 
2Bie jd^nett am Stiejenftamme 

^a^toarib mir bie geuerflomme: 

^erglieb, bu toirft bod^ mein! 

2)a ging e§ an ein gagen, 

SBie in gliidjergen Xagen 

2)ie £inber um ben %i]6), 

^d) glaub' ein SSiertelftünbd^en — : 

2Äit beinem roten SKünbd^en 

§alf id^ bid^, golbner gifd^? 

©rft toiU xd) tot bid^ füffen — 
Wu^V id^'^ bod^ lange miffen — 
3)ann gel)'n toir l^eim in greub'; 
3)a ftel^t, unb toartet lange 
3)a§ aJlütterlein im (SJange: 
„©Ott fegn' euc^ MättJeibeib !" 



Seanber. SBctIe. 21 



822 SroubaboutsSteber* 



^ 



7. 



SBenn jtfd^elnb mit ©ebeutc 
Solan l^eimltd^ öon eud^ f^rid^t: 
SDann tretet öor bie Seutc 
3fn^ l^ette ©onnenltd^t, 

S)ann brücf' bir auf bie Soden 
2)e0 tranaeg S3Iüten*?Runb: 
3)ann reid^' il^nt unerfd^rocfen 
3)ie §anb ju etp'gem 95unb, 

Unb ]pxeä)t: S^x ^ageftoljen 
Unb Tbü^mtn, f)alh im ©rab, 
3)te \pii^tn 9flebeboIäen 
©d^iefet il^r in§ S3Iaue ab. 

5ier ftel^'n toir lad^enb beibc 
8u aller SBett ©efid^t, 
3)ag föftlid^fte ©ef^meibe 
2)er 2Belt — i^r fennt eg nid^t. 



%xon^ahonx'2uhn. 323 



8. 

S)urd^ bcr ^hroücncc 
(Sonnige fjluren, 
9ln ber 3)urance 
blumigen 6tranb — 
O, tote toix Beibe 
^eimottüärtg ful^ren! 
2reft tttid^ am ©ürtel 
§ictt il^rc §anb. 



Seid^t um bic S3ruft mir 
glogen bic ßoden! 
^immlifd^er Suft mir 
Sel^ntc hk @tim 
©egen bie SBangc. 
^lü^enbc giotfen 
fjielen im ©d^toange 
S^r aufig ©etoanb! 



©tolj ob bcr graue, 
2)ic c5 gctoonncn, 
Surfte ha§ graue 
9lo6 mit htm ^oüpt 
gußlofc S5ugcl! 
SQßcl^cnbc Silgcl, 
SBcil id^ bic §otbe 
Äofcnb umtüanb. 



21* 



r 



324 ä^rouBabouteSteber. 

©türjcnbcn S5ronnen 
^ad), om ©cbirggl^oitg — 
3)ann an ber 9'ionnen 
Älofter öorBet! 
SQßic avL§ bem Äreu^gang, 
SBeinlaub^mfponnen, 
^eimltd^ fie f|)a]^ten 
Qu uns getoanbt! 



tJcm lüir nod^ l^örten 
Setfeg ^fattteren, 
^od^ bcn geleierten, 
grommen ©ejang: 
©touB muß anf (grbcn 
Snie§ etnft »erben; 
grbtfd^eS Sieben 
Sft nur ein Sanb. 



Unb bei ber ©loden 
SBef^ergelaute 
S5arg fie bie Soden 
gn mein ©etoanb: 
SBog mir im gal^ren 
©elig erfal^ren, 
£)b öon ben Sßönnlein 
SSer e§ berftanb? 



5rtouBabour«Sieber. 325 



9. 

SBon 8BeIfd£|Ianb tarn er xiaä) langer gol^rt, 
Slul^mfatt unb reid^ an @l^re, 
2)rei galantem ^ed^tc l^tnter il^m 
gn 3lo6, in blanfer SSel^re. 

@r ritt ben (Stieg jum SD^arft l^inauf, 
3)ie ^Bürger ftannenb blidten, 
3)ie SDfJäbd^en liefen gnm genfterfd^og 
Unb ladeten il^m gu unb nidften. 

2)od^ er toarf ftolj ben Äo^f jurüd 
Unb l^ob fid^ l^od^ auf bem $ferbe, — 
8i§ ha^ er fam jum ®rafenl^auig, 
2)a jenft' er bie SBIidfe gur @rbe. 

S)enn oben auf bem ©ötCer ftanb 
3)ie fd^önfte aKer fjrauen; 
©ie bog fid^ über bie SBrilftung »eit, 
2)ie ©trage l^inabjufd^auen. 

2)ie ©teine büßten am (Sammtbarett, 
Slm STrm bie golbnen @t)angen, 
2)od^ t]^ranenfeudf)t i^r Stuge toar, 
S5Iag Waren il^re SBangen. 

2)er unten ritt, ber tougte »ol^t, 
SSa§ SBangenrot il^r bröd^te; 
3)a!§ ^ergblut fd^og il^m in§ ©efid^t, 
SBarjd^ trieb er an bie Äned^te. 



826 StouBabour>IQteber. 

8Sorbei! SJorüber! — ®ott fei 3)anf! — 
— 2)a toitt ha§ 9?og nid^t lüetter, 
^ielt ho6) ju oft in alter 3cit 
5lm Xl^ore bort fein 9leiter. 

§err 5lbeIl^ort ftd^ nieberbengt, 
3)eni 2^ier ben §al§ jn ftreid^eln, 
@r fagt il^m tnand^ ein ^ofeujort, 
Itmfonft ift oH fein ©d^nteid^eln. 

§err 'ähtii^axi bie 31^9^'^ ^^^6*/ 
S)o6 aufg ©ebiß e§ fd^äuntet, 
(£r fd^Iägt e§ mit bem ©tad^elf^orn, 
2)0^ l^od^ eg anf fid^ bäumet. 

3)er ©olb^elm fällt öom tojjf il^m ob, 
3)ie blonben §aare toallen: 
3)a l^ört man einen lauten ©d^rei 
SSom @Jrafenl^au§ erfd^allen. 

2)er ©d^rei, ber Hang fo ängfteöott, 
©0 fd^ritt, fo bangerfd^rodfen, 
2)a§ ttjilbe dio^ wirb ^lö^Ud^ fromm, 
3)em 9leiter bie $ulfe ftodEen. 

@r feufjt, aB fd^toänbe ber Wlnt xi)m l^in, 
2)ie 3üget entfallen ben ipänben; 
2)ag 9fio6 feiert um, er l^inbert'i^ nid^t, 
2)ie Äned^te fd^ujenfen unb toenben. 

Saut fd^eltenb »eid^t ha^ SSoIf jurudf, 
3)ag ift ein SBinfen unb 9?ufen; 
a^ bröngt firf) 9JoJ3 an 9tog, eg Hingt 
2)er ©teinbamm öon ben |)ufen. 



3:roul6abour«Öiebcr. 327 

2)0 l^ält ber ^cngft am ©rofcnl^auS, 
@r tüte^ert unb fd^arrt mit bcn güfeeit, 
@r Witt bie §crriit, bic fo oft 
Qfl^n licbgcfoft, bcötügen. 

a)er SRitter ftcigt bcn 2:urm l^inouf, 
fiangfam, bann immer jd^netter; 
3)a§ togc, ba§ fo finfter fal^, 
©tral^It l^ctt nnb immer l^etter. 

Unb oben fielet grau ;3rmintrub, 
©tntröte becft bie SSangen, 
(Sic wirft fid^ »einenb it|m an^ §erj 
Unb ptt il^n feft umfangen. 

©r aber f^jric^t unb l^at ifjr ^aupt 
<3n beibe §änbe genommen: 
„^d) Ujottte bid^ laffen, id^ fann e^ nid^t, 
3d^ bin bod^ toiebergefommen. 

3u eigen nimm mid^ für ewig l^in, 
Sd) ^abt feinen SBitten 
5lli8 nur ben einen, an beiner SBruft 
allein l^eigeg ©eignen ju ftitten!'' 

@o l^od^ lol^t feine ^flamme auf, 
SBie wilb ber (Sturm fie aud^ triebe, 
51I§ wie ju neuer ®Iut erwad^t 
@ine lang erlojd^ene Siebe. 



826 2!rouBabour«IQteber. 

»orbei! »oröber! — ®ott fei 2)on!! — 
— 2)0 toitt bog 9flo§ nid^t tociter, 
$tclt bod^ ju oft in öfter gett 
S(m Xl^orc bort fein Gleiter. 

$err Slbel^ort fid^ nieberbcugt, 
3)em 2^ier ben ipoB ju ftreid^eln, 
@r fogt il^m mond^ ein ^ofetoort, 
Ümfonft ift oH fein ©d^meid^eln. 

§crr Slbell^ort bie 8H^^ ^^^6*/ 
3)o6 oufS ©ebig c§ fd^oumet, 
@r fd^Iogt e§ mit bem ©tod^elf|)om, 
2)og t|od^ eS ouf fid^ bönmet. 

3)er Oolbl^elm foHt bom ^op\ il^m ob, 
2)ic blonben §oore »ollen: 
3)0 l^ört mon einen louten (Sd^rei 
SBom ©rofenl^ong erfd^oüen. 

3)er ©d^rei, ber ftong fo ongftebotC, 
So fd^rill, fo bongerfd^roden, 
3)o§ toilbe dio^ ujirb |)lö^üd^ fromm, 
3)em 9leiter bie ^ulfe ftoden. 

®r feufjt, ote fd^ujonbe ber 3Kut il^m l^in, 
3)ie Söget entfotten ben ^onben; 
3)0)5 9lo6 feiert nm, er l^inbert'g nid^t, 
3)ie Äned^te fd^h)en!en nnb toenhm. 

Sout fd^eftenb »eid^t bo§ SJoß jnrüdf, 
3)oig ift ein SBinfen unb 9lufen; 
@g brongt fid^ S^log on Slog, eg flingt 
3)er ©teinbomm bon ben §ufen. 



Stoul6abour»IQteber. 827 

^a l^alt hex ipengft am &xa\tnf)anS, 
@r lüiel^crt unb ]ä)axxt mit ben fJuSen, 
(£r tptll btc ^errin, btc fo oft 
S^n liebgcfoft, begrügen. 

2)er 9littcr ftctgt bcn 2;urm l^tnauf, 
fiangfam, bann immer fd^iteller; 
2)o§ Singe, boS fo pnfter ]a% 
©trol^tt ^cK unb immer l^eller. 

Unb oben ftel^t fjrau Qfrmintmb, 
©Intröte berft bie SBongen, 
©ie toirft fid^ toeinenb il^m on§ §erj 
Unb ^alt xf)n feft umfangen. 

@r aber f^rid^t unb f^at ii)v ^aupt 
gn htiht §änbe genommen: 
„3;^ toollte bid^ laffen, id^ fann e§ nid^t, 
^d) bin bod^ »iebergefommen. 

gu eigen nimm mid^ für etoig l^in, 
3d^ l^abe feinen SBitten 
SlI^ nur ben einen, an beiner SBruft 
SRein l^eiße^ ©eignen ju ftitten!'' 

©0 l^od^ lol^t feine fjlamme auf, 
SBie tt)ilb ber (Sturm fie aud^ triebe, 
5ri!§ ttJie ju neuer ®Iut erwad^t 
@ine lang erlofd^ene Siebe. 



328 S^roubabouisßicbcr« 



10. 

Streit über$ (Stab. 

SBic toax %xau SBruneffinbe 
©0 töbltd^ bod^ crBIa^t; 
SBie tt)an!ten i^x bie Äniec! 
SBie l^ielt fie feft umfaßt 
3)en ©d^aft ber fjenfterfäulc! 
SUian fal^ be§ ^erjen^ ©d^Iag 
STm Sinnen if)xt§ ^eibag, 
SIIS cnbttd^ fic ^nm SBoten fjjrad^ 



„©agt meinem §erm id^ ritte, 

Unb fagt, id^ ritt' nod^ l^euf; 

SBon ©d^ü^en nnb Äna^^en 

fflä^m' iä) ein gut ®eleit — 

Sä) traf il^n in brei Xagen 

Slm Xurm öon SKontferranb, — 

2)od^ fd^ttjeiget t)on bem anbern, 

S)a§ jd^lDört mir l^ier in meine ipanb!" 



S)en SSorl^ong öor ber Kammer 
§ob ouf ba§ ftolje SSeiB, 
S)a faß, bem fie ergeben 
SIKit ^erjen fid^ unb Seib, 
Slrnaut öon ©arcaffonne, 
S)er junge Xroubabour — 
HI§ er fo bteid^ fie fd^aute, 
giel il^m bie Soute auf ben glur. 




SCrouBabour^ßtcbct. 329 

©te Jd^Iang um feinen hadert 

3)en Slrm mit Ungeftilm: 

,,9hin floatet toj unb Sieber!" 

(Bpxaä) fd^Iud^jenb fic p il^m — 

„SSon feinen fd^loeren SBunben 

3)er ®raf genefen tft; 

$err ©mmerid^ fommt bieber — 

©trof ung bie Q^ungfrau unb ber (£§rift! 

3fd^ reif nod^ l^eut' am Xage; 

Qfffr aber, Slrnaut, fliel^t, 

3)a6 nid^t, loenn er jurüdfel^rt, 

SJlein ©^gemal^I dnä) fie-^t. 

Stoax Sure liebe^l^ei^en 

®efänge l^ört er gern; 

3)o(^ loenn er fern ift, loünfd^t er, 

S)ag »igt 3f^r, §err, (gud^ felbft oud^ fem'/' 

3II§ fo bie fjrau gef^jrod^en, 
2)en S^^ter fie beftieg, 
3)en ©rafen einjul^olen; 
3)er lam bom fieifgen ^eg. 
©rfitüer tag er bort toertounbet 
gu 5lccon nad^ ber ©d^tad^t; 
2)a5 er geftorben luöre, 
SBarb SBrief unb ^unbe i:^r gebrad^t. 

(Sie ritt brei lange S^age, 

3)a fal^ fie glänzen fern 

SSiel ^elm*' unb Sangenfpi^en 

Unb grügenb il^ren §errn 

S)en blanfen ©tal^Ifd^ilb fd^toenfen, — 

S)a überfiel fie jad^ 

©in tüilber XobeSfd^redfen, 

SBeit Streue fie unb ©d^wur i^m brad^. 



334 2^roul6about«IQtebet. 

11. 

Ärenjfalirer*. 

SIÖ mit bcnt rot unb tocigcn Zxanm 
<Biä) juft gefd^mürft ber Wß\dhaum, 
Unb juBcInb auig ben Äftcn {d^ott 
3)cr SJögel @ang bem Senj ju S^tt: 
gfattb ft^en iä) am @artenquell 
@in Qf^^ngfräulein, bo5 fd^Iud^jte l^eff. 

@§ toax be§ S3urgl^erm fügeS Äinb, 
SKlt roten SBangen, licB nnb Unb, 
^tmti ntetnf td^ il^r mit @ang nnb ©d^crj 
gu linbem haS betrübte ^er^; 
3)od^ bei ber Saiten erftem 2^on 
(Bpta^ fie, bie ^önbe ringenb, fd^on: 

,;9ln meinen fegften fd^nlb nnr ift 
S)er §err be§ SBeltattg, 3fefu§ ©l^rift. 
Um feineig l^eiligen Orabet 5Rot 
3og ans mein ^ä)ai^ jn fid^'rem Xob. 
gort mng ja aflt§, toeit nnb breit — 
S)em Äönig Snbloig toerb* e§ leib!" 

3d^ \pxaä), fie tröftenb: „(£ble gran, 
S)ie SBange bleid^t üom S^l^ränentan, 
©Ott fegnet (£nd^ im ^arabieS 
(£§ taujenbfad^; baiS glanbt getoig." 
Unb fie barauf: „2)aS mag lool^I fein — 
Qfd^ bleib' bod^ tranrig nnb allein.'' 



\ 



@e^t frei unb aBgelätjt naäi Wlaxcahxun (um 1146). 



XxouBabout'Siebet. 331 

9hm l^bt 3^ mid^ txxla^m, 

SBielliebe fjraue iDcrt, 

©0 iDunb fd^Iugt 3^r mid^ Slrmcn, 

9Bic nod^ fein |)etbenfd^tDcrt! 

SBic bad^f x^ müd unb 9Jlinnc 

3u finben bod^ bei (£ud^; 

2öie fel^r id^ @ud^ geliebet, 

3)ag toeiß nur ®ott im ^immelreid^ '/' 

^eran marb balb gefomnten 

3)eg reifigen SSoßeS Xrog, 

5luf braunen 3Jlännertt)angen 

gjland^ fülle Xl^räne flog; 

gtoei Sangen unb ein SKantel, 

2)a§ gab nad^ Äriegerart 

2)ie S3a]^re, brauf gebettet 

grau i8runeffinbe§ Seid^nam warb. — 

©tiH ging'ig unb langfam ttjeiter 
ipin burd^ be§ ©rafen ®au; 
^oran, entblößten ^aupte^, 
SJier 9fiitter mit ber fjrau, 
®raf (gmmerid^ bal^inter, 
8u Sfiog, ha§ ^arxpt gefenft, 
2öie einer, ber im ^erjen 
^n altüergang'ne Sage benft. 

©d^on toinft am SBergeSl^angc 

^od) überm SBalb ha^ ©d^Iog, 

35a l^ob ber @raf bie Singen, 

3)a loanbt' er ah fein ffio% 

3)a ftredft* er nad^ ber §eimat 

35ie beiben SIrme au§ 

Unb rief: „SD^iit Suft unb Seibe 

iJal^r' tDof)l nun, S3urg unb SSaterl^au^! 



334 ä^rouBabour^Steber. 

11. 

Ärenjfaljrer*. 

Sltö mit bcm rot unb tocißen %xanm 
©id^ juft gefd^müdt ber Sl^fclbautn, 
Unb jubelnb auiS ben ^ftett \^oU 
S)er SJögel @ang bem Senj ju Sott: 
fjanb figen id^ am ©artcnquett 
@in Qfungfräulein, ha^ jd^Iud^jte l^ett. 

e§ toax beö S3urgl^erm fügeö Äinb, 
SUiit roten SBangen, lieb nnb Unb, 
3)mm metnf td^ il^r mit ©ang unb ©d^crj 
gu Unbem ba^ betrübte ^erj; 
S)od^ bei ber ©aiten erftem 2^on 
©|jrad^ fie, bie $änbe ringenb, fd^on: 

„"an meinen fogften fd^nlb nur ift 
3)er §err beg 2Bettatt§, 3fefu§ ©l^rift, 
Um feineig IjeiUgen ©rubel 9'iot 
Sog uuig mein ®(i)ai^ ju fid^'rem Xob. 
gort mug ja atteig, toeit unb breit — 
3)em Äönig ßubtoig toerb' el leib!'' 

3d^ f^rad^, fie tröftenb: ,,@ble grau, 
3)ie SBange bleid^t öom Xl^ränentau, 
©Ott fegnet (£ud^ im ?ßarabiel 
@g taujenbfad^; ha§ glaubt getoig." 
Unb fie barauf: „3)al mag lool^I fein ■— 
Qfd^ bleib' bod^ traurig unb allein." 



* ©el^v frei unb obgetütit «ac^ SDUrcabrun (um 1146). 



S^roulbaboursSieber. 337 

(Sd^Ubränber, bie öerl^auen . 
SSon STjt unb SJlorgcnftem — 
83et unfrer lieben grauen! 
S)a§ fielet ein ©biet gem. 

Unb ftadf)' ntid^ »er bom ^^ferbc, 
©0 fiel id^ auf ben (Sd^ilb, 
Qfnt Älee auf grüner @rbe 
fjeft ^ieft i^ bort i^r S3ilb. 

Unb färbt bon meinem tüarmen 
iBlut fid^ ber Singer rot, 
%ä) mußte nod^ umarmen 
3)ie füge grau im Xob." 



14. 

S)u fragft nad^ meiner <B\ppe, 
^aä) tarnen unb öJeJd^led^t: 
(Sd^lieg' auf mir mit ber ßip^e 
5Den SKunb, fo fag' id^'g red&t. 

SJlein SBater ^ti^i: „SSermeffen'V 
S)ie aKutter: „SKinnetroft'', 
ajiein §erglieb: „SBeltbergeffen", 
3fdö felber: „(äJlücferloft''. 

Seanbet, äöcrfc. 22 



0± ü' fls '-;;';?: Siann: 

35^ SJt: tri sisi; imt ftüfint 

S-ft iHir:' i:rt SitriAati an? 

Um iiib. bcJ in gntug: 
la^ in ieil rfiCcn-iüg«! 
2n allcibene sonu^: 

ler Hingt io hü* mit fritter 
«uf iDfitei. bmtn ödi, 
[ff ift io lieb nidit einci, 
Xct mcinetn £^x gefällt! 



JJtitol. 

SoT aOer $>cU »id i<}| bclmiint, 
Wt uffncm ^elm ben 9Iamm nennen, 
Sic ift bec Stauen ftronjutoel; 
Son iiD^em, füt^fid^m @)eblfitc, 
3>al ^erj voll Stmut unb boK (Hfite, 
!tn Scib unb €telt fonbn ge^II 

3» (in aU 9Iittcr 14 stfa^nn, 



SCrouBabour^ßieber. 339 

2)en §clm unb §amifd^ abgebuubcn 
§ob' aU SSafall id^ nun gefimben 
5(uf burrem 6anb ha^ SBIiltcnreiig: 
@in treuem grauenfjerä gu totffen 
Unb nimmcrmcfir c§ laffen muffen, 
2)ag ift bcr oIIert)öd^fte «ßreig. 

Unb tl^ät cud^ bic]c§ Sieb erlaben, 
(5o gab c^ feinem (Singcfnaben 
@in Sänger reid^ an divL^m. unb @I)r*: 
?PeiroI üon S^iorffort ift fein SKame, 
fiaut ruft er'ig au^: „S)ic Ijol^e ^amc 
$eiJ3t 5lffa(ibc bon 9)iercoeur." 



16. 

3talta. 

©in grauenluß, ein 6d^tDerterl)icb — 
^a^ finb jn^et gute ^inge; 
S)a l^eigt unb flingt eS: iRimm unb gieb, 
8iotmunb unb fd^arfc Älinge! -— 

fiennt i^r boiS £anb Sftalia 
IBom SO'laieniDtnb burd^flogen? 
Milium, l^nauf aur ^bria, 
Sefpfilen tu bie SBogen. 

Sott fdaum %u Saume Inüpft ber SBein r 

S)ie loel^eit ®uirlanben, 

Cr ^ fie fefi »ie „a^etn unb 2)etn" 

tUn^ridt mit SieBeiSbanben. 

22* 




338 5^roul&obour=Öieber. 

Wt^x braud^ft bu mä)t ju tüiffen 
Stf) Bin eilt \eVqtt Wlann; 
SBa§ ge:^t bei ©d^erj unb Mffen 
3)id^ 9^am' unb ©iwfd^aft an? 

Söenn jtoei bie Stmtc fd^Iagen 
Um fid^, ba§ ift genug; 
2)ojg ift jeit §eiben*Xagen 
3)er allerbefte ©prud^! 

3)er Hingt fo frijd^ mie fetner 
9(uf loeiter, breiter SBett, 
@§ ift fo lieb nid^t einer, 
3)er meinem Dl^r gefaßt! 



15. 

^txtol. 

fßox aller Söett tüitt id^'iS befemten, 
SJlit offnem §elm ben S^amen nennen, 
©ie ift ber fjrauen Äronjutoel; 
SSon fjol^em, fürftlid^em ©eblüte, 
35ag $erä öoU 2)emut unb boH @üte, 
9(n Seib unb ©eele fonber gel^l! 

Srr bin al§ SJitter id^ gefatiren, 
3n 9^ot, iBebröngni§ unb ©efol^ren, 
SSon $u^ gum fernen SKorgenlonb: 
3)a brorf) ©ott felbft gu meinem ©lüde 
Sluf ifirem (Sd)i(b in taufenb ©tödfe 
35en fianäenfd^aft in meiner §anb. 



^touBabour^Steber. B39 

3)en |>elni unb §amif(^ abgebunben 
^ah' a\§ ^a]aU iä) nun gefunben 
Sluf bürrem ©anb ha§ SBIütenrei^: 
©in treuem ^xautn^ex^ ju toiffen 
Unb nimmermel^r eg laffen muffen, 
2)ag ift ber aller!|öd^fte ^reig. 

Unb tl^ät eud^ biefe^ Sieb erlaben, 
(5o gab eig feinem @inge!naben 
@in ©önger reid^ an fRul^m unb (Sl^r*: 
?PeiroI tjon Siodfort ift fein 9'iame, 
fiaut ruft er'^ an§: „3)te l^ol^e 3)amc 
^ei^t 5lffa(ibe öon SD^ercoeur." 



16. 

3talta. 

@in g^^ouenfug, ein ©rf)tt)erter]^ieb -— 
S)a§ finb gttei gute 5Dinge; 
S)a l^ei^t unb Hingt e§ : 3lmm unb gieb, 
3flotmunb unb fd^arfe flinge! — 

tennt i^r ha^ Sanb ^talia 
§Bom SKaientoinb burd^flogen? 
Wittum, l^inauf jur Slbria, 
93ef:pülen eg bie SÖSogen. 

§Bon S3aum ju 83aume fniipft ber SBein 
^k loel^enben ©uirlanben, 
@r ^ält fie feft toie ,,9Kein unb ®ein'' 
Umftridt mit ßiebe^banben. 

22« 



340 S^touBaboursöteber. 

5(uf luft'gen §ö^cn 3)orf unb @tabt, 
gel^graue, fteilc SSänbc; 
3)er §immel brüber tief unb \att, 
SBIau Big jutti SBeltenenbe. 

§emiebcr treibt ber SBod^ junt SJleer 
3)a§ glänjenbe ©efd^iebe, 
^ raufd^t tjon Seiten longe l^er 
Unb l^eißer italifd^er Siebe. 

S)ie SD^önner ftolj unb bold^betoel^rt, 
SSon rafd^ oufbraufenbem (Sinne; 
3)ie grauen milb unb Ueben^ujert, 
8u ©d&erj geneigt unb SJhnne. 

9Jitt ©ingefnaben, S^Jog unb SJlann 
S3tn bort oud^ id^ gefal^ren, 
iBegaubert öon ber ©d^önl^eit iBanu 
Unb öon ber ^ugenb Q^al^ren. 

Söie fang id^ bort in ntand^em ©d^Ioß, 
Sßeim fid) ein D^x mir beugte; 
Slu^ fd^warjen grauenaugen fd^o^ 
Sn^ §er5 mir ha^ ©elendste! 

3)a rannten eiferjüd^tig oft 
Wiä) an im getb bie SJlänner: 
giieg' ou§ ber @d^eibe „Unberl^offt", 
SJlein ©d^toert; fteig' an mein S^Jenner! 

©in SSergftrom ift bie Seibenfd^aft 
2}ht mi^jpenfturä unb ©^neöen, 
5Die Siebe l^ält fie nur in |)aft 
Unb fänfhgt i^re SBeUen. 



^rouBaboursSteber. 341 

3fm §cintatMonb grau Seonor 
3)td^ fott mein Sieb begrüßen; 
SBalb fing' id^ tüieber, tote juöor, 
SBitt'g ©Ott, ju beinen pgen! 



17. 

5Dret ttiiije. 

f,<Bo fal^rt mit (Suren (Sünben 
3)enn l^iu öor QJotteö S^l^ron, 
^ä) muß fie @uc§ öertüeigem, 
3)ie Stbfolutton. 
3)a^ nenn' id^ feine SBeid^te, 
SBenn tro^ig man öerl^el^It, 
2Bo man am attermeiften 
§at gegen @otte§ SBort gefel^It. 



@eib Sl^r'ö nid^t, ber alg bitter 

2)urd^ bic ^roöence ful^r? 

3)er SBeltluft ganj ergeben, 

©in l^öf'fd^er Xroubabour; 

SSergöttert öon ben grauen, 

35er äJiönner ©d^redE unb 2^ort? 

§Bon Suren ÜKinnefünben 

©})rad^t ^l^r aud^ ntd^t ein einjig SBort!" 



342 2^rouBabout«Steber. 

5)a toarf auf feinem Sager 
3)er SJlönd^ fid^ ^m unb l^er; 
@r brütlte mit htn §änben 
3)ag §erj unb ftö^nte fd^loer: 
„Söol^t |)flag id^ tüie fein anbrer 
3)eg ©angeg l^olbe ^nft, 
SBet Königen unb ®rafen 
©tanb \^ in ©naben unb in ©unft. 

SSiet eble fjrauen l^aB' id^ 
9Jiit fößem Sieb entjütft, 
9Jlir I)at mand^ mi6)tx ginger 
9luf§ §au^t htn Äran^ gebrüdt; 
Unb bod^ — mit teurem ©d^toure 
@ei, §err, cg @ud^ gefagt: 
3fd^ l^ab' in frembem SBoIbe 
9'HemaliS berBofneiS SBilb gejagt." 

„©d^lDeigt," ful^r il^n an ber ^rior, 
„3f^ tiefe @ud^ ttjo^l Bef^äl^'n; 
SRan fol) @ud^ in ben gingem 
(Sar oft brei fRinge brel^'n, 
3)rei 9fiinge, rot öon QJotbe — 
SBefennet @ure ©d^ulb! — 
©otd^' eitlen %anh erwirbt man 
SRid^t anberg al§ burd^ grauenl^ulb." 

3)a retfte fid^ öom Sager 
2)er SKönd^ gebrod^'nen S3Iidfg, 
Unb jittemb tt)ie§ fein ginger 
§in auf ein Ärujifij; 
3)a§ l^ing g'rab gegenüber 
2)em ^43ett: „©o nel^mt ha§ Samm, 
§err 5?rior/' f^rad^ er feufjenb, 
,,§erab öon feinem ^eujegftamm." 




2)a ]^o6 öom §o(j ber ^rioi* 
3)en ^eilanb; ber toax fd^toer 
Slu^ l^cffcm SBud^g gcfd^nittcn, 
fjaft mönnergrog toar er, 
Unb ba, tt)o in ber Seite 
3)e^ Reiben (S|)eer xi)n fd^Iug, 
9Bar leinten au^gel^öl^let 
2)ie fienbe toeit unb tief genug. 

S)ort lagen in ber ^offit 

3n feibnen 33albefin* 

SBorfid^tig eingefd^Iagen 

S)ie golbnen S^Jinge brin; 

2)ie trug er an ba§ fjenfter 

Unb l^ieft fie öor ha§ Sic^t; 

©ediert mit bunten Steinen 

^äf) ©d^önreig auf ber SBett man nid^t. 

Unb aU im ©tral^I ber Sonne 
Sie hiii^ien ttjunberl^ell, 
3)a rief ber ^ßrior fd^eltenb : 
„9'hin, SBruber 2)aniel, 
2Bie ftel^t e^ mit ber S3eid^te?" 
Unb ber ertüibert, lei^: 
„^d) l^ab' öon Slubiema 
©enommen alle brei jum ^ßrei^. 

3)en erften fRing genjann id^ 
33Iutjiung, ein toller fjant, 
5)a toarf id^ beim 5^umierc 
2)en ©egner in ben Sanb. 
Sä) fniet' i^m auf ben §uftgurt 
Unb rig il^m ab ben §elm, — 
3)a ttjar'g, ben tief fie l^agte, 
2)er ttjufte 2^runfenboIb ©aucelm. 

♦ ©albefin: toflbam ©toff. 



344 ^^rouBaboutsStebet. 

3um jtüeitenmalc fang id^ 
fßox if)r im ^df)m <Baal, 
SCuflaujd^ten il^rc fjraucn, 
STuffaufd^te il^r ©emal^I; 
3d^ fang ber SBonnereid^en 
@in fügcS SRinnelieb, 
Unb ta^ ii)x (3oü, wie feiner, 
©0 njunberjel'gen Seib bejd^ieb: 

,3)u bift ttjie junge 9lofen 

3fm frifd^en aJlärjenfd^nec, 

SBie im grünbunfeln SBalbc 

@in BuntgefTedteS die^l 

2)u bift al^ tt)ie bie Sßenu^, 

S)ie rot am $immet ftel^t! 

— - ^einl — ttJie bie ©ommerfonne, 

2)ie leud^tenb burd^ bie SSoIfen gc^t! 

Qföngft ftieg, um bid^ gu fd^auen, 

®ott*3Sater felbft üom Xl^ron, 

3)a rief er fjrau SKarien, 

2)a rief er feinen (Bo^n: 

(Bt^t l^er, hen ©d^melj ber SSangcn, 

a)er ©lieber l^elle ^rad^t — 

Qä) "i^ab' in meinem 2ebtn 

SHemafö ein fd^ön'rc^ SSeib gemad^t!* 

S)a§ fang id^ unb öiel anbre^, 
Unb toie mein Sieb öerflang, 
3)er SBurg^err, l^eig öon SRinne, 
SJom ?Purj)urfeffeI f|jrang : 
SSiel ebte grau, fo f^rarfi er, 
3)a6 mönniglid^ e^ l^ört, 
@^ f|at mein §aug nod^ niemals 
©0 f)oä) ein 2^roubabour geeiert! 



2^rouBabour=Stcbcr. 345 

©tcigt niebcr bon htn ©tufcn, 

2)en 9'^eibem gum SSerbrug, 

Unb brücft il^m auf bie Sippen 

STtö aJMnnefoIb bcn ^g; 

Unb gebt nad^ altem SBraud^ 

@tn Älcinob il^m gunt S)anf: 

S)a jog grau Slubtcrna 

S5om Singer fid^ ba)§ SHnglein blanl. — 



Unb bann — jum brittenmale — 
2)a§ gelb tvax blumenBunt 
SSom ©tral^t ber SKaienjonne, 
S)a fd^icff in früher ©tunb' 
3u mir fie il^re grauen, 
Sä) follf an i^rem ^^tt* 
Qu i^xtm ?h:eife fingen 
©in bol^tgefügteiS ^^anjonett. 

S)ie SSögel jubilierten, 

®onj ftiff nod^ tag bie S3urg, 

^6) faß auf it)rem S3ettranb: 

2)a ging ba§ §er§ mir burd^, 

9fJedf|t ttjie ein n)ilbe§ fjol^ten, 

2)a§ feinen §alfter Brad^; 

Qfd^ fonnf e§ nid^t berljotten, 

2)od^ fd^uf mir'l fd^tüere^ 2exh l^ernad^. 



* (S« toav burt^au« nid)t8 UngetoblinUc^c«, ba§ eble grauen fid^ bon il^ren 
2:vou]6abourd bovftngen ließen, toal^renb fle no(^ im Seite logen, ^ie @itte, ba§ 
bie dornen not^ imSBette.ticgenb — ba8 bamat« ftatt beöSo^Jl^a» aX9 JHul^eflätte 
biente — , @änget, 9efu(^ unb J^olje ^errfc^aften em))ftngen« l^at fi^i bid ins 
17. Ool^rl^unbert erl^Qtten. 2)et @ang stuift^en bem ®ett bet grau unb ber 
SBanb, luo aUed bied bor ftd) ging, tourbe im gransöftfc^en einfach aX9 91 u eile 
(@trö6{^en) Beaeit^nct. 



46 2^rouBabour«Steber. 

^ä) ttjarf mxä) auf fic niebcr, 

Sä) raubt i^r Äu^ um Äug, 

Sfd^ flagte, tüte fo Bitter 

@in (Sänger leiben ntug, 

SBenn bie fid^ il^m öern^eigert, 

S)ie feiig tl^n gemad^t, 

Unb n)ie l^atbujad^ l^albtraum i^n 

S)er SD^Jonb grüßt unb bie ©temennad^t 

S)a rang auS nteinen Slmten 

@id^ l^eißen Äam^feö fie; 

2)ie 3)ede fiel gur @rbe; 

©3 ttjaate bi§ aufg Ante 

S)a^ §aar, reid^ ttjie ein SJlantel 

Unb bedfte il^r ben Seib: 

$od^ l^ob, geBafft, bie ^änht 

Qfn feufd^em Qoxn ha^ ebte SBeiB: 

SSon iRiBe^rac, iperr 9^itter, 
SBie fel^r Q^v mxä) Bet^ört, 
^ä) i)ab' in Qnä)t unb (Sitten 
3)od^ allezeit gel^ört 
3lut meinem ©l^gemal^te! 
3)aj§ nel^mt ju 9JlerI unb Sel^r! 
3fd^ barf in biefem SeBen 
(Snä) wieberfel^en nimmermehr. 

Unb bod^, nod^ fd^tögt fo toarm @ud6 

SD^iein §er§ hjie einft ei8 fd^tug, 

(So nel^mt ben 9Hng al^ te^teö, 

S)en id^ am ginger trug; 

Unb hjenn im ©tral^l ber (Sonne 

2)er 2)emant gteigt unb Bli^t, 

(So benft an 5lubierna 

2Bie metnenb fie am genfter fijjt. — 



2^rouBabour*Stebct. 347 

S)a \mv id) in bic @(fe 

2)le §auBe, ©d^ilb unb @^jccr, 

3u unfrei §eitanb§ 3)ienftc 

3fn§ Älofter fam xö) l^er. 

@in aJlönd^ bin id^ getüorben 

3fn Äuttc unb Xonfur — 

2Bie bemtateinft ben grauen 

@ang id^ bem ß^l^rift aU Xroubabour! 

S)rum, toenn id^ nun gebettet 
Xot lieg, auf fd^hjarjer S3a]^r, 
©0 lagt bie 9itnge tragen 
8ur 3)ame öon SlKontcIar, 
Unb jagt: fie liege jenben 
S)er, bem einft felbft fie gab 
SSor langen ^al^ren. Xräumenb 
S8on il^r lag' er im tiefen 6Jrab." 

211^ fo ber SD^önd^ gefprod^en, 
S)a ttjanbtc fid^ an il^n 
2)er ?ßrior mit ber Ölung : 
,,®ott f)at bir longft üer^iel^'n, 
SSa§ bu l^ienieben felf)lteft 
Sn beinem ^Igerlauf." — - 
S)a fc^tog ber SUlönd^ bie Singen, — 
@r fd^tug fie niemaB ttJteber auf. 

Unb nod^ am gteid^en Xage 

SBarb burd^ ber S3oten SOlunb 

3u SOlontdar Slubiernen 

2)ie Xrauermäre funb: 

S)a :perlten il^r öon X^ränen 

3)ie SSimpern, toeinenb lo^ 

Sieg fie bie 9fJinge fallen; 

©ic lagen ftiH i^^r auf bem ©c^og. 



5J48 2!rouBaboursl8tcbcr. 

©0 fag fic ba in ©d^hjcigcn; 
S)ann fd^ritt jur Äird^c l^in 
2)te tief öom ®ram ©ebeugtc: 
„5ld^! §immeli8fönigin, 
Tlaxxa, QJottciSmuttcr, 
Snt l^eirgen 5lItorfd^rcin, 
9hmm bu fie l^in bic Siingc, 
©ic finb, tüic bu, öon @ünbe rein." 



18. 

Hie £er(t)e* 



SIuiS be§ ^urgl^of^ Bangem ^ferd^e 
Unb bcr Tlauem füi^Ier QJmft 
©d^ttjing', mein §e% bid^ mit ber Serd^e 
8u beig Ätl^er^ flarem 2)uft. 
Siegt bic SSelt in tiefem ©d^tt)eigen, 
$oB nod^ faum bie (Sonne fid^: 
gallenb fingen, fingenb fteigen, 
©d()metternb joud^jen Sieb unb Steigen, 
3)a!3 entjücfet bid^ unb mid^. 

Unb öom (Singen mübe foHen 
5luf ber @rbc wormen (Sd^oß, 
SBo bie ©oaten Wel^'n unb ttjatten, 
2)ünft un^ ein begnabet So§. 
©ängerin! ^n Seib unb Xrauer 
SBarb un^ beiben gleid^er $rei§: 
^aä) be§ 2Binter§ fd^ttjerer 2^raucr 
Xraf un§ wie ein Söonnefd^auer 
TOnnc, öon ber feiner weiß! 



SlrouBaboutsSteber. 349 



19. 

S^rüb um0 £teb* 

ÜJlein ^erj unb meine Slugen, 
2)ie finb mein fd^Ummfter geinb, 
@in§ toitt §um £(ot)fen taugen, — 
S)te anbern — rot getoeint. 

©eit id) fie ganj öerlaffen 
SKein Sieb unb ^ergbegel^r, 
giey ftill id^ l^in bie ©trafen: 
2)er Kummer »iegt ju jd^ttjer; 

£oum mog ba§ ffio^ i^n tragen, 
©^ frf|leid)t ju trägen ®ang; — 
SBie je^r hit SBögel fd^Iagen 
gm grünen SSalbe^l^ang, 

SBte fe^r bie (Sonne bildet, 
äöie Bunt ber 9iain erblül^t, 
S^Jid^tg frommt'5 unb nid^t^ e§ nü^et, 
SSenn traurig haS ®emüt. — 

Sä) toofft', ha^ f:plittemb bräd^en 
S8om ftürmenben ©übttjeft, 
5öei 5öli6 unb 2)onnerfd§tägen 
^od^ftämme unb ©eäft. 

3fn totiben afiegengüffen 
S)er fjorft crftö^nt unb äd^gt: 
^aä) männlid^en ©eniiffen 
2)a^ ttjeid^e ^er^ mir led^jt. 



]50 2^ioubabour=£teber. 

Sluf §clmftur5, SBrünn' unb Sd^ilbc 
8pecrtüurf unb (5(^ioerter=^rfHDong, 
D^ogttjxcl^em im ©eplbc: 
S)aS baud^te mir (^efang. 

2)a ftteg mir in bie SBangcn 
SSom ^erjen anf ba§ SBIut, 
2)a möd^f id^ halb erlangen 
gurücf ben alten SOlut. 



20. 

3ubelfe|i. 



@g tüel^t ber 3)uft öon 58Iütenbäumen, 
^od^fommer ift'g, ber gimmel btout; 
SBic golbnen SBeineg Überfd^äumen 
S)er @onne Sid^t jur @rbe taut. 
@§ ragt ba§ St^Iog mit 2^urm unb Sinntn, 
35er blanfe §elm ragt öom portal,* 
(Sin ^ömerruf erfd^afft öon innen 
Unb labet ein gum frol^en SD'ial^I. 

2)a tönt be§ SBod^terg lauteig Sinfen 
Sf^od^ einmal, bag e§ jeber l^ört, 
Unb bor bei8 2^ore^ breiten ©tufen 
©d^tüingt fid^ ein 9Htteri§mann t)om $ferb; 
dia\d) an bie fjenfter, an bie ©d^arten 
3)röngt jubelnb alle§ fid^ l^eran — 
@r ift'g, auf ben jolang fie »arten, 
2)er ©änger, Uc \)on SJlatapIan. 

eiel^e 9lote @eite 310. 



2^rouBaboursSicber. 351 

@in tritt er in bk tüeiten ^aUm, 
S)ort ftel^t bic %a^ü fd^on Qt\ä)müdt, 
3fn @ammt unb ©eibe bic SSafatlen 
2)ic grau'n in Äleibem gotbgcftirft. 
Unb an ber ^ölittetfäule lel^net 
2)er SSicegraf unb fein ©ental^I, 
SSon l^oljem SSud^g fie, lang geftröl^net, 
Um fie ber Äinber reid^e gal^I. 

^a^ Püc^t'gem ©rüg unb rafd^em ©dfjrittc 
^at er öor t^r ba§ Änie gebeugt 
Unb üor bem §erm, in ebler ©itte, 
3)a§ lodfenreid^e §au:pt geneigt; 
2)ann l^ob er eilig fid^ öom Studfen 
2)er Saute golbburd^hjirtteiS SBanb, 
Unb auf bie ©aiten, jum ©nt^ütlen 
3)er §örer, bog er ltici)i bie §anb. 

@r fang: „S^iafd^ eilt bie Qeit öorüber, 
SOflittfornmer folgt bem Söonnemai: 
©in £raut, Je Tanger unb je lieber', 
3)al fü-f|r' id^ auf bem ©d^ilbe frei. 
©0 buftet feine anbre S3Iume, 
©lütffelig, toem fie treugetoittt, 
^d) trag' eg meiner gtau §um ^]if)me 
Qm ipergen toie auf meinem ©d^ilb. 

Sin giilben Äleinob ift bie (Srbe, 
Söenn fie im 5ru§Ung§*$8rautfd^mudE ftel^t, 
SöJenn, ha^ ber Siebe ©olb i^m n^erbe, 
SSom S3mtenaft ber SSogel fle^t: 
^06) feiiger ift nid^t^ ftienieben, 
Xrog Siofenprad^t im SD^orgentau, 
21B in be§ eignen §aufel ^rieben 
3)ie SJlinne einer ebten grau!'' 



352 S!roul6about«lßteber. 

2)a rt6 bcm ©ängcr au§ ben $anben 
2)cr SSicegraf öon Jö^äierjg 
3)ic Saute, fettft ba§ Sieb ju enben, 
Unb fang, bie ©aiten fd^Iagenb: „®ef)\ 
Äanjone, l^in ju meiner graue, 
S)ie läd^elnb ftel^t an mid^ gelel§nt, 
©ie ift bie dio^ im ^ölorgentaue, 
£)h fie aud^ felbft e§ nimmer toäl^nt. 



Sa, l^errlid^ ift in blonben paaren 
@in junget Sieb, bod^, fjrau, öergieb, 
SSiel fd^öner nodf) nad^ gltjangig 3^a]§ren 
Qfft eine stoanjigjäl^r'ge Sieb'. 
2)ann ift §ufammen ganj geftoffen, 
2Ba§ gttjei gettjefen erft in ein^, 
SBenn ^toti in Suft unb Seib genoffen 
2)en ©olbpofal beig SKinnemein^." 



S)a nal^m jurüdf bie Saute hjieber 

2)er fatalan'fd^e SKineftrel, 

5(uffdf)Iug er feine bunfeln Siber 

Unb feine 5tugen glänzten l^ett: 

„§err SSicegraf, ©ud^ mu§ man loben, 

SBie glor um feine SBIanfd^eflur, 

@ud^ jiemt ber ^anj, hm mir fie njoben 

S^r feib ber befte 2^roubabour.'' 



I 



2:roul6obour=ßicber. 353 

' 21. 

£a\^xtnbtt «Sänger* 

S^t liegt mir bittre^ Seib gejd^el^X 

Sä) !Iag' @ud^ axif grau TOnne; 

Umjonft tag xci) mein ^üd^tein tüel^'n 

S^l^alaB t)on ^o^er ginne: 

2)en id^ in treuem ^er^en mein', 

(Et ttJirb e§ nid^t erf^äl^en: 

5luf btauem gelb, im ©onnenjd^ein, 

SSiel toeigc SBöÜd^en ttjel^en. 

Sen!' um, lenF um bein ^Jöglein 

Sluf oft begangene @<)ur, 

Äe:^r' l^eim ju beinem ©d^tögtein, 

SDilein l^olber ^^roubabour! 

3)u üielgejd^olfne SSinter^geit, 
SBie fel^n' id^ bid^ jurüdfe! 
2)a lag mein ©änger eingefd^neit 
mx t)inter SBatt unb SBrüde. 
3)ie gunfen ftoben im £amin, 
3)er SSinb fd^lug an bie (Sdf)eiben, 
3)od^ er fang mir Don SBalbe^grün, 
Senjtuft unb S^lofentreiben. 

9^n lad^t in gülbnem (Staate 

3)ie @rbe maienfrol^ — 

%i§ meiner Kemenate 

(Sin SBögtein mir entflol^. 

Senf um, len!' um bein Siößtein 

5luf oft begang'ne (Spur, 

Äel^f l^eim gu beinem ©d)löglein, 

SD^ein l^olber Xroubabour! 

Seonbcr, Serie. 23 



354 S:rouBabour«Stcber. 

^d^! aHöerel^rt unb attbefannt 
2Bo tüeilt er jefet, ber Xrmtte? 
SBor frembem Dl^r, in fernem Sanb 
2Bo flingt iefet feine Saute? 
2Ber beugt fic^ i:^m? toer neigt fic^ üjm, 
SBirft il^m ein tränälein nieber? 
SöJer jaud^jt il^m ju mit Ungeftüm 
Um meine fügen fiieber? 

S'Jid^t tragen lann id) länger 
S)e§ ©d^eiben^ l^erbe Oual, 
Äel^f l^eim, geliebter ©änger, 
^erjn^onniger ®emot|n 
@§ laä)t in gülbnem ©taate 
2)ie (Srbe maienfrol^; 
S)er meiner Kemenate, 
gum ßeibe mir, entflog : 
ßen!' um, lenl' um bein S^tößlein 
Huf oft begangene (Bpux, 
Äel^r' l§eim ju beinem ©dtjlöglcin, 
SJiein l^olber Xroubabour ! 



22. 

SBenn frü)^ l^erab bie %xtp\>' fie ging, 
©d^on frötjüd^ an ju trillern fing 
2)ie jd^öne ©aubairenca; 
Unb ob fie webte, ob fie \pann, 
Sllljeit ein l^elle^ 2uh begann 
2)ie jd^öne ©aubairenca. 



Sttoubabour^Stebet. 355 

3)ie ^att' ein bttterbö^ ^emal^l, 
§err 9ia^mon mar'^ öon Ttixatyal, 
3)er l^örte fid^ {elbft gern fingen, 
5tlg l^od^berül^mter 2^roubabour 
SOlit ßiebern nad^ ^efeg unb ©c^nur 
SBei @eig' unb fJtötenfUngen. 

S)cm log bie fd^Umme ©rmengart, 
©ie ttJör' jum Xob in il^n öcmarrt 
Unb golt'^ i^r Seib unb Seben; 
Unb 'i)attt l^eimlid^ bod^ gur @I|' 
©eit SO^onben frfion §erm OHiöier 
5lug (Satffac fid^ ergeben. 

5tB nun §err Sia^nton !am nad^ ipau^, 

3)a fül^rf er einen böfen ©traug 

Wit feinem jungen SBeibe, 

3)ie toar faum ad^t^el^n Sa1)x erft alt, 

SSon !|ol§er, abiiger öJeftaU 

Unb minnigtid^em Seibe: 

„Sßon beinern fteten Xiriltem 
W6d)V einer btn SBerftanb öerlier'n, 
(Batt l^ob' ici)'§ e§ gu leiben; 
(S§ fd^afft mir fcger nur unb SBe)^, 
Surüdf ju beiner SD^utter gef)', 
gd^ Witt mirf) tjon btr fd^eibenl" 

2)a fprad^ bie ^Ji^au jüd^tiglid^: 
„§err, n^ottt <3^r benn öerftogen mid^, 
©ebutbet @ud^ jttjei 2;age, 
©0 jd^reib' id^ l^eim an meine ©i^p', 
Sn ©räben lauert unb ©eftrü^^ 
SSiel fa^irenben S8o«e§ poge.'' 

23* 



356 SiouBabour«Steber. 

S)od^ ntd^t an il^rc SJhitter fd^rieb — 
§erm SBrcmon, il^rem alten Sieb, 
®ab S3otfd^aft fie ücrftol^Ien: 
(Srant tüör' fie il^rem @I|gefponft 
Unb h&ä)V er nod^ fo treu ttjic fonft, 
©0 ntöd^f er l^eim fie Idolen. 

Unb in be§ jttjeiten Xage§ Sauf 

2)a l^ob üont ©taubgen^irbel auf 

5tm SBalb fid^ eine SBoIfc; 

§err SBremon tüar'^ mit ©d^ilb unb <Bpen, 

@in %xvipp öon Siittem um il^n l^cr 

Unb neubegier'gem SBolfc. 

2)er ritt grabauä auf ^öliraüol, 
SBarf feine ©treitajt übern SBall 
Unb rief mit tautem 2)ro]^en: 
,,§err ^ia^mon, gebt bic grau l^erau^, 
SBir ttjerfen fonft in Xurm unb §au3 
S)e§ ©lutbranbig l^ei^e Sollen. 

SBir fiteren ©turmborf unb ©erat, 

SJlod^t fd^Ieunig auf, e^'^ nod^ ju ]pät, 

^6) la^ ba^ Z^ov jerfrad^en!" 

3)a tl^at fid^ auf jum ©d^Iu^f bic %ijüv, 

grau ©aubairenca trat !)erfur 

9Jlit ttjonniglid^em Sad^en. 

Su S3remonig dio^ tarn fie l^eran 

Unb bor bem vielgeliebten SD^ann 

§in!niete fie gur @rbe: 

„©egt mir ben ©tatilfd^ul^ auf hen (Bd)o% 

S)q6 id^ hen fd^Iimmen 8?a^mon toig 

Unb @ure &attin werbe." 



SrouBaboutsSieber. 357 

SBom $ferb §err SSrenton nicberf|)rang, 
S)ic grau er l^od^ jutn ©attel fd^toang, 
5tB QäW e§ 2:anj unb Steigen: 
„^erälicb, um beincg SBater^ ©d^tour 
^ah' iä^ Don bir gelaffen nur — 
gefet btft bu ganj mein eigen.*' 

Unb tt)te er jörtltd^ fte umfing, 
©prad^ er: „j^vau ©aubairenca, fing' 
Unb laß bid^'^ nid^t öerbrießen! 
Sä) W ein miM, ha§ ift fein, 
Um fold^ ein ©ing^ang^Sd^nöbelein 
&ax artig ju öerfd^Iießen !" 

Unb mit ber fd^önen grau babon 
2)ie ©trage 50g ©uittem SBremon 
Sn feiner Susannen Greife, 
Unb als ha§ SBolf fie reiten fal^, 
9tief laut eg l^ei! unb ^opptihal 
mt müd pr ^od^geit^reife! 

3)ann ftieg'^ mit ttjilbem ©türm unb ©d^att 

3u SJlirabal l^inauf htn SBaU 

:3n frol^em Übermute, 

Unb fang: „2)u lieber ^luguftin, 

S^hin finb fie attgttjeibeibe l^in, 

S)ie ©rf)Iimme, tt)ie bie ©Ute." 

§err dia\)mon fagt, feib ^fjx betprt? 
^at @ud^ ber SBein htn ©inn öerfel^rt? 
9^un fi^t S^x ganj öerlaffen; 
äBaS fang grau ©aubairenca bod^ 
©0 ^tU in ©Urem fjeljenlod^ 
SBiig äu bei? 2:agg ©rblaffen! 



S58 2^rouBabour*Sicbcr. 

S'hxn ^ai bte loje ©rmengort 
@ud^ armen ©d^etmen böö genarrt, 
3)em §al^n gagadfö bte §enne, 
S)ie 2)roffeI :pfeiff !§ im SBIötterbac^, 
5lm S3om, ben Tläh6)m, fingen'^ nad^ 
S)er Sötnger unb ber ©enne: 

„§aft bu ein luft'ge^ ^ögelein, 
©0 mugt bu'§ taffen fingen fein, 
©onft bringt bir'^ ©pott unb Xrauer; 
2)enn bleibt ha§ Xl^ürlein auf einmal, 
iBeim erften grül^ling^fonnenftra^I 
©ntnjifd^t e^ au^ bem SBauer." 



23. 

Der IDogcl tt)eniiet|al0. 

§err 9?ubel ftieg bom S3erge§famm 
^inab \n§ Zf^al jum S^Hebe; 
^ä) glaub', ein tieimlid^ %f)xänlün fd^wamm 
^ellglönjenb il^m am Sibe. 

Oft bog be§ 9^offe§ ^aU er um, 
gur S5urg gurüdf ju fpol^en; 
SBie lag fo ftitt fie bod§ unb ftumm — 
£ein Äö^flein Ue^ fid& feigen. 

Unb weiter in ben bunflen Xann 
2)urd^ ^aut unb blü^'nbe ©d^Iingen, 
3)a l^örte ber betrübte Wann 
^od) über fid^ ein ©ingen: 




3^rouBabour*Stebcr. 359 

„2Bie4t*toitt!" mariQ e§ l^ellen (Bä^aU» 
SBeit burd^ be§ Sorftcg ©tttte; 
S5a§ mar ber SSogel SBenbel^alg, 
SBenamfet: §err Xorquiffc! 

^un fag' mal, lieber SSalbe^gaft, 
SBe^l^alB jurütf bu jd^aueft? 
3)u tüeigt ja tängft, auf tüeld^em %\t 
3)etn S^eftlein bu btr baueft. 



2Ba§ redft bu btr haS ©ätetein aB 
Spflit jterlid^er SSerBeugung, 
2)a attgcit btr bot^ ^luttoort gaB 
2)ie S)amc bctuer S^Jetgung? 



„SBie^t-tüitt^tDitt!" Sä) tüetg cg nit, 
SBie mir e§ mag ergeben, 
Sä) laft beu SBrauneu gcl^'u im ©d^ritt, 
Xl^u' aud^ htn §at§ oft breiten! 



S)ie S^ilting^Burg öou GuatrebameS 
3f^ fauu fie nid^t üerld^merjen, 
©eit id^ öou eiuer SlBfd^ieb nal^m, 
SRit forgefd^tüerem iperjen, 

3)ie @I§Betf| unb bic Slunmarie, 

2)ie reijenbe SJiatl^itbe, — 

S)ie öierte ©d^ttjefter nenn' id^ nie, 

S)ie fül^r' id^ nur im ©d^ilbc. 



360 ä^rouBabour^Sieber. 



42. 

gm Bunten ^od §err Qfofua 
Sieg btc S^rom^eten ftilrmen: 
SBie fielen lauten ©d^aHeiS ba 
2)te SBälle famt ben Xilrmen. 



Unb in ha^ offne Qfcnci^o, 
§o(^ über ©d^utt unh Xrumnter, 
Sog gofua, be§ ©iegeig frol^, 
93ei öJIutenbranb unb ©d^immer. 



2)a fprad^ ein ä^rteg Qfungfrciulein 
2)er SJlutter lei§ pm Dl^re: 
,,01^ tt)e]^, eg ftürgten mir oud^ ein 
S)ie SUiauern unb bie Xl^ore. 



5luf liegt bie ©trage, auf hk @tabt, 
©ie glänzt in roj'gem ©d^eine, 
Sd) toeig e§, tt)er bie ©c^ulb brau l^at 
— §err gofua — alleine!" 



Xroul^abour-Steber. 361 

25. 

3attfre) Hnbel, ))rin) wn ßla^a, 

?Cttf htm |)ur|)urrotcn SSIicgc 
Sog ber cblc $rtnj öon S3Iat)Q, 
SBic bte toeije SBaffcrrofc 
^c pd^, atmcnb, l^eBt unb fcnft. 

gaufrcb Sfhibcl toax fein ißamc; 
©onft bcr tugcnblid^ftc dixtttt, 
©infam jeft in büfher QtUt 
2Bar jum ©tctben er Bereit. 

Ob auä) mit leibl^aft'gcn klugen 
SfüemoB er bie gwu gejel^en, 
Ob er nimmer aud^ öemommen 
Qfl^rer güfgcn SBorte Älong: 

$eig i^at bod^ baS $er^ entlüdet 
S^m Don Xri^olig bie @räfin, 
Unb er fül^It'^, er toirb genefen 
§ier auf @rben nimmermel^r. 

3D^onb um SD^onbe fd^idEt* er 33oten 
§eimlid^ überö toilbe 3Baffer, 
2)a6 fie ^nbe bringen möd^ten, 
2Bie ber «^olben e§ erging. 

Unb fo rief er: „Sagt ben 33oten 
8u mir fommen! ^d) öer^age 
©d^on öiel lange, bange 3Bod^en 
^nbcIo§ um meine grau.'' 



862 ä^rouBabout^^Steber. 

Xtef fid) neigenb tritt ber Söote 
gu bem ^ringen; in ben $änben 
^ält gefaxt in röm'fdie ©teinc 
.@r bcr 3)omc konterfei. 

SIB §err dinhü cg geje^en, 
©d^toang er auf fid^ öon ber iBettftatt: 
„IBote, ruft bie §erm unb ^apptn, 
3)^eine SBarfe liegt bereit!" 

Unb auf fd^wanfem 6rf)iffe 50g er 
Über^ SOleer; burd) SBinb unb (Sturmflut, 
S)urd^ ber 6d^iffer lautet glucken 
Seife Hang fein SJlinnelieb. 

©d^tüädier tourben, immer fd^toäd^er 
©eine X^öne. ©terbenb trugen 
©eine SJlannen ben öon $8Iat)a 
3fn be§ 2;empIerorben§ §au^; 

©d^idten gu ber eblen ÖJräfin, 
S)a6 §err 9?ubel nieberläge; 
SJhir um il^rer Siebe n^iüen 
Ääm' er über^ toeite SD'ieer. 

Unb mit fiinf^el^n eblen grauen 
©tieg öom ©d^Ioß grau ajielijenbe, 
S)a6 ben (Bkihtnben fie tröfte, 
Xreu um 2:reue, Sieb' um Sieb*. 

2Bie bie n^eige Söafferrofe, 
2)ie im ©türm fid^ l^ebt unb fenfet, 
Sag er auf bem ^ur^jurbließe 
2:ief aufröd^elnb; tobeSbleid^. 



i 



^rouBabour^Steber. 363 

Um bcn ipal§ bcr SJtcIgeltebtcn 
SBarf er nod^ btc Btcid^en Slrme, 
Äüffcnb il^re ftolge ©time 
©anl aufg ?ßolfter er jurüd. 



©tili nod^ l^ob er feine ^änbe 
3luf bie S3nift, fic ftuntm ju falten; 
9'iieber fani ha§ Äinn; bie ©eele 
SBar im erften ÄnJ entflol^'n. 



9Kit ben filnfjel^n grauen flagenb 
©tanb bie ©räfin bor bem Xoten, 
SBiig fie fic^ ju feinen ^änpten 
^oä) toie eine gürftin l^ob. 



„2a^i ha^ ©euf^en, la^t ba§ Seinen, 
S)enn er ift gu ÖJott gegangen! 
§ier, tt)o er ju 2^ob gefommen, 
2a^t nnig eine Äird^e bau'n. 



3fn bem l^örnen S'^onnenfleibe, 
3)^it bem @ürte( unb bem ©d^teier 
SBitt id^ fingen, toiH 16) Wttn 
Um ben aßerbeften 9Jlann!" 



364 S^touBabouc^Siebex. 



26. 

Unb läo'g nod^ fo öcrborgcn, 
Unb toär' e§ nod^ jo flein: 
einmal brid^t in bein 3iwitticr 
3)od^ öoH bcr ©onnenfd^ein. 

einmal blü^t e§ boH 9loJen, 
SQ3ie lang e§ and^ gemalert, 
Unb mitten innen ftel^ft bu 
ÖJlurfjelig nnb berf(ärt; 

Unb toeigt nid^t, hjie gefommen 
2)ie tounberbare geit: 
S)n fagft nnr ^a nnb Slmen 
Qu ®otte^ grennblid^feit. 

S)od^ foKft bu nimmer fragen, 
SSie lang el bauern mag: 
SSor ©Ott finb taujenb ^a^xe, 
SWd^t mel^r aU toie ein Xag. 

2)mm, mag e§ bunfel »erben 
Uml^er nnb etnjam ftitt, 
©0 falten »ir bie ipänbe: 
SSie ©Ott, ber ^err, e§ toiUl 

2)enn in ht§ ^ergenS X^iefen 
93leibt golbig^l^ett ein ©d^ein, 
2)er glül^et nod^ nnb leud^tet 
3fm bunfeln Xotenjc^rein. 



5£roul6abour«Steber. 365 

3)er ©d^cin — haS ift bte Siebe; 
SBenn fie genoffen toer, — 
0ar traurig mag er toerben, 
Unglüdlid^ — nimmermel^r! 



27. 

£ted (Suirdttbet 5e0 Hotett 

an 

©mmeline 2)arnat. 

3;d) tüiU enä) fagen eine Tläx: 
3)ie, ber irf) toorben tributör, 
3fft eine ^unge, @ute. 
©d^aut fie mid) an fo freube^ell, 
9legt fid^ ber alte iBraujequett 
ßebenbig mir im SBIute. 

2)a benf id^ meiner Sugenbjeit, 
2Bie war fie bod^ fo l^od^gemait, 
2Bie mieten S3ufd^ unb 5tue ; 
SBie fal^ id^ blau be§ §immeB 3)om, 
SBie blau im %f)al ben breiten (Strom 
3fm 3luge meiner graue ! 



3a, toär' id^ jung unb frol^ toie bu, 
^d^ ttJügte, toag id^ triebe, 
^d^ tüürbe bid^ ffitttxnh auf ben Anten 
tofle^^'n um beine Siebe. 



366 5CrouBabour*!8teber. 

SBir gingen jufammen §anb in ^anb 
2)urd^ Söatb unb gelb unb Sßiefe; 
e§ toürbc bic fd^önc ®otte§tt)cft 
Uns Beibett jum ^otabiefe; 

SBir ;pftütften ben roten Ttol^n junt (Strauß, 
2Bir fällen bic ©aot fid^ tüiegen, 
Unb bröBcr in il^rer ©d^iHerprad^t 
3)ie ©d^metterlingc fliegen; 

2Bir festen un§ an be§ giuffe^ 9ianb, 
2Sir fä^en l^inab in bic SBctten, 
Unb fangen haS Sieb öon ber Sorclet 
Unb bem jung^jung SimtttcrgcfcIIcn! 

S)od^ nun Bin id^ ein alter Sl'Jann, 
S)em ^aupt unb toiee toanfen; 
gür beine§ ^ergen^ greunblid^feit 
Äann id^ nur ftiH bir banfen. 

5(1^ tücnn bvL meine Xod^ter toSrft, 
(Bef)' iä) in frommer 9fiüf|rung 
5luf beine leudjtenbe @tim l^eraB 
Unb beine§ SeBen^ gül^tung. 

2)enn jttjeierlei Beftimmt ben Souf 
SSon unfrem ©rbenlcBen: 
2)a§, ttjag un§ bic öJeBurt gefd^en!t 
Unb toaS Wir un§ fetBft gegcBen; 

SQ5a§ tt)ir unS ertt)orBen, toa^ tt)ir erfämpft 
Xro^ ©türm unb ©d^idfjalgwogen, 
SBie im QJolbfonnenfd^ein be§ ©tildf^ 
SQ3ir felBer un§ erlogen! 



2^roul6about«Steber. 367 

Unb rcid^ fel^' id^ an Beiben bid^ 
SBegnobigt unb gefegnet: 
©0 grüße ©Ott htn iOiännermunb, 
^tm einft bein Äug Begegnet! 

©0 grüße ©Ott bie 9Rannerl^anb, 
S)te l^etmlid^ einft bu brüdeft, 
2)05 Slug\ jtt bem in SteB' nnb ©tolj 
(ginmal empor bu BUrfeft. 

SSielleid^t rul^* bann xd) lang fd^on auig 
SSon Äampf unb SrbentoaUen : 
»itt' lag ein fd^Iid^te^ SauBelein 
9Rir auf htn ^ügel fatten. 

@tn grünet SBIättd^en nur allein, 
Äeine S^lofen, feine S^^elfen — 
©ie fel^nen fid^ nad^ öiel fd^önrem 2oB, 
Sin beiner iBruft ju Derweilen! 



3fd^ benf an meine Jyugenbjett, 
9Bie ttjar fie bod^ fo l^od^gemait, 
aSie glänzten SBufd^ unb Slue; 
SBie \a\) id^ Blau be§ §immel§ 2)om, 
2Bie Blau im %f)al htn Breiten (Strom 
Qfm Sluge meiner graue! 



368 ^couBabout^Steber. 



28. 

(Büt^i gältd^en glctd^ um gälte 
©id^ btr tn§ ^ngefid^t, 
SJltr lad^t bod^ beinc alte 
©d^öntieit im öoKften Sid^t. 

©leid^ tote beg ayionbeg gütte 
Slu§ bid^ter 2Bo«en glor, 
SBrid^t burd^ be§ SHter^ plle 
Qfl^r l^eHer (Stral^l l^eröor. 

Unb tief iniS ^erj mir bringt er, 
SBarm toie in junger Qtit, 
Suxüd mir »ieber bringt er 
2)ie alte greubigfeit. 

grei, tt)ie ton l^ol^er fjime, 
SBon flarer ßuft umblaut, 
SKit fonnbeglänjter 8time 
3fn^ 2:i6al ber 3Banbrer fd()aut: 

©0 fd^au' id^ ol^ne Mage 
SvLXüä unb ol^ne ^eib 
5luf unjrer ^ugenbtage 
Senjfrol^e ©eligfeit; 

©0 reirf)' i^ bir bie |)önbe 
SBie einft im SBlütenl^ag; 
2Saj5 aud| ba§ 2ebtn fpenbe 
Unb tüa§ ha fommen mag, 




2^cou6abour«Steber. 369 

331^ beibe toir erbla[fen, 
SQ3ir l^alten'^ treulid^ feft: 
3)en tarn ha» müd nid^t laffen, 
a)cr felbft öom müd nic^t laßt! 



29. 

ttad^ Dterjig 3a^ren* 

^or Dicrjtg Qfal^rcn, glütfbefangcn, 
9Bte lag bte SBelt fo feicrlid^; 
9Bie fd^tocr bie SBortc fid^ entrangen 
3)er jungen S3ruft: x^ liebe bid^. 

2)u ^pdteft, bleich, in taujenb ©tüdc 
2)en ©trauß, ben eben erft id^ banb, 
Tlit jagem, liebefergem 58lidfe 
©abft bu mir leife beine ^anb. 

9'iad^ langen, langen ßebenStagen, 
3lnn mir bie Seit ben (Sd^eitel Uid), 
9Bie l^ör' id^ oft bid^ !)eimtid^ fragen: 
2Jlein ^erjgeliebter, liebft hu mid)? 



Ceonber, SBerTe. 24 




370 ^roul6aboursl8ieber. 

30. 

Ila0 dnbe. 

2)a§ tft be§ 3:obe§ l^erb &t\ä)\ä, 
S^ W ^er giügel Älänge; 
SJ'itr ift, ate fd^tüirrten um§ ®mxd 
3)ic fd^arfbetoel^rten iJänge! 

SSeig ©Ott, tüie gern jum legten ©d^Iuß 
3fd^ ging nad^ all bcn Pagen: 
3)a6 td& öon btr nttd^ f (Reiben mu^, 
3d^ fann e^ nid^t ertragen. 

SBie l^aft bu oft fo ftarfen aJlutg 
3)er Qfugenb ©türm gelinbert, 
S)a^ SBogen rafd^en SKannerblutl 
9Ktt leifer §anb geminbert! — 

S^ toeig if)n nod^, ben erften Xraum, — 
fßid ^a^xe finb vergangen, 
aSir fagen unter bem ßinbenbaum, 
Um nn§ ber 93Iüten ^ßrangen. 

S)ie 9^ad)tigaII bom l^öd^ften S^e^G 
©ang un^ bie fd^önften Sieber, — 
allein liebetrunfne^ ^erge, fd^toeig' — 
2)ie Seit Jommt niemals toieber. 

SBir jprad^en nid^t, »tr foften nid^t, 
911^ tt)ir bie §anb un§ reid^ten, 
2lu^ beinern lieben 5(ngeftd^t 
®ing über miä) ein Sendeten. 



SrouBaboutsSteber. 871 

3n greuben ^ab' id) ©|)eif' unb Xranf, 
S)te bu mir bot'jt, gegeffen: 
Slm ßinbenboum bte geljenbanf, 
3)u tüirft fie nie öergcffen! 



31. 

(B§ toaUen bie SSaffcr, 
@!g fteigeti bie SSogen 
SBom 9JlonbIid)t gebogen 
Qu l^immtifd^en §ö^en. 
3n jd^äumenben SBel^en 
5luf bäumt fidE) bie glut! 

©0 ttjallt mir'iS im Qfnnern 
S5on Qfi^genberinnem! 
3)ie fd^ttjanfen ©ebonfeii 
©rl^eben bie ^äitpter; 
©in ^ebttt unb ©treben, 
@in l^od^ fid^ (Srl^eben: 
SBarm f:prubelt bag iBIutI 

§ell wanbelt ber SJoIImonb 
3m blauen ©enjölfe! 
3n all ben Söejirfen 
2)e§ SlbergetriebeS 
3)urd^äudft mid^ jein SQSirfen 
9Rit freubigem SKut. 



372 2:rouBabout«Steber. 

3ln müd unb an SCrBeit, 
3ln greubcn unb gfil^rcn 
fjlog retd^ mir bai? ßebcn. 
SBie lang moQ'iS nod^ toäl^ren? 
3m ©tral^Ie bc§ §immelg 
Sft SBad^fen unb SBcrben 
3)er Siebe Quf @rben 
3)aS föftlid^fte 0ut. 

2)oc^ fd^on fii^r id^'g ebben, 

SD^ein Xog gel^t jur SBenbe; 

Salb ift er ju @nbe! 

SBer fennt bann bie ©tätte ? — 

©erul^igt im SBette 

fliegt Wieber bie glut! 



I 




PT2647.V8A1 lasg C.1 



3 6105 040 234 dW 




DATEDUE ^ . 





































































































STANFORD UNIVERSITY UBRARIES 
STANFORD« CAUFORNIA 9430S-6004